Kardinal Lehmann und Stephen Hawking sind gestorben

Kardinal Lehmann ist am 11.3.2018 gestorben: http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/abschied-nehmen-kardinal-lehmann-in-mainzer-augustinerkirche-aufgebahrt_18588227.htm

Domdekan Prälat Heinz Heckwolf:

Wir danken ihm für das Zeugnis seines Glaubens. Wir danken Gott für das Leben dieses Menschen.“

*

Stephen Hawking ist gestorben. Ein bewundernswerter Mensch, weil er nicht aufgegeben hat, weil er unter anderem unermüdlich versucht hat, Welt mathematisch zu errechnen. Er hat aber auch zu manchen gesellschaftspolitischen Fragen Stellung bezogen, z.B.: Künstliche Intelligenz hat Vorzüge – bringt aber auch Gefahren mit sich: Unterdrückung der Menschen durch eine kleine Gruppe. Gefahren der Wissenschaft auch mit Blick auf Atomwaffen.

*

Hawking – ich habe ihn im Blog immer wieder einmal kritisiert – der sagte,

die Philosophie ist tot – und munter philosophierte;

der als Naturwissenschaftler mehr wusste als die Naturwissenschaft zu wissen erlaubt.

Ich las als eine Art Nachruf: Hawking hat die Erde verlassen – nicht aber das Universum.  Was hätte er dazu gesagt? Vermutlich: Ich habe die Erde auch nicht verlassen.

Zu Hawking kritisch zum Beispiel auch: https://www.hna.de/welt/mathematiker-john-lennox-gott-erschuf-die-welt-stephen-hawking-ist-unlogisch-zr-909943.html

und: http://science.orf.at/stories/2901117/

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html