Flüchtlinge – Migranten

Gute Beiträge – aber die Frage ist kurios: „Sollte Deutschland die Aufnahme von Flüchtlingen begrenzen?“ Natürlich nicht! Würde dem Grundgesetz widersprechen – und auch der Menschlichkeit. Aber die Aufnahme der Migranten, so meine Meinung, sollte beschränkt werden. Und was xt man nun an?

Werden die Migranten in der Frage den Flüchtlingen zugerechnet oder nicht? https://chrismon.evangelisch.de/themen/fluechtlingshilfe

Und was folgt aus dem Zusammenwerfen dieser beiden unterschiedlichen Größen? Dass auch Flüchtlinge mehrheitlich abgelehnt werden. Für die Begrenzung stimmten 54.55% gegen sie stimmten 45.45% (Stand 9.2. 20:56) – und das auf einer evangelischen Seite!

Es zeigt sich wieder einmal, dass dieser gut gemeinte Zusammenwurf beider den Flüchtlingen zum Schaden gereicht. Also kontraproduktiv ist – man kann auch sagen, erwartbar war und darum von vorneherein dumm ist. Aber wie an dieser oben genannten Formulierung gesehen: Manche werden nicht klüger.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

2 Antworten auf „Flüchtlinge – Migranten“

  1. Damit es nicht falsch rüberkommt: „nach geltender Gesetzeslage“ schließt selbstverständlich das Gewähren von Asyl für Verfolgte ein. Aber damit man sich mal eine Vorstellung davon macht, wie viele Menschen dies betrifft, sollte man sich Übersichten ansehen, die aufschlüsseln, auf wie viele der hier eintreffenden Migranten diese Gesetzeslage zutrifft. Siehe dazu „Das BAMF in Zahlen“ auf Seite 47 hier: http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Broschueren/bundesamt-in-zahlen-2016.pdf?__blob=publicationFile

    Für 2016 kann man dort lesen:
    – Anerkennungen als Asylberechtigte nach GG 16a – 0,3%!!!!
    – Anerkennung als Flüchtling insgesamt – 36,8%

    Beim Reden von „Obergrenzen“ handelt es sich also nur um Nebelkerzen. Echte Flüchtlinge im Sinne des GG könnte Deutschland mengenmäßig jederzeit unterbringen, versorgen und integrieren. Das Aufweichen der Schutzbestimmungen, aber vor allem die unkontrollierte Zuwanderung werden über kurz oder lang aber zum Zusammenbruch des bisherigen Systems führen, sollte nicht endlich wieder der Verstand regieren und eine Trendwende eingeleitet werden…

    An dieser Stelle sei auch noch darauf verwiesen, dass allein in Afrika die Bevölkerungszahl jede Woche um mehr Menschen zunimmt, als zwischen 2015 in Deutschland eingewandert sind (ca. 1,5 Mio). Migration als Lösung globaler Probleme ist rein rechnerisch also vollkommen ausgeschlossen.

    „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta.“ Peter Scholl-Latour

  2. „Sollte Deutschland die Aufnahme von Flüchtlingen begrenzen?“ Natürlich nicht! Würde dem Grundgesetz widersprechen […]

    Die gegenwärtig immer noch andauernde illegale Zuwanderung ist ebenfalls grundgesetzwidrig (vgl. GG Art. 16 Abs. 1&2).
    Was eine künftige Regierung m. E. schnellstens tun müsste, ist die konsequente Durchsetzung geltenden Rechts zum Schutz der Bevölkerung und zum Schutz des Sozialstaats. Dafür sind 2 Dinge nötig:
    1. Grenzen zu – und konsequente Abweisung jedes Migranten nach geltender Gesetzeslage
    2. Herabsetzung der Asylleistungen, um falsche Anreize zu minimieren
    Beide Punkte gelten heute als „Nazi“. Nun denn, dann soll man aber bitte so ehrlich sein, dass unser GG ebenfalls „Nazi“ ist. Niemals hätten es sich die Väter des GG träumen lassen, dass Deutschland seine Grenzen aufgibt, Heerscharen fremder Menschen ungeprüft und ohne Papiere einreisen lässt und nachher feststellt, dass man sie nicht wieder abschieben kann, sondern verpflichtet ist, sie lebenslang zu versorgen.
    Ich sehe darin eine bewusste Zerstörung unseres Recht- und Sozialstaates. Und ein Blick in das Koalitionspapier zeigt, dass offensichtlich alles noch viel schlimmer werden soll. Siehe dazu hier:
    https://www.publicomag.com/2018/02/dann-kommen-eben-mehr/

    Und wenn man dann noch mitbekommt, dass als künftige Bundesminister Leute verhandelt werden, die für das Wahlrecht von jedermann eintreten (also auch für Ausländer), bekommt man große Angst vor dem, was hier hinter den Kulissen abzugehen scheint. Hier trägt die vielleicht neue Arbeitsministerin Frau Högl ihre Standpunkte zum Wahlrecht und zur staatl. Teilhabe von Migranten vor:
    https://www.youtube.com/watch?v=_fLsdeboLX0

    Jeder sollte solche Äußerungen verinnerlichen und sie vor dem Hintergrund der Massenmigration nach Deutschland einordnen. Niemand kann hinterher noch sagen, er hätte es nicht gewusst.

Kommentare sind geschlossen.