Deutsch, Deutscher, Deutschland + Was verbindet man mit Parteien + Wochenrückblick + Linke dürfen eben alles

Dushan Wegner denkt über Deutschland nach. http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/dushan-wegner-metaethics/merkel-ihr-erbe-wird-ein-land-ohne-verantwortungsgefuehl-sein/

Er kommt unter anderem zu dem Schluss: „Kein Land wird auf Dauer funktionieren, wenn Bürger zu sein, täglich mehr Pflichten bedeutet, aber Rechte und Identität einzufordern verunglimpft wird.“

*

Noch eine Anmerkung dazu: Viele Menschen wollten Deutschland aufbauen. Will heute noch einer Deutschland aufbauen? Es geht um die eigene Familie: Ihr soll es gut gehen, um den eigenen Ruf: Ich will Karriere machen. Was ist mit den Menschen, die keine Karriere machen können? Die sollen für ihre Fußballmannschaft schreien – nicht aber für die Nationalmannschaft? Was ist mit Menschen, die ihre eigene Familie nicht mehr aufbauen können? Welches Ziel bekommen die verordnet? Fernsehen schauen. Aber ohne ein funktionierendes Deutschland können auch keine Menschen aus anderen Ländern aufgenommen werden. Dazu benötigt man kein Deutschland, sondern nur ein „Gutverwaltetesland“. Stimmt. Wenn die Deutschlandfahne umgekünstlert wird, wenn die Deutschlandhymne umgedichtet wird, können wir auch gleich einen neuen Namen finden: „Verwaltetesland“ – „gut“ wäre doch sehr arrogant. Natürlich gibt es noch mehr Lebensssinn – gerade als Christ muss ich das sagen. Aber das ist eine wichtige Möglichkeit, sich für die Allgemeinheit einzusetzen, wenn man das eigene Land fördern will – man profitiert ja auch davon.

*

Was verbindet man eigentlich ganz spontan mit den Parteien? Ein Adhoc-Spiel:

CDU = Merkel schaffts nicht

CSU = Protestierender Bayer

SPD = Hm

Grüne = Claudia Roths Umwelt oder so

Linke = irgendwie sozial

AfD = Deutschland gegen andere

FDP = schon lange nichts mehr von gehört

Und wen würdet Ihr jetzt – ganz spontan – wählen?

*

Ein Wochenrückblick von Stephan Paetow, der leider keine Satire ist: http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/blackbox/blackbox-kw-34-heiko-schafft-sich-ab/ Neu war für mich nur die Sache mit dem Bundestag und dem Luxusfüller. Alles andere ist nicht neu, aber lesenswert formuliert.

*

Hans-Peter Friedrichs zu Gabriels Stinkefinger: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hans-peter-friedrich-zu-sigmar-gabriels-stinkefinger-linkes-pack-a-1109798.html Er würde ihn dem linken Pack (Pack = Zitat Gabriel) zeigen. Und was kommt dann natürlich als Kritik? Er bediene sich der AfD. Jeder ist heute AfDler, der nicht links ist. Und darum dürfen sich Linke alles erlauben – weil alle anderen mit dem Vorwurf „AfDler!“ mundtot gemacht werden sollen. Hallo, linke Leute, es gibt neben AfDlern eine Hülle und Fülle an Menschen, die politisch nicht links reden und handeln, nicht nur AfDler, Rechtsextremisten usw. – aber das kapieren linke Propagandisten nicht. Differenzieren ist eben nicht jedermanns Sache.

Ich selbst mag Stinkefinger weder von Gabriel noch von Friedrichs. Das gehört sich nicht für Politiker. Wie gesagt: Als Politiker mag man dies und jenes denken. Aber von jedem Staatsbedienstetem wird verlangt, dass er sich an Regeln hält. Das kann man auch von den Gewählten erwarten.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/