Berliner Zustände

Berlin hat ein riesen Problem: http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/gerhart-hauptmann-schule-in-berlin-kreuzberg-fluechtlinge-vertreiben-offenbar-sicherheitsleute-vom-schulgelaende/9613570.html  Der Zugereiste bedrängte den Sicherheitsmenschen, weil er zu weiß sei.

*

Bayrische Muslime stellen sich „klar gegen die Feinde unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung“. Darüber freuen wir uns natürlich alle sehr. Wir freuen uns auch, dass sie sich gegen antimuslimisch-rassistische Gruppen wenden, damit diese nicht gewählt werden. Das Problem ist nur: Wogegen kämpfen sie? Wer sind die „extremistischen Islamhasser“? http://www.muslimrat-muenchen.de/index.php/neuigkeiten/133-erklaerung-der-muslimischen-dachverbaende-in-bayern-zur-kommunalwahl-2014-in-muenchen  Ich weiß schon, gegen wen sie kämpfen wollen – aber die Frage stellt sich: Bauen sie nicht einen Popanz auf – um ihn dann zu bekämpfen? Gehört es eigentlich zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung, Menschen mit anderen Meinungen zu diffamieren? Aber darüber kann man sich trefflich streiten, wer hier nun wen diffamiert. Die Wählerinnen und Wähler werden sich das Ihre denken – und die Richtigen wählen. Vermute ich. (Gefunden über pi)

Impressum auf www.wolfgangfenske.de