Keine Freunde

Nicht wahr, wenn solche Untaten nicht aufhören, dann macht man sich als Zugewanderte einer bestimmten Gruppe keine Freunde. Da können andere mit Engelszungen reden, freundlich und liebenswert sein: So etwas prägt sich ein: http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/koerperverletzung/mitschueler-verdreschen-anna-maria-30643106.bild.html Das Schlimme ist: Es mehren sich die Informationen aus vielen europäischen Ländern, dass es für die übrigbleibende autochtone Bevölkerung äußerst anstrengend wird, unter bestimmten Zuwanderern leben zu müssen. Und damit entspricht das Bild auch afrikanischen und asiatischen Berichten: Dort, wo Muslime die Zahl der alten Einwohner überschreiten, haben diese nichts mehr zu lachen. Nun wäre es schlicht und ergreifend schön, wenn man auch Gegenbeispiele bekommen würde. Denn es sind sicherlich die bösen Medien, die nur die negativen Berichte hochspielen und all die gelingenden Beispiele unter den Tisch kehren.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de