Umwelt+Zensus

Offshore-Windanlagen-Energie ist zu teuer. Und nun will man sich stärker konzentrieren, nicht auf die Energieproduktion, sondern auf die Gebäudesanierung. Schön und gut. http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-05/energiewende-kosten-windstrom-see Aber so lange das nur Nachteile bringt (Entsorgung, Umweltschäden durch das Material, Schimmel- und Algenbildung…), will man wahrscheinlich möglichst schnell Hausbesitzern das Geld aus der Tasche ziehen – und ihnen dann hinterher auch die Entsorgungskosten aufbrummen. Das fördert das Bruttosozialprodukt. So ist das, wenn der Staat die Energiepolitik in die Hand nimmt. Er glaubt, alles besser machen zu können (s. auch die Banken) – rafft alles an sich – und dann? Siehe DDR, Sowjetunion, Kuba… – die Staatsbediensteten sind auch nur Menschen. Warum sollte es da besser klappen?

Müssen nun die Grünen von den Baden-Württembergern wieder abgewählt werden? Fukushima war ja deren Sprungbrett. Und jetzt?: http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2013-05/un-fukushima-gesundheitsfolgen : „180 Wissenschaftler haben für die Vereinten Nationen geprüft, ob die Reaktorkatastrophe von Fukushima die Gesundheit der Japaner belasten wird. Sie geben Entwarnung.“ Und was macht nun unser aller Merkel? Dem Vorreiter Deutschland in Sachen Abbau von AKWs wird nun erst recht keiner mehr folgen. Wie wird man nun sein ganzes Know How los? Wir haben ja Geld: Kauft ein Windradpark – dann bekommt ihr einen ICE geschenkt… Aber: Vielleicht kommt ja einmal die Zeit, in der sich alle nach Umweltprodukten sehnen.

Wenn man nicht dem Verstand folgt, sondern dem Zeitgeist, muss man ganz schön hecheln, sagt ein chinesisches Sprichwort, das ich soeben erfunden habe.

Übrigens: Kann man dem Zensus trauen? Ist doch auch wieder nur eine Hochrechnung, oder? Wie kann man sich um so viele Menschen verrechnen, wenn man doch für jeden einen Ausweis ausstellt? Ich denke, hier müssten erntshaftere Fragen gestellt werden als in der Tagesschau: Die Leute haben Bedenken, weil nach der Religion gefragt wurde… Das wurde doch alles vorher schon ausgehandelt – das ist kalter Kaffeee. Jetzt geht es um die Frage: Ist das Erarbeitete wissenschaftlich gesehen wasserdicht? Nachtrag: http://www.welt.de/wirtschaft/article116714551/Ein-grosses-Aetsch-fuer-die-Volkszaehlungs-Gegner.html : Die Umzüge (An- und Abmeldungen) usw. sind unter anderem das Problem.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de