Kultur

Sollen wir uns an der Kultur anderer orientieren oder an der eigenen? http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft.html?&news[action]=detail&news[id]=6632 Eine gefährliche Frage. Denn, so würden sicher einige sagen: Wir haben ja keine einheitliche Kultur, an der wir uns orientieren können. Aber die anderen haben eine? Die anderen machen alles besser als unsere? Ich schrieb schon so oft in meinem Blog darüber, dass ich das jetzt nicht alles wiederholen möchte (s. Stichwort Leitkultur…).

Im Ernst: Unsere Kultur hat viele guten „Dinge“ hervorgebracht. Aber ich möchte mit dem Apostel Paulus antworten – und das prägt auch unsere Kultur: Prüfet alles – das Gute behaltet. Unsere Kultur ist nicht erstarrt in Traditionen, wir schauen eben auch auf andere Kulturen und prüfen: Gut? Nicht gut?  Wir leben eben nach dem Motto des Paulus. Ein kluger Mann – der unsere Kultur geprägt hat. Wer es nicht glaubt, denke zumindest an Luther und daran, dass jeder ernsthafte Christ weiß, wer Paulus ist, seine Briefe schon gelesen und manches verinnerlicht hat und das im Alltag umsetzt. man denke zum Beispiel auch an das Hohelied der Liebe: Es bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe… http://www.bibleserver.com/#/text/LUT/1.Korinther13 – Wer hat das nicht alles als Trauspruch. Es lohnt sich auch, einmal seinen Taufspruch und Konfirmationsspruch daraufhin anzusehen: Von Paulus? – Und wer das von den Multikulti-Fans noch immer nicht glaubt, denke daran: Paulus stammt aus einer anderen Kultur – also lohnt es sich, mit ihm zu beschäftigen. Und da Christen schon immer Multi-Kulti waren, haben sie eben auch Worte des Paulus in ihrem Leben und ihrer Kultur aufgenommen.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de –  www.predigten-wolfgangfenske.de