Verbrannte Dichter

Erinnerung an Dichter, deren Bücher durch die Nationalsozialisten verbrannt wurden: http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article115853301/Verbrannte-Dichter-sollen-nicht-vergessen-werden.html In diesem Artikel werden viele Schriftsteller und Schriftstellerinnen genannt, die ich bewundere. Wie gut, dass diese Ideologie nicht überlebt hat. Die paar Hanserl, die sich diese Menschenverachtung noch aufs Revers schreiben, kann man sicher vergessen – was nicht heißt, dass man nicht wachsam sein muss. Andere Menschenverächter machen der Welt inzwischen das Leben schwerer.

Das Zentrum für verfolgte Künste kämpft um Geld. So fehlen für die Ausstellung Kunst und Résistance noch 9000 Euro.

Ich möchte wieder einmal auf Mascha Kaleko hinweisen http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article115853301/Verbrannte-Dichter-sollen-nicht-vergessen-werden.html

Dieser Artikel: http://einestages.spiegel.de/s/tb/27441/antisemitische-propaganda-krieg-der-aufkleber.html meint: „Antisemitische Hetze gab es in Deutschland nicht erst seit dem `Dritten Reich´.“ Es geht in ihm um Aufkleber, die gegen Juden überall hingeklebt worden sind – und das ist interessant. Aber gibt es in Deutschland noch Menschen, die meinen, dass es antisemitische Hetze erst mit dem Nationalsozialismus gab? Der hat doch nur aufgegriffen und umgesetzt, was vorher schon als brutale Gedanken im Umlauf war. Außerdem mag ich in diesem Zusammenhang das Wort „Drittes Reich“ nicht. Auch hier haben die Nationalsozialisten ein Wort für sich gekapert, das in der christlichen Tradition gute Inhalte hatte. Unter dem dritten Reich verstand man das Zeitalter des Heiligen Geistes. Das heißt: Gottes Geist regiert die Menschen. Wer mehr über den politisierten Begriff (Nationalismus+Sozialismus) erfahren möchte: http://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Moeller_van_den_Bruck

Apropos Schriftsteller: spiegel-online hält nicht viel vom gegenwärtigen PEN in Deutschland: http://www.spiegel.de/kultur/literatur/josef-haslinger-ist-neuer-pen-praesident-a-897995.html Die Liste der gegenwärtig verfolgten Schriftsteller: http://www.pen-deutschland.de/wp-content/uploads/2012/10/Caselist-2012-Juli-Dezember.pdf

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de