Terrorangriff in Israel + Boston-Terroristen

Ich habe nur diese Nachricht: Ein jüdischer Vater wurde von einem Palästinenser durch einen Messerangriff ermordet: http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/167596

Ein Araber, der einen Juden getötet hat, soll nicht verurteilt werden? http://www.israelandstuff.com/pa-president-abbas-palestinian-arabs-who-kill-jews-should-not-be-punished   So fordern Abbas und seine Westfans.

Die Biographie einer Radikalisierung: http://www.jihadwatch.org/2013/04/boston-jihad-murderer-made-girlfriend-wear-an-islamic-hijab-and-pray-to-allah-and-slapped-her-when-s.html

Die Boston-Terroristen und ihre Familie bekamen nicht wenig Geld vom Staat: http://www.jihadwatch.org/2013/04/the-breadth-of-the-benefits-the-family-was-receiving-was-stunning-boston-jihadis.html Und die Mutter hatte kräftig zur Radikalisierung ihrer Söhne beigetragen: http://www.welt.de/politik/ausland/article115754980/Mutter-der-Boston-Bomber-riet-Soehnen-zum-Dschihad.html Weitere Hinweise zu den islamisten-Kontakten: http://www.jihadwatch.org/2013/04/female-dna-found-on-boston-jihad-bomb-new-evidence-of-tsarnaevs-contacts-with-jihadists-in-caucasus.html Da das Thema in den Medien angesichts des NSU-Prozesses in den Hintergrund tritt, weise ich auf diese Links hin.

Ein anderer Terrorangriff – In England – war im Blick: http://www.jihadwatch.org/2013/04/uk-six-muslims-admit-to-jihad-plot-to-bomb-english-defence-league-rally.html

Ein gutes Zeichen: In Marrokko wird die Todesfatwa für diejenigen, die dem Islam den Rücken kehren, diskutiert: http://www.news24.com/Africa/News/Morocco-death-for-apostates-fatwa-20130418 Solange ein Staat darüber diskutiert, haben noch Menschen den Mut, dieser Unmenschlichkeit zu begegnen. Und das ist immer gut.

Ein schlechtes Zeichen: Saudi Arabien sieht sich als Hort der islamischen Rechtgläubigkeit und dazu gehört: Verbot der Religionsfreiheit: http://quotenqueen.wordpress.com/2013/04/30/keine-religionsfreiheit-im-islam/

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de