Antisemitismus + Köln

Ich weiß nicht, was in Köln so abgeht, aber ist dieses Aussage wirklich der Grund dafür, dass ein Archäologe gefeuert wird? Darf er nicht sagen, was er denkt – ich hoffe freilich, er könnte das auch belegen, wobei: Wenn Menschen ein latenter Antisemitismus zugeschrieben wird, können keine Belege vorgelegt werden, denn sonst wäre er nicht latent. Der Vorwurf ist also massiv. Aber dennoch: Darf er nicht sagen, was er denkt? http://quotenqueen.wordpress.com/2013/04/11/kolner-ob-feuert-archaologen/ Das mit dem latenten Antisemitismus kann man freilich als Nichtkölner auch irgendwie annehmen, wenn einer vor dem Kölner Dom ständig – Jahre lang ! – Hetze an den Mann und die Frau bringen darf: http://quotenqueen.wordpress.com/2011/04/13/petition-gegen-antisemitismus-in-koln/ Man stelle sich nur schlicht einmal vor, da würde einer mit entsprechenden Plakaten die Palästinenser schmähen. Wie schnell wäre der vom Fenster! Volksverhetzung, Öffentliches Ärgernis usw. usw. – aber dieser darf all das machen – und die Behörden – kurz die meisten Kölner – schauen zu und es juckt sie nicht besonders.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de