Gewalt gegen Frauen: Kinderprostitution + Fortschritte in Tunesien + Übergriffig: Beruf/Privat trennen

Karo e.v. kümmert sich um Prostituierte und Kinder im deutsch-tschechischen Umfeld: http://www.focus.de/regional/sachsen/schutz-in-plauen-wegsehen-ist-keine-option-jaehrlich-werden-1-million-kinder-sexuell-ausgebeutet_id_7729884.html

*

In Tunesien scheint sich ein Umdenken anzubahnen (vom 17.8.): https://www.heise.de/tp/features/Tunesien-Praesident-gegen-islamische-Dogmatiker-3806128.html

*

Interessant, was hier berichtet wird: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/harvey-weinstein-lupita-nyong-o-schreibt-ueber-sexuelle-belaestigung-durch-weinstein-a-1173811.html

Bedeutet die Schauspiel-Ausbildung in gewisser Weise die Hemmschwelle in Fragen der Sexualität herunterzusetzen – wie auch bei anderen Berufen notwendig?

Um so bewundernswerter ist es, wenn Menschen klar trennen können zwischen Beruf und Privat. Und da, wo manche es nicht können, da wird es übergriffig.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Vernünftige Flüchtlingspolitik = rechts? + Durchfall-Masche + Hohe PleiteAbfindungen

Wer bestimmt eigentlich, dass vernünftige Flüchtlingspolitik als rechts einzustufen ist?  http://www.spiegel.de/spiegel/sahra-wagenknecht-fordert-dass-die-linke-ihre-fluechtlingspolitik-aendert-a-1173934.html

Das sind solche Marschrichtungen, die irgendeine Gruppe von sich abgibt – wer steckt dahinter? Keiner. Aber sie denken, das sei rechts und kolportieren das auch. Und damit machen sie Druck und verhindern freie Diskussion.  Medien sollten Meinungsfreiheit und freien Meinungsaustausch fördern – denn sie leben ja auch davon – statt Druck auszuüben.

Abgesehen davon: Nicht „rechts“ darf das Pfui-Wort sein, genauso wenig wie links. Das Problem sind die Rechts- bzw. Linksextremen.

*

77 Anwaltskanzleien – so klingt es – seien am Betrug mitbeteiligt: Anwälte hätten britische Touristen dazu gebracht, Durchfall vorzutäuschen um Reisekosten zurückzubekommen. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/mallorca-polizei-identifiziert-durchfall-masche-betrueger-a-1174013.html

*

Hohe PleiteAbfindungen. Nicht für die normale Belegschaft – für die Chefs: http://www.spiegel.de/karriere/manager-abfindungen-hohe-zahlungen-selbst-bei-insolvenz-a-1173559.html

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

George W. Bush zur Lage der Nation + Wahl in Tschechien

G. W. Bush äußert sich zur Lage der Nation: http://www.tagesschau.de/ausland/bush-trump-103.html

Das will was heißen, dass er jetzt von linksliberalen gelobt wird. Hat Bush sich geändert oder haben sich die Zeiten geändert?

*

Über einen Kandidaten, der in Tschechien zur Wahl steht: http://www.tagesschau.de/ausland/wahl-in-tschechien-101.html

Diesen Satz muss ich zitieren:

Der Schriftsteller Jaroslav Rudis bemüht sich trotzdem um Gelassenheit: „Ein Freund von mir sagt immer: Ja, wir haben ja hier schon alles überstanden. Wir werden auch das hier überstehen. Hauptsache, das Bier bleibt günstig und gut gekühlt.“

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

China der Hoffnungsträger + Terror in Afghanistan + AlltagsTerror in Pakistan: Asia Bibi

China war für manche so eine Art Anti-Trump-Hoffnungsträger. Dabei ist die Regierung von China ein potenzierter Trump. Was Menschenrechte betrifft sowieso nicht zu vergleichen. Und jetzt kommt noch der Versuch hinzu, die Kontrolle zu verschärfen. http://www.tagesschau.de/ausland/china-parteitag-internet-kontrolle-101.html

*

Bei Anschlägen auf schiitische Moscheen sind sehr viele Menschen getötet worden: http://www.tagesschau.de/ausland/anschlag-kabul-125.html

*

Wann tritt in Pakistan endlich einmal Normalität ein? Vom Terror hin zu einem zivilisierten Staat? Wie viele müssen unter den Extremisten leiden – die wahrscheinlich nicht einmal Islamisten sind, sondern einfach nur fromme muslimische Extremisten! Nicht nur Christen sind sehr gefährdet – allen voran Asia Bibi -, sondern auch Ahmadiayyas oder andere pakistanische Muslime, die nichts anderes wollen als Freiheit und Menschenrechte, leben ohne Angst vor den Frommen. Wird es in Pakistan immer schlimmer? Bessert es sich nach all den Blutopfern, den freiere Muslime erlitten haben? Ich weiß es nicht: http://www.spiegel.de/politik/ausland/pakistan-verurteilte-christin-asia-bibi-galgen-oder-freiheit-a-1170925.html

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Familien Nachzug – christlich? + De Maizieres muslimischer Feiertag + Flüchtlingspolitik Ugandas

Ist es christlicher, den FamilienNachzug zu erlauben als ihn nicht zu erlauben?

Hier wird darüber diskutiert – eine Zusammenfassung: http://www.idea.de/politik/detail/ist-es-unchristlich-den-familiennachzug-fuer-fluechtlinge-auszusetzen-102837.html

Zu Friedrich: Das Finanzielle steht im Vordergrund dieser Zusammenfassung. Ich denke, dass darüber hinaus mehr Probleme anzuvisieren sind – aber sie hängen zum Teil mit dem Finanziellen zusammen: Integration.

Es wird gesellschaftliche Verwerfungen geben, wenn wir nicht in der Lage sein werden, die Menschen, die zu uns kommen, individuell in unsere Kultur einzuführen.

Das hängt unter anderem an dem mangelnden Personal, mangelndem Wohnraum, …  – aber auch an dem Willen mancher, sich einzugliedern. Und weil nicht genug Menschen da sind, die einen gewissen Druck ausüben können, kann es zu weiteren gesellschaftspolitischen Problemen kommen. Von daher: Bevor die Politik und die Gesellschaft die Hausaufgaben nicht gemacht haben, empfiehlt sich eine Familienzusammenführung nicht.

Man muss die gesellschaftspolitischen Realitäten beachten. Ich finde, ein großer Teil der Gesellschaft verhält sich ganz klasse – auch aus christlicher Sicht. Aber viele sind eben nicht mehr christlich oder haben als Christen andere Sichtweisen – sodass diejenigen, die sich als besonders christlich ansehen, aufpassen müssen, diejenigen, die sie nicht als ganz so toll christlich ansehen, zu überfordern.

*

De Maizieres muslimischer Feiertag ist für ihn passe: http://www.focus.de/politik/videos/oeffentliche-stellungnahme-de-maiziere-regte-debatte-um-muslimische-feiertage-an-jetzt-rudert-er-zurueck_id_7728940.html

Das Zentralkomitee der Katholiken kam auch ins Gespräch – aber es war anders gemeint: http://www.kath.net/news/61355

*

Es ist klasse, was Uganda in der Flüchtlingspolitik leistet. Nur: Das macht für unser Land überhaupt keinen Sinn, beide Länder miteinander zu vergleichen. In unserem Land ist alles bis ins Detail geregelt – das hat seine Vorteile angesichts der Bevölkerungsdichte – und in diesen Ländern wie Uganda ist sehr wenig geregelt bzw. man muss selbst etwas tun, um nicht zu verhungern – was bei uns ja nicht der Fall ist. Zudem: Man darf die liebe Sprache nicht vergessen. Und – so fragt man sich: Wenn es in Uganda so klasse ist, warum suchen Menschen dann in Europa ihre Zukunft?: https://perspective-daily.de/article/261/qmpaIImF

Klasse, was Uganda leistet – nicht klasse: etwas miteinander zu vergleichen, was gar nicht vergleichbar ist.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html