Higgs

Irgendwie lädt der Artikel über die Higgs-Teilchen (http://www.welt.de/die-welt/article3557773/Rennen-um-das-Gottesteilchen.html) zum Nachdenken über Gegenteile ein: Die Entdeckung des Nichtentdeckbaren – die Nicht-Entdeckung des Entdeckten – das nicht bestätigte Modell, das sich zu einem Modell mutiert – oder besser: das nicht existente Modell, das sich zum Modell mutiert … – irgendwie klingt es nicht nur buddhistisch (Nirwana = gefülltes Nichts usw.), sondern überhaupt religiös. Manchen Menschen liegt sowas – mir auch – vor allem meinem geliebten Heraklit (5. Jh. v. Chr.): „Es ist unmöglich, zweimal in denselben Fluss hineinzusteigen.“ Recht hat er. Er hat auch gesagt: „Eseln ist Hackstreu lieber als Gold.“ Das tut zwar nichts zur Sache Higgs – ist aber gut, das kann man verstehen. Aber im Ernst: Mir kommt die Astronomie vielfach vor wie christlich-dogmatische/systematische Versuche das Nichterklärbare zu erklären. Die alte Christologie hat diesem Denken sicherlich Pate gestanden. Glaubst Du nicht? Beschäftige Dich mal mit diesen Themen. Schärft den Verstand – manchem lähmt das auch den Verstand. 

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  +++  http://literarisches.wolfgangfenske.de/19.html  

Islam-Religion?

Für Moslems ist Politik Religion und Religion Politik. So sollen sich Spanier entschuldigen, weil sie die Moslems aus dem Land geworfen haben (http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/europe/article6062587.ece, Fakten siehe bei: http://fact-fiction.net/?p=2129.). Salopp gesagt. Nun kann man dann natürlich auch fordern: Moslems, entschuldigt euch bei den Nordafrikanern – die waren mal Christen, entschuldigt euch bei den Syrern, bei den Irakern, Iranern, Saudis – überall gab es Christen, die militärisch geschlagen wurden, Zivilisten, die in die Sklaverei verkauft wurden, die das Los des Dhimmis annehmen mussten. Los, entschuldigt euch! Und dann: Noch heute wirft die Türkei Christen raus, macht ihnen das Leben schwer – von den anderen Ländern ganz zu schweigen. Man denke nur an die Farce um das Kloster Mar Gabriel (Blog 6.12.2008; 5.9.2008), daran, dass kein Nachwuchs Geistlicher ausgebildet werden darf usw. usw. Das geschah nicht vor 400 Jahren, sondern geschieht noch heute. Wenn Politik aus religiöser Perspektive gesehen werden muss, dann vergesst nicht, dass es auch umgekehrt geht. Aber wir sind diese Perspektive, in der Politik mit Religion verquickt wird, nicht gewohnt und fallen damit auf all diese Forderungen rein. Manche biegen sich alles zurecht wie es gerade passt – nun ja, mit der spanischen Entschuldigung soll sicher auch ein wenig Bakschich fließen. Falls einer – ohne viel Ahnung zu haben – einwenden sollte: Christen haben in der oben genannten Zeit auch gegen Moslems gekämpft, Sklaven verkauft usw. – darum geht es in diesem Beitrag nicht. Es geht darum, dass eine Gruppe alten Kaffee aufwärmt, um daraus heute Kapital zu schlagen. 

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  +++  http://literarisches.wolfgangfenske.de/19.html  

Siege

Was für Siege bejubelt werden – über welche Gegner!: http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/467247/index.do (gefunden über Kewil). Ich denke, dass solche Siege für Lobbys wichtig sind, weil dadurch andere, die weiterkommen wollen, eingeschüchtert werden. Halten sie doch lieber den Mund, als das zu sagen, was sie denken. Pyrrhussiege nennt man so was wohl, weil sie die Unfreiheit vorantreiben. Sagen wir, was wir denken, damit auch diese Gruppen ihre Freiheit behalten dürfen.

Apropos Kewil: Sehr interessanter Artikel inef: http://www.ef-magazin.de/2009/04/15/1112-bischof-mixas-fehler-morde-sind-nicht-immer-gleich-morde

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  +++  http://literarisches.wolfgangfenske.de/19.html  

Kids-Reli

Wie süß sieht little Buddha aus: http://www.kidsweb.de/religionen_spezial/buddhismus/buddha_religionsstifter.html

Eine von allen nicht zeitgenössischen Dingen und unpassenden Ereignissen gereinigte Geschichte kann so schön sein – so wird Kindern Mohammed dargestellt: http://www.kidsweb.de/religionen_spezial/islam/mohammed_der_prophet_gottes.html

Aber soweit ich mir diese Seiten auch zu anderen Religionen angeschaut habe, bieten sie recht ordentliche Informationen – schon gut gemacht. Wobei ich die Bildchen nun ja – naja – finde.  

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Lied-Osterzeit 9

Zum Abschluss der Passions- und Osterlieder setze ich einen Ausschnitt aus der misa criolla von Ariel Ramirez in meinen Blog. Das Kyrie: http://www.youtube.com/watch?v=P9zCGfqldUo&feature=related – und das Gloria: http://www.youtube.com/watch?v=wWAhM8viw60&feature=related. Wer mehr über die Messe erfahren möchte: http://de.wikipedia.org/wiki/Misa_Criolla

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  +++  http://literarisches.wolfgangfenske.de/19.html  

Kunst-Betrachtung 6

Kunst. Wiedergegebene „Gefühle“, „Erfahrungen“, Erinnerungen, Seelentiefen werden angerührt. Kunst. Überraschende Perspektiven, Wiedergabe eines Ausschnitts der Kunst der Natur – Liebe zu dem, was ich sehe: Schönes, Bizarres, Verfall und Wachstum. Kunst. Festgehaltene Träume und Alpträume. Kunst. Versuche mit Tönen, Farben, Perspektiven, Bewegungen, Phantasien, Linien … Kunst. Nachahmen, Neues schaffen. Kunst. Eine wunderbare Besonderheit des Menschen. Die Seele hungert, wenn ihr Kunst vorenthalten wird.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  

Mythen

Selten so einen Flachsinn (, der sich als klug ausgibt) gelesen: >Deutschland scheint zu einer „mythenfreien Zone“ geworden zu sein. So jedenfalls formuliert es der Politikhistoriker Herfried Münkler in seinem jüngst erschienenen Buch „Die Deutschen und ihre Mythen“. Deren Missbrauch durch das NS-Regime habe sie als Quelle politischer Selbstvergewisserung des demokratischen Gemeinwesens diskreditiert.<  http://www.welt.de/kultur/article3542126/Wir-stehen-den-Roemern-naeher-als-den-Germanen.html Man kann ja streiten, ob ein Mythos auf historischer Grundlage basiert oder nicht. Man kann darüber auch streiten, ob ein Mythos zu Recht von einem Volk usw. aufgegriffen wird. Aber zu sagen, dass alte Mythen dadurch diskreditiert werden, weil die Nazis sie aufgegriffen haben, zeigt doch, gelinde gesagt, pure Unkenntnis oder Ideologie. Die Nazis haben alles Mögliche aufgegriffen – und darum sollte das nicht mehr berücksichtigt werden? Dass sich irgendwelche ideologischen Verbrecher irgendwas unter den Nagel reißen, diskreditiert doch nicht das, was sie sich unter dem Nagel gerissen haben. Dass sich diese modernen Mythen des Flachsinns nicht mal verdünnisieren, ist doch eigenartig. Da muss man nur sagen: Autobahn. Autobahn geht gar nicht. Darum fahren solche Hirnis wahrscheinlich nur Landstraßen, wobei Nazis wohl auch Landstraßen benutzt haben. Diese einfachen Strickmuster funktionieren nicht. Wenn ein Dichter, ein Philosoph, ein Psychologe in manchen Teilen ihres Denkens und Schreibens den Nazis nahegestanden haben – sind ihre Werke darum nicht zu beachten? (Ich erinnere nur an: Heidegger, Jung, Jünger, Benn …) Oder wenn Nazis Wagner angehimmelt haben – wie steht es mit dem Werk Wagners? (Ich muss gestehen: Ich finde zu Wagner keinen Zugang – aber das heißt doch nicht, dass er abgelehnt werden muss, weil Hitler diese Musik mochte.) Dieses Schwarz-Weiß-Denken zeigt doch immer wieder, in was für kleinkarierten Welten manche leben. Wie ideologisch das ganze ist, zeigt der Schluss-Satz: >Sollte Arminius jedoch als Leitgestalt des Rückzugs in die nationale Selbstgenügsamkeit eine Renaissance erleben, wäre dies alles andere als eine zukunftsorientierte Wiederentdeckung der produktiven Kraft politischer Mythen.< Haben die Nazis anderes gemacht als Mythen ideologisch zu instrumentalisieren? Nun geht man aus ideologischen Gründen gegen irgendwelche Mythen an und schafft neue: Alles Römer … 

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de