Klimahysterie + Klimarigorismus

Ein Teil davon könnte ich gesagt haben: https://www.idea.de/gesellschaft/detail/evangelischer-theologieprofessor-kritisiert-klimahysterie-110106.html

Ich würde das allerdings nicht so sehr an Greta festmachen, sie halte ich zum Teil für noch vernünftiger als andere, sondern an den Strömungen, von denen Greta ein Teil ist. Und Apokalyptik hat schon immer einen gewissen Reiz – die Themen, mit denen Menschen sich antörnen lassen, ändern sich.

Spannend finde ich in diesem Zusammenhang, dass, damit Greta mit dem Segelschiff fahren kann, eine Crew in die USA fliegen muss, um das Schiff wieder zurückzubringen: https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/greta-thunberg-segelreise-nach-new-york-wohl-klimaschaedlicher-als-flug-a-1282126.html

Aber die Entschuldigungen kommen sofort. Bei anderen hätte es ein großes Hallodri gegeben. Wer sponsert diese Segeltörn? Auch egal. Show muss sein. Ist ja für die gute Sache.

*

Neulich sagte einer mit starr angespanntem Blick, dass wir in einer neuen Zeit leben, und da muss man in Sachen Umweltschutz rigoros vorgehen.

Da dachte ich an den Film Sophie Scholl. Da sagte der Vernehmungsbeamte auch zu Sophie Scholl, dass sie akzeptieren müsse, dass nun eine neue Zeit angebrochen sei. (Das heißt im Kontext, dass in der Zeit des Nationalsozialismus Gott, Gewissen und Moral nichts mehr zählen.) Das ist die Sprache von (angehenden) Fanatikern. Fanatikern aller Seiten muss man als Gesellschaft ein Stop-Schild vor Augen halten – bevor es zu spät ist. Menschsein akzeptieren, Menschlichkeit akzeptieren, Vielfalt, Toleranz leben – das ist Fanatikern aller Couleur fremd. Jede Zeit scheint ihre eigenen Ideologen hervorzubringen.

*

Liebe Leute, noch einmal in eigener Sache: Ich bin nicht dagegen, unsere schöne Erde zu schützen. Warum sollte ich, der sie und ihre Schönheit gerade auch als Gottes Schöpfung liebt. Ich bin auch gegen gedankenloses Konsumieren. Was mir suspekt ist, dass ist, dass manche auf einmal wieder auf den Geschmack kommen, diktatorisch über andere herrschen zu wollen, auf den Geschmack kommen, andere Realitäten auszublenden um nur ihre gelten zu lassen, nicht merken, dass reine emotionalisierte Action sozial gefährlich ist. Es ist mir schon klar, dass die Aktivisten sofort alles gesetzlich ändern wollen, weil sie Angst haben, die Menschen sehen, was gespielt wird und dann wieder „nachlässiger“ werden. Aber Gesellschaft ist vielfältig – und einer Demokratie entspricht es, dass verschiedene Ansichten unter einen Hut gebracht werden müssen.

Auch „Wissenschaftler“ sind kein Totschlagargument. Sie sind auch nur Menschen, die auf ihrem Gebiet interpretieren und auch emotional angetörnt sein können. Von daher sind sie auch nur Stimmen in dem großen Stimmenwirrwarr. Gewichtige Stimmen müssen sie sein – müssen aber aufpassen, dass sie ihre Bedeutung nicht aufgrund von Unsachlichkeit aufs Spiel setzen.

Spannend fand ich, dass in einem Tagesschau-Beitrag von vor ein paar Tagen über die Feinteile von Plastik gesprochen wurde. Allerdings wurde am Ende gesagt, dass man die Auswirkungen erst einmal untersuchen müsse. Natur ist flexibel – und sie wird vermutlich diese Feinteile verarbeiten können, wie sie andere auch verarbeitet – und produziert. Von daher ist Angstmache unbegründet. „Vermutlich“ – das heißt, es muss erst einmal von verschiedenen Seiten untersucht werden. Sachlichkeit ist nötig. Nicht Hektik.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

CO2 – der ideale Mensch

Wer produziert mehr CO2? Der Mann oder die Frau? Groß oder klein? Dick oder dünn? Sportler oder Couchpotato? Alter oder Junger? Denker oder Nicht-Denker?… Wenn wir das geklärt haben, basteln wir uns den idealen Menschen.

*

Windräder und ihre Auswirkung auf die Natur – hier werden ein paar Gedanken dazu geäußert: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/gruene-klimakiller-1/

Auf dem Foto sind die Häuser am Fuß des Riesenrads kaum zu sehen.

*

Zur getriebenen Politikerzunft – sie werden getrieben – man treibt sie vor sich her. Nur wer treibt sie?: https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/klima-auf-zum-letzten-gefecht-gegen-das-co2-und-wenn-es-noch-so-sinnlos-ist/

Gut ist es, vernünftig zu handeln. Jeder Sau, die durchs Dorf getrieben wird, nachlaufen, ist unvernünftig. Weiß doch jeder. Und doch rennen sie, was das Zeug hält – und verbrauchen dabei massiv CO2.

*

Hier zum Thema: Wissenschaftler gegen Klimawandel: https://www.achgut.com/artikel/missbrauchte_wissenschaft_und_stille_post

*

Wer sich an der Auswahl der Seiten ärgern sollte: Ich liebe es, wenn alle einer Meinung sind, mit anderen Meinungen und Argumenten zu sticheln.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Keine Vögel mehr

Ich hatte im Blog, dass sich in meinem Umfeld, was Vögel betrifft, nichts zum Negativen verändert hat. Irgendwo las ich, dass man nicht lokale Beobachtungen auf das Gesamt übertragen solle.

Wie werden denn die Erhebungen gemacht, damit man erkennt, dass es weniger oder mehr Vögel gibt? Leute sollen einsenden, welche Vögel sie am Futterplatz sehen… usw. Das ist alles andere als wissenschaftlich, weil die Bedingungen, die am Futterplatz herrschen, nicht berücksichtigt werden. Gibt es in der Nähe einen besseren? Wurde ein Baum gefällt, der den Vögeln als Ausgangsbasis diente usw. usw. Es gibt eine Menge an Möglichkeiten, die eine solche Erhebung ins Leere laufen lassen.

Ebenso war bei HR-Info zu hören, ich schrieb es schon einmal, dass der Insektenrückgang aufgrund von Untersuchungen aus zwei Gebieten geschlussfolgert wird. Das ist auch lokal. Wissenschaftlich ohne Belang.

Das bedeutet: Es werden irgendwelche Beobachtungen gemacht und dann kommt die Katastrophenmeldung. Es wäre schlimm, wenn Vögel und Insekten zurückgehen würden, wenn es nicht im normalen Turnus der Jahre liegt. Aber soweit ich das beurteilen kann, fehlt eine richtige wissenschaftliche Basis für diese Behauptungen. Und das passt in die Hysterisierung der Gesellschaft: Alles wird schlimmer – die Apokalyptik folgt, wenn ihr kein Blumenbeet anpflanzt oder nicht eine Petition gegen irgendein aktuelles Gift unterschreibt.

Übrigens: Zählen diese Insekten, die man bekämpft, auch zum Rückgang dazu: Schnaken, Prozessionsspinner, Borkenkäfer…?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Kohleausstieg + Hartz IV + Greta nimmt ein Jahr schulfrei + Stern-Propaganda + Marien-Käfer + Fliegen für die Umwelt

Raus aus der Kohle – raus aus AKWs – und rein in die Abhängigkeit.

Gegen den Kohleausstieg wenden sich Abgeordnete: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unionspolitiker-rebellieren-gegen-plan-zum-kohleausstieg-16213332.html

Für Kohleausstieg aber gegen Ausstieg aus den AKW: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/vw-chef-diess-wenn-uns-der-klimaschutz-wichtig-ist-sollten-die-kernkraftwerke-laenger-laufen-16214991.html

Warum Sozialverbände für den Ausstieg aus der Kohle sind, erschließt sich mir nicht. Lassen sich blenden von ungelegten – apokalyptischen – Eiern?

40 Milliarden für 4 Länder – 20 Jahre lang. Bedeutet: 10 Milliarden pro Land. Bedeutet pro Jahr? – Nicht besonders viel. Aber man lässt sich gern blenden von großen Summen. Ich gestehe: Ich bin kein Mathe-Genie. Hoffe, dass diejenigen, die das errechnet haben, Genies sind.

Und das mit der CO2 Steuer – alles Zukunftsmusik, die nicht unbedingt so klingt, als sei die Folge wirklich sozial. Es geht allerdings nicht nur darum, sozial zu sein, sondern auch darum, Arbeitsplätze zu sichern, die Wirtschaft nicht zu gefährden, eine gefährdete Wirtschaft lässt Menschen verarmen. Und verarmte Menschen heißt nicht, dass alle arm sind, sondern nur viel mehr. Und diese Menschen können sich Lebensqualität, so wie wir das heute interpretieren, abschminken. Man riskiert sehr viel, wenn die CO2-Sache nicht gut gemacht ist.

Lieber schnell als gut – dürfte das garstige Lied von engstirnigen Ideologen sein, denen die Gesellschaft nicht am Herzen liegt, sondern ihre Ideologie.

Wer werden die Leidtragenden sein? Die Jugendlichen, die heute denen hinterher rennen, die unqualifizierte Parolen in die Welt setzen.

*

Als die SPD Hartz IV beschloss, tat sie das, weil sie von der CDU/FDP vor sich her getrieben wurde. Das wurde dann für die SPD ein Debakel, obgleich das Land davon profitierte.

Heute wird die CDU/SPD-Regierung von den Grünen vor sich her getrieben. Das Debakel wird kommen. Ich befürchte: Dieses Mal für Land und Leute.

*

Greta nimmt ein Jahr schulfrei. Wird das auch bei denen auf Gegenliebe fallen, die so fleißig und eifrig das Schulschwänzen am Freitag verteidigten? Zum Glück werden da nicht so viele Kids auf Abwegen geraten, weil sie wissen, wie wichtig Bildung ist, damit man sich nicht so leicht verschaukeln lässt.

Freilich darf man Bildung nicht allzu hoch ansehen, wenn man die Schulschwänz-Apologeten ansieht.

*

Die Zeitschrift „Stern“ hat ein Cover, das der puren Propaganda in Richtung apokalyptische Angstmache ist:

„Rette ihn, wer kann! Warum wir Käfer, Falter Bienen brauchen. Und was wir für die Insekten tun können.“

Auf dem dazugehörigen Bild ist ein halber Marienkäfer zu sehen. Sind Marienkäfer gefährdet? Das ist wirklich noch nicht zu mir gedrungen. Da hat man wieder ein Symboltier gewählt, um die Gemüter zu erhitzen (wodurch die Erderwärmung nicht dezimiert, sondern gesteigert wird). Hätten lieber einen Ölkäfer nehmen sollen. Den habe ich in meinem Leben erst einmal gesehen. Und zwar tot. Auch mir geht es um Insekten. In meinem Garten finden sie ein Paradies vor – hoffe ich. Aber man darf nicht mit Fake News kommen.

Schützt die Läuse an den Balkonblumen der Stadt! So müsste ein Motto der Insekten-Bewegung lauten.

Apropos Marienkäfer: Warum sind sie ein Glückssymbol? Sie haben ihren Namen von Maria, der Mutter Jesu. Sie sollen ein Geschenk von Maria sein und die sieben Punkte des Siebenpunkt-Marienkäfers weisen auf die sieben Tugenden der Maria hin: Liebe, Demut, Sanftmut, Geduld, Keuschheit, Friede, Selbstlosigkeit. (10 Tugenden: Reinheit, Umsicht, Bescheidenheit, Vertrauen, Hingabe, Gehorsam, Armut, Geduld, Barmherzigkeit und Liebe.)

*

Das ist eine tolle Idee: Im Urlaub in der ganzen Weltgeschichte herumfliegen, um zu schauen, wie es am jeweiligen Urlaubsort um die Umwelt bestellt ist: https://www.achgut.com/artikel/oeko_urlaub_auf_den_malediven

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Klimaerwärmung – sich anpassen an die Natur + Vogelsterben + Flüsse beherrschen + Klimakanzlerin + Kommunikationstechnik und Flugzeuge + Frankreich Vorbild

Soweit ich das übersehe, ist eindeutig, dass wir in einer Zeit leben, in der die Temperatur immer stärker steigt – auch wenn sie manchmal stagniert oder gar zurückgeht. Das geschieht auch, ohne Eingreifen des Menschen, es ist ein natürlicher Prozess, der schon seit Jahrhunderten im Gange ist. Was der Mensch nur macht: Er beschleunigt die Erwärmung.

Meine Intention ist nicht zu sagen, dass es keine Klimaerwärmung gibt, wie mir vorgeworfen wurde. Meine Intention besteht darin, Vorsorge zu treffen auch mit Blick auf die Klimaerwärmung, die der Mensch nicht mit verschuldet. Man fokussiert sich sehr auf die von Menschen forcierte Klimaerwärmung, vergisst dabei aber ganz, dass es sowieso wärmer wird.

Konkret bedeutet das: Die Gelder, die man einsetzt, dürfen nicht allein dazu dienen, dass man die Faktoren menschlicher Verantwortung für die Erwärmung allein berücksichtigt, sondern vorbeugend auf breiter Basis agiert, um den Problemen einer wärmeren Zukunft standhalten zu können (ich nannte neulich ein paar Beispiele). Sie kommt wohl – unabhängig vom Menschen. Natürlich auf längere Sicht gesehen – also mit Kälterückschlägen.

Es geht darum, dass der Mensch lernt, sich an den natürlichen Vorgaben anzupassen. Darum Prävention. Es geht darum, dass der Mensch nicht versuchen soll, die natürliche Klimaerwärmung durch Manipulation der Natur zu verhindern. Auch wenn das besonders gut klingt – es ist nur eine weitere Katastrophe in der Kette der Katastrophen, die der Mensch herbeiführt, weil er vermeintlich Gutes tun wollte und in diesem Zusammenhang die Natur manipulierte. Zum Schaden aller Lebewesen.

*

Was mich wundert: Man beklagt, dass es weniger Vögel gibt. Aber gleichzeitig lässt man Elstern und Katzen sehr viel Raum. Zudem bekämpft man sprühend Schnakenbrutgebiete.

*

Wenn Menschen Flüsse zu beherrschen versuchen, gibt es Komplikationen, die erst so langsam deutlich werden:
https://www.welt.de/wissenschaft/article193301263/Daemme-Deiche-Kraftwerke-Unsere-Fluesse-aufgehalten-eingezwaengt-und-reguliert.html

*

Was ist besser: Klimakanzlerin sein oder Wirtschaftskanzlerin? Ohne funktionierende Wirtschaft können Klimaträume nicht erfüllt werden. Mal sehen, was auf Dauer erfüllt werden kann, bevor die Menschen unseres Landes übereinander herfallen, weil die Wirtschaft am Boden liegt, die man leichtsinnig verspielt hat:
https://www.tagesschau.de/kommentar/klimakanzlerin-101.html

*

Was hat die Informations- und Kommunikationstechhnik mit Flugzeugen gemeinsam? Sie liegen in der Klimabilanz auf der gleichen Ebene:
https://www.sueddeutsche.de/digital/internet-smartphone-streaming-klimabilanz-1.4444996

Viel Spaß beim protestieren gegen Flugverkehr – am besten über Smartphone den Gesinnungsgenossen die heldenhafte Tat per Foto WhatsAppen. Das hilft zwar nicht Energie zu sparen – aber, so heißt es versöhnlich im Beitrag, die Digitalisierung hilft beim Energiesparen. Also, Leute, munter weiterhin Smartphone benutzen. Ihr habt die Absolution. Die Bösen sind immer die anderen.

*

Frankreich ist Umweltvorbild für unsere Umweltministerin. Nun denn, lasst uns Atomkraftwerke bauen, dann sieht die Klimabilanz auch besser aus. Und:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/energiewende-warum-frankreich-nicht-von-der-atomkraft-laesst.976.de.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Unbeachtete Nila + CO2 Abgabe + Monsanto-Bayer

Die 10jährige Nila wird keine Massen hinter sich bringen:
https://friluftsglede.no/2019/04/03/vindkraft-nila-10-starter-streik-for-urort-norsk-natur/

Sie ist ja nur gegen die Verschandelung der Natur durch Windräder.

*

Manche wissen schon, wie man Wirtschaft zerstört und Unzufriedenheit schürt:
https://www.tagesschau.de/inland/cozwei-emissionen-101.html

Und warum kommt man den selbst gesetzten Zielen (siehe unten) nicht nach? Weil die AKWs abgeschaltet wurden. Und nun tut man so: Huch, wir erreichen unsere Ziele nicht! Da müssen wir leider unsere Wirtschaft zerstören und die Geldbeutel plündern. Man überreizt aus ideologischen Gründen die Gesellschaft. Was hat eigentlich den Konzernen, die Kohlekraftwerke betrieben, vor kurzem die ganze Umrüstung auf den Filter gebracht? Nichts. Sie werden abgeschaltet. Es herrscht keine Vernunft. Was wollte man vor ein paar Jahren noch erreichen? Energieproduktion dezentralisieren. Was macht man jetzt? Chaos. Und dabei ist gar nicht ersichtlich, warum das Ganze, weil morgen alles schon wieder ganz anders aussehen kann. Die Regierungen können ihre Hände in Unschuld waschen. Denn es ist ein großer Teil der Gesellschaft, der den Untergang herbeiführt, ist also ein quasi demokratischer Akt. Quasi darum, weil letztlich die Bevölkerung nicht gefragt wird, ob sie alle diese Spirenzchen mitmachen möchten. Es ist eine Art gefühlter demokratischer Akt.

*

Monsanto hilft Bayers Umsatz – trotz Glyphosat. Es denkt nicht jeder so, wie manche Europäer und US-Amerikaner. Viele wollen einfach nur essen – und das wissen Anleger:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/bayer-monsanto-121.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Imker-Sterben statt Bienen-Sterben + Unkraut-BUND

Inzwischen hat es sich weiter herumgesprochen, dass es mit dem Bienensterben doch nicht ganz so ist, wie überall hinausposaunt – allerdings stehen jetzt die Wildbienen im Fokus der Aufmerksamkeit, die allerdings in unseren Breiten brummen und summen, was das Zeug hält.

Wem man allerdings an den Kragen will: Imker. Alles muss nur noch von Experten so wimmeln. Wer kein Experte ist – weg mit ihm. Alles muss in unserer so freien Gesellschaft bis ins Letzte geregelt werden, jeder benötigt einen Schein für was auch immer, zuletzt einen Schein dafür, überhaupt Scheine machen zu dürfen. Das Korsett, das uns heute noch schmerzhaft das Gesicht verziehen lässt, weil Frauen sich in es hinein gezwängt haben, wird der Gesellschaft immer enger gezogen. Manchen gefällt Masochismus. Aber anderen nicht. Mir nicht.
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/imker-fuehrerschein-gefordert-zum-wohl-der-bienen-16150926.html

Irgendwann wird irgendeiner fordern, dass man zum Wohl der Kresse einen Kresse-Säe-Führerschein benötigt, und jeder, der in einer Wohnung wohnt, wird zum Wohl von Spinnen einen Spinnen-im-Haus-Führerschein benötigen.

*

Übrigens: Vom BUND ein Samenpäckchen geschenkt bekommen. Inliegend Samen und ein Zettel, wie man die Samen säen soll. Darunter fiel das böse Wort „Unkraut“ – Unkraut entfernen! Man glaubt es kaum, dass so ein böses Wort noch von einer Umweltgruppe verwendet wird. Man sollte schon politisch korrekt sein!
https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/plaedoyer-fuer-anstand-politisch-korrekt-na-und-kolumne-a-1263581.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Kalifornische Waldbrände + Öl aus Plastikbechern

Eine interessante Untersuchung zu den Waldbränden in Kalifornien: https://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/die-kalifornischen-waldbraende-haben-ihre-ursache-nicht-nur-im-klimawandel-16096492.html

*

Öl aus Plastikbechern produzieren – das klingt zu schön, um wahr zu sein: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/austrian-airlines-und-die-omv-gewinnen-rohoel-aus-muell-16103085.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Umwelt-Diskussion

Zu diesem Blog https://blog.wolfgangfenske.de/2019/03/15/umwelthysteriker-verkuerzen-das-leben/ habe ich eine bitterböse Mail bekommen. Vielleicht sollte ich dem einen oder der anderen, die die Aussagen nicht verstehen, noch erläutern (ich hatte das als Nachtrag schon unter dem Blog gesetzt):

a) Der Eingangssatz ist sarkastisch und greift das auf, was man hinlänglich findet: Es wird bei allem Möglichen gesagt, dass uns das XY Lebensjahre kostet. Dabei werden wir statistisch gesehen immer älter. Weil an dieser Stelle Aussage und Realität eine Diskrepanz bilden, fragt man sich: Oh, warum immer die Todesdrohungen? Sie sind rhetorisch: Damit man aufmerkt. Denn wenn es ans Leben geht, dann werden wir panisch. Und panisch werden könnte doch Lebensjahre kosten – wurde das schon untersucht?, so meine Frage.

b) Der nächste Teil drückt meine Sorge aus, dass Menschen abstumpfen. Wenn Menschen permanent emotional auf Höchsttouren laufen, und sie merken, dass sie doch nichts ändern können, die Emotion wird dennoch immer mehr angeheizt – was folgt: Einmal kann daraus folgen, dass sie zu Tyrannen werden, indem sie alle zwingen, so zu leben, wie sie es für richtig halten, weil das die Welt rettet.

Diese Gefahr habe ich nicht angesprochen. Angesprochen habe ich eine andere Gefahr:

Vor ein paar Jahren hieß es: Sammelt Plastik in die Gelbe Tonne – wir retten die Umwelt. Dann wurde alles penibel gewaschen und in die Tonne gesteckt (trotz der Wasserverschwendung). Dann erfährt der Mensch: Hilft nichts, Du tötest mit deinem Plastikkonsum Weltmeere, Wale, Delfine. Was macht dann der Mensch, wenn er kein oben genannter Tyrann wird? Entweder er sammelt gedankenlos weiter und denkt sich gar nichts – oder er denkt sich: Alles Larifari. Was gebe ich mir Mühe – das hilft doch alles gar nichts. Also: Her mit den Plastikflaschen. Zudem sind Plastikflaschen Umweltenergetisch besser als Glasflaschen – muss er dann lesen, was wunderbar in seine Sicht hineinpasst. Was folgt? Der Gedanke: Umwelt-Leute, rutscht mir den Buckel runter. Und er sucht Argumente. Die findet er leicht im Alltag: Zum Beispiel: Große Diskussion um Diesel und er denkt sich: Müllwagen sind Dieselwagen. Nun fahren sie statt einmal für eine Restmülltonne, die halb leer ist, zweimal für eine Restmülltonne und eine Plastiktonne. Wie vielen Menschen kostet das nun das Leben? Oder: Diesel sind wichtig, sie waren in der Umweltfrage als wichtige Komponenten eingeplant. Nun fallen sie weg. Was folgt? Der üblere Benziner. Also: Alles gehupft wie gesprungen, so denkt sich dann derjenige, den man ständig emotional auf Hochtouren gebracht hat. Zudem kommt noch hinzu, dass permanent von Verboten gesprochen wird, davon, dass der mündige Bürger durch Nudging entmündigt werden muss, weil er so dumm ist, nichts zu kapieren, dann; manche befehlen Wasser zu trinken und trinken selbst Wein (Flugreisen), dann gibt es eben auch solche Mails, die eine Diskussion unterbinden wollen, die mit irgendwelchen Totschlagworten kommen, die ich an dieser Stelle aufgrund der Absurdität nicht wiederholen möchte. Kurz gesagt und mit eigenen Worten: Ihr rechtsextremen Umweltschweine – euretwegen geht die Welt zugrunde.

c) Dass die Umwelt unbedingt beachtet werden muss, das habe ich im dritten Absatz geschrieben. Aber soweit kommen manche wohl nicht beim Lesen. Darum zitiere ich es noch einmal:

Es sieht in manchen Ländern äußerst schlimm aus. Menschen, die in Müllhaufen herumwühlen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, Flüsse, die vollkommen verdreckt sind, Slums, in denen äußerst schlimme hygienische Zustände herrschen, Urwälder die wegen des Benzin-Palmöls abgeholzt werden… Alles richtig. Aber diese Probleme geht man nicht hysterisch an, sondern die Verantwortlichen sollen sich sputen, es zu ändern, ohne dass hysterisch schrille Töne die Infos beherrschen.

Und dann stellt sich der Verdacht ein: Alarmismus dient der Erziehung des unmündigen Bürgers. Ist also eine Art Rhetorik. dann muss man, wie oben gesagt, wirklich aufpassen, dass die Menschen nicht abstumpfen, Schotten dicht machen. Dann ist Exitus.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/