EU zerstört Urwald + Rückzug: Afghanistan + Islamisten auf dem Vormarsch + App als Strohhalm + Eritrea Fortschritte? + Ohne Grund zum Schweigen gebracht

EU zerstört Urwald

Aber das ist ja gewollt: Wir leben mit den Umweltfragen auf Kosten der anderen. Was hier schädlich ist und die Bilanz verschlechtert wird ausgelagert in andere Länder: https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/wwf-abholzung-eu-101.html

Rückzug: Afghanistan

Nun wollen sie wieder aus Afghanistan raus. Einfach so. Islamisten und Taliban freuen sich schon riesig. Können sie doch die Bevölkerung terrorisieren. Har man sich in unserem Land schon auf die flüchtenden jungen Männer eingerichtet – oder sagt man dann: Huch, da kommen ja junge Männer aus Afghanistan! Das hat man sich ja gar nicht denken können! Und die jungen Frauen? Die müssen es über sich ergehen lassen, dass der Terror regiert. https://www.tagesschau.de/kommentar/afghanistan-abzug-103.html Biden wird aus langer Sicht wohl nicht gefeiert werden. Trump hat es vorbereitet – und Biden hat die Basis dann für den nächsten Krieg gelegt. Wenn die Islamisten Afghanistan beherrschen, ist als nächstes die Atommacht Pakistan dran. Hoffen wir, dass es anders kommt. Aber Politik sollte nicht von Hoffnung leben.

Islamisten auf dem Vormarsch

Islamisten in Mozambique auf dem Vormarsch und terrorisieren Dörfer, in Kenia und Tansania, Ostkongo sind sie am Kämpfen, dann haben sie gute Karten in Malaysia und Indonesien. In Zentralafrika schüren sie Unruhe und bringen Not und Tod. Viele Länder stehen bei uns gar nicht auf der Agenda. Wie sieht es eigentlich in den Staaten um Russland herum aus?

Nicht Klagen hilft – handeln: Um Zusammenhang von Ramadan sind viele besonders unruhig. Auch Christen sind stärker gefährdet: 30 Tage Gebet: https://www.30tagegebet.de/ Hier die PDF-Datei: https://www.30tagegebet.de/fileadmin/user_upload/30TG_Standard_2021_WEB.pdf

App als Strohhalm

Die sogenannte Luca-App – ein neuer Strohhalm, an den sich viele klammern wollen. Kurioserweise machen Länder mit, dabei scheint es doch noch unausgegoren. Das Geld scheint in den Ländern noch massenhaft da zu sein, wenn sie das mit Steuergeldern mitfinanzieren. Aber Strohhalme sind in zeiten der Not teuer. Aber vielleicht können sie mit all dem Geld die Probleme irgendwie beseitigen. Und dann? Dann hat man eine weitere App – und wird gezwungen – nicht gezwungen, aber gezwungen – sie in manchen Geschäften zu verwenden: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/kritik-des-ccc-luca-app-offenbart-mehr-als-sie-soll-17292621.html

Menschenhandel

Wird aber auch Zeit, dass die EU stärker dagegen vorgehen möchte: https://www.pro-medienmagazin.de/eu-kommissarin-johansson-sind-opfern-unseren-schutz-schuldig/

Eritrea – Fortschritte?

Im sozialistischen Eritrea wurden Christen vielfach verhaftet und eingekerkert – auch in Containern. Es war ein ganz übles Land. Ist es dabei sich zu ändern und Christen aller Couleur Freiheiten zu gewähren? https://www.pro-medienmagazin.de/dutzende-christen-in-eritrea-freigelassen/

Ohne Grund zum Schweigen gebracht

Da sollte Birgit Kelle ohne Grund zum Schweigen gebracht werden. Vor Gericht wurde sie sozusagen freigesprochen. Gegen Facebook wurde geklagt, weil es sie sperrte – aber sie muss frei gesprochen werden für ein Delikt, dass sie gar nicht begangen hat? Facebook muss ihre Meinung jetzt öffentlich lassen. Was für ein Irrsinn sich in unserem Land breit macht. Aber schon die Überschrift: Sie darf diskriminierungsfreie Sprache kritisieren – ist schön absurd.

Die Sprachverhunzungen werden als „diskriminierungsfrei“ tituliert – und dann ist jeder, der sie kritisiert, diskriminierend? https://www.pro-medienmagazin.de/birgit-kelle-gewinnt-gegen-facebook-vor-gericht/

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Laschet und Söder + Minderheit zerstört sich selbst + Gott nicht Allah in Malaysia + Ohne China läuft bei uns kaum was + Corona-Politik

Laschet und Söder

Man muss sich nur mal die Tagesschau vom 13.5. zu diesem Thema ansehen. Cool tritt Söder vor die Presse, Laschet ist noch sichtlich geschafft. Macht contra Menschlichkeit? Wofür ich bin, ist klar.

Minderheit zerstört sich selbst

Wenn Menschen miteinander reden, die unterschiedlicher Meinung sind, dann hat es heutzutage zur Folge, dass die Menschen von ihren Gesinnungsgenoss*innen unter Druck gesetzt werden. Wie schlimm ist das denn für unsere Gesellschaft? Und damit auch für die Zukunft der Individuen? https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-druck-der-gruppe-am-ende-meines-podcast-experiments-steht-eine-furchtbar-deprimierende-erkenntnis_id_13176587.html

Wenn Minderheiten Gespräche mit einer gutwilligen Mehrheit verhindern, müssen sie sich nicht wundern, dass sie von einer unwilligen Mehrheit irgendwann wieder überrollt werden. Sie haben sich mühsam aus dem Abseits hervorgekämpft, fordern ihre Rechte zu recht ein, sehen sich aber immer noch als Opfer, was freies Handeln verhindert – und dann werden sie wieder Opfer. Und so ist es gut, dass sich doch immer wieder mutige Menschen aus diesen Gruppen nicht scheuen, das Gespräch zu suchen und auch anzunehmen. Sie sind dann doch Hoffnung auf eine Gesellschaft, in der alle gleichberechtigt miteinander leben. Irgendwann werden sich diese Hoffnungsmenschen auch aus dem Gruppendruck befreien.

Allah nicht Gott

Christen dürfen in Malaysia, nach einem Gerichtsurteil, Gott auch mit Allah anreden – denn Allah heißt ja: „Gott“. Das ist kein Name. Dagegen wendet sich massiver Hass – sodass die Regierung gegen dieses Gerichtsurteil Berufung einlegt: https://www.persecution.org/2021/03/20/muslim-woman-issues-anti-christian-threats-malaysias-allah-ruling/

Ohne China läuft bei uns kaum was

Zumindest die Auto-Industrie hat ein kräftiges Standbein in China. Vielleicht sogar 1 1/2 https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/china-wird-ihr-schicksal-oder-ist-es-bereits Sah man ja an den Masken. Und auch hieran: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunktur/china-exporte-aussenhandel-deutschland-wachstum-101.html

Corona-Politik + Corona und Migration

Man muss die Corona-Politik so beurteilen https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/corona-update-12-april – und es ist kaum ersichtlich, dass der Bund, wenn er mehr Kompetenzen an sich reißt, damit irgendwas Positives erreicht – außer eben: Show-Politik:

Die jüngsten Corona-Zahlen sind eine sonderbare Mischung aus Unverschämtheit und Lächerlichkeit.

Warum zum Beispiel haben sie die Inzidenzzahl 100 genommen. Einfach so, ohne wissenschaftliche Basis. Und bei 200 sollen die Schulen geschlossen werden. Warum nicht bei 220 oder 150? Einfach weil 200 die Summe von 100 + 100 ist. Das ist doch wirklich nicht nachvollziehbar. Schon daran sieht man: Der Bund ist nicht in der Lage, die Lage zu bessern. Im Gegenteil. Es sind Keulen, mit denen er zuschlägt. Ich war ja immer wohlwollend, entschuldigend – aber das geht seit ein paar Monaten nicht mehr. Zudem: Noch immer hat man die Zahlen nicht ordentlich im Blick: Wer ist betroffen und warum? Wo muss wirklich eingehakt werden, statt mit der Keule in die Gesellschaft zu schlagen? Ohne genaue Zahlen ist es fahrlässig, die Gesellschaft runterzufahren.

Wer ist häufig bei uns mit Corona betroffen? Kaum überraschend, weil es Beobachtungen bestätigt – und auch bei 50% wäre es sehr hoch, da ja nicht 50% der Bevölkerung Migrationshintergrund haben: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/koelner-klinik-mehrheit-der-corona-intensivpatienten-mit-migrationshintergrund

Und so lese ich soeben das hier – und frage mich gar nichts mehr, sondern wundere mich nur über die wunderliche Lockdown-Keulen-Politik. Ob die solche lesenswerten Beiträge in ihrer Blase noch wahrnimmt? https://www.welt.de/politik/deutschland/article230263299/Ex-Charite-Chefvirologe-Offener-Brief-an-Bundesregierung.html :

In dem nun verfassten Brief kritisieren sie die Kopplung von Restriktionen an Inzidenzen scharf. Der Inzidenzwert gebe „aufgrund der durchaus erwünschten Ausweitung von Testaktivitäten zunehmend weniger die Krankheitslast in der Gesellschaft wieder“, schreibt das Duo. Und weiter: „Die im Gesetzesvorhaben vorgesehene 7-Tages-Inzidenz differenziert nicht, in welchen Altersgruppen, Lebensräumen und Bevölkerungsgruppen Infektionen auftreten. Eine gleich hohe Inzidenz kann dramatisch unterschiedliche Bedeutung haben …“

Dazu noch was: https://reitschuster.de/post/kritische-richter-und-staatsanwaelte-laufen-sturm-gegen-neues-gesetz/?

Kritik kann doch eine alte Seefrau nicht erschüttern…

Apropos Schnelltests. Dass die nicht zuverlässig sind, weiß man schon seit Monaten. Schön, dass die Erkenntnis kommt: https://www.ndr.de/nachrichten/info/Drosten-Schnelltests-sind-wohl-weniger-zuverlaessig-als-gedacht,coronavirusupdate178.html Und gerade dann, wenn die Politik darin das Allheilmittel sieht. Warum auch immer.

Die von der Regierung geplanten Maßnahmen finden eine große Zustimmung und werden eine große Zustimmung finden, so ähnlich lautete das Statement eines Politikers. Weil ich es überspitzt habe, sage ich nicht, wer mich auf die Idee brachte, das so zu formulieren.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Menschenrechte und Katar und EKD + Klimagipfel Bidens + Anonyme Alkoholiker + Vom Virus und Trump verdrängte Themen + Politiker-Populisten: Wieder mal Neues ausgedacht + Myanmar: Regierung züchtet gewalttätige Gruppen + Islamisten und Mohammed-Karikaturen

Menschenrechte und Katar und EKD

Die EKD – Menschenrechte und Katar. Eine berechtigte Kritik: https://www.pro-medienmagazin.de/der-moralische-kompass-der-ekd-findet-katar-nicht/ Alles ist schwierig, wenn man nicht so recht anecken will und mitläuft: https://www.pro-medienmagazin.de/einen-generellen-boykottaufruf-finde-ich-schwierig/

Aber das stimmt: Die Kritik an Katar wächst reichlich spät. Dabei wurde schon seit – soweit ich sehe – fast 10 Jahren auf die unmoralischen Zustände hingewiesen. Von allen möglichen Gruppen. Und jetzt auf den Zug aufspringen, das wäre irgendwie – sagen wir: sonderbar.

Übrigens schrieb ich im Dezember 2015 (gekürzt):

Zwanziger würde als Fan nicht zur FußballWM in Katar fahren. Katar wird sich sicher etwas einfallen lassen, um die Fans aus aller Welt zu hofieren und keiner nein sagen wird: Jeder bekommt ein frommes Büchlein in die Hand gedrückt und wird fürstlichst bedient, wie Dubai Reisende (Prophetenweisheiten für das Leben/Riad-us-Salihin Gärten der Rechtschaffenen von Imam An-Nawawi). http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-2022-in-katar-theo-zwanziger-ruft-zu-boykott-auf-a-1068453.html Womit Katar noch propagandistisch-islamistisch locken könnte: Lebenslanges Recht für die Fans auf einen Urlaub in Katar, „für umsonst“.

Siehe auch hier, 2013: https://blog.wolfgangfenske.de/2013/11/26/wunderbares-katar/ und https://blog.wolfgangfenske.de/2014/02/19/katarwetter/ Das erinnert mich irgendwie an Corona:

Wenn Katar nicht selbst zurücktritt, weil man dem Land nun ständig auf die Finger schaut und es einen Imageverlust befürchtet, dann wird die WM auch da stattfinden – und wenn eben, dann ohne die Fußballfans. Man kann einen Fußballwettkampf auch wunderschön im Fernsehen aufbereiten. Jubel und Buhs kommen aus der Retorte, Werbung und Senderechte spielen sowieso Geld ein. Eigentlich benötigt man die Fans nicht…

Klimagipfel Bidens

Klimagipfel – Bidens-Show: https://www.faz.net/aktuell/politik/von-trump-zu-biden/biden-laedt-putin-und-xi-zu-online-klimagipfel-ein-17266253.html Wenn der Klimagipfel mit Putin und Xi klappen könnte, könnte man vielleicht endlich auf weiterer politischer Ebene zu Entspannungen kommen. Bin gespannt, ob sie bei der Biden Show mitmachen. Allerdings: Der Klimagipfel tut niemandem weh. Da kann man sich dann auf alles mögliche einigen, sogar auf mehr AKWs, um die Klimaerwärmung zu dezimieren.

Anonyme Alkoholiker haben mehr Zulauf

Mehr Menschen wenden sich in der Pandemie den Anonymen Alkoholikern zu: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/anonyme-alkoholiker-berichten-von-zulauf-in-der-pandemie-17266337.html Aber es gibt auch Risiken bei solchen Treffen. Und das ist nicht nur ärgerlich, finde ich, sondern auch kriminell: Menschen, die im Rahmen einer guten Sache nur Unfug machen, das Leben anderer beschweren, statt zu erleichtern.

Vom Virus und von Trump verdrängte Themen

Ich würde nicht nur das Virus als Begründung dafür nennen, dass wichtige Themen in den Medien einfach unter den Tisch fallen: https://www.pro-medienmagazin.de/die-welt-dreht-sich-nicht-nur-um-corona/ Auch der mediale Fokus auf Trump war mit dafür verantwortlich. Jeder Hicks von Trump wurde medial breit ausgewalzt. Zudem fällt immer auf, dass Themen einfach nur sporadisch mal beachtet werden. Man kann natürlich nicht alle Themen ständig im Fokus haben. Aber vielleicht wäre eine Priorisierung wichtig. Trumps Hicks war es nicht – und jede neue Corona-Zahl dick und breit kommentieren ist auch unwichtig.

Politiker-Populisten: Wieder mal Neues ausgedacht

Da haben unsere lieben Politiker-Populisten mal wieder was Neues ausgedacht: Bundesstiftung Gleichstellung: https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/bundesstiftung-gleichstellung

Man hat sowieso schon den Eindruck, dass viele Menschen in bestimmten Bereichen unserer Gesellschaft nicht genug zu tun haben, sich darum immer wieder Neues aushecken, mit denen sie Menschen traktieren und das tägliche Leben erschweren können. Wird diese Stiftung einen ganz konkreten Auftrag bekommen? Und wenn der erfüllt ist, wird die Stiftung dann wieder aufgelöst werden? Ist kaum zu erwarten. Im Gegenteil: es werden immer mehr Gelder verschlungen – und keiner weiß am Ende, wofür eigentlich. Aber die Menschen, die dort arbeiten, fühlen sich immens wichtig, so wichtig, dass sie ständig mit Neuem aufwarten – und alle normalen Menschen stöhnen: Nicht schon wieder! Übrigens wird in der Krankenpflege und in Seniorenheimen sehr viel Personal gesucht.

Myanmar – Regierung züchtet gewalttätige Gruppen

Durch das äußerst rigide und brutale Vorgehen der Regierung, wird sie Gruppen heranzüchten, die nicht mehr so friedlich demonstrieren, sondern sehr gewalttätig gegen das grausame Regime vorgehen. Und das hat zur Folge, dass die Militärregierung ihre Macht in absehbarer Zeit kaum abgeben wird. Sie nennen die friedlichen Demonstranten Terroristen – und sie werden sie bekommen. Das ist wahrscheinlich auch das Ziel dieses Terrorregimes. Denn damit bekommt es die Legitimation, an der Macht zu bleiben.

Mohammed-Karikaturen

In Großbritannien hat ein Lehrer Mohammed-Karikaturen gezeigt. Nun hat er Polizeischutz – und es ist spannend zu sehen: Ist GB in der Hand der Islamisten oder noch frei? Denn es wird massivst öffentlich gedroht https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/britischer-lehrer-wegen-mohammed-karikatur-suspendiert-17265514.html :

Die lokale islamische Wohltätigkeitsgruppe „Purpose of Life“ kündigte an, der Schule ihre Unterstützung zu entziehen, sofern der Lehrer nicht „dauerhaft beseitigt“ werde. Er habe sich „sadistisch verhalten“.

Ein Land, das solchen Drohungen nachgibt, eine Zivilgesellschaft, die diesen nachgibt – darf die sich noch zivil nennen?

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Islamisten + Politischer Islam + Aserbeidschan-Türkei-Maas + Mädchen stirbt bei Mutprobe? + Heiligsprechung + PCR-Tests + Biogemüse oder was? + Frankreich: Witz für Studenten

Islamisten

Islamisten haben den Irak wieder terrorisiert: https://www.tagesschau.de/ausland/asien/bagdad-anschlag-119.html

So etwas ist der Tagesschau alles kein Wort mehr wert. Da geht die Endlosschleife: Covid 19. es war nur kurz – da hat Biden Corona verdrängt. Seitdem wieder Corona, Corona, Corona. Jetzt mit Blick auf Stimmung für Homeoffice.

Politischer Islam

Heute wird übrigens, damit der gesamte Islam aufgrund von Aussagen des Koran und mancher Muslime nicht als gewalttätig bezeichnet wird, unterschieden zwischen Islam (in seiner religiösen Form) und dem politischen Islam. Als politischer Islam wurde weitgehend die gewalttätige Form verstanden. Zurecht wird dagegen Einspruch erhoben: jede Religion ist auch politisch. Ich hatte das im Blog vor Jahren schon geschrieben (allerdings habe ich mich dem üblichen Sprachgebrauch angepasst).

Auch das Christentum ist politisch. Viele wollten das Christentum in die vier Wände zurückdrängen – Privatsache. Nein, Religion hat Auswirkungen auf das Verhalten in der Gesellschaft und nur Böswillige oder Blick-Verengte behaupten, dass in der Vergangenheit nur Übles dabei herausgekommen ist, man denke an Diakonie/Caritas, an den Kampf gegen Sklaverei – die vielen anderen christlichen NGOs, einschließlich der vielen einzelnen Christen, z.B. Henry Dunant und die Gründung des Roten Kreuzes, Martin Luther King – usw. usw. usw. Religion ist politisch.

Auch der Islam ist politisch. Politisch heißt nicht: terroristisch. Das heißt, dem Politischen muss freilich immer wieder der gewalttätige und intolerante Stachel gezogen werden. Zu dem Thema faz+: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/begriffsdebatte-was-ist-eigentlich-politischer-islam-17148238.html

Aserbeidschan – Türkei – Maas

Wahrscheinlich sind sie laut Definition keine Islamisten, aber sie dulden keine Christen in ihrem Bereich: Der Kampf Aserbeidschans/Erdogan-Türkeis gegen Armenien. Und die deutsche Regierung? Ihr wird vorgeworfen, nur zu reden. https://www.tagesschau.de/investigativ/bundesregierung-kriegsverbrechen-101.html

Ich frage mich wirklich: Was will man da machen? Kann man da machen? Wenn Erdogans Türkei nicht Ruhe gibt – dann sollte man zumindest als Außenminister keine Goodwilltour der Unterwerfung vollziehen. Wenn er neu anfangen will, ohne die alten Gräuel aufzuarbeiten, dann sind auch das nur leere Worte, ist das nur heiße Luft.

Wie sieht es mit der Priesterausbildung in der Türkei aus? https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2021-01/tuerkei-istanbul-halki-orthodox-hochschule-politik-theologie.html

Die Europäische Union hat in den Beitrittsverhandlungen mit der Türkei das Thema der Wiedereröffnung der Hochschule auf die Liste der Forderungen an Ankara gesetzt. Es wird im Zusammenhang mit Behinderungen der freien Religionsausübung der Christen in der Türkei behandelt.

Mädchen stirbt bei Mutprobe

Möglicherweise hat ein Mädchen an einer Mutprobe teilgenommen, die in so genannten Sozialen Medien propagiert wurde. Dabei hat sie sich erdrosselt: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/zehnjaehrige-stirbt-in-palermo-bei-tiktok-mutprobe-17159597.html

Und die Stadt fragt sich: Wie kann/muss man solchen Auswüchsen in Medien begegnen? Eine Frage, die man sich nicht nur dann stellen sollte, wenn etwas Schlimmes passiert ist. Es gibt in den letzten Jahren in der Gesellschaft massiven Kampf gegen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen. Wahrscheinlich immer noch zu wenig – aber es gibt ihn. Wie sieht es mit Blick auf die Medien aus – in den Bereichen, die gefährdend sind?

Heiligsprechung

Ein Priester, Giovanni Fornasini, der 1944 von einem deutschen Offizier ermordet wurde, wird als Märtyrer anerkannt. Er hatte dem Offizier vorgeworfen, an dem Massaker beteiligt gewesen zu sein, in dessen Zusammenhang 770 Zivilisten, darunter 213 Kinder ermordet wurden. https://www.kath.net/news/74131

Das fand nicht vor endlos langer Zeit in der Vergangenheit statt, das ist noch kein Menschenalter her.

PCR-Tests

Nichts ist mit PCR-Tests. Und was ist mit denen, die wegen dieser aus dem Verkehr gezogen wurden? Freiheitsberaubung – im guten Willen oder so? https://www.achgut.com/artikel/who_beendet_epidemische_lage_von_nationaler_tragweite

Frankreich: Witz für Studenten

Ein Witz, über den sie vermutlich nicht lachen können: Wegen der Schließung der Unis und den damit verbundenen massiven Problemen, gibt laut Artikel die französische Regierung den Studierenden Gutscheine für kostenlose Besuche bei einem Psychologen. Wenn das stimmen sollte, dann wäre das eine – sorry für das Vokabular – massive Verarsche: https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/kostenloser-psychologen-besuch-fuer-frankreichs-studenten-17159891.html

Aber sie sind ja selbst Schuld, wenn sie nicht an der Elite-Uni studieren. Denn da finden laut Artikel die Veranstaltungen weiter statt. (Sarkasmus!)

Biogemüse – oder was?

Das ist ja schön, dass jetzt mehr BioGemüse aus der Region gekauft wird. Spannend ist für mich die Frage: Wo kommt das im Winter her? Frisch geerntet vom Feld – der Salat? https://www.tagesschau.de/wirtschaft/gruene-woche-biogemuese-regional-boom-corona-101.html

Man stellt sich unter Bio vor: Ein großer Garten – dann Sonne, Wind, Regen, natürlich Insekten und alles, was sonst noch dazu gehört. Ist heute Bio: ein Gebäude, in dem viele Pflanzen mit den ihnen nötigen Nährstoffen wachsen? Werden natürlich nicht gespritzt, weil da sowieso kein Insekt leben kann. Gegen Pilze gibt es wahrscheinlich inzwischen auch besondere Mittel, die Bio sind.

Ich muss sagen: Ich habe an dieser Stelle einen großen Bedarf an Informationen.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ Und: https://predigten.wolfgangfenske.de/

Polizei im Visier + Meinungsfreiheit + Grober Unfug + Aberglaube

Die Polizei im Visier: https://www.nzz.ch/meinung/deutsche-politik-und-polizei-das-linke-auge-soll-erblinden-ld.1580439

*

In den letzten Wochen hatte ich immer mal wieder das Thema Meinungsfreiheit. Nicht zuletzt gestern, als es um einen FR-Artikel gegen Nuhr ging. Zum Thema: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/nicht-nur-der-staat-kann-die-meinungsfreiheit-gefaehrden

Aber das ist für diejenigen, die die Meinungsfreiheit einschränken wollen, ja alles nur von Rechten (lies: Rechtsextremen) aufgebauscht.

*

Sogar die Tagesschau ist nicht begeistert von den Corona-Maßnahmen und titelt „Fast schon grober Unfug“: https://www.tagesschau.de/inland/corona-beherbergungsverbote-kritik-101.

Das hätte ich der regierungstreuen Tagesschau (außer wenn es um die CSU Minister Seehofer und Scheuer geht) kaum zugetraut, dass sie hier eine solche Überschrift wählt!

Es ist Unfug. Alkoholverbot ist kein Unfug. Aber dieses Thema Beherbungs-Einschränkungen, um 23:00 Uhr Gasthausschließungen. Das kann man auch gezielter machen – z.B. Partykeller und Saufkneipen schließen, nicht die gesamte Branche leiden lassen. Was die Politik noch immer nicht gelernt hat: Maßvoll, angemessen, gezielt zu reagieren. Liegt vielleicht an den Lehrmeistern, denen sie blind vertraut.

Nicht nur die Tagesschau kapiert gar nichts mehr. Auch das sonst so Coronastrenge faz-online macht nicht mehr so recht gehorsam alles mit: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/protokoll-einer-geplanten-reise-in-corona-zeiten-16995504.html und https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-seele/beherbergungsverbot-wie-ungerecht-ist-das-denn-16994307.html

Die Mahnung bleibt trotz kurioser Politik: Leute, bleibt vorsichtig und verhaltet euch verantwortungsbewusst. Und das sie das tun, ist leider nicht immer zu sagen: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/polizei-beendet-party-von-mehr-als-100-jungen-leuten-in-trier-16995599.html

*

In Zeiten, in denen Menschen suchen, in denen viele auf kuriose Irrwege – kurz: Aberglauben (alte Fänger mit modernen Mitteln) – gehen, in diesen Zeiten kompetenten Religionsjournalismus und kompetent Religiöse zurückzudrängen, ist schon kurios. https://www.katholisch.de/artikel/27151-kirchen-protestieren-gegen-streichung-von-religions-sendungen-im-radio

Das Problem liegt vielfach auch darin, dass man meint, dass alles Religiöse gleich blöd sei. Das kann man meinen. Aber man sollte doch so langsam gelernt haben zu unterscheiden: Es gibt gefährlich Religiöses, es gibt Abzock-Religiöses, es gibt Verdummungs-Religiöses, es gibt modern Religiöses, dem viele auf den Leim gehen, weil es zeitgemäße Stimmung aufgreift und religiös einordnet, es gibt Verlockungs-Religiöses…

Dass unser gutes altes Christentum auch nicht immer vor verschiedenen Irrwegen verschont war, dürfte hinreichend bekannt sein. Aber das Wissen der Christen, die seit 2000 Jahren eben Erfahrungen gesammelt haben, einfach zu ignorieren, führt nur dazu, dass Menschen modernem Aberglauben und wirrem Religiösen in die Hände fallen, weil ihnen die Erfahrungen mit solchen Gefahren fehlen.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Opferfest – Karfreitag + 耶稣基督

Muslime feiern das Opferfest – in Erinnerung an Abraham, der seinen Sohn Isaak (Bibel) / Ismael (Koran) opfern sollte, dann aber von Gott ein Ersatzopfer bekommen hat.

Diese Geschichte aus Genesis 22 soll sagen: Der Gott Abrahams / Ibrahim (im Islam) will nicht, wie es in der Zeit üblich war, ein Kindopfer. Gott ersetzt es durch ein Tieropfer. Opfer werden immer von Gott und den Göttern hergeleitet. Darum musste in der alttestamentlichen Geschichte Gott das Opfer befehlen, damit er dann auch das Opfer vollmächtig ersetzen konnte. Diese Ersetzung war also laut Text keine Laune auch keine Folge der Liebe des Abraham. Es war Gott selbst.

Religionsgeschichtlich ein sehr wichtiger Text.

Warum Muslime dieses Freudenfest feiern, wie sie es feiern, will ich nicht kommentieren – Allah prüft den Glauben Ibrahims: Koran Sure 37,99-113. Zudem ist nicht von Isaak die Rede, sondern von seinem „Sohn“: Für viele Muslime heißt das, dass entgegen der alttestamentlichen Erzählung nicht Isaak geopfert werden sollte, sondern Ismael. Diese Interpretation hängt damit zusammen, dass für Muslime nicht der alttestamentliche Text relevant ist, sondern die Nacherzählung durch Mohammed, die das unverfälschte heilige Buch wiedergeben soll. Was säkular-historisch gesehen natürlich keine Relevanz besitzt.

Auch für Christen ist Genesis 22 ein wichtiger Text. Aber aus einem anderen Grund:

In Jesus Christus gibt Gott selbst sich als Opfer. Von daher benötigen wir weder Menschen- noch Tieropfer. Jesus sagt laut Johannesevangelium von sich selbst: Ich bin der gute Hirte – er opfert nicht die Schafe, sondern opfert sich für die Schafe auf.

*

Die chinesischen Schriftzeichen bedeuten: Yesu Jidu – Jesus Christus

耶稣基督

Und auf japanisch:

イエス・キリスト

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/

Interreligiöser Dialog

Den gestrigen Beitrag zu einem Kommentar möchte ich dadurch hervorheben, dass ich ihn in etwas abgewandelter Form in den Blog stelle:

Zu einem Dialog gehört, dass man von seinem Glauben überzeugt ist. Aus diesen unterschiedlichen Glaubensansätzen heraus gilt es dann den gemeinsamen Weg zu finden, der für die Menschheit zum Guten wird. Zu einem solchen Dialog gehört auch, dass man seinen Glauben kennt, die historischen Bedingtheiten, Parallelelen usw. usw. Zudem weiß ich, warum ich kein Muslim bin, sondern ganz bewusst Christ. Muslimen mag es ähnlich ergehen, so sie ihren Glauben bewusst und frei reflektieren.

Beide Seiten, die ihren Glauben bewusst reflektieren, wissen einander zu schätzen. Zumindest kenne ich Muslime, die Glauben anderer wahrnehmen können und ihn respektieren, wie ich den Glauben dieser Muslime wahrnehme und respektiere. Die Diskussion läuft auf einer anderen Ebene als zum Beispiel mit Atheisten, weil wir eine gemeinsame emotionale religiöse Basis haben. Wenn ich Gebet sage – dann stellen sich bei manchen Atheisten alle logischen Haare zu Berge. Wenn ich mit einem Muslim über das Gebet spreche, dann haben wir eine gemeinsame Verstehensbasis. Da braucht man nicht lange darüber zu reden. Freilich: Es gibt unterschiedliche Riten, Deutungen,… alles richtig. Aber über das, was Gebet ist, muss man nicht mehr diskutieren, das ist eine gemeinsame Voraussetzung. Oder: Was anderen eine Heilige Schrift bedeutet… – auch hier stellen sich bei Atheisten alle rationalen Haare zu Berge. Aber trotz aller Unterschiede zwischen Bibel und Koran, trotz aller unterschiedlichen Ansichten über Wort Allahs/Gottes – man hat ein gemeinsames Gefühl für das, was „Heilige Schrift“ ist. Mohammed hat Juden und Christen massiv kritisiert – wegen ihrer Stellung zur heiligen Schrift. Und Juden und Christen kritisieren Mohammed dafür. Diese Diskrepanz gehört in den Interreligiösen Dialog. Aber dennoch bleibt dieses gemeinsame Wissen von der Bedeutung der heiligen Schrift für die jeweils anders Glaubenden. Wenn wir uns als Menschen ernst nehmen, werden wir auch in menschlichem Sinne miteinander kommunizieren.
*
Was den Interreligiösen Dialog betrifft: Christen sind – so sehe ich das auch – ziemlich dominant dabei. Aber treibende Kraft zum Guten sein, dürfte auch in Augen von Atheisten und Säkularen nicht verwerflich sein. Dass ein solcher in einem langen Prozess eingeübt werden muss, ist allen Beteiligten sicher klar. Dieser Prozess kommt in unserer Zeit erst langsam in Gang, nach Jahrhunderten der Differenzen – vor allem begründet durch politische Auseinandersetzungen: islamische Eroberungszüge, europäischer Kolonialismus… – all dieser Schutt muss auch durch Vertrauen bildende Maßnahmen beseitigt werden. Entsprechend wird es auch immer Rückschritte geben, man stößt sich gegenseitig vor den Kopf, Extremisten versuchen klare Tatsachen zu schaffen, indem sie Nichtglaubende vertreiben (wie zurzeit vielfach aus islamischen Ländern) und menschlich Denkende Glaubensbrüder/-schwestern ebenfalls vertreiben oder ermorden. Aber nicht müde werden. Wie heißt die Jahreslosung für 2019 – und sie ist gleichzeitig Auftrag:

Suche den Frieden, jage ihm nach.

Auseinandersetzung um den Islam

Ein Beitrag über den Islam. Ein Muslim sagte mir einmal, nachdem er Negatives über den Islam aufgezählt hat: Wenn dass der Islam sein sollte, dann will ich ab sofort kein Muslim mehr sein – aber das ist nicht der Islam. Das heißt: Der Islam wird in dem Beitrag so geschildert, wie ihn (weltweit viele? alle? ein paar?) Muslime nicht sehen wollen, weil er ihnen unmenschlich vorkommt. Somit bleibt es spannend – und es ist gut, wenn darüber diskutiert werden darf (wer bestimmt in einer Demokratie eigentlich, was man diskutieren darf, was nicht?): Wie wollen unterschiedlichste Muslime den Islam sehen? Wie wird er von unterschiedlichsten Nichtmuslimen wahrgenommen? Wie wollte Mohammed, dass der Islam gesehen wird?: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/islam-propaganda-und-die-brandstifter/

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Religionsunterricht

Es gibt die Tendenz, alle Religionen im Sinne von bestimmten modernen Sichtweisen zu vereinheitlichen, eine Art liberale Metareligion zu schaffen. Damit nimmt man die Religionen nicht ernst, versucht aber Feuerbach zu bewahrheiten: Der Mensch schafft sich seine Religion.

Nicht Friede, Freude, Einerlei wird dann aber die Folge sein. Denn eine solche von Menschen gemachte Religion vergisst etwas: Sie wird wie alles, was Menschen machen, ins Chaos führen, in Tyrannei und Diktatur. Ansätze sind ja schon sichtbar. Vor allem aber vergessen diejenigen, die das propagieren, etwas: Gott in Jesus Christus.

Es klingt modern, eine moderne Religion schaffen zu wollen, die Gott aus den Himmel holt und den Menschen überschätzt – der Mythos vom Turmbau zu Babel warnt davor. Für viele nur ein Mythos – den man vernachlässigen kann. Es wird sich zeigen – allerdings werden die jetzt Lebenden die Folgen kaum mehr mitbekommen https://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2018-05/interreligioeser-unterricht-schule-konfessionen-verstaendigung

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Religionszugehörigkeit

In Deutschland gehörten laut Statista 2011 61% der deutschen den Katholiken, Protestanten und Muslimen an. Interessant ist in dieser Hinsicht nicht, dass in Westdeutschland in den Flächenstaaten zwischen 60 und 80% der Bevölkerung einer der großen Kirchen angehören. In Ostdeutschland freilich nicht, Sozialismus und Nationalsozialismus haben hier ihre Wirkung. Aber interessant ist, dass die vierte Rubrik heißt: „Konfessionslose, andere Religionen“. Das bedeutet, dass eine eindeutige Sicht über Konfessionslose gar nicht vorliegt, sondern Freikirchler, christliche Sondergruppen, Buddhisten, Hindus – und eben Atheisten zusammengefasst werden.

Wikipedia ist da für 2016 genauer – wobei wohl auch nur geschätzt: Alle Christen in Deutschland ca. 60% – Muslime ca. 5,7 % und alle anderen Religionen ca. 1% und Konfessionslose ca. 36%. Wobei Konfessionslose vermutlich keine homogene Gruppe sind, sondern äußerst vielfältig. https://de.wikipedia.org/wiki/Religionen_in_Deutschland

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/