Europäer versagen + Unbedingt Gesetze ändern!

Wenn Europäer an verantwortlicher Position versagen, dann kommt so etwas heraus wie Molenbeek: http://www.audiatur-online.ch/2015/11/24/molenbeeks-buergermeister-ein-pate-des-dschihad/ Und dass an vielen Stellen Europäer auch in unserem Land versagen, kann man in zahlreichen Videos sehen, wie sich Salafisten auf den Straßen breit machen, wie sie ihre islamistischen IS-Fahnen (Zeichen größten Barbarentums unserer Zeit) schwingend nicht einmal schämen. Integration ist vielfach massivst gescheitert. Es wäre schön, wenn das endlich erkannt werden würde und die Politik sich der vergangenen Altlasten annehmen würden. Diese Probleme müssen genauso gelöst werden wie die aktuellen: die Fragen, wie sollen wir nur all diese Menschen, die aktuell zu uns kommen, integrieren können?

*

Systematisch werden manche Dörfer zugrunde gerichtet. Der Zorn gegen Migranten steigt, weil auf manche Dörfer keine Rücksicht genommen wird. Unverantwortliche Politik: http://www.focus.de/videos/diverses/brandbrief-an-bezirksregierung-buergermeister-hat-genug-und-stellt-ein-fluechtlings-ultimatum_id_5117922.html

*

DITIB-Melsungens Antisemitismus: Wir können also beruhigt sein, diese antisemitischen Ausfälle der Ditib waren Tat eines einzelnen türkischen Muslims: http://www.huffingtonpost.de/2015/11/25/ditib-melsungen-muslime-juden_n_8646032.html Man wird den Religionsunterricht, den Ditib-Leute in Hessen geben, massivst auf die Finger schauen müssen.

*

Versagen auch in Deutschland, Beispiel: Essen: http://www.focus.de/regional/essen/essen-ist-salafisten-hochburg-die-strasse-des-terrors-altenessener-strasse-6_id_5116341.html

*

Noch einmal Versagen! Ein Syrer hat eine Krankenschwester angegriffen – und er wird nicht nach Syrien zurückgeschickt, sondern von der Polizei entlassen: http://www.wochenblatt.de/nachrichten/isar/regionales/Junger-Asylbewerber-16-greift-Krankenschwester-an;art1177,335790 Wenn Frau Merkel mit ihrer Regierung hier nicht die Gesetze ändert, dann kann sie noch so viel von Integration reden – es wird nicht klappen, wenn man die Gewalttäter und Menschenbedränger so freundlich behandelt. Die einzelnen Menschen können gegen Kriminelle nicht viel ausrichten. Das müssen Politik, Justiz und Sicherheitskräfte verantwortlich gestalten.

Verlotterung einer Gesellschaft + Brandanschlag auf Polizei

Das sind Anzeichen dafür, dass unsere mitteleuropäische Gesellschaft verlottert: eine 15 jährige wurde in einer Schule in Graz von vielen vergewaltigt und viele schauten zu: http://www.focus.de/panorama/welt/in-einem-essensraum-15-jaehrige-wird-von-sechs-mitschuelern-vergewaltigt-andere-schueler-helfen-nicht_id_5110067.html Nachdem die Schülerin schon in der Toilette bedrängt worden war, soll sie von einer Lehrerin, trotz Schreie, die man bis ins Klassenzimmer gehört habe, gefragt worden sein, warum sie zu spät zum Unterricht komme http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4872998/Ermittlungen-in-Graz_15Jaehrige-soll-in-Schule-vergewaltigt-worden Freilich stellt sich jetzt die Frage: Was ergeben Ermittlungen – aber was bisher durchsickert, lässt erschrocken fragen: Was ist da an der Schule los? Und wenn man tiefer nachschaut, hat die Integration versagt: http://www.unsertirol24.com/2015/11/24/graz-auslaendische-mitschueler-vergewaltigen-15-jaehrige/

Nachtrag: Auch hier hat sie versagt: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3185315

*

Bei dem Verfahren gegen die mutmaßlichen mordenden Eltern eines Ahmadiyya-Mädchens sagte der Leiter der Darmstädter Ahmadiyya-Gemeinde Uwe Wagishauser etwas Schlimmes. Das Mädchen habe in der Gemeinde gesagt, sie wollten sie umbringen. Doch die Gemeinde habe nicht reagiert, weil man das „schon mal so sage, die wollen mich umbringen“. Was das für ein Bild auf diese Gemeinde wirft, ist schrecklich. Sagen Mädchen das dort häufiger, dass Eltern sie umbringen wollen? Ist es „Glück“ dass das bislang nicht häufiger geschehen ist?

Das Erstaunen der Berichterstatterin darüber, dass der Islam das Verhältnis zwischen Männern und Frauen bestimme, verwundert. Sie habe gedacht, das sei nur patriarchalische Tradition und nicht der Islam. Wie bitte? Muslime begründen das alltägliche Leben doch immer mit dem Islam – das ist doch so neu nicht. Da muss mal wieder jemand was ausgeblendet haben, was nicht in das Islam-Weltbild passte. http://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/mordprozess-da-bin-ich-fassungslos_16408553.htm

Sie ist übrigens fassungslos darüber, dass es Ahmadiyya-Lehrern erlaubt sei in der Grundschule Hessens Religionsunterricht zu geben, denn diese Religion scheint Menschen bevormunden zu wollen, statt ihr Leben eigenständig leben zu lassen.

*

In Bremen wurde ein Brandanschlag auf die Polizei ausgeführt: http://www.focus.de/regional/bremen/350-000-euro-schaden-feueralarm-bei-bremer-polizei-stellt-sich-als-anschlag-heraus_id_5109062.html

Wohl Antifas verüben Brandanschlag: http://ef-magazin.de/2015/11/24/7968-linksradikale-anschlaege-die-antifa-brandschatzt-und-droht-mit-mord

Schade, dass Antifa-Extremisten das gute Wort Antifaschismus so besudeln, indem sie selbst so eine Art Linksfaschismus zu vertreten scheinen.

*

Ein Pädophiler, der Kids in der Umkleidekabine filmte, wurde aufgrund einer Gesetzeslücke frei gelassen: http://www.focus.de/regional/hessen/freispruch-trotz-eindeutiger-beweise-gesetzesluecke-rettet-paedophilen-der-kinder-in-der-schwimmbad-umkleide-filmte_id_5109001.html

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Bildungsstandards senken + Noch eine Umfrage + Merkels Gegenselfie

Wegen der Flüchtlinge müsse vorübergehend der Bildungs- und Ausbildungsstandard gesenkt werden, damit möglichst schnell die Zugereisten zu einem Job kommen: http://www.focus.de/politik/videos/chancengleichheit-im-bildungssektor-de-maiziere-sagt-wegen-fluechtlingen-muessen-wir-die-bildungsstandards-in-deutschland-senken_id_5067524.html

Das freut uns gar sehr. Wenn wir dann ein Produkt kaufen, das schlecht ist: Freu dich, du hast damit den Zugereisten ein gefallen getan! Wenn die Dienstleistung schlecht wird (manche sagen: Noch schlechter): Freu dich, du hast einen Gefallen getan, Zugereisten einen Job ermöglicht! Wenn man das Gegenüber in den Ämtern und den Krankenhäusern, Seniorenheimen, bei der Polizei aufgrund seiner schlechten deutschen Aussprache nicht mehr versteht – freu dich! Du hast zwar massive Nachteile, bis hin zu einer Gefängnisstrafe, Verstümmelung und Tod – egal: Es war für einen guten Zweck. Das Haus bricht über dir zusammen… – Welche Bildungsstandards meint de Maiziere? Natürlich nicht solche. Aber den Handwerker soll man schon 1000mal rufen dürfen, weil es Pfusch war? Wir Alteingesessenen haben ja Zeit und Geld in Hülle und Fülle – und sooooo viel Verständnis!

*

Und weil dem so ist, sollten wir auch die Zeugnisse und Diplome nicht zu genau anschauen. Hauptsache, sie bekommen einen guten Job: http://www.focus.de/politik/deutschland/innenministerium-warnt-falsche-zeugnisse-und-diplome-fluechtlinge-koennen-im-libanon-antragspakete-kaufen_id_5066196.html Vielleicht sollte man auch den Deutschen die Adresse geben, an der man die gefälschten Zeugnisse, Diplome usw. kaufen kann. Gleichberechtigung!

*

Wieder ein wenig Manipulation – ein ganz klein wenig. Frage: Wer ist mit der Flüchtlingsarbeit der Regierung unzufrieden und hat Angst vor Flüchtlingen? Die Gebildeten der Nation sind es nicht. Puh, noch einmal Glück gehabt. http://www.focus.de/politik/deutschland/kritik-an-merkels-asylpolitik-deutschlandtrend-zeigt-angst-vor-fluechtlingen-haengt-am-bildungsstand_id_5068379.html

Wenn du also gegen die Regierungspolitik bist – hast du wohl kein Abi, was? Und um sich nun nicht als Abi-loser zu outen, stimm mal schon der Politik zu. Allerdings – ein Trostpflaster: 37% derer, die das Abi genießen durften, haben sich als geistig geringer geoutet, weil sie gegen die Politik sind. Man sollte ihnen nachträglich das Abi wieder wegnehmen, sie sind es nicht Wert.

Manche Umfragen und ihre Veröffentlichung sind so was neben der Spur, dass man nur noch wirr lachen kann. Ach so: Menschen ohne Abi sind gleichwertige Bürger. Sollte man vielleicht noch einmal zu bedenken geben.

*

Über Merkels Gegenselfie – sie macht die Schotten dicht: http://www.cicero.de/berliner-republik/das-gegen-selfie-mutter-merkel-macht-die-schotten-dicht/60079

Und: Es ändert sich nichts: http://www.welt.de/politik/deutschland/article148495667/Null-Orban-Weiter-Merkel-pur.html

Nun steht der liebe Otto Normalverbraucher da und fragt sich: Was denn nun?

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Pöbeln und Prügeln + Querfront + Fahimi + Merkel bashing + Pirincci wehrt sich

Das Prügeln war schon lange da, man nennt es Antifa. Das Pöbeln der Politiker ist neu – zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, dass in letzter Zeit Politiker so despektierlich mit denen umgegangen sind, die man Wähler nennt. Wenn ich auch nicht mit allem, was der Beitrag nennt, einverstanden bin, so möchte ich ihn doch verlinken: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/rot-rot-gruener-sozialismus-am-ende-nur-noch-poebeln-und-pruegeln.html Wir benötigen wieder eine zivile Diskussion mit Argumentation. Alles andere ist Hetze – und mag sie noch so gute Gründe haben. Aber die haben eben alle Seiten – von daher: Argumentieren!

*

Linke und Rechte vereinen sich in ihren antiwestlichen und antiliberalen Ressentiments: http://www.cicero.de/salon/antiwestliche-ressentiments-die-gefaehrliche-querfront-ist-der-mitte-der-gesellschaft Ich weiß nicht, ob diese Beobachtungen wirklich verallgemeinerbar sind. Was deutlich wird ist, dass die verfehlte US-Politik und in ihrem Gefolge die Westeuropäer Kritik hervorrufen. Das wird man nicht als antiwestliche Ressentiments abtun dürfen. Ich vermute, dass sich diejenigen, die so antiwestlich tun, wirklich darüber reflektieren oder einfach nur die Unzufriedenheit mit dieser Politik Ausdruck verleihen. Zudem: Antiliebral – auch das kann ich so nicht nachvollziehen. Antiliberal nur da, wo Liberalismus zur Ideologie der Political Correctness wird. Alles muss nach der politisch korrekten Pfeife tanzen, Toleranz bedeutet: Tolerant sein gegenüber der politisch korrekten Meinung, alles andere muss man intolerant bekämpfen. Soweit ich also sehe, gibt es so etwas, was Alexander Grau bemängelt – aber man muss genauer hinsehen. Nicht alles, was antiwestlich und antiliberal scheint, ist es auch, sondern bekämpft nur Extreme.

*

SPD Generalsekretärin Fahimi gibt ihr Amt auf, stellt sich nicht zur Wiederwahl. Laut Artikel hatte sie mit viel Kritik bekommen, weil man ihr das Amt nicht zutraute. http://www.focus.de/politik/deutschland/ueberraschender-wechsel-fahimi-gibt-amt-als-spd-generalsekretaerin-auf_id_5053687.html Meine Kritik lag nicht darin, sondern: Sie hat mit verbalen Rundumschlägen auf sich aufmerksam gemacht.

*

Es tut mir Leid – aber das Merkel-Bashing, das im Augenblick recht in Mode kommt, kann ich nicht nachvollziehen: http://www.rolandtichy.de/kolumnen/herles-faellt-auf/fluechtlingskrise-angela-merkel-und-der-tanz-der-vampire/ Jetzt auf einmal beginnen sie alle, sie zu kritisieren. Vor Monaten noch, habe ich sie kritisiert, weil mir bestimmte politische Entscheidungen nicht passten – und sie wurde in den Himmel gehoben. Nun lässt man sie wie eine heiße Kartoffel fallen. Ehrlich gesagt: Der Grund ist mir nicht ersichtlich. Sie hat Fehler gemacht. Klar. Im Augenblick wird ja einiges getan, um diesen Fehler wieder auszubügeln. Aber das wird dauern. Vor ein paar Monaten sagte man noch: Merkel wird am Höhepunkt ihrer Beliebtheit abtreten. Heute redet man ihren Rücktritt herbei, im Kontext eines herbeigeredeten Tiefpunktes. In einer solchen Situation tritt man nicht zurück. Wollen die Herbeireder des Rücktritts bewirken, dass sie länger bleibt?

*

Wanka – ihres Zeichens Bildungsministerin – will die Pegida mit Bildungsoffensive bekämpfen: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2015-10/35441352-wanka-will-pegida-mit-bildungsoffensive-bekaempfen-003.htm Manche haben es sicher nötig. Die anderen würden sagen: Wanka muss mit einer Bildungoffensive bedacht werden. es geht hin und her mit Beschimpfungen und Dummheiten. Kritik am Zustand mancher gesellschaftlichen Prozesse hat nichts mit mangelnder Bildung zu tun. Im gegnteil, Leute mit Bildung erkennen erst die Zustände. Sagt das mal einer der Bildungsministerin? Benötigt die Pegida Belehrung in Sachen Demokratie oder diese Antifas? http://www.abendblatt.de/hamburg/article206353151/Rund-1200-Menschen-stoppen-AfD-Demonstration.html Soweit ich weiß, haben bei uns nicht nur Linke das Recht zu demonstrieren. Aber vielleicht wurde das Gesetz ja über Nach verändert. Demonstrationsfreiheit nur für staatlich geprüfte Linke und Linksextreme.

*

Das ZDF ist kein Bildungsfernsehen – oder doch? – nach den Maßstäben von Wanka sicher, denn die sind gegen Pegida. Aber dass das Bildungsfernsehen nun eine Unterlassungserklärung unterschreiben muss, weil es im Fall Pirincci die Unwahrheit gesagt hat – passt: http://www.metropolico.org/2015/10/31/pirincci-zwingt-zdf-zu-unterlassungserklaerung/ Was mir angesichts der Berichterstattung über Pirincci auffällt: Es gibt seitdem so manches, was irgendein AfD-Mensch gesagt haben soll. Wer traut nun noch diesen Nachrichten? Man kann das ja nicht überprüfen. Ich hoffe, nur, dass all diejenigen, die sich falsch dargestellt wissen, klagen werden. Aber leider werden unsere verehrten und weniger verehrten Medien darüber kaum berichten. Oder doch? Man bekommt dann diese Infos nur über irgendwelche nicht gerade bekannten Seiten. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden – das wäre eines der ersten Sätze im Pressekodex, den ich formulieren würde.

Die Kieler Nachrichten haben einen Widerruf in dieser Frage abgedruckt: http://www.kn-online.de/Kommentare/KN-Kommentare/Klaus-Wallbaum-zu-Pegida

Emanzipation von der US-Politik! + Spaltungen überwinden + Beamtenbund

Wir leben in einer Zeit, nach der nichts mehr so sein wird, wie es vorher war. Herr Tauber hat Recht: Damals, als die Mauer fiel, gab es ein paar Leute, die Ängste hatten und auch schürten. Aber ein großer Teil der Deutschen war froh und glücklich, dass endlich dieser üble Zustand aufgehoben wurde.

Ist heute irgend jemand über diese Zustände glücklich? Weder die Flüchtlinge sind glücklich, noch die Aufnahmeländer sind glücklich. Diese Situation wächst allen über den Kopf. Flüchtlinge/Migranten müssen unter unwürdigen Zuständen leben und wandern, die Aufnahmeländer wollen diese unwürdigen Zustände ändern, weil es ihrem Selbstverständnis von einem würdigen Leben widerspricht, können es aber nicht.

Und weil diese Zeit unser Land und alles verändern wird, gibt es unterschiedlichste Meinungen: Die: Hurra, sie kommen! Die: Was soll werden? Die: Weg mit ihnen! – und alles in den verschiedensten Farbtönen. Und in einer Demokratie muss das diskutiert werden. Es geht nicht an, dass sich eine politisch-mediale Elite hinstellt und meint, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben – eben weil jeder sieht, wie ratlos sie sind. Weil sie so ratlos sind, besteht die Gefahr, dass manche Menschen dieses Landes dazu geneigt sind, das Szepter selbst in die Hand zu nehmen – und das ist nur gut, so lange es argumentativ geschieht. Sobald es handgreiflich wird, ist es von Übel – aber es bleibt zu befürchten, dass es handgreiflich wird, weil eben viele Menschen überfordert sind. Sie sind überfordert, angesichts dieses Massenandranges irgendwo einen Lichtblick zu sehen. Und wenn jetzt hier einzelne im Staat anfangen, diesen Menschen mit Staatsanwälten zu drohen, dann handeln sie im Grunde nicht anders als die tätlich werdenden Bürger: der Mächtige hat die Macht, die Staatsanwaltschaft zu holen, der Ohnmächtige versucht mit Macht irgendwas gewalttätig zu ändern. Das ist kein Konzept, das ist politisches Öl ins Feuer gießen.

Unser Land und Europa müssen sich von der unsäglichen US-Politik emanzipieren. Nicht von den USA – die Bevölkerungen der USA und der EU gehören zusammen. Aber von der unsäglichen Syrien-Politik. Sie scheint einfach nicht lernfähig zu sein. Und je schneller Syrien von den Islamisten welcher Couleur auch immer gereinigt ist, desto schneller kann die Rückführung und der Aufbau gelingen. Die US-Politik und europäische Hörigkeit darf nicht mehr länger unsere europäischen Gesellschaften aufs Spiel setzen.

Die Gesellschaft ist massivst gespalten, da bedarf es keine Spalter mehr. Es bedarf noch Menschen, die versuchen, diese Spaltungen zu überwinden. Und dazu gehört: Eine flexible Politik, die hält, was sie verspricht, dazu gehören Medien, die nicht über Andersdenkende herfallen, sondern Realitäten aufzeigen und Wege suchen, diese Herausforderung als eine gemeinsame Herausforderung anzugehen, die man ohne ideologische Propaganda bewältigen muss. Dazu gehören Kirchen, die nicht irgendwelchen Utopien anhängen, sondern realistische, gangbare Wege vorschlagen – und alle müssen wissen: Man kann es gut meinen – und macht es dadurch nur sehr viel schlimmer. Das gilt vor allem dann, wenn die Emotion regiert und das ohne Verstand.

*

Ich finde noch immer: Der Staat sollte Beamte und Angestellte für ein paar Stunden in der Woche freistellen, damit diese dann notwendige Aufgaben übernehmen können. Von Firmen kann man es nicht verlangen – aber vom Staat, zumindest in einzelnen Bereichen. Es mag natürlich Animositäten geben, weil man meint, das führt dann, wenn die Situation vorbei ist, zu Stellenstreichungen, aber auch das ließe sich denke ich vertraglich mit dem Beamtenbund regeln.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Aversion gegen Muslime und Zuwanderer

Ich bin Menschen begegnet, die eine äußerste Aversion gegen Muslime und Flüchtlinge/Migranten hegen: Sie bringen Unsicherheit, machen alles, was wir aufgebaut haben, kaputt, wofür wir bei unseren Kindern kämpfen und gekämpft haben, dass sie sich benehmen, das zerstören sie. Diese Menschen schauen auch keine Nachrichten mehr, weil sie das Thema nicht aushalten.

Ich weiß nicht wie weit verbreitet das ist. Aber ich denke, dass diese Verlust Erfahrung, mag sie nun real sein oder nicht, in der Politik berücksichtigt werden muss. Und das brachte mich auf den Gedanken: Viele in den neuen Bundesländern machen das zum zweiten Mal durch, dass alles durcheinander gewirbelt wird. Zumindest ahnen sie bzw. spüren sie, dass es auf sie wieder zu kommt. Das Vertraute geht wieder verloren.

Das ist eine gefährliche Stimmung. Denn man kann diesem tief sitzenden Gefühl rational nicht beikommen. Behörden müssen äußerst sensibel sein: Nicht nur, dass sie die Flüchtlinge/Migranten in ihrer Würde achten, sondern auch die Bevölkerung muss berücksichtigt werden. Zum Thema Heimat in der ARD: Man kann Menschen auch ihrer Heimat berauben, indem man auf einmal alles anders macht und Menschen hineinlässt, die alles anders machen werden – und das fühlen vermutlich laut meinen Beobachtungen nicht wenig. Die Frage ist: Wie kann man dem gegensteuern? Ich bin da überfragt, eben weil es eine hoch emotionale Angelegenheit ist.

Und wenn ein Psychologe das wirklich gesagt haben sollte, dass die Angst vor Fremden in einem teil des Hirns sitzt, das keinen Hochschulabschluss hat, dann fragt man sich: Was ist das für ein Psychologe? http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_75719238/fremdenangst-aus-sicht-des-psychologen-sie-steckt-in-dem-teil-des-hirns-ohne-hochschulabschluss-.html Nachdem heftig ausgeteilt wurde, gibt man sich versöhnlich: berechtigte Sorgen, keiner weiß, was passieren wird usw. Doch was soll dieser Kokolores zu Beginn des Artikels?

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Facebook bringts: Drogen

Die Drogenseite Huffingtonpost – die ständig für Legalisierung und Verharmlosung von Drogen wirbt – titelt: „Intelligente Menschen haben mehr Sex, nehmen häufiger Drogen und bleiben länger wach“. http://www.huffingtonpost.de/2015/03/05/eigenschaften-intelligente-menschen_n_6800840.html?

Und was wird auf Facebook in der Nähe für ein Thema dem staunenden Publikum serviert? „Kokain, Meth und Pervitin: Neues Buch enthüllt Hitlers exzessiven Drogenkonsum“ http://www.focus.de/panorama/welt/rauschmittel-waren-im-reich-weit-verbreitet-kokain-meth-und-pertivin-neues-buch-enthuellt-hitlers-unfassbaren-drogenkonsum_id_4940534.html

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Mordaufrufe und Morddrohungen

Mordaufrufe von Linken – auch wenn sie sich Künstler nennen – sind genau so abscheulich wie Mordaufrufe von Rechtsextremisten, die gegen einen Landrat wegen seiner Einstellung zu Flüchtlingen, ausgesprochen wurden: http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/theater/kuenstler-knoepfen-sich-koeppel-vor/story/28003800 und: http://hessenschau.de/panorama/heimatschutz-droht-landrat-wegen-fluechtlingshilfe-mit-mord,morddrohung-gegen-landrat-100.html

Das ist keine Politik, das hat alles mit freier Meinungsäußerung nichts zu tun. Die Gesellschaft muss die rechtsextremen wie linksextremen Auswüchse massivst bekämpfen. Nicht nur juristisch, sondern auch gesellschaftlich. Jeder Einzelne darf es nicht zulassen, wenn irgendwelche Menschen und Ideologien zurückfallen in die Mordunkultur. Zu dieser Mordunkultur gehört auch das anzünden von Häusern, in die Flüchtlinge einziehen sollen – erst recht natürlich von Häusern, in denen schon Menschen wohnen. Es gibt keine Worte, die diese Abscheulichkeit ausdrücken. Solche Leute rechts wie links sollten zur Besinnung kommen.

Sie sollten sich fragen:

  • Was mache ich da eigentlich,
  • welche unmenschlichen und mörderischen Phantasien beherrschen mich,
  • welche brutalen Worte verwende ich (gilt vor allem auch für Schreibtischtäter auf Facebook und Twitter),
  • in welchen Sumpf ziehe ich naive Zeitgenossen hinein,
  • in welchen Gruppen verkehre ich und lasse mich von ihnen immer stärker in die Gewaltspirale hineinziehen…

Das sollten sie überlegen, bevor es zu spät ist und sie sehr viel Schuld auf ihr Gewissen geladen haben.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Islamischer Religionsunterricht

Bis das passiert, was den Politikern vorschwebt, muss noch viel Wasser den Rhein runterfließen: ein kritischer Islamunterricht http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hessen/hessen-gutachter-haelt-islamunterricht-fuer-zu-unkritisch-13741177.html Das mögen sich die Politiker so vorgestellt haben, nicht aber die Ahmadiyyas und die Ditib. Denen geht es um Anderes: Stärkung im muslimischen Glauben bzw. Missionierung. Manche würden das Fundamentalismus nennen, manche gehen damit nicht ganz so hart ins Gericht und nennen das eigentümlicherweise Förderung der Integration.

Das heißt nicht, dass der Islamunterricht aufgegeben werden soll. Er muss intensiv vom Staat begleitet werden, damit aus ihm das wird, was unserem Staat angemessen ist.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Gaucks falsche Worte

Gaucks Rede vom hellen und dunklen Deutschland ist eine politische Katastrophe. Es bauchpinselt diejenigen, die sich für das gute Deutschland halten, weil sie der Politik Gaucks genehm sind – und alle anderen, die ihr nicht genehm sind, vielleicht, weil sie frei und rational denken, werden als dunkles Deutschland bezeichnet. Diese Zweiteilung gibt es nicht. Es gibt Rassisten und es gibt Leute, die vor lauter Emotion die ganze Welt in ihrem Wohnzimmer aufnehmen würden. Aber die große Menge dazwischen, das sind die Nachdenklichen, das sind Leute wie de Maiziere, Leute, wie die Bayerische Regierung, und viele, viele andere, die versuchen, Emotion mit Rationalität zu verbinden. Es sind Menschen, die versuchen, den Menschen ihre Würde zu lassen, aber ebenso wissen, dass die Verantwortung dazu drängt, diese Menschen gegen ihren Willen wieder in ihr Heimatland zurückzuschicken. Dieses Schwarz-Weiß-Denken Gaucks ist für die Gesellschaft schädlich, nicht nur, weil der Bundespräsident der Präsident des gesamten Volkes ist, sondern auch darum, weil es ermöglicht, verantwortungsvolles Handeln dem dunklen Deutschland zuzuweisen und damit Problemlösungen verhindert. Das auch, wenn Gauck das sicher so nicht gemeint haben sollte. Aber Schwarz-Weiß-Denken führt immer zu falschen Schlussfolgerungen.

In dem folgenden Beitrag wird dargelegt, dass es nicht darum geht, einfach so zwischen hellem und dunklem Deutschland zu trennen: http://www.cicero.de/salon/graeben-der-fluechltingsdebatte-wir-muessen-nicht-so-tun-als-gebe-es-kein-problem/59789

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Umfrage wegen Diskriminierung + Maas-Erfolg + Gaucks Demokratie + Militärlager

Was soll das jetzt? Will man auf diesem Weg Menschen an den Kragen, weil sich manche durch sie diskriminiert fühlten? Dass es Diskriminierung gibt, ist keine Frage, auch nicht, dass Diskriminierung bekämpft werden muss – auf allen gesellschaftlichen Ebenen – aber wenn die Politik sich darein mischt, dann wird es gefährlich, weil, wie Maas zeigt, nun alles möglich ist. Strafverfolgung, Sanktionen, Diskriminierungen, nur weil sich jemand diskriminiert fühlte. Es ist schlimm. Das mag gut gemeint sein, aber die Regierung maßt sich hier etwas an, was gesellschaftspolitisch gelöst werden muss. Sonst kommen wir wieder in eine gut gemeinte Diktatur, in ein Denunziantentum, das unerträglich ist. http://www.fragebogen-diskriminierung.de/uc/a1/ospe.php?SES=df074262636c8332d223ae72cd5cea0b&syid=1312&sid=1313&act=start

Ich hoffe, es gibt bald auch eine Anti-Diskriminierungsstelle – was Mobbing betrifft, wo sich dann jeder in Position setzen kann, um seine Mobbingerfahrungen mitzuteilen – eben: auch als Deutsche. Diese willkürliche Wahl an Themen ist Kennzeichen unserer gesellschaftlichen Elite. Es gibt so viel Unrecht in dieser Gesellschaft – aber die Politik kümmert sich um diese eine Frage so massiv, steckt massenhaft Gelder hinein. Andere Gruppen fallen ganz unter den Tisch. Übrigens: Warum baut man keine beheizten Zelte für Obdachlose auf, sondern nur für Flüchtlinge? Dass man sie aufstellt ist gut – aber schlecht ist, dass man nicht auf die Idee gekommen ist, sie für andere Notleidende schon vorher aufzustellen. Da müssen Menschen erfrieren – aber man stellte keine Zelte auf.

*

Unser Justizminister scheint Erfolg zu haben. Einem Politiker aus der Schweiz wurde sein Facebookprofil gelöscht, angeblich, weil er Unangemessenes gepostet hat: Ein Flüchtlingsschiff mit Menschenmassen, dazu den Kommentar: Die Fachkräfte kommen. http://www.blickamabend.ch/news/wegen-fluechtlings-spott-facebook-loescht-moergelis-profil-id4127712.html Und was ist, wenn er das ernst gemeint haben sollte? Damit outet sich also Facebook bzw. die Person als Anzeigende, dass sie nicht sauber denkt. Ebenso diejenigen, die das als rassistisch ansehen. Sie müssen aufpassen, dass ihr Profil nicht auch gelöscht wird, wenn sie zum Beispiel schreiben: „Juhuuuu, Flüchtlinge und Migranten kommen!“ Wer weiß denn, wie sie das meinen?

Auch ich vermute, dass er es ironisch meinte. Nur: Ist das ein Grund, dass Zensur ausgeübt wird? Ja, denn er plappert nicht unseren Justizminister nach und das ist sanktionswürdig. Auch Schweizer haben sich an den Vorgaben unseres Justizministers zu halten.

Ein paar Studen, nachdem ich diese Zeilen geschrieben habe: Die Seite wurde wieder freigeschaltet: http://www.focus.de/politik/ausland/nach-fremdenfeindlichem-post-facebook-sperrt-profil-von-schweizer-rechts-politiker-moergeli_id_4917725.html Der Arm von Maas ist doch nicht so lang. Gut so.

Wir müssen nicht mit allem einverstanden sein – aber wir müssen akzeptieren, dass manche Menschen so denken. (Abwandlung eines Satzes, der wohl von Rosa Luxemburg formuliert wurde.)

*

Petry (AfD) wirft Gauck ein „gestörtes Verhältnis zur Demokratie“ vor, weil Gauck vorgeben will, was der Bürger für ein Nationen-Verständnis hat. Nicht der Souverän, das Volk, bestimmt, es diskutiert nicht einmal diese wichtige Frage, sondern es wird von oben nach unten vorgegeben. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/afd-chefin-petry-wirft-gauck-gestoertes-verhaeltnis-zur-demokratie-vor/

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

 

Antisemitismus und Christianophobie + Merkel zu Irans Antisemitismus

Wenn etwas gegen Christen erscheint, regt sich keiner auf. Wenn etwas gegen Juden erscheint, dann regen sich nur wenige auf. Wenn etwas gegen den Islam erscheint… http://www.jpost.com/Diaspora/Norwegian-bank-issues-anti-Semetic-credit-card-says-sorry-413919

*

Merkel hat sich gegen den Antisemitismus des Iran gewandt: http://www.jpost.com/Middle-East/Iran/Merkel-Unacceptable-how-Iran-continues-to-talk-about-Israel-413830

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/