Stete Droge höhlt das Hirn + Schlimme Taten und die Psychologie + Kritik am SterbehilfeUrteil

Schon wieder so eine Kampagne für Cannabis: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/bekiffte-autofahrer-gericht-haelt-an-strengem-cannabisgrenzwert-fest-a-1139099.html Ich finde, die Gerichte sollen an ihrer Rechtsprechung festhalten.

*

In den letzten Tagen habe ich im Blog auch auf schlimme Taten hingewiesen. Auch diese gehört dazu. Der Täter zeigt keine Reue, im Gegenteil – er droht mit Mord. Und in der Verhandlung wird deutlich: „die Steuerungsfähigkeit des Angeschuldigten zur Tatzeit wegen einer anderen schweren seelischen Abartigkeit erheblich vermindert“ gewesen.  http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ellwangen-angeklagter-im-steinewerfer-prozess-droht-opfer-a-1139080.html

Ich frage mich: Was kann die Psychologie – was kann sie nicht? Wie muss unsere Gesellschaft damit umgehen, dass die Psychologie wohl, wie es immer stärker deutlich wird, nicht so viel kann wie man es sich erhofft?

*

Der Baden Württembergische Kirchenpräsident kritisiert zu recht das SterbehilfeUrteil und die PränatalDiagnostik: http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/wuerttembergischer-landesbischof-kritisiert-urteil-zur-sterbehilfe-100276.html

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Illegale Migranten

Lafontaine sieht, was viele sehen: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_80280510/die-linke-oskar-lafontaine-fordert-abschiebung-illegaler-einwanderer.html

Länder, aus denen die Migranten kommen, profitieren von den Migranten. Von daher liegt es nahe, dass sie ihre Landsleute nicht nur gerne ziehen lassen, sondern sie auch nicht zurücknehmen wollen. Muss man da nicht intensiv ansetzen, wenn Länder ihre Landsleute nicht zurücknehmen wollen?

*

Ausländer sollen in Großbritannien vor der OP zahlen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/grossbritannien-bittet-auslaender-im-krankenhaus-zur-kasse-a-1133344.html Und dann heißt es: „Kritiker der Maßnahme fürchten, dass dies die Schwächsten treffen wird.“ Das System in Großbritannien hat sowieso viele Macken, weil es nicht bezahlbar ist. Das Problem beginnt somit nicht erst mit den Ausländern – auch die Inländer haben damit Probleme. Wie aus dem Artikel ersichtlich ist. Aber warum wird es erst zum Thema gemacht, wenn es Ausländer betrifft?

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Massenschlägereien + Verschweigen von Verbrechen + Mordaufruf gegen freie Muslime + Richter: Vergewaltigung im Gefängnis

Wenn wir in Europa diese Massenprügeleien nicht in den Griff bekommen…: Noch prügeln sie sich gegenseitig. Aber das ist ja auch kein Zustand. Diese Massenprügeleien haben unterschiedlichste Ursachen. Sie müssen nicht unterdrückt – die Ursachen müssen bekämpft werden. Bislang hat man eher den Eindruck, dass das als kurioses Etwas betrachtet wird, das in unser Land geschwappt ist. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Immer mehr geraten freilich auch Polizisten in solche Prügeleien hinein. Und dass damit auch Besitz zerstört wird, sollte erwähnt werden, aber nicht das Wesentliche sein. Andere Kosten (Krankenkassen/Krankenhäuser) sind auch zu benennen. Aber wesentlich sollte sein, dass wir permanenten Unruheherden in unseren Ländern Raum geben – die sich sehr leicht auch zusammentun und sich gegen die Menschen unseres Staates wenden können. http://www.express.co.uk/news/world/727862/Migrant-crisis-club-wielding-refugees-running-battles-Stalingrad-Metro-Paris

*

Unsere Gesellschaft muss aufpassen, dass es bei uns nicht so gut wie in England, dass massenhaft begangene Verbrechen an Mädchen und Jugendlichen verschwiegen wurden. Auch hier muss es heißen: Wehret den Anfängen. Es darf nicht sein, dass man, wie es in England hieß, um nicht als Rassist zu gelten bzw. hier würde es heißen, um nicht die Rechten zu stärken, kriminelle Taten von Zugereisten verschwiegen werden. Das geht nach hinten los. Es lässt sich auf Dauer sowieso nicht verschweigen, der Schaden ist massiv, weil den Sicherheitskräften nicht mehr vertraut wird: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/anzeige-bringt-nichts-und-ja-wir-haben-tat-verschwiegen/

*

In der Schweiz wurden Muslime festgenommen, weil sie zur Ermordung von Muslimen aufgerufen haben sollen, die nicht zur Moschee gehen: http://www.srf.ch/news/schweiz/vier-festnahmen-nach-mordaufruf-in-winterthurer-moschee Das ist extrem – aber man bedenke, dass der Druck auf freiere Muslime immer stärker zunimmt, weil die muslimische Gesellschaft auch in unserem Land immer konservativer wird. Manche Muslime machen auch die muslimischen Verbände dafür verantwortlich. Von unseren nicht muslimischen Apologeten hören wir dazu nichts, im Gegenteil, sie hofieren auch noch diese Leute und feiern sie.

*

Ein Richter drohte einem angeklagten Missbrauchstäter, wenn er sich nicht an das Urteil halten würde, könnte er in das Gefängnis kommen und dort vergewaltigt werden. Er wählte freilich andere Worte. Man kann natürlich darüber diskutieren. Aber ich vermute einmal dass der Richter seine Pappenheimer kennt. Manche verstehen nur diese Sprache. Eine Drohung mit dem Gesetz ist für diese Klientel sicher nicht immer weiterführend, weil sie gar nicht verstehen, was das eigentlich ist, Gesetz: http://www.focus.de/panorama/welt/waeren-ein-opfer-im-knast-klare-ansprache-mit-krassen-worten-liess-der-richter-einen-missbrauchstaeter-laufen_id_6148233.html

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Migranten + Kampf gegen Ungläubige + Politik lässt Polizisten allein + Syrische Flüchtlinge und Asyl

Wer Unrechts-Zustände zulässt, muss sich nicht wundern, wenn Unrecht ausgeübt wird: http://www.n-tv.de/panorama/TV-Dolmetscherin-in-Calais-vergewaltigt-article18880476.html

*

Im Augenblick weiß man wohl noch nicht, was im Hintergrund dieser Tat steht. Aber allgemein gesprochen: Hier könnte sich wieder einer im Kampf gegen Ungläubige hervortun wollen. Eine solche Tat sieht nach dem aus, was die IS von ihren Anhängern fordert: https://www.welt.de/regionales/hamburg/article158815755/16-Jaehriger-in-Hamburg-getoetet.html

Natürlich war auch dieser ausländische Täter psychisch gestört, wie alle psychisch gestört sind, die aus fremden Landen in unserem Land unangenehm bzw. kriminell auffallen – er hat während einer Trauung in einer Kirche randaliert.  http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/duisburg-allahu-akbar-und-hysterisches-lachen-araber-crasht-hochzeit-in-kirche-a1951567.html

*

Kommentare ausgeschaltet: http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_79291248/19-jaehrige-studentin-in-freiburg-tot-an-flussufer-gefunden.html Manche vermuten sofort hinter allem solche Täter… – wobei es natürlich auch Einheimische gibt, die kriminell werden können. Warum werden sofort andere Täter vermutet? Weil es verhältnismäßig wahrscheinlich ist oder weil wir nur solche mitgeteilt bekommen?

*

Flüchtlinge sollen umziehen – in ein anderes Haus. Von 300 wollen 68 nicht – und diese 68 werden von irgendwelchen Gruppen unterstützt. Von welchen? Warum? Diese 68 wollen nicht, weil die neue Unterkunft zu weit vom Zentrum Berlin weg liege. Und was wollen diese unbedingt im Zentrum von Berlin? Deutschkurse besuchen, wahrscheinlich.http://www.bild.de/regional/berlin/fluechtlingshilfe/fluechtlinge-wollen-unterkunft-nicht-wechseln_ag_dp-48324872.bild.html

*

Ein Brief, den die Frau eines Polizisten geschrieben hat: http://www.focus.de/politik/videos/offener-brief-polizisten-ehefrau-rechnet-mit-zustaenden-bei-berliner-polizei-ab_id_6085665.html Wie verärgert müssen Polizisten angesichts der politischen Sonntagpredigten sein: Alles ist gut, alles ist im Griff! Sie wissen selbst, was Sache ist – und sie müssen dafür den Kopf hinhalten. Ich habe vor Polizisten große Hochachtung.

*

Hier sollte die Politik klare Verhältnisse schaffen. Sie hat Syrern einen Vorteil gewährt, nun muss sie eben diesen Vorteil schnell wieder abschaffen – aber nicht rückwirkend! Denn durch den Fehler – Sonderbehandlung von Syrern – sind sie ja erst ermutigt worden, hierher zu kommen – zumindest wird es schwer, das Gegenteil zu beweisen https://www.welt.de/politik/deutschland/article158845541/Tausende-verklagen-Deutschland-wegen-subsidiaerem-Schutz.html

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

 

Polizei gibt auf + Türkischer Bund gegen Deutschpflicht

Neulich mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass die Polizei in Frankfurt aufgibt – sie sieht sich nicht mehr in der Lage, den Frankfurter Bahnhof insgesamt zu kontrollieren. Nun müssen wir erfahren, dass die Polizei in Berlin einen Park aufgibt: http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/berliner-polizei-gibt-am-goerlitzer-park-auf Es ist kein Versagen der Polizei, es ist Versagen der Politik – ich hatte es schon häufiger mit Blick auf Berlin (Kreuzberger-Politikerwitz:  Mit den Dealern diskutieren und sie um weniger Aufdringlichkeit bitten… – und ein Versagen der Justiz. Wie die Polizei durchsickern lässt: Werden Kriminelle festgenommen – sofort sind sie wieder an ihrem „Arbeitsplatz“. Zudem: Es gibt nicht genügend Polizisten, die sich um die Menge der Dealer kümmern können.

Übrigens: Mit Schaudern schaut man zu den Philippinen, dort werden zurzeit einfach so Kriminelle umgebracht – wenn sie nicht sofort kuschen. Die Bevölkerung bejubelt das, weil endlich Sicherheit durchgesetzt wird. (Wahrscheinlich Scheinsicherheit.) Aber das sollte ein warnendes Beispiel sein für unsere verantwortlichen Politiker: Wenn ein Land kippt, seien es auch nur Teile des Landes, dann werden Radikale Oberwasser bekommen.

*

Erweist sich der Türkische Bund hier als U-Boot der türkischen Regierung? Warum hat er ein Interesse daran, Deutschpflicht auf den Pausenhöfen an Schulen aufzuheben? Ist ihm nicht daran gelegen, dass die Schülerinnen und Schüler besseres Deutsch können, damit sie später in der Berufsausbildung punkten können? Respektlosigkeit der deutschen Schulen, Kindern ihre Heimatsprache zu verbieten? Wie kurzsichtig ist denn diese Aussage! Dieser Vergleich ist kurios: Wenn die Schüler auf dem Pausenhof auf einmal anfingen, französisch oder englisch zu reden, würden sich alle freuen, sprechen sie allerdings türkisch, freut sich keiner. Das ist eine Logik, die die Verknotung im Hirn fördert und hoffentlich durch guten Schulunterricht schon von 4. Klässlern durchschaut wird. http://www.focus.de/politik/deutschland/eingriff-in-freiheit-safter-cinar-fordert-abschaffung-der-deutschpflicht-an-schulhoefen_id_6077541.html

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Atomwaffen

Die Gefahr, die lange nicht gebannt ist, aber über die kaum mehr einer redet: http://blog.zeit.de/teilchen/2016/09/26/atomwaffen-besitz-weltweit-1945-2015-bpb-grafik/ Und die Politik der Abgrenzungen, die zurzeit zwischen Westen und Osten herrschen, tragen nicht dazu bei, vertrauensbildende Maßnahmen zu fördern, die dann irgendwann die Atomwaffen überflüssig werden lassen.

Wichtiger scheint allen die Klimaerwärmung…

Wichtiger scheint allen das feste Ost-West-Hau-Drauf auf den anderen.

Was ist eigentlich aus Obamas toller Rede in Hieroshima geworden? http://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-wollen-neue-atombomben-in-deutschland-stationieren-a-1107376.html

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Rückwirkende Gesetzesänderung + Nie für andere bürgen

Das ist es, was ich schon häufig mit großem Unverständnis hier im Blog angekreidet habe: Menschen gehen in einem Rechtsstaat von einem Sachverhalt aus – und dann kommen die Gesetzgeber und ändern das Gesetz rückwirkend und die Menschen müssen dafür büßen. Und das geschah auch hier wieder, wenn dem Artikel zu glauben ist: Menschen nahmen Flüchtlinge auf – und da das Gesetz Juli 2016 geändert wurde, bleiben sie auf Kosten sitzen: http://hessenschau.de/panorama/fluechtlingspaten-fuehlen-sich-vom-land-getaeuscht,fluechtlingshelfer-100.html

Solche rückwirkenden Gesetzesänderungen sollten per Gesetz (rückwirkend) verboten werden. Das trägt nicht zum Vertrauen in den Rechtsstaat bei, ist zudem wie Willkür an. Vor allem muss ich wieder sagen: Ich verstehe nicht, dass so etwas überhaupt in einem Rechtsstaat möglich ist.

Zudem ist noch manch anderes an diesem Kuddelmuddel ärgerlich: http://www.rp-online.de/politik/teures-urteil-fuer-fluechtlingsbuergen-aid-1.5845316 Bürger fühlen sich nicht nur hintergangen, sondern wurden wohl auch hintergangen. Und dass das nicht gerade zu einer guten Einstellung gegenüber unserem Rechtsstaat führt, kann sich jeder an seinen fünf Fingern abzählen. Manche Verantwortliche scheinen leider nicht einmal das hinzubekommen. (Sarkasmus!)

*

Und was lernen wir wider daraus: Bürge nie! für einen anderen. Nicht für Fremde, nicht für Freunde, nicht für Familienangehörige. Zumindest habe ich das von meinen Vorfahren gelernt, denn Bürgschaften führten wohl schon häufig zum Ruin Unschuldiger.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Drogendealer vertreiben + Helfen – aber wie?: Flüchtlinge und Beruf

Nachdem im autonomen Gebiet von Christiania ein Drogendealer einen Polizisten erschossen hat, einen anderen und einen Passanten verletzt hat, reißen die Bewohner der Kolonie die Bretterbuden der Drogenhändler ein. Das ist eine gute Sache. Man muss diese Leute vertreiben – denn sie bringen nur Tod und Verderben – eben mit den Drogen. Sobald solchen Leuten zu lange Raum gewährt wird, desto schwerer wird es, diesen Raum wieder zurückzuerobern. Von daher ist es richtig, dass die Bewohner nun endlich die Sache in die Hand nehmen. Lynchjustiz? Wohl nicht, wenn es sich um ein autonomes Gebiet handelt. Und sonst? Der Staat muss gedrängt werden, den Raum, der ihm gehört, von Kriminellen frei zu halten. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/christiania-bewohner-reissen-haschisch-staende-ab-a-1110644.html

*

Sie kritisierte die Situation der Flüchtlinge in der Schweiz – und schmuggelte vermutlich weitere ins Land: http://www.srf.ch/news/schweiz/schleppervorwuerfe-gegen-tessiner-sp-grossraetin Es gibt schon eigenartige Zeitgenossen.

*

Der schwierige Start von Flüchtlingen in das Berufsleben – Patenschafts- und Mentorenprogramme wie es das Bildungsministerium bereits unterstützt, tragen dazu bei, dass er gelingen kann. http://www.zeit.de/2016-09/integration-fluechtlinge-arbeitsmarkt-deutschland-diw-studie

Von daher: Ghettoisierung – auch Zuschreibung einzelner Wohnkomplexe an Flüchtlinge sind keine Hilfe. Ebenso sollten Flüchtlinge stärker in Dörfern als in Städten untergebracht werden, allerdings muss der ausgewogene Prozentsatz einheimische Bevölkerung – Zugereiste unbedingt beachtet werden. #

Was ist eigentlich aus dem Dorf geworden, in dem die Zahl der Flüchtlinge die Zahl der Einwohner massiv übertroffen hat? Sumte – ein Erfahrungsbericht: http://www.deutschlandradiokultur.de/100-hier-1000-da-wie-die-fluechtlinge-das-dorf-sumte.1076.de.html Es scheint alles gut zu laufen. Von den prognostizierten 1000 Flüchtlingen auf 100 Einwohner sind inzwischen nur noch 44 Flüchtlinge anwesend – und es scheint somit zu klappen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Deutsch, Deutscher, Deutschland + Was verbindet man mit Parteien + Wochenrückblick + Linke dürfen eben alles

Dushan Wegner denkt über Deutschland nach. http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/dushan-wegner-metaethics/merkel-ihr-erbe-wird-ein-land-ohne-verantwortungsgefuehl-sein/

Er kommt unter anderem zu dem Schluss: „Kein Land wird auf Dauer funktionieren, wenn Bürger zu sein, täglich mehr Pflichten bedeutet, aber Rechte und Identität einzufordern verunglimpft wird.“

*

Noch eine Anmerkung dazu: Viele Menschen wollten Deutschland aufbauen. Will heute noch einer Deutschland aufbauen? Es geht um die eigene Familie: Ihr soll es gut gehen, um den eigenen Ruf: Ich will Karriere machen. Was ist mit den Menschen, die keine Karriere machen können? Die sollen für ihre Fußballmannschaft schreien – nicht aber für die Nationalmannschaft? Was ist mit Menschen, die ihre eigene Familie nicht mehr aufbauen können? Welches Ziel bekommen die verordnet? Fernsehen schauen. Aber ohne ein funktionierendes Deutschland können auch keine Menschen aus anderen Ländern aufgenommen werden. Dazu benötigt man kein Deutschland, sondern nur ein „Gutverwaltetesland“. Stimmt. Wenn die Deutschlandfahne umgekünstlert wird, wenn die Deutschlandhymne umgedichtet wird, können wir auch gleich einen neuen Namen finden: „Verwaltetesland“ – „gut“ wäre doch sehr arrogant. Natürlich gibt es noch mehr Lebensssinn – gerade als Christ muss ich das sagen. Aber das ist eine wichtige Möglichkeit, sich für die Allgemeinheit einzusetzen, wenn man das eigene Land fördern will – man profitiert ja auch davon.

*

Was verbindet man eigentlich ganz spontan mit den Parteien? Ein Adhoc-Spiel:

CDU = Merkel schaffts nicht

CSU = Protestierender Bayer

SPD = Hm

Grüne = Claudia Roths Umwelt oder so

Linke = irgendwie sozial

AfD = Deutschland gegen andere

FDP = schon lange nichts mehr von gehört

Und wen würdet Ihr jetzt – ganz spontan – wählen?

*

Ein Wochenrückblick von Stephan Paetow, der leider keine Satire ist: http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/blackbox/blackbox-kw-34-heiko-schafft-sich-ab/ Neu war für mich nur die Sache mit dem Bundestag und dem Luxusfüller. Alles andere ist nicht neu, aber lesenswert formuliert.

*

Hans-Peter Friedrichs zu Gabriels Stinkefinger: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hans-peter-friedrich-zu-sigmar-gabriels-stinkefinger-linkes-pack-a-1109798.html Er würde ihn dem linken Pack (Pack = Zitat Gabriel) zeigen. Und was kommt dann natürlich als Kritik? Er bediene sich der AfD. Jeder ist heute AfDler, der nicht links ist. Und darum dürfen sich Linke alles erlauben – weil alle anderen mit dem Vorwurf „AfDler!“ mundtot gemacht werden sollen. Hallo, linke Leute, es gibt neben AfDlern eine Hülle und Fülle an Menschen, die politisch nicht links reden und handeln, nicht nur AfDler, Rechtsextremisten usw. – aber das kapieren linke Propagandisten nicht. Differenzieren ist eben nicht jedermanns Sache.

Ich selbst mag Stinkefinger weder von Gabriel noch von Friedrichs. Das gehört sich nicht für Politiker. Wie gesagt: Als Politiker mag man dies und jenes denken. Aber von jedem Staatsbedienstetem wird verlangt, dass er sich an Regeln hält. Das kann man auch von den Gewählten erwarten.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Rechtsstaat + Illegale integrieren + Türkischer Geheimdienst + Deutsche, schützt euch + AfD regiert mit + Neues von der AAS

Kritik am Staat, der seine Bürger nicht schützen kann: http://www.huffingtonpost.de/rainer-wendt/deutschland-silvester-fluchtlinge_b_11586438.html?utm_hp_ref=germany&ir=Germany#

Kritik am Staat der seine Rechnungen nicht begleicht: http://www.welt.de/wirtschaft/article157774216/Firmen-bleiben-auf-Kosten-fuer-Fluechtlingsheime-sitzen.html

*

Rechtsstaat?

Ramelow will Illegale integrieren, damit sie nicht Kriminellen in die Hände fallen. Ich hatte vor ca. einem Jahr im Blog gefordert, dass man mit dem Gewähren von Asyl nicht so streng vorgeht, eine Art Amnesty gewährt, damit dann diejenigen, die integriert sind, schneller Sicherheit bekommen können – was auch von Ramelow zu recht gefordert wird. Meine Forderung hatte auch als Hintergrund, dass dadurch die Ämter entlastet worden wären, damit sie sich der massenhaft neuen Fälle besser annehmen könnten http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ramelow-will-illegale-zuwanderer-integrieren-a-1108778.html

Was Ramelow nun fordert kommt recht spät, würde wahrscheinlich bedeuten, dass nun auch diejenigen, die in den letzten Monaten illegal gekommen sind, integriert werden sollen. Also nicht nur Abarbeitung der Altfälle.

Heißt das dann auch, automatisch eine Aufenthaltserlaubnis zu bekommen? Damit wären sie gegenüber den ehrlichen Asylsuchenden bevorteilt – und das geht nicht. Das würde meinem Rechtsempfinden sicher genauso stören wie das der Asylsuchenden, die abgelehnt werden.

Zudem denke ich mir, dass das den Illegalen kaum helfen wird. Sie sind vermutlich absichtlich illegal, das heißt? Für mich legt das nahe, dass viele von ihnen sich einfach nur durch Deutschland nach Großbritannien usw. durchschlagen wollen, dass manche nur hierher geschickt wurden, um illegal Geld zu verdienen – oder gar von der Heimat-Mafia auf den Weg geschickt worden sind: Drogen, Prostitution, Einbrüche, Raub…

Was mir vor Augen schwebt ist eher, dass man sich um diejenigen positiv kümmert, die sich integrieren wollen, dass man ihnen alle möglichen Hilfen zuteil werden lässt, die sie benötigen – dass man aber denjenigen, die sich eben nicht integrieren wollen, die Heimatluft zu schnuppern gibt. Und dazu gehören für mich auch Illegale. Es hat einen Grund, dass sie illegal gekommen sind und auch illegal bleiben wollen. Und solche Gründe können für unsere Gesellschaft nicht positiv sein.

*

Der türkische Geheimdienst ist in Deutschland äußerst aktiv: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/tuerkischer-geheimdienst-bundestag-will-aktivitaeten-in-deutschland-untersuchen-lassen-a-1108764.html : Neben einem Agentennetz soll es 6000 Informanten geben, das ein Zuträger auf 500 türkische Mitbürger. Und das erfahren wir jetzt erst? Das zeigt, dass die türkische Community im Grunde dem türkischen Geheimdienst ausgeliefert war – und auch der Staat ausgeliefert ist. Denn wenn die alle anfangen zu rumoren, dann bleibt nicht jeder standhaft, siehe Völkermord an Armeniern.

*

Deutsche sollen sich Vorräte anlegen, damit in einem Katastrophenfall eine zeitlang Selbstversorgung möglich ist: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/katastrophenfall-bevoelkerung-soll-vorraete-anlegen-a-1108760.html Es geht auch um Cyberkrieg.

*

Es könnte passieren, dass die AfD in Berlin mitregieren wird – was dem Oberbürgermeister natürlich nicht passt. Demokratie ist schon etwas Eigenartiges – schnellstens Gesetze ändern, vor der nächsten Wahl, damit politische Konkurrenten aus dem Feld geschlagen werden! (Sarkasmus!): http://www.focus.de/politik/videos/ganz-ohne-wahlsieg-wegen-dieser-sonderregelung-koennte-afd-in-berlin-mitregieren_id_5844828.html

*

Neues von der AAS: https://blogs.faz.net/deus/2016/08/21/thomas-de-maiziere-der-rassismus-die-antifa-und-die-amadeu-antonio-stiftung-3680/

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/