Menschenhandel

Ich habe schon häufig darauf hingewiesen – auf den unhaltbaren Zustand in unserem Land: http://www.welt.de/politik/ausland/article115264552/In-der-EU-werden-Menschen-wie-Waren-gehandelt.html Wie kann der Politik Beine gemacht werden, dass sie endlich dagegen etwas unternimmt? Wenn etwas Übles abgestellt – zumindest eingeschränkt werden könnte – und es nicht passiert, dann macht man sich so seine Gedanken. Sind es leipziger Verhältnisse, die hier irgendwie eine Rolle spielen? Sind die verantwortlichen Akteure irgendwie involviert? Ich hoffe, das sind Phantastereien – aber irgendeinen Grund muss das doch haben, dass man in Kauf nimmt, dass in unserem Land Menschenrechte so eklatant verletzt und mit Füßen getreten werden.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Bonn – verkehrte Welt

Das ist doch äußerst interessant zu sehen: Da ermordet ein nicht deutsch stämmiger Mensch einen Deutschen – es folgt ein runder Tisch gegen Rechts. War der Mörder ein Rechter? Nein. Da sagen Bürger ihre Meinung gegen Islamisten. Islamisten werden gewalttätig. Was geschieht? Ein Bündnis gegen Rechts – also gegen freie Meinungsäußerung und für Gewalt? Die Rechten – nicht einmal die Rechtsextremen – sind also an allem Schuld. Und wenn sie nicht Schuld sind, so dreht man es so, dass sie an allem Schuld sind. Spannend zu sehen, was in unserer Gesellschaft so abläuft und wie alles so ins Gegenteil verdreht wird. Die Frage stellt sich immer nur: Warum?

Oder nehmen wir München. Da protestieren Bürger gegen den Bau einer neuen Mega-Moschee, weil sie eine Einflussnahme nichtdemokratischer Mächte auf die Politik befürchten. Was auch nicht ganz abwegig ist. Einmal aufgrund der Vergangenheit dessen, der die Moschee durchdrücken will, zum anderen aufgrund der undemokratischen Finanziers. Nun werden auf einmal nicht mehr die undemokratischen Mächte beobachtet, sondern die Bürger, die gegen diese undemokratischen Mächte den Mund aufmachen. Damit bestätigt die Politik nur was? Dass die Bürger, die den Einfluss undemokratischer Mächte befürchteten, recht hatten?

Was ich äußerst beruhigend finde, ist, dass Innenminister Herrmann „betonte, dass gewöhnliche Kritik am Islam oder an Ziem nicht als verfassungsfeindlich gelte.“ Ist das für uns Bürger nicht beruhigend? Und Bürger, die dagegen unterschrieben haben, würden nicht vom Verfassungsschutz beobachtet. Klasse. Applaus! Man darf also noch Kritik üben am Islam – zumindest in Bayern. www.achgut.com Aber bitte nur leise. Laute Kritik mag Innenminister Herrmann nicht, denn Stürzenberger und co. werden vom Verfassungsschutz beobachtet. Die Freiheit war wohl zu laut. Oder sind sie alle in München nun nervös wegen dem NSU-Prozess? Übrigens sollen die Anwälte von Zschäpe wirklich auf Waffen durchsucht werden? http://www.welt.de/politik/deutschland/article115278712/Zschaepe-Anwaelte-werfen-Gericht-Diskriminierung-vor.html Und dass die Islamisten möglicherweise eine Form von Blutrache im Blick hatten: Mordet einer Türken, morden wir Deutsche – wird vermutet. Gibt es eigentlich im Gerichtssaal auch einen Platz für Griechen: Zeitung, Botschafter – denn unter den Ermordeten war auch ein Grieche.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Ehrenmorde – Schandmorde – Vergewaltigungen

Ein interessanter Beitrag zu dem Thema Ehrenmorde: http://gatesofvienna.net/2013/04/the-cleansing-of-shame/ Diese Sicht wird auch von http://de.wikipedia.org/wiki/Ehrenmord unterstützt, freilich wird gesagt, dass die Scharia diese nicht legitimiere.

Mädchen müssen besser geschützt werden. Wie tut man das? Indem Jungs die Grundwerte der Menschlichkeit beigebracht werden – und das geht nicht immer ohne Druck: http://www.yourjewishnews.com/2013/04/26647.html

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Bahai + Ahmadiayya + Christen unter Druck

Ja, es sind nicht nur Juden und Christen, die es in islamischen Ländern schwer haben. Die Bahai werden verfolgt und bedrängt, Ahmadiyyas werden verfolgt und bedrängt – es ist ein durch und durch intolerantes System, das in den Ländern des Islam herrscht – mit wenigen Ausnahmen: Jordanien, Marokko, Tunesien, Indonesien – und diese wenigen Ausnahmen drohen ständig in dieses intolerante System gestoßen zu werden – wie zurzeit Syrien mit vereinter Kraft sunnitischer Staaten und des dämlichen Westens, der sich von der Türkei – wohl auch von Saudi Arabien und Katar (nur aus anderen Gründen) – vor den Karren spannen ließ. Natürlich nicht nur. Aber man hat lange nicht begriffen, wohin die Fahrt geht und hat nun wohl Angst vor den Terror unterstützenden Staaten, umzuschwenken. http://quotenqueen.wordpress.com/2013/04/10/religionsfreiheit-im-iran/ Weil dieses System überall da herrscht, wo Sunniten und Schiiten die Mehrheit bilden, wäre es für alle Beteiligten in Europa und Amerika gut, um der Minderheiten willen, diesen Gruppen nicht allzu sehr den Hof zu machen.

Ich habe in einem Lexikon einen Artikel über die Ahmadiyya gefunden: http://www.lexikonia.de/34329_ahmadiyya.htm In ihm wird diese Gruppe freundlich dargestellt, es wird berichtet, dass die Gruppe in islamischen Ländern verfolgt wird und von vielen nicht als islamische anerkannt wird. Dann stößt man auf die Ahmadiyya in Deutschland mit dem Hinweis auf Hiltrud Schröter (Ahmadiyya-Bewegung des Islam), die ein Buch gegen die Ahmadiyya geschrieben hat. Es wird gesagt, dass die Staatsanwaltschaft eine Anklage der Ahmadiyya gegen das Schröterbuch eingestellt habe, in dem gesagt worden sei, dass die Ahmadiyya „Parallelen zu nationalsozialistischem Gedankengut und mafiosen Strukturen“ habe. Nun wundert man sich. Wer ist eigentlich für dieses Lexikon zuständig? Ratet einmal – es ist keine Rechte bzw. Rechtsextreme und auch keine islamkritische Seite:  http://www.lexikonia.de/impressum.htm

Flüchtlinge aus Eritrea werden von Menschenhändlern misshandelt und an Beduinen auf dem Sinai verschachert: http://www.persecution.org/?p=43471

Die Spannung in Ägypten nach dem Tod der zwei Kopten ist sehr angespannt. Von dem ganzen Desaster ist bei uns nicht viel bekannt, darum dieser Link: http://www.kath.net/news/40857 Interessant ist, dass Christen von den staatlichen Medien (!) beschuldigt worden waren, Kreuze an die Moscheewand gemalt zu haben – dabei haben jedoch muslimische Jugendliche Hakenkreuze (!) an die Moscheewand gemalt. Das Innenministerium (!) hatte behauptet, Gottesdienstbesucher hätten parkende Autos beschädigt, dabei wurden christliche Trauergäste angegriffen, mit Steinen beworfen, die paar Polizisten schauten zu (!). Nicht Islamisten griffen ein Pfarrhaus der anglikanischen Kirche an, sondern die Nachbarn (!). Nun versuchen moderate Muslime gemeinsam mit Christen die Lage zu beruhigen.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Menschenfeind

In was für einer verkehrten Welt wir leben! Wer den Mund gegen Unrecht aufmacht, ist ein Menschenfeind. Natürlich nicht gegen jedes Unrecht, sondern nur gegen das Unrecht einer als heilig erklärten Gruppe.

Dürfen Völker, deren Sitte es war bzw. ist, davon abgehalten werden, andere Menschen (Kriegsgefangene) zu essen, zu opfern, „Hexen“ zu foltern und zu töten? Und andere Dinge – man glaubt ja nicht, zu welchen Handlungen Menschen in der Lage sind. http://www.zeit.de/2009/44/Das-Boese Sich weiden an den Schmerzen und Erniedrigungen anderer. Man stört ja mit unserer aufgeklärten christlichen Kultur ihre kulturellen Errungenschaften. Darf unsere Vorstellung von Menschenrecht weltweit durchgesetzt werden? Ja, natürlich! Mögen manche rufen. Aber ist das nicht Menschenrechtsimperialismus? Wenn Menschen anderer Völker zu uns kommen, sollen wir von ihnen verlangen, die Menschenrechte zu akzeptieren? Nein, natürlich nicht! Mögen manche rufen. Das ist Nationalismus, Traditionalismus, Leitkulturfaschismus.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

 

Bestialisch: Papua-Neuguinea, Syrien, Ägypten

Auf Papua Neuguinea wurden zwei Frauen nicht nur wegen Hexerei ermordet, sondern bestialisch ermordet: http://www.berliner-zeitung.de/panorama/wegen-angeblicher-hexerei-zwei-frauen-in-papua-neuguinea-gekoepft,10808334,22313774.html

In Papua-Neuguinea sind die Menschen überwiegend christlichen Glaubens – aber es sieht so aus, als würde der alte Kopfjäger-Glaube immer wieder durchbrechen. Bis der Hexenglaube aus den Hirnen herausgetrieben ist, wird es sicher noch lange dauern. Das ist auch in vielen Teilen Afrikas so. Die Angst vor den alten Schamanen, den Magiern usw. ist lähmend.

Bestialisch gehen auch die Islamisten gegen Christen – und sicher auch gegen Alawiten – vor: http://www.kath.net/news/40827 Eine Fatwa erlaubt die Vergewaltigung von Christinnen. Warum? Das ist eine Art der Kriegsführung: Männer töten, mit den Witwen Kinder zeugen, damit alle kleine Muslime werden – denn dem Mann gehört in diesem Kulturkreis das Kind. Wem das zu brutal klingt, der schaue sich die geschichtlichen Fakten an. Man kann nicht schön reden, was äußerst schlimm ist. Ich frage mich, wann sich endlich Muslime gegen diese Schande wenden – stattdessen versuchen liberalere Kräfte in Syrien mit den radikalen mitzuhalten – aber ihnen wird dasselbe Schicksal erwarten wie den Assad-Leuten. Und was machen unsere Regierungen? Sicher, Ahmadiyya, die auch gefährdet sind – die aber von Sunniten und Schiiten nicht als Muslime anerkannt werden – wenden sich dagegen.

Was für ein Wahnsinn: Mädchen aus Tunesien ließen sich nach Syrien locken, wegen Sex mit Dschihadisten – aus religiösen Gründen: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2304128/Tunisian-girls-head-Syria-offer-Islamic-fighters-sexual-jihad.html

Bericht über Ägypten: http://www.jihadwatch.org/2013/04/dont-talk-about-the-plight.html es gibt ein Video auf youtube, das zeigt, wie eine Christin in Ägypten am hellichten Tag von vielen Männern überfallen und zumindest teilentkleidet wird – mehr lässt das Video nicht sehen – aber die ständigen Schreie dabei Allahu Akbar – Allah hist größer – wenn sie über eine wehrlose Frau herfallen, da müsste doch jedem Muslim das Herz stehen bleiben. Aber man sieht die Leute einfach tatenlos herumgehen – wenn sie nicht an der Jagd beteiligt sind. Man muss sich doch seiner Glaubensbrüder so furchtbar schämen – und gegen solche Machenschaften öffentlich und unentwegt einschreiten. Jedem, der im Rahmen seiner kriminellen Energie Allahu Akbar schreit, drastisch den Mund stopfen – darin sind diese doch sonst so stark. Aber warum hören wir hier so wenig bis nichts gegen diese Menschen? Dem Video vorgeschaltet ist bei youtube: „Der folgende Inhalt wurde von der YouTube-Community als potenziell beleidigend oder unangemessen eingestuft. Dies ist vom betrachter zu berücksichtigen.“ Was bedeutet das? Die Community, eine bestimmte Community mag das nicht veröffentlicht wissen? (Auf solche Videos verweise ich nicht mit einem Link.)

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Saudi Arabien

Saudi Arabien wendet sich gegen Einmischungen von außen angesichts der Köpfungen, Kreuzigungen usw. http://www.dailymail.co.uk/news/article-2300656/Saudi-Arabia-beheads-murderer-CRUCIFIES-body.html Es ginge nämlich alles nach Recht und Gesetz. Welches? Die Ablehnung von Einmischungen von außen kennen wir noch aus der Zeit des Sowjetimperiums: Diktaturen sind es, die es nicht gerne haben, wenn andere auf Einhaltung der Menschenrechte im Land pochen.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Falsche Freunde?

Da denkt man, man hat Freunde, biedert sich ihnen an – und dann das: Juden, die mit Arabern gegen den Zionismus demonstrierten, wurden – sagen wir: bedrängt: http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/154349

Gegen solche Leute kann man wohl als Staat nichts machen: http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/terrorist-spaziert-jetzt-mit-fussfessel-durch-neukoelln-29869436.bild.html Sie sind eine Gefahr – aber was kann man da tun? Hoffen, dass er von selbst irgendwann auswandert. Unser Staat verkraftet das. Denn das ist seine Größe: Selbst gefährliche Leute dürfen nicht dem Tod ausgeliefert werden. Nun muss der Staat hoffen, dass der Geschützte denkt: Wenn der Staat so lebensfreundlich zu mir ist, dann will ich es auch sein und keinen gefährden. Nur: Gefährliche Leute ticken anders.

Gegen solchen Staat kann man als Kirche wohl nichts machen: http://www.persecution.org/advocacy/active-petition/petition-calling-for-an-end-to-forced-church-closures-in-indonesia/ Kirchen werden vom Staat geschlossen, weil man um die Sicherheit der Glaubenden fürchtet, denn terroristische Gruppen kämpfen gegen sie. Statt also die Glaubenden in der Kirche zu schützen, werden die Kirchen einfach geschlossen. Das freut die Extremisten ungemein, denn damit haben sie ihr Ziel erreicht, der Staat ist ihr Handlanger geworden. Kann man gegen einen solchen Staat nichts machen? Hallo, UN! Aufwachen! Was ist die Charta Wert, wenn sich die Mitgliedsstaaten so einfach über sie hinwegsetzen? Ich weiß. Das ist eine alte Frage – die UN wird sie überleben.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Femen+Muslima in England+Frauen

Ich bewundere Femen nicht nur – aber das ist mutig – doch wissen sie wirklich, was sie damit tun?: http://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/265653 Sie verbrennen eine islamische Flagge – um gegen die Frauenunterdrückung zu protestieren. Die Femen-Frauen gehören zu einer Generation, die glaubt, locker, flockig leicht alle Probleme wegzupusten, zu der Generation, die Eisbären das Fell kraulen wollen, Nashörnern am Horn kitzeln, Löwen das maunzen beibringen, fahrenden Schnellzügen von der Schiene aus munter zuwinken. Naivität ist bewundersnwert – hoffen wir, dass sie nicht unter die Räder kommen.

Muslimische Frauen in England müssen in Angst leben, weil die Scharia-Gerichte für sie gefährlich werden: http://www.telegraph.co.uk/news/religion/9621319/Sharia-courts-as-consensual-as-rape-House-of-Lords-told.html?fb

Frauen in unserem Land gefährdet: http://investigativ.welt.de/2013/04/05/wegwerfmadchen-der-tod-eines-gesetzes/ und http://investigativ.welt.de/2013/04/05/deutschland-ist-ein-paradies-fur-menschenhandler/ und www.focus.de

Und auch das – kann man das glauben? Indem ich das anzweifle, tue ich damit Opfern Unrecht. Aber das klingt irgendwie höllisch: http://www.kath.net/news/40788

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Frauen gehören nicht sich selbst

Das ist interessant: In vielen Kulturen gehören Frauen nicht sich selbst, sondern den Familien – das heißt somit den jeweiligen Männern. Hat eine Frau keine Familie, dann ist sie Freiwild. Geht die Frau ohne Familie/Beschützer aus: Sie ist Freiwild. Oder: Gehört sie bestimmten Schichten/Gruppen usw. an: Sie ist Freiwild. Dass eine Frau – überhaupt ein Mensch – sich selbst gehört und damit Rechte hat, dürfte so manchen Menschen – also Frau wie Mann – auf der Erde also unbekannt sein. Wie gehen wir mit solchen Menschen in unserem Land um? Müsste nicht jedem Mann, der aus diesen Kulturen kommt, eine solche Darstellung schriftlich in die Hand gegeben und unterschrieben werden – falls er des Schreibens und Lesens mächtig ist – denn sonst stellt sich die Frage: Woher hätte er es wissen sollen? Man sollte sich nach den Rechten, die im Land herrschen erkundigen – aber: wenn etwas selbstverständlich ist, fragt man nicht weiter nach. Und so kann es sein, dass Männer aus anderen Kulturen sich dumm und dämlich stellen – und damit einen Bonus genießen. Oder wie ist das rechtlich bei uns geklärt? Auf die Frage komme ich durch: http://www.cultureunplugged.com/documentary/watch-online/play/10347/Briefe-aus-der-Deportation

Dazu gehört auch das Thema: Beschneidung von Frauen: http://www.independent.co.uk/news/uk/crime/special-report-female-genital-mutilation–unreported-ignored-and-unpunished-8439824.html Neulich habe ich irgendwo gelesen, dass die Frauenbeschneidung in Nordafrika nicht abgelehnt werde, weil man dort befürchtet, dass die Frauen dort dann auch Flittchen werden würden wie die im Westen. Das heißt: Man muss ihnen die Lust nehmen, sonst – ich sage es, wie es dann heißt – treiben sie es mit jedem. Das ist also ein modernes Argument dieser Gegenden. Man mag sich darüber empören – aber für (darf ich es sagen?) Barbaren ist es ein gutes Argument – in unseren Augen ist es diabolisch.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Christenverfolgung

In Pakistan wurde ein Christ, der seit sieben Jahren auf sein Todeszrteil wartete, freigelassen: http://www.idea.de/detail/menschenrechte/detail/pakistan-zum-tode-verurteilter-christ-nach-sieben-jahren-frei.html Freilich bedeutet das in Pakistan nicht, dass er wirklich frei ist, er muss untertauchen, damit er nicht durch den Mob gelyncht wird – aber so gibt es zumindest einen Hoffnungsschimmer.

In Pakistan überfiel ein Mob Christen, weil christliche Jungs Musik gehört haben. Vorwurf: Respektlosigkeit gegenüber dem Islam: http://www.pakistantoday.com.pk/2013/04/03/news/national/muslim-mob-targets-christian-locality-in-gujranwala-for-disrespecting-islam/

Ob es sich um einen Raubmord handelt? In Bangalore wurde der Rektor des Päpstlichen Seminars ermordet: http://www.katholisches.info/2013/04/02/rektor-des-papstlichen-seminars-von-bangalore-am-ostermontag-ermordert/

Das gehört wohl nicht zur Christenverfolgung – aber vielleicht doch? Angeblich betrunkene Muslime greifen in Spanien eine Karfreitagsprozession an, beschimpfen Maria, die Mutter Jesu, werfen mit Gegenständen auf die Prozession – das lassen diese sich natürlich nicht bieten: Einige fliehen – aber andere knöpfen sich diese Flegel vor: http://www.katholisches.info/2013/03/31/moslems-beleidigten-gottesmutter-und-griffen-karfreitagsprozession-an/

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Kriege

Kriege:

Nachdem aus dem Gaza zahlreiche Raketen in Israel niedergingen, hat Israel reagiert: http://www.timesofisrael.com/israeli-planes-strike-gaza-for-first-time-since-pillar-of-defense Ich bin gespannt, ob wieder alles nach dem alten Schema abgeht. Raketen auf Israel juckt keinen – Raketen auf Gaza: Geschrei. Oder ist es dieses Mal anders? Palästinenser-Randale in Israel, weil einer, der einen anderen zum Selbstmordattentat überredet hatte, in der Haft gestorben ist: http://www.welt.de/politik/ausland/article114975626/Der-Tod-eines-Haeftlings-fuehrt-zum-Gewaltausbruch.html Und wie es so kommt, das wird zu einem willkommenen Anlass genommen, gegen Israel zu agieren. Schlimm ist, dass Kinder und Jugendliche indoktriniert werden: http://www.algemeiner.com/2013/04/03/child-on-palestinian-authority-tv-jews-are-allahs-enemies-the-sons-of-pigs-video/ Bis der alte Stumpfsinn der erwachsenen Ideologen die Kinder verlässt, wenn überhaupt, muss viel gute Arbeit geleistet werden.

Nordkorea: Ich denke immer noch, dass das Säbelrasseln in Nordkorea innenpolitische Gründe hat. Aber eigenartig ist, dass die Eskalation immer stärker voran getrieben wird und dass China sich nun auch mäßigend einmischt. Doch verrückt? http://www.welt.de/debatte/kommentare/article114940877/Kim-will-seine-Dynastie-in-die-neue-Zeit-retten.html

Irakische Terrorgruppen mischen in Syrien mit: http://www.timesofisrael.com/syrian-iraqi-jihadi-groups-said-to-be-cooperating/

Hisbollah, der Drogenkonzern im Krieg gegen die Welt: http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/aktuell/2013_03_26_Hisbollah.php

Christlicher Junge wurde entführt – ägyptische Polizei meint, das habe nichts mit Religion zu tun, es gehe um Erpressung… http://www.kath.net/news/40754 – Sind das solche verharmlosenden Interpretationsversuche der so genannten ägyptischen Sicherheitskräfte? Und was passiert hier in Bangladesh? Im Januar wurden christliche Jungs aus den Händen von Islamisten befreit. Nun sind viele wieder verschwunden: http://www.persecution.org/2013/04/02/christian-children-rescued-from-islamic-training-centers-in-bangladesh-disappear/ Was ist da los? Sind sie schon hirngewaschen worden?

Indien: Krieg gegen Frauen: Säureangriff auf vier Lehrerinnen: http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article114975849/Saeureangriff-auf-vier-junge-Lehrerinnen-in-Indien.html

Afghanistan: Taliban bekämpft Rechtsstaat: http://www.welt.de/politik/ausland/article114984290/Ueber-50-Tote-bei-Taliban-Angriff-in-Afghanistan.html

Drogen: Krieg gegen Jugendliche: http://www.welt.de/newsticker/news3/article114987060/Polizei-sprengt-Drogenhaendlerring-im-Landkreis-Leipzig.html Ob es auch hier um Drogen ging, wird sich zeigen: http://www.derwesten.de/staedte/essen/pruegelei-in-islamischem-verein-loest-grosseinsatz-der-polizei-in-essen-aus-id7794744.html Aber: Das waren noch Zeiten, als die christlichen Räume Teestuben genannt wurden, in denen Jugendliche Zuflucht, Ruhe und Gesprächspartner finden konnten.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de