Flynn und die Medien + Corona und Medien + Staatseinflüsse-Wirtschaft

Wie viel Artikel hat wohl ein Medium geschrieben, um in der Affäre Flynn mitzukochen. Wie viel Artikel erscheinen, um zu sagen, dass alles wohl ganz anders war? https://www.tagesschau.de/ausland/flynn-entlastung-101.html

Auch darin sieht man kein sauberes Vorgehen, auch wenn in gewisser Weise eine Art Gegendarstellung berichtet wird. Dieser eine Bericht hebt die Destruktion der Person nicht auf.

*

Verlage benötigen vom Staat Geld, weil die Zeitungen weniger Anzeigen bekommen. Doch heißt es: Der Staat dürfe, wenn er sie unterstützt, nicht reinreden. Und was fordern viele mit Blick auf Wirtschaft: Quod licet Iovi, non licet bovi? Medien als Jupiter, Wirtschaft als Ochse? Auch Jupiter war von Opfern der Ochsen abhängig, salopp gesagt. Dann hatte er was zu futtern. Aber so sollte es in einer Demokratie, für die sich Medien stark machen, nicht sein. Es sind keine Staat- bzw. Regierungsgelder, es sind Steuergelder. Die sind klug einzusetzen, ohne dass der Staat Einfluss nehmen darf – es sind eben nicht seine Gelder und die Steuerzahler sind vielfältig.

Impressionen: 1. Mai

Die Heilige Walburga:

Walpurgisnacht kommt vom Namen Walburga – Walburga ist eine Heilige aus dem 8. Jahrhundert: http://www.heiligenlexikon.de/BiographienW/Walburga.htm Vielleicht sollte man auch einmal in diesem Zusammenhang an sie denken, an die junge Frau aus Wessex/England, die nach Heidenheim/Deutschland kam, um es zu missionieren. Sie kam übrigens mit einer Frau nach Deutschland, die Lioba hieß Und dieser Name erinnerte mich an ein Buch, das ich in meiner Jugend gelesen habe und mich äußerst beeindruckt hat: Lioba lebt – von Gerd Uhde. Es geht um eine junge Frau, die in der Zeit des Nationalsozialismus ihr Leben leben wollte, ganz naiv – und unter die Räder der Ideologen geriet. (Vielleicht sollte ich es aus meiner heutigen Perspektive noch einmal lesen.)(2013)

*

Weltweit ist die Situation vieler Arbeitnehmer weltweit äußerst desolat, äußerst schlimm. Von daher ist es zwingend, dass unser deutscher Gewerkschaftsbund auch international mitmischt. https://www.dgb.de/ Die eigentlichen Probleme von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in unserem Land hängen vielfach mit der internationalen Vernetzung der großen Firmen zusammen. Ich bekomme nicht so genau mit, ob die internationale Gewerkschaftsarbeit hier mithalten kann. Ich bekommen auch nicht mit: Versucht der DGB in unserem Land auch die Mitglieder für die weltweite Situation zu sensibilisieren oder kümmert er sich im Wesentlichen um unsere regionalen Probleme? Ist es möglich, die Gewerkschaftsmitglieder als Mitglieder zu behalten, wenn man sich um die unhaltbaren Zustände der Arbeiter in der Textilbranche, dem Bergbau, der Ausbeutung durch Firmen-Fehlverhalten weltweit kümmert? Oder sind die deutschen Gewerkschaftsbund-Mitglieder nur auf ihr eigenes Portmonnaie fixiert? Die Internationalität in die Gesellschaft zu bringen, ist wesentlich, wenn Deutschland bzw. Europa nicht provinziell bleiben wollen – und irgendwann auch als Provinz einer Firma das freie Leben enden will.

Ich sehe darin auch viele Parallelitäten zur Arbeit der Kirchen. Kirche ist international. Christen kommen aus aller Herren Länder. Auch wenn die großen Gewerkschaften aus antichristlichen Traditionen gespeist werden, ist eine Zusammenarbeit doch zu forcieren – zum Wohl der Menschen. (2014)

*

Christlicher Gewerkschaftsbund

Die im Christlichen Gewerkschaftsbund Deutschlands (CGB) vereinigten Gewerkschaften verstehen sich als der freiwillige Zusammenschluss von Arbeitnehmern und Beamten in eigenständigen und unabhängigen Gewerkschaften. Wir sind davon überzeugt, dass die Vertretung gewerkschaftlicher Interessen, die den Grundprinzipien einer christlich-sozialen Ordnungspolitik folgen, nur in selbständigen und unabhängigen christlichen Gewerkschaften möglich ist. Mit über 280.000 Mitgliedern ist der Christliche Gewerkschaftsbund Deutschlands der drittgrößte Gewerkschaftsdachverband in der Bundesrepublik Deutschland. Im CGB sind vierzehn Einzelgewerkschaften zusammengeschlossen. https://www.cgb.info/aktuell/aktuelles.html

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Müllsammler von Kairo

Dass sich Corona rasend schnell verbreiten kann, will niemand sehen? Was nutzt so ein Wissen, wenn man nichts daran ändern kann? Man sieht es wahrscheinlich wohl – man lässt sich nur nicht davon lähmen. https://www.tagesschau.de/ausland/muellstadt-kairo-101.html

Zudem habe ich den Eindruck: Menschen gehen nicht überall in der Welt so mit dem Thema Tod und Sterben um wie wir. Ihr Leben wird schon im Alltag ständig von Krankheit und Tod bedroht. Leben im Angesicht des Sterbens und des Todes – auch das will gelernt sein. Wohlstandsmenschen vergessen es so leicht – vor allem auch, dass noch wenige Generationen vor uns das auch zum Alltag gehörte. Man denke an die hohe Kinder- und Müttersterblichkeit, Scharlach, Diphtherie… Leben angesichts des Sterbens und des Todes will gelernt sein. Darum ist die Auferstehungsbotschaft für so viele Menschen das Rettungsseil.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Wie geht es anderen?

Neulich hatte ich schon im Blog den Hinweis auf einzelne Hilfsorganisationen, da wir zu sehr auf unsere Corona-Zeit fixiert sind: https://blog.wolfgangfenske.de/2020/04/05/solidaritaet-weltweit/ Heute möchte ich auf weitere hinweisen, die dringend Hilfe benötigen, um anderen zu helfen, zum Beispiel:

Brot für die Welt: https://www.brot-fuer-die-welt.de/

Misereor: https://www.misereor.de/

 Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Solidarität weltweit

Menschen weltweit beim Aufbau ihrer Gemeinschaft helfen: https://www.gottes-liebe-weltweit.de/hilfe-fuer-brueder-international/aktuelle-hilfe-und-berichte

Oder auch: https://www.worldvision.de/

Oder auch: https://www.cbm.de/ (Christoffel-Blindenmission)

Unzählige Menschen, Gruppen, NGOs, die helfen, könnten genannt werden. Weltweit nicht nur Krise – weltweit Solidarität.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/