Empörungen + Putins Reich + Millionär mit Zukunftsperspektive + Erdbeerkleid-Hype

Worüber man alles empört sein kann:

a) über Scholz Vorhaben, reiche stäerker zu besteuern: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/empoerung-ueber-scholz-steuererhoehungsplaene-16929414.html

b) über Rechtsextreme Demonstranten: https://www.spiegel.de/politik/corona-grossdemo-in-berlin-erstuermte-reichstagstreppe-krawalle-vor-russischen-botschaft-a-7e9ccec1-e757-48ae-aca4-eeba1b1960f2

c) Zudem wurden Corona-Empörungen gesichtet: https://www.spiegel.de/netzwelt/web/corona-demos-von-angst-bis-verachtung-so-funktioniert-die-corona-empoerung-podcast-a-918103c9-51de-4094-83a2-9af55e2c734a

Ist das so eine Art Modewort geworden?

*

Empörend ist: Was passiert in Putins Reich? https://www.spiegel.de/politik/ausland/moskau-kremlkritiker-jegor-schukow-schwer-verletzt-

*

Das kann man Musk nicht absprechen: Er hat Zukunftsperspektiven und setzt sein Geld in alle möglichen bereiche ein: https://www.manager-magazin.de/unternehmen/neurolink-elon-musk-verbindet-smartphone-mit-menschlichem-gehirn-a-1d4d606f-5177-40f9-8ff1-44bc7a2d5285

Die Frage ist nur: Welchen Preis wird es kosten? Wird Ethik noch eine Chance haben? Man muss all das zumindest kritisch und wachsam begleiten. Nicht von vornherein ablehnend – aber eben kritisch und wachsam.

*

Was mit dem gehypten Erdbeerkleid passiert – passiert auch mit politischen Fragen: https://www.spiegel.de/stil/the-strawberry-dress-sehnsucht-nach-verspieltheit-und-leichtigkeit-a-c0c69f36-717b-4054-ad1b-71914ff6c16c

Manche sagen freilich: Man kann ein Erdbeerkleid nicht mit ernster Politik vergleichen. Nein. Aber die Emotionalisierbarkeit des Menschen, ob es sich um ein Erdbeerkleid handelt, um Politik oder um sonstwas.

man lernt in dem Beitrag dazu: Es gibt nicht nur cancel culture, sondern auch drop culture. Kurz gesagt: Alles wird zur Culture. Das ist also auch ein Hype.

Gelernt fürs Leben habe ich auch eine alte Stylisten-Weisheit – zumindest nennt der text es so:

Es ist eine alte Stylisten-Weisheit, dass man meist nicht die Kleider im Schrank hat, die man braucht für das Leben, das man führt, sondern die für das Leben, das man sich wünscht.

Apropos Politik und Hype: Die Grünen verstehen es, Hype zu erzeugen – die SPD tut sich sehr schwer damit – sie stellt sich immer selbst Beine.

 Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Angriffe auf Polizisten + Medien und Trump, Antisemitismus, Corona, Selbstkritik, Radio Bremen: Klage gegen Kritiker

Wieder Angriffe auf Polizisten durch die so genannte „Partyszene“ – dieses Mal in Hamburg: https://www.reitschuster.de/post/schon-wieder-randale-der-partyszene-und-schon-wieder-verschwiegen

*

Gefährdete Polizisten: https://www.focus.de/politik/deutschland/an-schiessstand-erkrankt-18-tote-sek-polizisten-berliner-staatsanwaltschaft-verschleppt-ermittlungen_id_12342656.html

*

Ich finde das auch sehr interessant, wie manipulativ unsere Medien berichten: https://www.welt.de/politik/ausland/article164798817/Nirgends-kommt-Trump-schlechter-weg-als-im-deutschen-Fernsehen.html

Gibt es darüber eigentlich schon Dissertationen? Witzig fand ich neulich die Überschrift: Angst schüren ist Trumps Wahlstrategie https://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/politik/ausland/angst-schueren-ist-trumps-wahlstrategie-der-parteitag-der-us-republikaner_aid-52967589 ähnlich war es auch bei spiegel-online zu finden.

Da wird die eigene Angstmache, auf den Gegner gespiegelt. Nach der letzten Trump-Wahl fragte ein etwa 10 Jahre altes Mädchen ganz blass: Gibt es jetzt den dritten Weltkrieg? So sehr hatten Medien diese Angst geschürt.

*

Medial gibt es einiges zu kritisieren: https://www.wochenblick.at/presse-haelt-schoen-die-fresse-weil-grazer-judenfeind-ein-syrer-ist

*

Und hier ein wenig Selbstkritik, die aber wieder vergessen ist, wenn man sie vergessen will: https://www.sueddeutsche.de/politik/prantls-blick-corona-presse-1.5007606?fbclid=IwAR1cbgLoPIwFP6j2hIVqxx-Q5sRQXtLL8y5kTO7f1t4j9Hrl3F4kn9xhpbA

*

Ich weiß nicht, ob an dieser Stelle den Medien zu trauen ist. Was in der Frage der Gleichberechtigung der Schwarzen Bevölkerung in den USA betrifft: Nimmt die jetzige Regierung das Anliegen nicht ernst – legt sie statt dessen den Fokus wirklich auf die Kriminellen und Extremisten, die den Rassismus für ihre kriminellen und extremistischen Taten ausnutzen? Sie zu bekämpfen muss ein Anliegen aller sein, damit diese keine Entschuldigung für Nichtstun sind. Aber sie zurückzudrängen darf nicht das wahre Anliegen der vielen Diskriminierten in den Hintergrund treten lassen. Nun denn, wem sag ich das.

*

Radio Bremen klagt gegen einen Kritiker (Holger Kreymeier), der bei seiner Youtube-Kritik an einem Beitrag von Radio Bremen Sequenzen gezeigt haben soll, die nicht direkt zum Kritisierten beigetragen haben. Vielleicht ist den Herrschaften nicht klar, dass ein Film-Beitrag seinen Charakter durch das Gesamte erweist und nicht nur durch einzelne kleine Ausschnittchen, die direkt angesprochen werden. Man bekommt manchmal erst mit, was für abstruses Zeugs erzählt und wie manipuliativ vorgegangen wird, wenn man die Zusammenhänge allein schon visuell aufbereitet. Auch wenn es unsere „Steuergelder“ sind (denn ich halte die Fernsehgebühren für eine Art verdeckte Steuergelder), die für Anwälte usw draufgehen, hoffe ich, dass ein Gericht das auch klarer sieht als diejenigen von Radio Bremen, die es eigentlich wissen müssten, weil sie mit Medien umgehen. https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/radio-bremen-verklagt-youtuber-was-darf-im-bild-zitiert-werden-16925448.html

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Corona-Proteste + Corona-Gelder + Frau verschlingt Bein

Wie geht man gegen unliebsame Demonstrationen vor? Indem man sie vorher als rechtsextrem unterwandert darstellt, um die nicht Rechtsextremen davon abzuhalten, demonstrieren zu gehen. Das ist keine saubere demokratische Vorgehensweise.

Auf diese Weise kann man jede Demonstration im Keim ersticken, wenn sie dem System-Journalismus nicht passt. Das würde genauso gelten, wenn Medien propagieren: Geht nicht auf die linke Demo – ihr unterstützt damit nur die Linksextremisten.

Auch dann, wenn Extremisten Demonstrationen unterwandern sollten, so haben wir doch in der Vergangenheit immer unterscheiden können zwischen den Extremisten und denen, die aus hehrer Absicht demonstrieren. Sollten wir in der Gegenwart von dieser Differenzierung ablassen, nur weil es ein paar Journalisten nicht passt?

Nun mache ich etwas Undemokratisches: Ich sage apologetisch, um nicht mit den Corona-Demonstranten in einen Topf geworfen zu werden: Ich halte sie auch für kurios. Aber es kommt in einer Demokratie nicht darauf an, was ich für richtig oder falsch halte, auch nicht, was irgendein Journalist und seine Gleichgesinnten für richtig oder falsch halten. Es kommt darauf an, dass politisch aktive Menschen ihr Recht haben, zu demonstrieren, auch wenn irgendwelche Extremisten dieses Recht (wie auch manche Journalisten) zu kappen suchen und es irgendwelche Journalisten auf ihre Art auch tun. https://www.tagesschau.de/investigativ/corona-demo-rechtsextremismus-101.html

Nachtrag: Da ist wohl in Berlin noch einer unterwegs, der politische Macht nicht gerade demokratisch ausnutzen möchte: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-demonstrationsverbot-bleibt-berlin-frei-16922523.html

*

Nur eine kleine Erinnerungsfrage: Hieß es vor Monaten nicht, man müsse Menschen schnell das Geld auszahlen, geprüft wird später? Und jetzt hat man eine Bank auf den Kieker, weil sie nicht geprüft hat? https://www.rbb24.de/wirtschaft/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/08/berlin-ibb-ermittlungen-beihilfe-untreue-betrug-soforthilfen.html

Da sollte sich die Politik erst einmal selbst an die Nase fassen – sie schrieb ja auf ihre Fahnen: Wir handeln schnell und unbürokratisch. Sollen nun andere dafür bluten? Aber ich kann mich auch irren. Mein Gedächtnis ist vielleicht kürzer als das der klugen Mitmenschen.

*

Ein sonderbares Foto 😉 Frau verschlingt Bein – zwei Kinder schauen befremdet zu. https://www.tagesschau.de/inland/kinderbetreuung-bertelsmann-stiftung-studie-101.html

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Massiv manipulierende (Qualitäts-)Medien + Cancel Culture + Linksextremismus und Gewalt + Berlin schreibt Weltgeschichte + Madagaskar: Katastrophe abgewendet?

Wenn das stimmt, dass mit Blick auf das Strache Video eine Sequenz herausgeschnitten wurde, die alles in einem anderen Licht hätte erkennen lassen könnte, dann ist das ein Skandal, der sämtliche Medien-Skandale der letzten Jahre übertrumpft. Denn Wahlen wurden dadurch manipuliert. Ich denke, da müsste jemand die Verantwortung übernehmen, damit der Schein wieder hergestellt wird: Qualitäts-Medien manipulieren nicht. https://www.welt.de/politik/ausland/article214060112/Ibiza-Video-Neue-Sequenzen-koennten-Strache-entlasten.html

*

Fleischhauer zur Cancel Culture: https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-die-linke-und-die-cancel-culture-und-welches-buch-haetten-sie-gerne-verboten_id_12346858.html

*

Das ist sehr – diplomatisch gesprochen – begrüßenswert, dass medial das Thema Gewalt und Linksextremismus aufgegriffen wird – und das in spiegel-online: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/liane-bednarz-ueber-linksextremismus-gewalt-darf-niemals-argumente-ersetzen-a-b0140c8b-4424-44e8-9d8e-33ac062b49fd

*

„Berlin schreibt Weltgeschichte“ – Warum? Statt Mohrenstraße heißt sie nun: „Anton-Wilhelm-Amo-Straße“. Bevölkerung wird nicht befragt, Alternativvorschläge können nicht eingereicht werden – also: auf einmal werden sie ruck-zuck schnell, die Herrschaften in Berlin. Schreibt die Stadt dadurch Weltgeschichte? Weltgeschichte – was für ein Wort! Ich vermute einmal, dass in Afrika nicht alle Straßen nach europäischen Kolonialisten benannt wurden. Weltgeschichte wurde also schon längst in Afrika geschrieben – aber Afrika übersieht man gerne einmal, wenn es darum geht, sich berlinerisch auf die Schulter zu klopfen. Wer war Amo? Der erste schwarze Wissenschaftler in Deutschland: https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Wilhelm_Amo Ich finde es gut, dass eine Straße nach ihm benannt wurde – auch wenn ich es kurios finde, dass dieser Name das Wort „Mohren-Straße“ ersetzen soll. Was machen also die Umbenennungs-Herrschaften? Sie verbinden das Wort Mohr mit einem Afrikaner. Da das Wort „Mohr“ allerdings positiv Afrikaner anspricht, passt es wieder – weil jedoch die Namengeber das Wort „Mohr“ negativ konnotieren, passt es wiederum nicht. Aber Logik war noch nie der Ideologen Stärke.

*

Eine Ölkatastrophe aufgrund des havarierten Schiffes scheint abgewendet – Fragen sind allerdings noch offen: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/havarierter-frachter-vor-mauritius-das-gerettete-paradies-16915279.html

Es ist gut, wenn so etwas nach viel medialer Panik auch berichtet wird. Wie geht es eigentlich der Natur in Australien? In Kalifornien und im Pantanal (Brasilien) leidet sie im Augenblick – auch auf Sumatra, wegen des ausbrechenden Vulkans..

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Dies und das 2: Sehnsucht nach Führer + Yoga + Strategie gegen Cancel Culture + Diskriminierung von Priestern + Unfälle mit Radfahrern + Hirnschrumpfung + Twitter kurios

Jede Zeit scheint die Sehnsucht nach einem eigenen Anführer oder nach Anführern zu haben, der die Welt aus den Problemen herausführt https://www.stern.de/politik/treffen-mit-merkel–thunberg-fordert-mehr-mut-im-kampf-gegen-klimakrise-9384086.html:

Thunberg hat nach echter Führung in der Klimakrise verlangt.

*

Endlich wird das auch einmal angesprochen: Yoga ist nicht Yoga. Aber genauso: Westlicher Buddhismus ist nicht Buddhismus. Aber es ist gut, dass das dort einmal zu lesen gibt: https://www.bento.de/sport/yoga-ist-mehr-als-sport-und-nicht-so-harmlos-wie-wir-denken-a-68cf3b17-8cc5-4839-a392-547e69b3bd66#refsponi

*

Was tun gegen Cancel Culture? Mut haben: https://www.nzz.ch/meinung/die-zerstoerer-zerstoeren-wie-der-cancel-kultur-beizukommen-ist-ld.1571672

*

Priester werden diskriminiert, wenn man sie unter Generalverdacht stellt. Eine äußerst – harmlos gesagt – sonderbare Aussage eines Kirchenmenschen stellt Priester unter Generalverdacht: https://www.die-tagespost.de/kirche-aktuell/aktuell/kommentar-um-5-vor-12-priester-sind-keine-buerger-zweiter-klasse;art4874,211139

*

Es gibt mehr Unfälle mit *Radfahrern. Mich wundert das gar nicht. Wenn ich, der ich an einer Straße wohne, sehe, mit welch einer unverantwortlichen Geschwindigkeit manche *Radfahrer – vielfach auch ältere Herren, die hier wohl ein Freiheitsfünkchen ausleben – durch die Straßen rasen, die ja auch nicht gerade alle sehr eben sind, muss man davon ausgehen, dass es zu mehr Unfällen kommt. Dass von rechts Kommende Vorfahrt haben – geschenkt, man kann sowieso nicht so schnell bremsen, scheinen manche zu denken. Diese Beobachtung deckt sich mit der Info: https://www.tagesschau.de/inland/radfahrer-statistik-101.html

*

Angeblich schrumpfen unsere Hirne: https://www.n-tv.de/wissen/Warum-unsere-Gehirne-schrumpfen-article21135762.html Vielleicht sind sie auch nur kompakter, nicht mehr so stark Wasser haltig. Wie dem auch sei: Ein herber Rückschlag ist diese Erkenntnis für den modernen Homo sapiens sapiens. Stolz auf sein Hirn und: Bei uns ist alles besser größer schöner – nun ja, das Hirn zumindest ist nicht größer.

*

In letzter Zeit passiert mir das häufiger mit Twitter:

Das frage ich mich auch ständig: Warum suche ich gerade das und nicht irgendwas anderes? Ein höchst philosophische Frage.

 Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Corona-Tote + Menschenrechtlerin überlebt Attentat

Man beachte die Zahlen:

Corona-Tote in den USA 168.335.

Corona-Tote in Europa: Mehr als 200.000 https://www.spiegel.de/wissenschaft/corona-pandemie-so-unterschiedlich-meisterte-europa-die-erste-welle-a-dca7cabf-8a3b-4bbc-a776-50384285969a

Das hatte mich schon im Juli geärgert, dass man die USA immer mit Deutschland vergleicht und nicht – wegen der Bevölkerungszahl – mit Europa: https://blog.wolfgangfenske.de/2020/07/27/dies-und-das-alkoholverbot-es-laeuft-aus-dem-ruder-corona-verantwortung-philo-rassismus-handy-aufladen/

*

Die afghanische Menschenrechtlerin Fausia Kufi überlebte erneut ein Attentat: https://www.spiegel.de/politik/ausland/fausia-kufi-frauenrechtlerin-ueberlebt-attentat-in-afghanistan-a-d9d1cc60-f9ba-49be-8bae-9a299a25e7a8

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Freie Meinung in den Medien + Deplatforming + Chicago: Polizei gegen Bürger? + Chinas Menschenrechtsverletzungen + Bidens Vizekanzlerin + Libanon-Hisbollah

Ja, also – es wird auch in Medien selbst wahrgenommen, dass es in den redaktionsstuben mit der Meinungsfreiheit so lala ist: https://www.tagesspiegel.de/kultur/presse-und-meinungsfreiheit-alles-wie-im-osten/26065104.html

*

Zum Thema Lisa Eckhart: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/lisa-eckhart-nimmt-nicht-am-harbour-front-literaturfestival-teil-16898727.html

Wieder Neues gelernt: „Deplatforming“: https://en.wikipedia.org/wiki/Deplatforming

Es ist gut, wenn Übel einen Namen bekommen. Dann wird deutlicher, dass es sich nicht um undemokratische Individuen handelt, sondern das undemokratische Handeln hat Struktur. Und wie nennt man all diejenigen, die angesichts solcher Gewalttäter keinen Widerstand leisten? Menschen mit Zivilcourage sicher nicht.

Übrigens geht es im Fall von Frau Eckhart nicht um Kritik! https://www.spiegel.de/kultur/cancel-culture-fuer-anfaenger-kolumne-zum-streit-um-lisa-eckart- In diesem Beitrag wird vieles einfach in den Topf geworfen und umgerührt. Differenzierung? Fehlanzeige. Es ist ein Unterschied, ob ich mit Macht verhindere, dass einer auftritt oder ihn wegen Diskriminierung anzeige, ob ich jemanden wegen seiner Äußerungen kritisiere oder ihm seine Lebensgrundlage nehme. Solche Differenzierungen sind vielleicht nicht jederfraus Stärke, aber für eine sachliche Diskussion doch notwendig.

*

Es wird behauptet, dass in Chicago die Polizei gegen Bürger kämpft. Im Artikel lautet es jedoch:

Der Vorfall sei „kein organisierter Protest“ gewesen, sondern „ein Vorfall reiner Kriminalität“, äußerte sich Brown. 

„Wir werden nicht zulassen, dass unsere Stadt von Kriminellen und Bürgerwehren übernommen wird, egal wer sie sind und was sie tun“, sagte Lori Lightfoot, Bürgermeisterin von Chicago. Sie nannte die Unruhen einen „Angriff auf unsere Stadt“. 

Das heißt: Es soll der *Leser zunächst vereinnahmt werden: gegen die Polizei; damit wird allerdings die Dummheit begangen, *Bürger und Kriminelle in einen Topf zu werfen. *Artikelschreiber sind manchmal in ihren Manipulationen sehr kurios. Übrigens im Qualitätsmedium: https://www.tagesschau.de/ausland/chicago-unruhen-usa-101.html

*

Ja, um China wirklich zu ärgern, muss man handeln. Worte helfen nicht. Trump macht es vor, wie man China ärgert. Aber: Wie kann man China wirklich so ärgern, dass es Menschenrechte einhält? Das ist die große Frage. Letztlich wird das den chinesischen Löwen alles nicht nahe kommen. https://www.tagesschau.de/ausland/law-hongkong-tt-gespraech-101.html Internationaler Haftbefehl gegen Xi Jinping – wie gegen den ehemaligen sudanesischen Chef, hilft vielleicht. Konten wird er nicht im Ausland haben, sodass man sie einfrieren könnte. Aber ich denke, da muss man sagen: Träum weiter.

Übrigens muss in den USA das, was aus Hongkong kommt als „Made in China“ gekennzeichnet werden: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/der-handelsstreit/amerika-verlangt-hongkong-gueter-sind-made-in-china-16900522.html

*

Bidens Vizekanzlerin – sehr schön formuliert es spiegel-online: https://www.spiegel.de/politik/ausland/kamala-harris-und-joe-biden-die-frau-die-ihm-nicht-schadet-a-61f74017-a4fe-4215-b093-9441d3779eaf

Nicht zu links, nicht zu alt, nicht zu unerfahren, nicht weiß: Mit Kamala Harris kürt Joe Biden die Vizepräsidentenkandidatin, die für ihn das geringste Risiko darstellt. Das ist nur konsequent.

Sie achten also alle nicht auf die Hautfarbe, auf das Geschlecht…? Daran sieht man schön die Bruchlinien einer Gesellschaft. Es fehlt noch ein Aspekt: Nicht zu reich/arm… Aber das wäre wohl dann in den 70ern geschrieben worden. Bruchstelle Religion – wäre vor ein paar Jahren wichtig gewesen. (Wenn ich das richtig wahrnehme, ist sie Baptistin.)

*

Belarus-Wahl: So falsch lag ich nicht https://blog.wolfgangfenske.de/2020/08/09/dies-und-das-erdogans-osmanen-kalifat-trumpwahl-verarmte-laender-mauritius-belarus-wahl-sanktionen-gegen-sassnitz/:

Ist er wirklich angespannt? Wird er am Ende nicht mit 99,9% gewählt? Nein, er wird vorsichtig geworden sein: Mit 78,9%. Oder klingt das zu wenig? Aber es muss ein taktisch kluges Ergebnis sein, um die Opposition nicht zu sehr zu ärgern.

Was jedoch sein Fehler war: Der Opposition nur 9,9% zuzugestehen. Das reizt. 10% war ihm wohl zu hoch. Das hätte seine Ehre – oder was auch immer das ist – angekratzt.

*

Was bringt als ersten Schritt den Libanon weiter? Utopisch – aber: Die Hisbollah rauswerfen: https://www.spiegel.de/politik/ausland/libanon-wie-es-nach-dem-regierungsruecktritt-weitergeht-a-efbb1c70-2e20-413f-a76d-a29db5d32e2a Mit der Hisbollah kommt der Libanon nicht zur Ruhe. Er ist durch sie destabilisiert worden und wird auch immer ein Destabilisierungsfaktor bleiben. Zur Not wird die Hisbollah die chinesischen Methoden anwenden und die Hauptakteure der Demonstrationen kaltstellen.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Dies und das: Dreister Anwalt + Flüchtlinge + Einflussnahme auf US-Wahl

Das ist ja spannend, was sich der Anwalt 2x möglicherweise geleistet hat: Er vertrat eine Person bei dem NSZ-Prozess, die es gar nicht gab – und bekam dafür 211.000€: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/prozessbeginn-in-aachen-anwalt-soll-nsu-opfer-erfunden-haben-16894915.html

*

Ärzte ohne Grenzen macht mit beim „United4Reschue“ – vergessen wir die vielen Flüchtlinge, die in der Sahara umkommen?

*

Wer versucht auf die US-Wahl Einfluss zu nehmen? Unsere lieben Medien tun es. Das geht so: Ein Medium in den USA sagt XY. Das greifen unsere Medien verstärkt auf. Dann sagt das Medium in den USA: Sogar die Medien in Europa sehen das so. Und die *Journalistinnen und sind sicher auch gut miteinander vernetzt. Dadurch werden also *Wähler manipuliert. So kann ich es mir zumindest vorstellen: https://www.tagesschau.de/ausland/us-geheimdienst-wahl-101.html

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Gegen Extremisten + Medien und Amthor

Es ist ja sehr gut, dass die Staatsanwaltschaft in Berlin gegen Feuerleger vorgeht, die Linke drangsalieren. Es ist von bisheriger Verschleppung der Untersuchungen die Rede – also übel. Meine Frage ist allerdings, haben sie diejenigen konsequent verfolgt, die die Autos Nichtlinker angesteckt haben? Das Übel ist wohl in Berlin ein Verbreitetes – und von daher auch umfassend zu bekämpfen: https://taz.de/Rechte-Brandanschlaege-in-Berlin-Neukoelln/!5705674/ (das Thema war auch von der Tagesschau am 6.8. groß aufgemacht).

*

Zu Amthor, den Medien massiv unter Druck gesetzt haben: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/philipp-amthor-bundestag-stellt-pruefverfahren-gegen-cdu-politiker-ein-a-c1b0befb-c88f-4fa8-a561-8ac335efd0d2

Er soll gesagt haben:

Nicht alles, was rechtlich möglich sei, sei auch politisch klug, sagte Amthor. 

Man muss allerdings noch eine Größe in den Blick nehmen: Menschen(gruppen), die davon profitieren, dass sie sich über andere profilieren, indem sie sie fallen lassen, ihnen ein Bein stellen. Wenn Menschen jemanden fertig machen, er dann aufgibt, dann haben sie gesiegt. Und das gibt ihnen ein gutes Gefühl. Und diese Hormonausschüttung dürfte auch bei so manchen Journalisten Lebensziel sein. Von daher liegt manches gar nicht am Rechtlichen, am Politischen, sondern einfach am anderen Menschen, der einen auf den Kieker hat.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Nachtrag zu DFG-Nuhr + Corona Demos und Empörungsmedien + Vertrauen in die Polizei und mediale Spreader + Auf Medien aufpassen

Nachtrag: Wende im Fall DFG-Nuhr: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/dfg-erklaert-sich-zur-loeschung-eines-beitrags-von-dieter-nuhr-16889871.html

*

In diesem Zusammenhang bin ich auf dieses Gerichtsurteil gestoßen – auch Hanebüchen: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/dieter-nuhr-darf-von-muslim-hassprediger-genannt-werden-13602178.html

Wer Kritik übt, ist doch kein Hassprediger, genauso einer, der irgendjemanden durch den Kakao zieht. Dann sind alle Trump-Artikelschreiber unserer Medien Hass-Artikelschreiber? Merkelkritiker = Hassprediger? Kirchenkritiker = Hassprediger? Sicher, manchen steht der Schaum vor dem Mund. Aber bei allen: Hass? Muss man sich mal merken. Dann darf man mit dem Wort „Hass“ gegen Gegner einfach nur so um sich schmeißen.

Eine leichtfertige Verwendung des Wortes „Hass“ ist genauso verwerflich wie eine leichtfertige Verwendung des Wortes „Rassismus“, Nazi“ usw., weil es diese verharmlost, wenn nur irgendeiner in irgendeine entsprechende Ecke gestellt werden soll, um ihn sozial zu isolieren.

*

Wer Kritik nicht verträgt, ist in unserem demokratischen Land nicht angekommen.

*

Es ist interessant, dass sich Politiker von den Empörungsmedien einspannen lassen. Entweder darf niemand demonstrieren (auch nicht Antirassismus-Gruppen) oder alle dürfen. Und da es demokratisch im Augenblick nicht zu begründen ist, dass keiner demonstrieren darf, ist es eher der mediale Versuch, durch Empörungen über die bösen Corona-Demos Menschen abzuschrecken. Wohltuend sachlich ist nun unsere Justizministerin aufgetreten. Sie ließ sich medial nicht vor sich hertreiben.

Leute, passt auf Euch und andere auf!

*

Viele haben noch vertrauen in die Polizei – und zwar der normale Bürger, der allerdings merkt, dass die Politik die Polizei reduziert hat – und die Polizisten nun immer hinterherlaufen. Das fördert nicht Misstrauen in die Polizei, sondern fördert die Frage: Wieweit kann die Polizei noch schützen, was neulich medial verbreitet Thema war, weil 2019 die Waffenverkäufe gestiegen sind. Das hat nichts mit der Polizei zu tun, sondern mit der Politik. Misstrauen in die Polizei wird von bestimmten Gruppen und den medialen Spreadern gesät. Die einzelnen Polizisten müssen allerdings aufpassen, dass sie nicht aus Protest und Trotz gegenreagieren. https://www.tagesschau.de/investigativ/report-muenchen/umfrage-polizei-101.html

*

Apropos: Empörungsmedien und mediale Spreader – ich bin froh, dass wir unsere Medien haben. Aber wie diese Selbstreinigungskräfte bei der Polizei usw. fordern, sollten sie auch in ihren eigenen Redaktionsstuben kehren. Denn ich vermute einmal, dass manchen Journalisten auch sauer aufstößt, was die Gesinnungsmache in Medien betrifft.

Wenn man selbst nicht auf sich aufpasst, muss man sich nicht wundern, wenn es andere versuchen.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/