Kohlekraftwerke + Brief gegen katholische Kirche

Das liebe ich an manchen so! Auf HR-Info, das ich immer mal wieder beim Autofahren höre, sagte ein Professor (ich meine, es war am 7.2.), der für Umweltfragen Fachmann ist, sinngemäß: Wenn die Atomanlagen und die Kohlekraftwerke abgeschaltet sind, wird auch die Akzeptanz der Bevölkerung für Windräder steigen.

Schalten wir auch die Windräder und die Sonnenkollektoren ab! Dann wird die Akzeptanz für Wärmung der Häuser durch das liebe Vieh wieder steigen. Das sind solche elitären Arroganzien, die Menschen eines Landes nicht ernst nehmen. Hoffentlich lässt sich Politik von solchen nicht treiben.

*

Neulich war in der Tagesschau die Rede davon, dass sieben Katholiken der Deutschen Bischofskonferenz einen Brief geschrieben hätten, in dem sie Veränderungen in der Katholischen Kirche gefordert haben.

Klasse.

Ich schreibe auch einen Brief, lasse ihn von sechs weiteren unterschreiben – ob sie das dann auch in der Tagesschau bringen? Und zwar schicke ich den an die ARD gegen GEZ-Gebührsteuern.

Sieht man daran nicht, wie sie versuchen Politik zu machen?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Nazis + Wer Geld hat steuert Medien und Meinung

Warum gibt es den Beitrag von Fleischhauer nur auf Spiegel + und die Entgegnung von Sascha Lobo ist normal zu lesen? http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/lobo-antwortet-fleischhauer-die-goldmedaille-in-privilegien-blindheit-a-1249483.html

Damit erweist sich der Spiegel einen Bärendienst. Nazis rein – steht aufmunternd im Programm – aber was Fleischhauer wirklich schreibt – das geht vor lauter Bezahl unter.

Und dann kommt das dabei raus: Es wird einfach so eingeflochten, dass Jan Fleischhauer das gesagt habe: https://www.deutschlandfunk.de/rechter-theologe-bei-wdr-5-im-diskurs-zeigen-wo-die-grenzen.2907.de.html

Der Artikel von Fleischhauer muss unbedingt freigeschaltet werden.

*

Zu dem Tischgespräch: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-tischgespraech/audio-theologe-und-blogger-david-berger-100.html

Dieses Tischgespräch finde ich insofern interessant, weil es manches, was in unserer Gesellschaft abläuft, erhellt: Geld steuert Medien und Meinung. Natürlich nicht nur, man will ja keinem Pessimismus verfallen. Aber wie das geht, wird an einigen Beispielen deutlich.

Ich hätte auch gern mehr über den Blog erfahren, ohne freilich, dass einzelne Zitate willkürlich herausgegriffen und verdreht werden. Sondern normal und ruhig. Das ist leider nicht geschehen. In dieser Hinsicht gebe ich recht: http://www.taz.de/!5568023/

Dazu auch: https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/tagesgespraech/tg-vierundzwanzigster-januar-104.html

*

Ein neuer Fleischhauer: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/unfollowme-alles-nazis-ausser-mir-kolumne-von-jan-fleischhauer-a-1249721.html

Interessant finde ich, dass Intellektualität nicht vor Verbohrtheit schützt – es ist dann nur intellektuelle Verbohrtheit. Neulich ist mir irgendwo untergekommen – auch hier in eigener Formulierung: Bildung schützt nicht vor Bosheit, es wird dann nur eine gebildete Bosheit. Wie Empathie nicht davor schützt, andere Menschen in Ruhe zu lassen – man weiß empathisch besser, wie man sie drangsalieren kann.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Verantwortung von Medien + Verfassungsschutz + Kindergarten

An dem Beispiel der Ermordung des Danziger Bürgermeisters wird wieder einmal einseitiges Verhalten deutlich: Man gießt Öl ins Feuer. Als er ermordet wurde, waren Medien voll mit Anschuldigungen gegen Rechts. Als dann herauskam, dass es um einen irren Beweggrund ging, der nichts mit Politik zu tun hatte, sagte man nicht: Sorry, wir haben falsch gelegen, es soll nicht wieder passieren – man bleibt dabei. Sieht aber inzwischen, dass es der Hass insgesamt ist, der die Gesellschaft spaltet und eben Irre zu kriminellen Taten animiert. Aber der Unterton der Richtung bleibt: Die anderen sind Schuld.

*

Das sieht man in unserem Land auch. Die Stimmungsmache durch so genannte sachliche Informationsweitergabe ist spannend zu beobachten. Man kann manches sachlich aufarbeiten – was dann aber politisch motiviert ist und an der Massivität, der umgebogenen Ehrlichkeit, usw. deutlich wird. Man kann immer nur hoffen, dass nicht Muslime, Juden, Christen und Minderheiten insgesamt genauso medial in Ungnade fallen und entsprechend verbalbrutal behandelt werden wie politische Gegner miteinander umgehen. Wir sehen Musterbeispiele dafür, wie man medial vorgeht, um in der Gesellschaft Stimmung zu machen. Das ist interessant zu beobachten – und sollte aber auch hellhörige Fachleute dazu bringen, das einmal aufzubereiten, um solche Keiltreibereien in Zukunft unterbinden zu können.

Ein Beispiel: Welchen Veranstaltern von Demonstrationen wird breiter Raum gewährt, um die Position darzustellen? Im Kontext welcher Demonstration werden die Gegendemonstranten über die Maßen hervor gehoben? Welche Demonstrationen lässt man ganz unter den Tisch fallen, obgleich viele daran teilnehmen?…

*

Es geht nicht darum, Medien zu gängeln. Es wäre schön, wenn Journalisten so gut es geht, sachlich ihren Job machen. Die politischen Vorgaben gibt es wohl (intendierend) eher aus den Redaktionsstuben. Der politische Kampf um Medien ist zu beobachten https://meedia.de/2019/01/17/instrumentalisierte-medien-oder-freie-medien-warum-sascha-lobos-generalabrechnung-eine-gefaehrliche-weltsicht-offenbart/ – aber der Kampf um Sachlichkeit ist zu fordern.

*

Der Verfassungsschutz hat den Staat zu schützen, keine politischen Parteien oder Meinungen. Von daher kann man nur hoffen, dass ein Missbrauch nicht geschieht. Der neue Chef scheint unter Erwartungs-Druck zu stehen, von daher gibt es auch Kritik von den Ländern: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wegen-afd-beobachtung-laender-sauer-auf-den-verfassungsschutz-15995032.html

*

In einer Presseschau hörte ich das Zitat eines Zeitungsberichtes, in dem gesagt wurde, dass durch diese neue Sache mit dem Verfassungsschutz, der die AfD prüfen möchte, Beamte, die der AfD nahe stehen, dazu gebracht werden sollen, sich von dieser zu distanzieren. Ist das die Aufgabe eines Verfassungsschutzes, Menschen, die politisch anderer Meinung sind, unter Druck zu setzen? https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-will-juristisch-gegen-bundesverfassungsschutz-vorgehen-15989589.html

*

Das, was das neue gewählte hessische Parlament veranstaltet, ist doch Kindergarten… – nichts gegen Kinder, die wissen es nicht besser – aber ein Parlament sollte es besser wissen. Lässt den AfD-Menschen durchfallen, weil er in der AfD ist (wie ein FDPler zu recht mokierte: ohne, dass negatives über die Person bekannt ist) , obgleich alle Parteien einen Vize stellen sollen. https://www.faz.net/afd-schliesst-umstrittene-politikerin-aus-fraktion-aus-15995558.html

Bald wird die AfD Mitleidswähler bekommen, wenn die etablierten Platzhirsche so weitermachen. Da hilft auch nicht, dass man tolle Reden gegen die AfD schwingt, wenn man sich dermaßen kindisch verhält. Und dann? Dann werden sich wieder alle wundern: Warum bekommt die AfD nur so viele Stimmen? Antwort kann ich gerne geben: Weil die etablierten Parteien nicht nur in manchen Bereichen versagt haben, sondern auch noch den Mitleidbonus zu verantworten haben. Und die Medien, die ihr kritisches Veto unterließen, statt dessen allem applaudieren, versagen ebenso.

*

Angst vor wirtschaftlichem Abschwung – ja. Weil diese Angst da ist, muss man wirtschaftlich äußerst sensibel agieren und nicht allen möglichen Träumern und Idealisten den Steigbügel halten.

Auch gut gemeint kann man die Wirtschaft kaputt machen. Das wird sich rächen. Es ist ein Balance-Akt. Was manche noch nicht kapieren.

*

Im Radio gehört: Wiesbaden plant eine City-Bahn. Im Radio wird dann allen verkündet: Heute werden in Wiesbaden am Ort XY Unterschriften gegen die City-Bahn gesammelt. 1000 haben schon unterschrieben. Ich hoffe, dass das Radio auch bringt, wenn ich eine Unterschriftensammlung gegen solche politisch gefärbten Larifari-Nachrichten beginnen sollte. Stelle ich mich im Dorf XY auf den Markt und sammle Unterschriften – dann erwarte ich mediale Öffentlichkeit. Man erfährt übrigens auch, dass es zwei Initiativen dagegen gibt, die aber nicht miteinander kooperieren. Warum, das wird nicht gesagt, aber ich vermute: Diese ist gegen eine andere Streckenführung als die erstgenannte Initiative.

Um nicht missverstanden zu werden: Es ist ein Unterschied, ob man Bürgerinitiativen zu Wort kommen lässt mit ihren Anliegen, oder ob man dazu beiträgt, dass sie mehr Stimmen bekommen. a) ist Aufgabe von Medien; b) ist Aufgabe von Aktivisten.

*

So soll übrigens der Hamburger Bahnhof aussehen: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/hamburger-hauptbahnhof-so-sehen-die-ersten-plaene-fuer-den-umbau-aus-a-1248800.html – bis Bürgerinitiativen dagegen opponieren – und der Alte bleibt wie er ist.

Apropos Bahnhof: Was ist eigentlich aus Stuttgart 21 geworden?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Strafen – Sicherheit + Feuerwehr

Strafen kann man erhöhen – aber die Sicherheit muss an erster Stelle stehen. Wenn ein 20jähriger junger Mann in seiner Kammer alles mögliche ausspionieren kann, dann zeigt das doch, dass das auch Kriminelle anderen Typs machen können. Wie kann man Menschen vor solchen „Einbrechern“ schützen? Das geht nicht über populistische Abwendung von Facebook und co. Das ist nicht hilfreich. war wohl auch eher dem Frust über sich selbst geschuldet https://www.tagesschau.de/inland/datendiebstahl-123.html

*

Forschung zur Feuerwehr: Zu viel Heteros… – man muss nicht alles kommentieren: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/hoch-schule/loeschen-und-lesen-diversitaetdefizite-bei-der-feuerwehr-15977480.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Tagesschau – Platzhirsch

Dadurch dass die Bürger des Landes dazu verdonnert sind, die ARD-Tagesschau zwangszufinanzieren, hat sie auch im Internet einen sehr großen Vorteil: Sie ist nicht angewiesen auf Gelder. Man hat gar nicht so viel Geld, dass man alle Online-Zeitungen finanzieren könnte. Somit greift man diese Seiten, die finanziert werden müssen, kaum auf und greift auf die Tagesschau zurück. Sie weitet damit das Machtmonopol, das Nachrichtenmonopol weiter aus. Das halte ich für gefährlich. Nicht nur, weil dadurch die normalen Zeitungen und ihre Internetpräsenz lahmgelegt wird, sondern eben auch die Meinungsvielfalt darunter leidet und die Tagesschau ein Meinungsmonopol bildet – und eben staatstragend. Es kann natürlich auch sein, wenn die Staatsoberhäupter den Machern nicht passen, massivst die Regierung bekämpfen (einen Vorgeschmack bekommt man mit Blick auf Nachrichten über Trump, Orban, Polen – und im Gegensatz dazu Hervorhebung von Macron und Trudeau – wobei auch die nun merken, dass das nicht alles so läuft, wie sich unsere Tagesschauler und andere erträumt haben). Es muss ein Weg gefunden werden, die Vielfalt der Meinungen zu erhalten – und dazu gehört es auch, die Tagesschau nicht noch mehr zu füttern.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Reporter ohne Grenzen

Reporter ohne Grenzen nennt die Länder, in denen Reporter es sehr schwer haben. Und auch in Ländern Europas haben im Jahr 2018 Journalisten ihr Leben lassen müssen – und sehr viele sitzen in verschiedensten Ländern in Haft: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/meldung/weltweit-80-medienschaffende-getoetet/

Länder, in denen Reporter inhaftiert sind, nehmen es auch sonst mit Menschenrechten nicht so genau.

Kritik am Journalismus hat freilich nichts mit einer Gegnerschaft gegen Journalisten zu tun – so sie argumentativ ist, dient sie nur der Qualität des Journalismus. 

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Islamophobie-Forschung – Denunziationskunde

Hartes Urteil: https://www.cicero.de/innenpolitik/prozess-necla-kelek-lamya-kaddor-sodomie-islam-

Islamophobieforschung ist zu einem guten Teil Denunziationskunde…. 
Aber den Autoren ist geholfen; aus Texten werden Fördergelder, und aus Fördergeldern wieder neue Texte… 
Für Necla Kelek ist die jahrelange Verfolgung durch Kaddor, deren Ehemann und andere Kritiker jetzt hoffentlich beendet…

Dieser Beitrag zeigt, dass manche Medien ein grundlegendes Problem haben, weil sie einfach nachplappern – wenn es mit ihrer Weltsicht übereinstimmt.

Rühmend ist, dass der Spiegel die Reißleine gezogen hat. Aber die Gefahr sind nicht allein die vollkommenen Erfindungen, sondern auch Halbwahrheiten oder das Berufen auf Meinungen, die als Wahrheiten ausgegeben werden – wie man sieht. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/der-fall-claas-relotius-wie-das-spiegel-sicherungssystem-an-grenzen-stiess-a-1244593.html 

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Fergus Falls und der Spiegel

Wenn man den Beitrag liest, dann hat man den Eindruck, dass der Reporter, der seine Kollegen und Leser vergackeiert hat, zu dem links-liberalen Mainstream wunderbar passte: alle sind beschränkt – außer die paar intelligenten Journalisten und ihr politisches Milieu: https://www.tagesschau.de/ausland/relotius-spiegel-101.html

Vorsichtig angedacht hatte ich diesen Gedanken, als ich den Beitrag vorher gelesen habe: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/fall-claas-relotius-weisse-rose-ueberlebende-traute-lafrenz-betroffen-a-1244756.html

Vermutlich las man, was man lesen wollte und war entsprechend unvorsichtig. Aber sie sind ja noch dabei, das aufzuklären. Mein Gedanke könnte aber ein Tipp sein, die Grundlage der Anfälligkeit zu erkennen: Man lebt in seiner Blase – wer ihr entspricht, wird weniger kritisch rezipiert. Dann schaut man nicht auf die Fakten – man schaut auf die Meinung und Gesinnung.

(Nachtrag 1: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/kujau-relotius-die-faelschungen-gehen-viel-weiter-als-vom-spiegel-zugegeben/

Nachtrag 2: Daran hatte ich gar nicht mehr gedacht – kann man allerdings nicht vergleichen, denn er hatte nur was vergessen: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/vosskuhle-portraet-der-sz-heribert-prantl-und-die-ethikwaechter-a-847807.html und: http://www.taz.de/!5087300/)

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Warnungen beachten + Gülen Auslieferung + Russische Internet-Trolle und Nudging

Warnungen müssen beachtet werden, wenn man in manche Länder reist – vor allem auch als Frau – es ist nicht überall so sicher wie es bei uns in großen Teilen Europas war: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/marokko-skandinavische-touristinnen-getoetet-tatverdaechtiger-festgenommen-a-1244395.html

(Nachtrag: am 20.12. sieht es so aus, als seien sie Opfer von Terroristen geworden: https://www.zeit.de/news/2018-12/20/mord-an-frauen-in-marokko-moeglicherweise-terror-181220-99-303486

*

Türken müssten auch vor den USA gewarnt werden, wenn sie tatsächlich Gülen an die Türkei ausliefern sollten. Das wäre ein Gau der Menschenrechtsverletzungen um irgendwelche politischer Vorteile willen, wie es mit Blick auf Saudi Arabien und Khashoggi im Augenblick zu sein scheint. Aber die USA weist entsprechende Meldungen mit Blick auf Gülen zurück – wer setzt also solche Fake News in die Welt? Aus welchem Grund? Sind es vielleicht doch keine?: https://www.welt.de/politik/ausland/article185749328/Tuerkischer-Prediger-im-Exil-Weisses-Haus-bestreitet-Zusage-fuer-Auslieferung-Guelens.html

*

Es wimmelt nur so von russischen Internet-Trollen: Dazu Untersuchungen: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/russland-und-die-us-politik-neue-studien-zu-versuchter-einflussnahme-a-1244277.html

Was war zuerst da: der Troll oder der, der die Meinung vertrat, die er vom Troll wiedererkannte. 

Wie dem auch sei: Manipulationen sind aufzudecken – alle. Alle. Auch wenn sie nicht russische Trolle, sondern liebevoll – weil von den Guten – Nudging genannt werden.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/