Ein Fossil steht auf

Die DKP wie auch die MLPD sind Fossilien. Man sollte auch lebende Fossilien nicht unterschätzen. Sie können zumindest, wenn es gegen Christen geht, noch ihre Zähne zeigen: https://www.jesus.de/buskampagne-der-allianz-fuer-lebensschutz-stoesst-auf-kritik/

Zur Beruhigung: irgendwann werden sie auch bei uns wieder ihre Stunde haben. Wenn die Bevölkerung wegen der dann durchgesetzten Klimapolitik der Grünen immer ärmer wird.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Kühnerts nicht innovative Lösungen + Neo-Kommunismus

Sind Enteignungs-Phantasien es wirklich Wert, lange darüber zu diskutieren? Der Beitrag meint es:

Ob es dabei helfen würde, BMW zu kollektivieren, Immobilienbesitz zu regulieren und Arbeit maximal zu individualisieren? Man könnte jedenfalls die Gelegenheit nutzen, darüber zu diskutieren, anstatt alles sofort mit Totschlagsargumenten abzubürsten.

Der Beitrag meint es, weil er meint, dass politische Gegenspieler nichts eigenes zu bieten hätten, außer bestimmte Probleme zu diskutieren. Ich beklage auch, den Mangel an innovativer Ideen. Nur das sind doch wirklich keine Lösungsansätze. Die Aussage, dass Kollektivierung den Kapitalismus überwinden könne – kann sie das wirklich? Das sind keine besonders innovative Ideen – aber natürlich muss man über alles ruhig und sachlich reden:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/debatte-um-vorschlaege-von-juso-chef-kevin-kuehnert-mehr-ideen-bitte-a-1265403.html

Politisch wichtiger scheint jedoch: So nimmt er den Linken – die das meines Wissens auch nicht dominant fordern – vielleicht ein paar Stimmen weg. Nur am Rande: Ich mag es übrigens, wenn Bernd Riexinger „politisches Establishment“ sagt.

(Nachtrag 5.5.:
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kevin-kuehnert-die-enteignung-der-konzerne-und-die-rolle-der-zeit-im-umstrittenen-interview-16170511.html und:
https://www.tagesschau.de/inland/gabriel-kuehnert-sozialismus-101.html )

*

Ich finde all diese Enteigungsdiskussionen spannend. Der Kommunismus scheint schon zu lange tot. Er kann wieder sein Haupt erheben, weil nicht mehr alle die Folge kennen. Das haben manche Ideologien an sich, die man am Boden glaubte:
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-zuendeln-an-der-marktwirtschaft-16167773.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Vergasen darf man sie nicht

Hat er wirklich gesagt https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/vor-den-landtagswahlen-eine-reise-durch-ostdeutschland-16082919.html

Und was ist heute die Erniedrigung? „Hartz IV“, sagt Georg. „Das ist richtig eklig. Du machst dich nackt. Und wenn dir die Menschenwürde genommen wird, dann ist dir die der anderen auch egal.“ Was die Linke der erstarkten Rechten entgegensetzen könnte, wissen Georg und König nicht zu sagen. „Der Linken fehlt eine Vision, genauso wie den bürgerlichen Parteien“, sagt Georg. König sagt: „Vergasen darf man sie nicht, erschießen will ich sie nicht.“

Extremisten ähneln sich, das kann man immer wieder erkennen.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Kramer – thüringischer Verfassungsschutz Chef

Da wären doch alle sehr zufrieden, wenn Kramer der Chef des Verfassungsschutzes werden würde – Maaßen-Nachfolger. Ich schrieb es schon im September. Er bringt sich auch öfter medial ins Spiel – oder wird ins Spiel gebracht. Kann ich nicht so richtig unterscheiden. Ist das Zufall?

Die Linken wären nicht dafür – sie sind sowieso gegen den Verfassungsschutz: https://www.thueringen24.de/erfurt/article215324333/Quelle-Wikipedie-Linke-attackiert-Thueringer-Verfassungsschutz-Chef.html

Aber auch dann noch, wenn der Verfassungsschutz die Linksextremen in Ruhe ließe und sich auf die Rechtsextremen konzentrieren würde? Ließen sie dann mit sich reden? Würde zwar der Gesellschaft schaden – aber der Kampf heute gilt Rechts(extremen) nicht Linksextremen, wenn man so die Statements von Politik und Medien wahrnimmt. Dass die Gesellschaft genauso auch durch Linksextreme zerstört wird, gerät immer weiter aus dem Fokus.

Übrigens: Kramer ist auch im Stiftungsrat der Amadeo Antonio Stiftung. Das prädestiniert: https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/wir-ueber-uns/gremien/

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Marx

Interessant – Karl Marx wird inzwischen schon realistischer beschrieben, als einer, der für Gewalttaten verantwortlich ist (nicht erst Lenin), als einer, der vom Geld anderer Leute lebte… – aber dass er der Welt nichts anderes gebracht hat als Tote und Zwang, das ist zwar de facto so, auch nichts anderes als Hoffnung, die zum Tode führte, aber ein wenig Gutes mag ich doch an Marx lassen. Warum? Soziales Denken gab es auch ohne ihn. Aber: Er hat Druck gemacht, es schneller umzusetzen. Durch seine extremen Ansichten hat er dazu herausgefordert, weniger extreme Wege zu finden. Wobei allerdings: Im Jahr, in dem das kommunistische Manifest erschien, also unabhängig von Marx, wurde die Innere Mission/Diakonie – das christliche Modell zur sozialen Veränderung der Welt – in die Wege geleitet.

Was Marx zur Religion sagte, das ist ebenfalls nicht stichhaltig. Aber er hat dazu geführt, dass man Religion intensiver sozial durchdachte. Wobei ich freilich auch hier meine, es wäre auch alles ohne Marx geschehen. Solche Vermutungen sind, was geschichtliches Denken betrifft, freilich irrelevant, denn es ist nun einmal in Auseinandersetzung mit ihm weiter gegangen.

All, denen, die heute zum Feiern in der Lage sind, wünsche ich einen frohen Marx-Tag.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

 

Linke Heimat + Link gegen Christen + Kommt mir nicht nahe, Flüchtlinge!

Linke und Heimat – ein Vorschlag: http://www.ipg-journal.de/schwerpunkt-des-monats/heimat/artikel/detail/lob-der-nation-2638/

Interessant.

*

Tja, hat der Staat denn noch diese kleine christliche Gemeinde kontrolliert? Das war doch in der DDR so schön, da wusste der Staat alles!

Sind das Anzeichen dafür, dass es manche darauf abgesehen haben, Christen zu verunsichern?: https://www.idea.de/frei-kirchen/detail/sachsen-baptistengemeinde-im-visier-der-linken-104785.html

Da leben Christen ihr religiöses Leben und dann gibt es eine Anfrage an den Staat, ob er sie auch genug überwacht.

Steckt da noch der alte Geist im Kopf? Wobei: So alt sieht mir der Fragesteller noch gar nicht aus. Aber die Gesinnung ist wohl auch unabhängig vom Alter: Staat überwache! Das bringt wieder auf dieses Thema zurück: Denunziation soll auch ein beliebtes Hobby mancher Linker Extremisten geworden sein. Wie die Alten sungen, so kreischen auch die Jungen.

*

Kommt mir nicht zu nah, Flüchtlinge! – ansonsten haben wir nichts gegen euch…: https://dushanwegner.com/wenn-es-die-guten-trifft/

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

 

Kommunismusgeschichte

In diesem Beitrag: https://kommunismusgeschichte.de/jhk/jhk-2003/article/detail/stalin-und-die-russische-orthodoxe-kirche/ fand ich die Aussage mal wieder erwähnenswert:

Der Anspruch des Bolschewismus, eine »wissenschaftliche« Erklärung der Welt zu besitzen, und zwar die allein und einzig wahre, setzt ja voraus, daß alle anderen »Weltanschauungen« und natürlich auch die Religion unwahr sind. Was hinsichtlich der antireligiösen Arbeit unter Lenin zugrunde gelegt worden war, fand jetzt seine eigentliche Entfaltung.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html