Kirchentag + Medien und Meinung + Forderungen der Jugend und Diktatur der Guten

Neben dem Kirchentag gibt es viele, viele andere Gottesdienste. Ein kleines Beispiel aus Bielefeld: https://www.ead.de/2019/17062019-evangelische-allianz-erzielt-besucherrekord-bei-freiluft-gottesdienst/

Zudem: auch vor Ort!

*

Medien als Hort und Speerspitze grüner Meinung: https://www.nzz.ch/meinung/es-gruent-in-den-redaktionen-der-deutschen-mainstream-medien-ld.1488781

Ich denke nicht, dass deswegen die Leser*innen ausbleiben. Sie sind alle ähnlich, von daher braucht man sie nicht mehr. Man vergleiche nur einmal Tagesschau täglich mit spiegel-online täglich. Wie viel % der Nachrichten sind gleich? Es gibt mehr Printmedien neben den Zeitungen. Für jedes Hobby gibt es gefühlt mindestens eine Zeitschrift. Wer soll das noch lesen – wenn man in der Tagesschau und den Heute Nachrichten sowieso erfährt, was man dann in Spiegel und co. lesen kann? Ich denke nicht, dass der Leser*innenschwund an der politischen Meinung liegt – dann hätten doch andere wie Cicero, Junge Freiheit usw. stärkeren Zulauf.

*

Es ist nicht der Fehler der Jugend, unrealistische Forderungen zu stellen. Sie haben alles Recht dazu. Der Fehler liegt bei den Erwachsenen, die den Jugendlichen nicht zeigen, worauf man alles in einer pluralistischen Gesellschaft achten muss. Auch eine Diktatur der Guten ist eine Diktatur. Auch Gutes darf man nicht erzwingen. Demokratie ist eine Grundhaltung, die sich auf alle Ebenen erstreckt – nicht nur auf die, die mir lieb ist.

Nachtrag: Sie wurden instrumentalisiert (ich hatte das neulich – Club of Rome…) und werden instrumentalisiert. Wer so naiv ist, hat keine Chance, den Gerissenen zu entkommen. Warnungen helfen nicht. Man denkt doch dann sofort an den Mäusefänger von Hameln: https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/warum-die-kohleproteste-in-garzweiler-eine-gratwanderung-sind-16250311.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Helfen – anderen zu helfen: Projekte von Caritas International + Misereor + Brot für die Welt

Auch das sollte man in den Blickpunkt rücken – die vielfältige Hilfe der katholischen Caritas: https://www.caritas-international.de/hilfeweltweit/afrika/afrika.aspx

Auch Misereor ist in vielen Ländern segensreich tätig: https://www.misereor.de/

Welche Projekte haben wir von Brot für die Welt? https://www.brot-fuer-die-welt.de/projekte/ und Diakonie Katastrophenhilfe?: https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/projekte

All das kostet Geld. Helfen anderen zu helfen. Gutes tun muss man verschweigen, wenn es um Prahlerei geht. Man darf es nicht verschweigen, wenn es darum geht, helfen zu können.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Evangelische Allianz – rechts?

Für irgendwelche Linke sind alle rechts, die nicht ihrer Meinung sind. Von daher sind solche Vorwürfe entsprechend zu behandeln, sie sind Quark. Wobei ich nichts gegen leckeren und gesunden Quark sagen möchte. Aber das sind – wie „rechts“ – so Vorwürfe und Stichworte, die sofort den Pawlowschen Reflex hervorrufen: Gleichgesinnten Linken oder solchen, die es sein wollen, läuft das Wasser im Hirn zusammen und sie denken nur noch: rechts, rechts, rechts. Ich hoffe, dass die Zeitgenossen in dieser Hinsicht ihre eigene Vernunft und den eigenen Verstand einsetzen und nicht einfach nur mitlaufen. Ist zwar bequemer und macht machtgeil – aber auch im Linken oder welchem auch immer Gleischschritt zu marschieren zeugt nicht davon, sich seines aufgeklärten Verstandes zu bedienen. https://chrismon.evangelisch.de/nachrichten/44796/generalsekretaer-evangelische-allianz-ist-nicht-rechts

Zudem: Wenn alles, was einem nicht passt als „rechts“ bezeichnet wird, womit „rechtsextrem“ im rhetorischen Klang mitspielt, verharmlost man die faschistische Ideologie.

Gilt übrigens auch für das Pawlowsche Reflexstichwort: „links“. Das ist aber heute eher Salonfähig und weniger ein Reizwort.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Kirchen versagen

Kirchen versagen – aber ich denke dennoch, dass viele Menschen sich ihre individuellen Lösungen suchen und nicht die, die Kirchen bieten. Von daher ist das Versagen der Kirchen zwar eklatant und äußerst ärgerlich – aber das Allheilmittel gibt es nicht:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article192985769/Individualisierung-Kirchen-sind-wie-Parteien-deren-Markenkern-schwindet.html

Worin ich ein wesentliches Mittel sehe, muss ich vielleicht nicht mehr sagen, weil ich es häufig anspreche – und ansprechen werde.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Dialog der Religionen + Woche für das Leben

Diskussion um ein Papier der Abu Dhabi-Konferenz: Hat Gott die anderen Religionen zugelassen – oder will er sie? Dass Gott alle Religionen will, ist eine Formulierung, die dem christlichen Glauben, der daran festhält, dass Jesus Christus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, zuwider läuft. Nicht abzulehnen ist allerdings die Formulierung, dass Gott andere Religionen zulässt. Gott lässt Menschen Freiheiten, von daher auch, sich Religionen zu schaffen oder Anti-Religiöser zu sein:
http://kath.net/news/67814

*

Die Woche für das Leben
https://www.woche-fuer-das-leben.de/ hat das Thema:

Leben schützen. Menschen begleiten. Suizide verhindern.

Dazu heißt es:

Die Woche für das Leben ist eine jährlich wiederkehrende Initiative der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland, mit der sich die beiden Kirchen für den Schutz des menschlichen Lebens engagieren. Sie betont die unantastbare Würde jedes einzelnen Menschen in allen Lebensphasen, besonders wenn diese gefährdet oder in Frage gestellt ist.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Anti-Abtreibungskapelle + Holocaust/Schoah

Es gibt eine kleine Kapelle, die ein Landwirt errichtet hat, um gegen Abtreibungen zu protestieren. Vor zehn Jahren hat er sie errichtet – jetzt gibt es Aufruhr. Nicht wegen der Abtreibungszahlen, sondern weil er das Wort „Holocaust“ in diesem Zusammenhang verwendet haben soll.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/anti-abtreibungskapelle-in-der-oberpfalz-sorgt-fuer-empoerung,ROg7BuP

Dass er das gemacht hat, lässt sich an den mir bekannten Bildern der Kirche nicht erkennen, aber ich nehme es den Berichterstattern mal ab. Ich wusste nicht, dass es für das Wort Holocaust so eine Art Copyright gibt – und mich wundert vor allem, dass man noch immer an diesem Wort festhält, statt das Wort Schoah zu verwenden. Wie dem auch sei: Holocaust ist nicht mit Massenmord gleichzusetzen, wie es der Landwirt macht, sondern damit hängt viel zusammen, so zum Beispiel, dass Menschen, die Bewusstsein hatten, solch unendliches Leiden zugefügt wurde. Von daher gesehen ist die Verwendung auch unpassend und der Landwirt sollte es entfernen.

Doch im Grunde geht es wohl kaum um diese unpassende Begriffsverwendung, sondern um die Kapelle überhaupt. Und ich sehe schon Massenangriffe auf das schmucke Kapellchen zusammenbrauen, die Pilger der Kultur des Todes sich gegen das Kapellchen zusammenballen.

Und so denke ich: Wie gut wäre es gewesen, wenn die Kirchen Kathedralen gegen den Nationalsozialismus und seiner Menschen verachtenden Ideologie, gegen den Holocaust – Türme zum Himmel schreiend – errichtet hätten, wenn sie Kathedralen gegen die Sklaverei – Türme zum Himmel schreiend – errichtet hätten.

Kirchen dienen dem Lob Gottes, nicht als Klage gegen das Unrecht, das Menschen tun.

Aber der Kampf gegen Unrecht gehört in der Nachfolge Jesu Christi zum Lob Gottes.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Verteidigung von Benedikt XVI.

Gegen den Text von Ellen Ueberschär (Heinrich-Böll-Stiftung und war einmal Generalsekräterin des Evangelischen Kirchentages) argumentieren Maximilian Heim und Wolfgang Klausnitzer:
https://www.stift-heiligenkreuz.org/wp-content/uploads/2019/04/Reformunfa%CC%88hig-inhuman-antiaufkla%CC%88rerisch-Ellen-Ueberscha%CC%88r-Benedikt-XVI.pdf

Leider ist der Text von Ueberschär nicht im Internet zugänglich. Dazu aber:
https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/theologin-ratzinger-vertrat-vormoderne-theologie-und-kirchenstruktur

*

Irgendwas war vor nicht langer Zeit mit der Böll-Stiftung – es gab Schlagzeilen – was war das noch einmal? Hier kann man es nachlesen – upps, war schon 2017!:
https://www.nzz.ch/feuilleton/online-pranger-abgestellt-die-verlorene-ehre-der-boell-stiftung-ld.1310689

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/