Israel + Griechenland

Das Gesetz, das in Israel angenommen wurde, ist Provokation. Israel ist ein souveränes Land: http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31388/Default.aspx Aber das Problem, das mit dieser Entscheidung verbunden ist, ist international: Überall verschärfen Regierungen die Lage. Es ist ja nicht nur Israel. Israel ist nur ein Beispiel. Und als besorgter Mensch fragt man sich schon: Warum werden auf allen Ebenen die besorgten und auf Ausgleich bedachten Menschen zurückgedrängt – und Polterer kommen an die Macht? Das betrifft Amerika, Europa, zum Teil Asien… Das ist wirklich – wie neulich gesagt – eine Art Virus, der alle befällt. Hoffentlich nicht auch das Gericht in Israel, das noch das Gesetz ablehnen könnte – das freilich abhängig ist, von den Gesetzen des Landes.

Zudem erkennt man daran: Auch israelische Politiker sind beeinflussbar durch Bilder. Die Räumung eines Dorfes hat emotionalisierende Bilder gebracht. Wer möchte sich schon gegen Menschen, Kinder, Frauen, Männer, wenden und ihnen die Häuser rauben? Wer möchte schon als unmenschlich gelten?

*

Nicht schon wieder die Diskussion um den Austritt Griechenlands aus der EU (ähnlich formuliert: „Es geht schon wieder los“: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-alexander-graf-lambsdorff-fordert-euro-austritt-a-1133576.html Das wird wirklich lästig. Was würde ein Austritt Griechenlands aus der EU eigentlich für die Flüchtlingsfrage bedeuten?

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Unterstellungen / Thema: Holocaust/Shoah

Weil ich am Gedenktag des Holocaust in meinem Blog keinen Artikel zu dem Gedenken gebracht habe, wurde mir auf Facebook unterstellt:

„Nix zum Thema Befreiung des KZ/Auschwitz/Gedenktag an die Opfer des Holocaust? Hab ich von Ihnen auch nicht erwartet…“

Der Kritiker kann natürlich nicht wissen, dass mir der jüdisch-christliche Dialog am Herzen liegt – und zwar seitdem ich bei einem Professor studiert habe und mir die Dimension dieser schlimmen Zeit und die Dimension der Schuld der Christen daran bewusst geworden ist (Bertold Klappert) -, dass ich an Reichspogrom-Erinnerungstagen teilnehme – auch aktiv, dass ich einen Stolperstein mit finanziert habe… – das kann er alles nicht wissen. Und bevor ich das Studium begonnen habe, bin ich durch ein paar Bücher, deren Bilder sich mir eingebrannt haben, für diese Zeit sensibilisiert worden. Aber was er wissen könnte, wenn er nicht einfach nur keilen möchte, dass ich ein Buch zu dem Thema geschrieben habe (Wie Jesus zum Arier gemacht wurde [Wissenschaftliche Buchgesellschaft] – und in diesem diese Ideologisierung des christlichen Glaubens durch antisemitische Nationalsozialisten aufgegriffen habe.) Ebenso habe ich ein Büchlein zu Judas geschrieben (Brauchte Gott den Verräter – Vandenhoeck+Ruprecht), in dem ich ebenso das Thema Antisemitismus angesprochen habe. Er hat überhaupt keine Ahnung von dem was ich denke, was ich geschrieben habe und aktiv tue – und meint in einem Nebensatz mir oben Genanntes unterstellen zu müssen. Wer von mir nichts weiß, nicht meine Beschäftigung mit Bonhoeffer, der mir sehr wichtig geworden ist, nicht mit… – ich kann hier nicht alles aufzählen. Anne Frank wird die Person sicher kennen. Aber, was ich auch fragen möchte: Warum hat er nicht einmal meine Aussagen, die ich im Blog vielfach zum Nationalsozialismus und zum Antisemitismus usw. gemacht habe, wahrgenommen? (Ich möchte damit nicht sagen, dass ich genug gegen Antisemitismus getan habe. Es sollte nur gesagt sein, dass ich Kritik nur dann akzeptiere, wenn sie berechtigt ist – und an dieser Stelle ist sie nicht berechtigt.)

Weitere Unterstellungen, die der Kritiker meint, mir aufs Auge drücken zu müssen, zeigen, dass er wohl wenig Ahnung von den Diskussionen hat, sondern einfach emotional reflexartig reagiert. Nicht argumentierend, gar nichts, sondern nur anprangernd. Dann auch, indem er an anderer Stelle auf meinen Blog hinweist – ohne ein Argument zu bringen – ihn aber in den Kontext irgendwelcher dubioser und ideologisch-faschistischer bzw. faschistoider Äußerungen stellt. Wenn ich das richtig sehe, das nur darum, weil ich im Titel ein Stichwort verwende, das gesellschaftlich diskutiert wird. Ich habe im Blog, dem das Stichwort im Titel voranging, dazu Stellung bezogen (freilich nicht in Form einer ausführlichen Dissertation – sondern in einem knappen Blogstil) – hat er diese Stellungnahme gelesen oder nur aufgrund des Stichwortes reagiert? Dieser Kritiker bringt keine Argumente – sondern einfach nur Unterstellungen, sodass man gar nicht argumentieren kann, weil man gar nicht weiß, was er eigentlich anprangert. Und das lässt mich ratlos zurück – und ich empfinde es auch ehrlich gesagt als perfide.

Vor allem frage ich mich, wie kann ich mich gegen solche Unterstellungen wehren? Ist es besser, nicht zu reagieren, weil jede verkürzte Formulierung – denn auf Facebook kann man ja nicht ausführlich diskutieren – einem wieder irgendwelche Unterstellungen einhandeln kann. Und das vor allem dann, wenn der andere nicht in der Lage bzw. nicht bereit ist, überhaupt auf einer sachlichen Ebene zu diskutieren, wenn er nicht in der Lage ist, sachliche Argumente anzuhören, wohl die gesamte Diskussion nicht kennt, sondern meint, in seiner emotionalisierten Gefühlslage heute mit der Diskussion beginnen zu müssen – die ja schon seit 1945 läuft (und hier und da schon seit dem 19. Jahrhundert). Wir haben in unserem Land schon wichtige Diskussionen zu diesen Fragestellungen gehabt – und jetzt anzudeuten, als würden wir erst damit neu anfangen, ist kurios. Ich baue auf diesen Diskussionen auf. Muss aber gestehen, dass darum Menschen, die sich erst neu damit beschäftigen, vielleicht nicht alles verstehen. Ich werde mich in Zukunft bemühen. Darum sei der Beginn gemacht. Schon einmal mit dem Begriff:

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich das Wort Holocaust verwendet habe – obgleich ich mit Juden den Begriff Shoah bevorzuge. Da aber der letztgenannte Begriff kaum bekannt ist, ist die Verwendung des Wortes Holocaust leider noch immer üblich. Aber das scheint den Kritiker ja nicht zu stören. Weiß er um die Diskussion?

*

Ein Antrag auf Löschung kommt für mich nicht in Frage, weil es eigenartig wäre: Ich trete so sehr für Meinungsfreiheit ein, dass auch Leute, die keine Ahnung haben, ihre Meinung sagen dürfen – und stelle dann den Antrag auf Löschung? Das wäre nicht kompatibel mit meinem Demokratieverständnis.

*

Etwas Kurioses muss noch erwähnt werden: Ich trete in meinem Blog massiv für Israel ein, was dieser unterstellende Kritiker auch noch nicht mitbekommen zu haben scheint. Ich trete so sehr für Israel ein, dass ein anderer Untersteller meinte, ich würde in der israelischen Botschaft arbeiten.

*

Zuletzt: Ich komme nicht umhin zu vermuten, dass sich diese Person auf meine Kosten bei irgendwelchen Gesinnungsgenossen profilieren will, da er nicht in meinem Blog darüber diskutiert – denn die Möglichkeit besteht -, sondern auf Facebook immer nur solche kurzen Unterstellungen-Statements abgibt.

Ich muss gestehen, dass ich ziemlich sauer war, als ich diese unterstellende Bemerkung gelesen hatte. Inzwischen bin ich aber dem Kritiker dankbar dafür, weil ich dieses Thema noch nie aus der Perspektive der Apologie betrachtet und ansatzweise reflektiert habe, sondern bislang einfach das getan, was mir auf dem Herzen lag. Denn ich betrachte das jüdische Volk als Gottes Augapfel (Prophet Sacharja) – das heißt: Wer Gottes Volk angreift, der greift Gott an – und daraus ergeben sich die oben genannten Taten.

*

Was der Kritiker und ich gemeinsam haben, das ist, dass Antisemitismus und (wenn er die Unterscheidung kennt) Antijudaismus ohne Wenn und Aber, ohne Relativierungen und Einschränkungen, abzulehnen sind. Ich denke, darauf sollten wir unser Gespräch aufbauen, denn es gibt in unserer Gesellschaft viel Antisemitismus sowie Antijudaismus – und das ist unerträglich – den kann man nicht bekämpfen, indem man anderen etwas unterstellt, sondern indem man gemeinsam gegen diese angeht.

*

(Zu dem Thema auch – vielleicht benötigt der Kritiker einen Beleg: http://the-germanz.de/antisemitismus-ist-deutschland-nicht-nur-ein-problem-der-afd/ )

 

*

Nachtrag: Der Kritiker reagierte auf diesen Blogbeitrag auf Facebook damit: „Gelesen, geteilt, nicht überzeugt, aber an Umberto Eco erinnert worden:“ Es folgt ein Link auf Ecos Pendel in dem es heißt: „Ja, ja halten Sie sich nur weiter die Augen zu. Und derweilen publizieren Sie in Ihrem Verlagshaus Bücher von wer weiß was für Leuten. Wie viele Juden haben Sie unter Ihren Autoren?“ „Wir pflegen unsere Autoren nicht nach ihrem Stammbaum zu fragen“, antwortete ich kühl. „Halten Sie mich für einen Antisemiten. Einige meiner besten Freunde sind Juden. Ich denke an eine bestimmte Sorte von Juden…“

Das zeigt einen Argumentationsstil durch den Kritiker, der mir fremd ist – den ich für nicht hilfreich halte. Er ist nicht weiterführend im Gegenteil…

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

 

Islamisten + Al Schabab-Angriff + Gaza-Streiks – EU-Fehler: Extremisten Unterstützer + Naivität der Regierungen + Türkei am Abgrund und droht + EUler Buntstifte

Ein möglicher Islamist wurde inhaftiert: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-01/halle-fluechtling-haftbefehl-gefaehrder-terrorverdacht

*

In Somalia hat eine Al-Schabab Miliz ein Friedenscamp angegriffen, in dem kenianische Soldaten arbeiten: http://www.spiegel.de/politik/ausland/terrorangriff-in-somalia-kenias-armee-und-schabab-melden-dutzende-opfer-a-1132094.html

*

Im Gaza streiken Menschen gegen die unzumutbaren Zustände. Die Hamas geht gegen die Streikenden mit Folter vor, wie in einem HR-Info Beitrag gesagt wurde. Manche Palästinenser wollen dort die Hamas weghaben – und sind so mutig, trotz dieser Folterungen gegen diese Foltertruppe Hamas zu demonstrieren. Und was macht die EU? Statt nun diese Demonstranten zu unterstützen, beschuldigen sie Israel: http://www.audiatur-online.ch/2017/01/27/parlamentarische-versammlung-des-europarates-macht-israel-fuer-humanitaere-lage-in-gaza-verantwortlich/

Und was wird die UN machen? Ich hatte gefordert, dass man die Hamas absetzt – und die brutale ideologische Regierung durch neutrale Menschen ersetzt, um dieses geschundene Stück Erde wieder aufzubauen. Ich weiß, das ist naiv – aber man versuchte das ja auch mit Assad, von daher: Warum auch nicht mit der Hamas? Der Gaza ist zwar kleiner – aber militarisierter und ideologisierter, zudem hat diese Bande in der Regierung viele Fans in Europa, den USA – und in den islamischen Staaten.

Man sollte aber zumindest aufhören, diese Extremisten mit vielen Geldern zu unterstützen und an der Macht zu halten. Man sollte, wenn man schon zu feige ist, gegen die Hamas zu argumentieren, wenigstens die Demonstrierenden lobend erwähnen – aber über diese Demonstrationen habe ich bis auf HR-Info noch nirgendwo etwas gelesen. Will man sie verschweigen?

*

Unsere mitteleuropäischen Regierungen sind einfach naiv: http://info-direkt.eu/2017/01/25/foerdert-oevp-naehe-zur-muslimbruderschaft/ Es muss genauestens hingeschaut werden, wer mit Steuergeldern unterstützt wird – sonst nähren wie die Nattern an unserem Busen.

*

Interessant finde ich diesen Beitrag von Eylem Özdemir-Rinke: „Meine traurige Türkei“ http://www.zeit.de/kultur/2017-01/tuerkei-eu-recep-tayyip-erdogan-akp-praesidialsystem-10nach8 Interessant darum, weil dort gesagt wird, dass vielleicht eine Aussetzung des Handels mit der Türkei Erdogan zur Besinnung bringen würde. Vor ein paar Monaten?/Jahren? habe ich noch die Aussage kritisieren müssen: Wir müssen den Handel mit Erdogan und den Zutritt der Türkei zur EU forcieren, damit die Politik Erdogans besser wird. Wir können alle von Glück sagen, dass die damaligen Leute nicht zum Zuge kamen, die eine EU-Mitgliedschaft der Türkei so massiv forderten und förderten. Sie haben damals schon all diese negativen Vorzeichen nicht gesehen – nicht sehen wollen. Sie gab es. Erdogan hat seine Politik nicht geändert. Er hatte zwischendurch mal eine EU-freundlichere Phase – aber auch die Zeit vor dieser Phase muss beachtet werden. Das haben die Befürworter damals nicht erkannt.

*

Türkei droht Griechenland mit der Aufkündigung des Flüchtlingspaktes; http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-droht-griechenland-mit-aufkuendigung-von-fluechtlingsabkommen-a-1132120.html Ich dachte, der sei mit der EU geschlossen worden. Aber das ist den Drohern wahrscheinlich egal. Hauptsache, man kann irgendwie versuchen, die anderen zu erpressen.

*

Aber die EU hat wieder ein spannenderes Thema als Türkei, Gaza, Flüchtlinge usw. usw. usw.: Buntstifte – Buntstiftverbot: http://www.focus.de/politik/ausland/eu-kommission-bruessel-kinder-duerfen-kuenftig-nicht-mehr-mit-bleihaltigen-buntstiften-malen_id_6556665.html Da sind die EUler wieder in ihrem Element. Da haben sie was zu sagen – und die Bevölkerung? Nun ja. Egal. (Grundsätzlich natürlich gut – aber immer diese Übertreibungen!)

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Afrika – Entwicklungsminister Müller + Auseinandersetzungen in Israel + Westbalkan

Entwicklungsminister Gerd Müller hat einen Marshallplan vorgelegt – Schwerpunkt soll auf den 4 K liegen: „Konditionierung, Kampf gegen Korruption, Konzentration und Kooperation“ https://www.tagesschau.de/inland/mueller-afrika-101.html Aber wie es in dem Beitrag heißt, handelt es sich noch nicht um reale Pläne, sondern nur um die Darstellung eines Vorhabens.

Zu den Hilfen für Afrika ein Beitrag von Volker Seitz: http://www.achgut.com/artikel/afrika_das_gift_der_guten_gaben

(Nachtrag: http://www.bmz.de/de/laender_regionen/marshallplan_mit_afrika/ :

Einladung zum Dialog

Ein Marshallplan mit Afrika

Kommentieren Sie unseren Entwurf und helfen Sie uns, ihn weiterzuentwickeln! )

*

Gambia: Trotz Einmarsches in Gambia gibt es noch einen Vermittlungsversuch: http://www.spiegel.de/politik/ausland/gambia-militaerintervention-unterbrochen-letzter-vermittlungsversuch-a-1130830.html

*

In Israel wurde ein illegales Beduinendorf zerstört – und, zumindest laut Artikel – es soll ein jüdisches Dorf gebaut werden. (Auch für die nun obdachlosen Beduinen? Heißt hier „jüdisches“ Dorf – Häuser für Bewohner Israeles oder nur für Juden?) http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-streitet-ueber-arabisches-beduinendorf-umm-al-hiran-a-1130778.html

*

Westbalkan schaukelt sich wieder was hoch? Oder ist immer noch hochgeschaukelt, gerät nun wieder in den Blick der Öffentlichkeit? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/westbalkan-cdu-politiker-brand-fordert-sanktionen-gegen-serbenfuehrer-a-1130775.html

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Nationalisierung der Wirtschaft + Putin-Phobie – Kriegstreiber + Pariser Nahost-Konferenz

Ich denke auch, dass „Amerika zuerst“ auf lange Sicht nicht bedeuten wird, dass die Wirtschaft national ausgerichtet wird. Dazu steht viel zu viel auf dem Spiel. Aber was sich auch in Europa (Brexit) abzeichnet, ist dass die Basis der Wirtschaft wieder gestärkt wird. Und die Basis ist die Nation und nicht der Internationalismus. Internationalismus führt zur Verantwortungslosigkeit, zu sozialer Autarkie der Firmen. Das sehen wir ja allerorten.

*

Ich finde es äußerst interessant, wie die Clinton-Fans ihren Frust auszürnen. Nun hat der Zorn allgemein Putin/Russland als Ventil gefunden – nicht Clinton. (Clinton ist die beste – alle Amerikaner wollen sie, aber der böse Putin hat die dummen unter den Wählern dazu verführt, den bösen Trump zu wählen.) Und das gilt nun mal wieder nicht nur für die USA – sondern gehorsam wie unsere europäischen Medien sind, plappern sie das auch alles wunderschön nach mit Blick auf Europa. Und was schüren sie? Angst, vielleicht sogar Kriegsstimmung. Das ist alles so einfach. Wir wissen heutzutage aufgrund anderer Kriege, die vorher geschahen, wie das alles so abläuft, die langsame Erregung der Menschen, das Feindbild, das den Gegner für alles verantwortlich macht… – wir wissen das alles. Und dennoch funktioniert es immer wieder. Und was zeigt uns die Tagesschau? Polnische Kinder mit Gewehren der US-Army. Alles ganz in alter sowjetischer Tradition. Militarismus – wächst der im Osten wieder, nun allerdings mit freundlicher Unterstützung der Weststaaten? Und was haben wir hier, bei uns? Es herrschen Versuche, die Meinungsfreiheit einzuschränken. Leute, stärkt die Meinungsfreiheit, informiert die Bürger selber, macht Euch Mühe – aber bloß keine Zensur, keine Einschränkung der Meinungsfreiheit. Das wird zu einem Strudel ins Verderben!

Hiermit erkläre ich, dass ich Putin nicht für ein sanftes Kuschelbärchen halte. Russland ist und bleibt ein Bär. Sicher wird er im Westen Propaganda betreiben, sicher wird er technische Möglichkeiten nutzen, um das zu tun, was möglich ist. Er wäre blöd, wenn er es nicht täte. Aber habt ihr so wenig Vertrauen zur Allgemeinheit der Bürger, dass sie der Propaganda in Massen aufsitzen würde? Sensibilisiert sie. Das ist die Aufgabe. Zudem: Der Westen würde so etwas ja nie tun! Kicher. http://www.focus.de/politik/videos/usa-bindung-soll-geschwaecht-werden-deutsche-geheimdienste-warnen-russland-beeinflusst-uns-mit-einem-bestimmten-ziel_id_6494650.html

*

Ein Aspekt zum Thema Fake-News/Hate-Speech: Alle, die nicht ideologisch-politisch orientiert sind und um ihre Parteien Angst haben, warnen vor solchen Gesetzen, die Meinungsfreiheit einschränken sollen. Denn darauf läuft es letztlich hinaus. Der Vergleich von Kauder, den wir in der Tagesschau hören konnten, mit den Zeitungen, stammt, gelinde gesagt, aus der Vorinternetzeit. Man kann doch das brave Veröffentlichen einer Tageszeitung nicht mit den Social-Media vergleichen, ohne seine eigene Inkompetenz damit auszudrücken. Und Inkompetente wollen nun unsere Gesetze machen? Kurios. Es wird sowieso nicht gelingen. Meine Aussage, seit langem: Staat, stelle Menschen ein, die Fake-News von anderen unterscheiden (vor allem: Entwerft erst einmal Kriterien dafür! – da habt ihr schon Mal Jahre mit zu tun), stellt Menschen ein, die Hate-Speech anzeigen – und zwar vor ordentlichen Gerichten. Das ist deine Aufgabe und nicht die Aufgabe privater Gruppen. Da ich noch hoffe, dass kompetente Leute ein solches Gesetz entwerfen, wird es sicher noch ein wenig dauern, bis die Parteien-Hysterie angesichts des Verlustes der Frau Clinton nachgelassen hat.

*

Pariser Nahost-Gespräche und ihre mögliche Wirkung: Keine: http://www.bild.de/politik/ausland/israel/warum-die-pariser-nahost-konferenz-scheitern-wird-49766710.bild.html Ob man das so einfach sagen kann? Zumindest haben sie propagandistische Wirkung – ich vermute: gegen Israel: http://www.fr-online.de/politik/nahostkonferenz-frankreichs-rettungsaktion-fuer-nahost,1472596,35080724.html Netanjahu sieht diese Konferenz an, als: „ein letztes Luftholen der Vergangenheit, bevor die Zukunft einsetzt.“ Die Obama/Kerrys lassen vermutlich noch einmal ihre verbalen Musklen spielen. Aber ob Trump wirklich weiterhelfen wird? Ich denke, das müssen die beiden Seiten ganz allein hinbekommen. Palästinenser müssen Israel anerkennen – und darauf sind dann konstruktive Gespräche aufzubauen. Ohne das wird es nicht gehen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Ahmad Nofal und der extreme Islam + Anti-Israel-Resolution der UN

Der muslimische emeritierte Professor aus Jordanien, Ahmad Nofal, beklagt, dass gemäßigte Muslime vor allem durch saudisch-salafistischen „abstoßenden Islam“ unterdrückt werde. Er fordert eine Magna Charta islamischer Länder. http://www.focus.de/politik/videos/der-mensch-wurde-zum-monster-islamischer-theologe-beklagt-selbstzerstoerung-arabischer-welt_id_6438668.html

Allerdings meint er auch, dass, wenn Muslimbrüder gewählt würden, man diese auch regieren lassen sollte. Wenn Al Sisi so weitermacht bzw. seine Sicherheitskräfte nicht in den Griff bekommt, wird der Prof die Muslimbrüder in Ägypten an der Macht genießen können. Und wer unterstützt die Muslimbrüder? Soweit ich weiß nicht Saudi Arabien sondern der andere Extremisten fördernde Staat: Katar. Die arabische Welt zerstört sich selbst, so Nafal. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, neu anzufangen? Aber soweit sind wir wohl noch lange nicht.

*

Wie absurd und ideologisch die UN Resolution 2334 ist, zeigt ansatzweise dieser Beitrag: http://www.pro-medienmagazin.de/kommentar/2017/01/03/fuer-die-vereinten-nationen-gehoert-die-klagemauer-nicht-zu-israel/ Ich habe dazu schon meine Meinung geäußert. Unter diesem Link finden wir jedoch Argumente des profilierten Kenners Ulrich W. Sahm.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Obama und Kerrys Katzen: Russland und Israel + Obama blamiert sich, Russland klug?

Es wird deutlich, immer deutlicher, dass Obama Russland noch einmal kräftig treten will. Warum? Weil Russland nicht gekuscht hat? Es muss doch allen deutlich werden, dass dieses auf die letzten Tage gegen Russland agitieren persönliche Züge annimmt. Es kann in der Politik doch nicht nur um Rache wegen der Niederlage Clintons gehen. Ich vermute mal in meiner Laienpsychologie: Obama konnte all die Jahre nicht so, wie er es wollte, Ausdehnung des Machtbereichs in die Ukraine hinein. Und: Putin regiert länger als Obama. Putin kann also sein Ziel besser durchsetzen – auf allen Ebenen: Ukraine, die Obama haben wollte, Syrien, das Obama haben wollte – die Außenpolitik Obamas ist eine einzige Katastrophe. (Ich spreche hier sehr verkürzt, weil ich das im Blog immer wieder ausführlich dargelegt hatte.) Ist sein Bestreben, nun noch mal gegen Russland aufzubegehren daher zu verstehen? Ich frage mich nur immer: warum machen unsere Regierungen da mit? Sind sie so provinziell, so unterwürfig? Wir benötigen die USA – und aufgrund des kulturellen Zusammenhangs ist es klar, dass Europa und Amerika zusammengehören – aber als Partner und nicht als jemand, der vorgibt, wie Europa politisch zu handeln hat. http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-12/usa-hackerangriff-obama-sanktionen-russland

*

Nicht nur Obama lässt die Katze aus dem Sack mit Blick auf Russland, sondern Kerry lässt sie aus dem Sack mit Blick auf Israel. Die Antwort Netanyahus: https://kehilanews.com/2016/12/29/netanyahu-world-should-focus-palestinian-rejection-of-israel-and-support-for-terror/ Dass Obama eben ähnlich denkt wie Kerry: https://kehilanews.com/2016/12/28/israels-ambassador-to-us-we-have-clear-evidence-obama-orchestrated-un-vote/

*

Ich habe in der Tagesschau gehört, dass Obama 35 Diplomaten (in manchen Quellen heißt das: Geheimdienstmitarbeiter) ausweisen will. Das ist kurz gesagt: Sonderbar. Ich bin einmal gespannt, ob Putin so klug reagiert und nicht als Retourkutsche auch 35 Leute ausweist (wie es immer üblich war) und damit Obama in die lächerliche Leere laufen lässt. Putin könnte es sich leisten, cool zu bleiben, weil ein anderer Politiker die Bühne betreten wird. Ich verstehe Obama nicht. Warum muss er sich beim Abtreten noch so blamieren! Wie kann man sich so entblößen? Das ist auch gefährlich für die Welt: Die Palästinenser werden gegen Israel gestärkt, je nachdem wie Putin reagieren wird, könnte es die Weltlage gefährlich zuspitzen. Kann man eigentlich einem Menschen den Friedensnobelpreis aberkennen? Wenn Putin klug bleibt, dann zeigt Obama eben auch, dass er sich selbst und mit sich selbst die Amerikaner erniedrigt hat. Pultin kann wirklich strahlen angesichts dieser Selbsterniedrigung. Wenn Putin aber Kindergartenlike agiert, dann machen sich beide lächerlich.

*

Nachtrag: Reaktionen aus Russland: http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-12/sanktionen-russland-usa-hackerangriffe-reaktionen Und Putin wird klug sein: http://www.spiegel.de/politik/ausland/hackeraffaere-russland-will-vorerst-doch-keine-us-diplomaten-ausweisen-a-1128043.html Damit hat er Obama vorgeführt.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Israel und UN – und Steinmeiers Fehler + Obama im Chaos

Die UN macht sich zum Handlanger islamischer Staaten – und das ist von Übel. Von Übel ist auch, dass die scheidenden Obama und Steinmeier nichts anderes zu tun haben, als dieses Übel zu unterstützen. Das Problem ist nicht in erster Linie die Besiedlung dieses Teils, es ist die Verweigerung der Anerkennung des Existenzrechts Israels. Und das sollte ein Chefdiplomat wissen. Warum macht er sein bisheriges Wirken durch solche kurzsichtigen Äußerungen kaputt? Dass Obama so handelt, ist kein Wunder. Er und Clinton zeigten schon immer, wo ihr Herz schlug. Aber Steinmeier? Es wäre schön, wenn er sein Votum klarstellen würde, damit man es verstehen kann. Merkel sollte an dieser Stelle auch einschreiten, weil es das, was bislang von der Regierung geäußert wurde, entgegensteht. Natürlich sind sie gegen diese Besiedlung, daran haben sie nie einen Zweifel gelassen. Aber diese verkürzte Darstellung durch Steinmeier ist äußerst ärgerlich. Nötige Kritik wird auch hier geäußert: http://www.bild.de/politik/ausland/headlines/israel-uno-streit-49479406.bild.html

Nachtrag: Ein guter Text von Steinhöfel

Ich habe unserem Aussenminister per Kommentar ein paar weihnachtliche Zeilen gewidmet: „Die Resolution kriminalisiert explizit auch die Juden, die in dem seit über 1000 Jahren von ihnen besiedelten jüdischen Viertel von Ost-Jerusalem leben („Reaffirms that the establishment by Israel of settlements in the Palestinian territory occupied since 1967, including East Jerusalem, has no legal validity and constitutes a flagrant violation under international law..“). Jeder, der das tut, bricht jetzt internationales Recht. Wussten Sie das, Herr Steinmeier? Sie können jetzt jeden dort lebenden Juden vor ein deutsches Gericht stellen. Möchten Sie das Herr Steinmeier? Und so eine Resolution verteidigen Sie? Zu ihrem beschämenden Statement passt das peinliche Foto, das sie nicht vor der UN, sondern bei der OSZE zeigt. Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern ist nicht territorial, er ist existenziell. Israel ist im Wesentlichen bereit, mit einem palästinensischen Staat an seinen Grenzen zu leben. Umgekehrt gilt das nicht. Für die Hamas ist Tel Aviv nichts anderes, als eine Siedlung auf der West-Bank. Lesen zu zu Weihnachten einmal die Charta der Hamas, damit sie Deutschland nicht weiter mit derartigen Äußerungen blamieren! Ich persönlich hoffe jetzt darauf, daß die US-Republikaner den UN den Geldhahn abdrehen! Frohe Weihnachten!“

Ich habe diesen Kommentar von Joachim Nikolaus Steinhöfel aus Facebook hierher kopiert. Ich hoffe, das ist rechtlich zulässig. https://www.facebook.com/joachim.steinhoefel

Weihnachtsansprache Netanjahus an uns:


*

Ich hatte einmal Obama gelobt, weil er nach der Wahl Trumps – wohl im ersten Schock – versucht hat, die Clinton-Fans zu beruhigen. Aber was er sich jetzt leistet – unterstützt von den Clinton-Fans: Gab es das schon einmal, dass ein Präsident einem Nachfolger solche Klötze in den Weg legt? Dass ein Präsident wenige Wochen bevor er in die Pension geht, solche Gesetze mit einer solchen Tragweite unterstützt? Israel hofft, dass der Nachfolger vernünftiger werden wird. Hoffen wir mit.

Das Versagen der UN ist eklatant – man muss das alles nicht aufzählen, auch erwähnt vom scheidenden Ban Ki Moon – und immer wieder Israel, Israel, Israel – das sind Ablenkungsmanöver ersten Grades einer großen Organisation, die sich um Frieden kümmern sollte: http://www.breitbart.com/jerusalem/2016/12/24/read-netanyahu-chanukah-speech-blasts-obama-promises-new-un/ Was ist mit den Saudis im Jemen? Was ist mit den Saudis, die Ostafrikas Destabilisierung unterstützen? Was ist mit all denen, die das UN-Mitglied, Syrien, ins Chaos gestürzt haben? Gab es eigentlich eine Resolution gegen Russland – Krim und so? Und zum Versuch des Westens, die Ukraine zu vereinnahmen? Gab es eine Resolution mit Blick auf China – was die Gebietsansprüche im Pazifik betrifft – wie sieht es aus mit China im Tibet? Das Verhalten Erdogans in der Region… Und so könnte man Fragen über Fragen stellen. Alle werden übertönt: Aber Israel…!

*

Türkei Flüchtlinge nehmen zu: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/zahl-der-tuerkischen-asylbewerber-verdreifacht-a-1127485.html

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Aleppo – unbeirrbare Einheizer + Frankreichs Fillon + Clinton Foundation und Deutsche + Israel und IS

Die CDU und Grüne haben doch unbeirrbare Einheizer. Statt sich zu freuen, dass Aleppo hoffentlich bald von den islamistischen Barbaren befreit sein wird und die Zivilbevökerung aufatmen kann, treiben sie den kalten Krieg voran. Eines aber ist gut: Sie fordern eine Luftbrücke für Aleppo. Ist ihnen schon mal in den Sinn gekommen, dass das nur Sinn macht, weil auch der Osten der Stadt hoffentlich bald so gut wie befreit ist? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/aleppo-cdu-politiker-norbert-roettgen-und-gruene-franziska-brantner-wollen-sanktionen-a-1123451.html Röttgen und co. sollten sich so langsam einmal umorientieren.

*

Der Wahlkampf in Frankreich verspricht spannend zu werden: http://www.cicero.de/weltbuehne/francois-fillon-biedermann-als-brandstifter

*

Am 19.11. hatte ich das Thema im Blog: http://blog.wolfgangfenske.de/2016/11/19/clinton-vom-deutschen-steuerzahler-unterstuetzt-aeusserst-schlechte-verlierer-bananenrepublik-usa-die-gekaufte-us-praesidentin/ Deutsche Steuerzahler gaben viel Geld der Clinton-Foundation. Lange dauerte es, inzwischen haben wir es überall erwähnt, z.B.: https://www.welt.de/wirtschaft/article159791364/Bundesregierung-zahlte-Millionen-an-Clinton-Stiftung.html

Ich muss entschuldigend gestehen: Ich habe soeben entdeckt, dass ich meine damalige Quelle, die zuerst darauf hingewiesen hat, nicht angegeben habe. Ich weiß auch nicht mehr, welche das war. Es könnte Vera Lengsfeld: http://www.mmnews.de/index.php/politik/88556-clinton-d gewesen sein. Aber neu war das Thema schon da nicht.

[Nachtrag: Kein Grund zur Aufregung – alles läuft richtig – sagt uns spiegel online. Wir freuen uns riesig und geben den Link sofort weiter: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/clinton-stiftung-keine-deutschen-gelder-fuer-den-us-wahlkampf-a-1123745.html Mögen die Amerikaner diese Stiftung untersuchen… Schön, dass die Clintons unter die NGOs gegangen sind, schön, dass sie Gelder bekommen im „Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative“ – wie kommt es, so fragt sich der naive Laie, dass gerade diese Stiftung für so etwas so viel Steuer-Geld bekommt? Wer tritt dafür ein? Warum? Hauptsache Spiegel online klärt uns auf: Nur keine Aufregung – alles völlig normal. 2014 – klar, da wurde es ja auch schon angeprangert – aber man hat keine Konsequenzen daraus gezogen. Unterstützt man auch deutsche/europäische NGOs – die auch entsprechende wertvolle Arbeiten leisten mit Millionen bzw. Milliarden wie die Gates Stiftung? Wenn es keine entsprechenden europäischen Initiativen gibt, dann kann man ja auch den Amerikanern gegenüber spendabel sein – aber auch hier: Menschen, die dermaßen mit der amerikanischen Politik verquickt sind? Nur ein Tipp: https://www.heise.de/tp/features/Bill-Gates-zwischen-Schein-und-Sein-3378037.html – aber wohl auch nur ein postfaktischer Link.]

*

Eine militärische Auseinandersetzung zwischen IS und Israel: http://www.nzz.ch/international/kampf-gegen-is-israel-bombardiert-syrische-golanhoehen-ld.131096 Ich fragte mich schon häufig, warum Israel gegen Assad und für die Islamisten und all die Rebellen war. Weil die USA das auch war? Politisch klug war es allemal nicht.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Keinen politischen Sinn – Kirchen ohne Rückgrat

Ich hatte neulich Bedford-Strohm im Blog, der sein Kreuz abgelegt hat, um auf den Tempelberg zu gelangen. Ich hatte geschrieben, dass das klug war, denn man will ja keine toten Sicherheitskräfte riskieren, meinte aber: Er hätte gar nicht erst hingehen sollen, wenn das die Bedingung ist. Hier erscheint nun alles aus einem anderen Licht: http://www.bild.de/politik/inland/kardinal/kardinal-und-bischof-verzichten-aufs-kreuz-48564234.bild.html In der Vergangenheit war das Tragen eines Kreuzes auf dem Tempelberg nie ein Thema. Was ist also geschehen, dass sich Bischof/Kardinal des Kreuzes entledigten?

Zudem: Ich hatte immer gedacht, die katholischen Kirche hätte ein politisch stärkeres Rückgrat und wüsste, wie man als Repräsentant des Christentums auftritt. Aber es sieht so aus, als hätten sie es alle nicht mehr. Und noch einmal: Man muss nicht provokativ mit Kreuz auf dem Tempelberg erscheinen, wenn es diese muslimischen Herren der Welt nicht wünschen – aber dann hätte man ihnen überhaut nicht die Ehre geben sollen. Denn sie werden es als Sieg betrachten – und in Zukunft eben das Ablegen des Kreuzes von allen verlangen. So lange, bis sie an einen gelangen, der Sinn für Politik und Rückgrat hat. Die Erklärung Bedford-Strohms macht es nicht besser: http://www.kath.net/news/57271 Da gibt es nichts zu erklären – es ist falsch. Es zeigt Israel aber auch: Auf die Kirchen in Deutschland ist kein Verlass.

Und was bedeutet das für die Integration von Muslimen in unser Land?

Man muss sich auch als Leute, die Kirchenpolitik betreiben, bewusst sein, was für politische Auswirkungen das Tun hat. Und das vermisse ich bei diesen Good-Will-Leuten häufig: Sie denken nur ans Jetzt und die Befriedigung der Forderungen anderer, sie sollen sich bloß nicht aufregen.

Jesus hat Feindesliebe gelehrt – aber intelligente Feindesliebe und nicht platte Unterwerfung. Das muss sich wohl erst noch herumsprechen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Falsche Propheten entlarven + Unescos falscher Weg + Christian Stöckers Versuch + Carolin Emckes Versuch + Struppige Monokultur

Es gibt viele falsche Propheten. Das Neue Testament warnt vor ihnen, die gesamte Kirchengeschichte hindurch gibt es welche, manche sind sehr bekannt, manche eher nur in kleinen Kreisen. Und es ist auch die Aufgabe der Kirche, diese zu entlarven: http://kath.net/news/49289 (vom Februar 2015) Im Namen Jesu Christi bzw. Gottes wurde schon sehr viel Schindluder getrieben – und man hat als Christ die Aufgabe, sobald man es durchschaut, falsche Propheten als solche zu bezeichnen, um auch vor ihnen zu warnen. Vielfach hilft es nicht, weil sich falsche Propheten oft der jeweiligen Zeit und ihrer Bedürfnisse gut anpassen können und entsprechend die Menschen locken. Aber man darf nicht aufhören, es zu tun.

*

Auf falschem Weg wurde auch die Unesco geführt, als sie beschloss, der Tempelberg in Jerusalem sei eine muslimische Stätte: http://www.zeit.de/2016/44/tempelberg-jerusalem-unesco-resolution-islamische-staette Sehr gut, dass dieser Artikel auch sagt, dass dieser Beschluss ein Affront gegen alle ist, „die nicht bereit sind, geschichtliche Fakten ihren fragwürdigen politischen Manövern unterzuordnen.“ Ich hatte das neulich im Blog und habe die Unesco als Boko Haram bezeichnet: Beide sind gegen die Bildung: die Unesco erweist sich in diesem Fall als Organisation, die Bildung mit Füßen tritt. Damit tut sie allen ehrenhaften Mitarbeitern einen äußerst üblen Dienst. Aber daran denken solche Chef-Ideologen nicht.

Dass sich Frankreich der Stimme enthielt, bestätigt nur, dass es aus wirtschaftlichen Interessen jeglichen Schmuh sunnitischer Staaten mitmacht – darum eben auch der Versuch, Russland einem Kriegsprozess zuzuführen. Frankreich unter Hollande ist im Grunde verloren, als eigenständige politische Macht nicht mehr ernst zu nehmen, zumindest zeigt sie das immer wieder. Die Briten sind noch nicht ganz soweit, denn sie haben noch dagegen gestimmt.

*

Christian Stöcker versucht etwas. Er will „Rationale aller Länder“ vereinigen, gegen Religiöse, Nationalisten, Sexisten, Rassisten usw. Sie spalten alle. Aber Christian Stöcker spaltet nicht, indem er die Rational-Elite gegen die dumm-dumpfen Nicht-Rationalen, kurz: „die Abgehängten“, erhebt? http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/gegen-donald-trump-afd-co-plaedoyer-fuer-eine-rationale-internationale-a-1117693.html

Übrigens: Wer darf eigentlich Gesprächspartner innerhalb der Rationalen-Internationale sein? Das bestimmt sicher der Herr Stöcker.

Ein bisschen mehr Real-Rationalität wünscht man sich schon bei einem, der solche Forderungen stellt. Die Probleme sind zu ernst, als dass man so etwas Seichtes mit dem Anspruch, Problemlöser zu sein, von sich gibt.

*

Hier wird Carolin Emckes Versuch unter die Lupe genommen. http://www.zeit.de/2016/44/carolin-emcke-friedenspreis-des-deutschen-buchhandels

Es sieht hier so aus, als würden Emotionen stärker sein als die Ratio. Sie müsste die Argumente nur einmal umkehren – denn ausgegrenzt werden ja nicht nur Linke durch Rechte, sondern auch Rechte durch Linke. Es werden ja nicht nur Frauen diskriminiert, sondern auch öffentlich alte weiße Männer. Nicht nur sexuell anders Orientierte, sondern auch diejenigen, die zölibatär leben. Es werden nicht nur die Globalisierungfans negativ beäugt, sondern auch die National-Fans. Usw. usw. usw.

Allgemein gesagt: Es ist heute so leicht, irgendwelche emotionale Werke zu kreieren, die dann auch noch von allen, die ebenso leichtdenkerisch gepolt sind, honoriert und gelobt werden. Man will ja auch als Preisverleiher auf der Seite der Guten stehen – und wehe, man setzt sich dem Verdacht aus, es nicht zu tun. Man muss nur diejenigen auswählen, von der ein Teil der Gesellschaft denkt, dass man sie besonders beachten müsste – und zack, hat man alle Guten auf seiner Seite. Dass eine Gesellschaft aber alle im Blick haben muss, nicht nur Lieblingsrandfiguren, wird leider übergangen.

Interessant finde ich auch, wie sich alle Reden gleichen. Ob es ein Schulz sagt, eine Emcke, eine Laudatorin, ein Stöcker – man weiß im Grunde alles schon vorher. Hier und da gibt es einzelne individuelle Einschübe, aber der Gesamtduktus ist vorhersehbar. Und dabei fordert Emcke, so der Artikel, gerade „das Struppige, das Unhomogene, das radikal Individuelle“…

Was ist, wenn alle das gleiche Struppige fordern? Man hat eine struppige Monokultur.

Thomas Schmid schreibt zur Preisverleihung: „Wenn das Gute sich selbst feiert“ http://schmid.welt.de/2016/10/23/wenn-das-gute-sich-selbst-feiert-carolin-emckes-friedenspreis/ Es gibt sie also noch, die Struppigen.

Nachtrag: Kritik an der seltsamen Rede von Emcke, geäußert von Felix Menzel: http://einwanderungskritik.de/carolin-emcke-und-der-hass/

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

 

Mubaraks langer Kriegsarm

Ist es Mubaraks Politik, die heute noch nachwirkt, wenn kein Frieden zwischen Palästinensern und Israel geschlossen werden kann? Mubarak, so der Artikel, war gegen die Anerkennung Israels, weil Jerusalem = Al Kuds islamisch sei und Israel nicht zur arabischen Welt gehöre: http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/rafael-seligmann-stringent/shimon-peres-und-die-unmoeglichkeit-eines-arabisch-israelischen-friedens/ Das heißt: Israel ist das Problem. Und solange Israel dort ist, wird es keinen Frieden geben, wenn  sich die Menschen nicht endlich von dieser Wahnsinnspolitik islamo-arabischer Herrschaftsgelüste lösen. Ist Al Sisi nicht der Mann der Stunde? Aber inzwischen hat keiner mehr so sehr die Macht, dass er die Palästinenser zu neuen Ufern aufbrechen lassen könnte. Selbst die EU finanziert den Wahn.

Bei uns wird als Friedensstörer immer auf die Siedlungspolitik hingewiesen. Der zerstörerische Wurm liegt tiefer: Das Existenzrecht Israels wird nicht anerkannt. Und so lange dem so ist, muss Israel eben alles tun, was es kann, um sich zu verteidigen – und dazu gehört auch die Siedlungspolitik. Es hat zu viele Gruppen und Länder um sich herum, die sich darin zu übertrumpfen suchen, Israel zu zerstören.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

ZDF – keine neutrale Berichterstattung: Israel/Palästinenser

Im ZDF wurde die Ermordung eines 13 jährigen Mädchens durch einen Palästinenser dargestellt. Dann gab es Kritik, dass sei gegen die Palästinenser gerichtet. Daraufhin hat das ZDF eine Sendung über den beiderseitigen Hass in der Schule gesendet – aber so getan, als würde Hassen auch in Israel gelehrt werden – aber nichts Entsprechendes wurde gefunden – aber weiterhin wurde so getan als ob und entsprechend auch zweideutig formuliert. Und das nennt man dann ausgewogene Berichterstattung: http://www.pro-medienmagazin.de/fernsehen/detailansicht/aktuell/schuldig-im-dienste-der-ausgewogenheit-96768/

Das finde ich typisch für unsere Berichterstattung zum Thema Israel. Auf Biegen und Brechen wird dem Zuschauer etwas vorgegaukelt. Man kann Israel viel vorwerfen – aber wenn man in bestimmten Zusammenhängen nichts findet und dann etwas so hinbiegt, dass es zu den Vorurteilen passt, das ist antiisraelitische Propaganda.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

jelpke und Erdogan + Israel Flagge + Istanbul Anschlag

Meine Blogleserinnen und Blogleser wissen, dass ich kein Fan von Ulla Jelpke bin. Aber das hier würde ich sofort auch unterschreiben, weil ich es äußerst schlimm finde, dass sich ein Nato-Partner erlauben darf, Menschenrechte dermaßen mit den Füßen zu treten wie Erdogan bzw. die türkische Regierung es Tat und wohl auch tut.  Von daher, das qualifiziert und begründet vorzulegen und anzuzeigen, das ist eine sehr gute Tat: http://www.focus.de/politik/deutschland/anzeige-gegen-erdogan-linken-politikerin-jelpke-erklaert-warum-sie-gerne-aerger-aus-ankara-riskiert_id_5678188.html

*

Mit der Israel-Flagge auf einer Fanmeile – ein Erfahrungsbericht: http://www.tagesspiegel.de/berlin/mit-der-israel-fahne-auf-die-fanmeile-bespuckt-bedroht-und-beschimpft/13796492.html Was ich nicht so nachvollziehen kann, wieso das mit dem Tragen der Deutschlandflagge in Beziehung gesetzt wird. Das üble Verhalten mancher gegen die Israel-Flagge hat nichts mit Nationalismus, nationalem Denken, Freude an Schwarz-Rot-Gold zu tun, sondern damit, dass es Menschen gibt, die gehorsam auf politische Stimmungen im Land reagieren – und ihrer Israelfeindschaft Luft machen. Und es gibt viel Anti-Israel-Propaganda – ich habe nicht wenig davon im Blog wiedergegeben. Müsste darauf allerdings mal wieder ein wenig mehr Augenmerk haben.

Der Zentralrat der Juden sieht mit den Flüchtlingen die neue Gefahr des Antisemitismus aufkommen: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/zentralrat-der-juden-warnt-vor-antisemitismus-durch-fluechtlinge-a-1100329.html Nachdem der Zentralrat wie alle Gruppen euphorisch auf die Flücge reagiert haben, gab es eine solche Aussage schon vor einiger Zeit.

Manchmal ist es gut, wenn andere hellsichtiger sind als man selbst: http://www.jetzt.de/armin-langer/armin-langer-vergleicht-islamdiskussion-mit-antisemitismus Die Hellsichtigkeit anderer könnte ihn später einmal vor vielen Gefahren bewahren.

*

Ich frage mich, warum die IS die Türkei so im Schussfeld hat: http://www.spiegel.de/politik/ausland/istanbul-explosion-und-schuesse-an-atatuerk-airport-a-1100333.html Sind sie brüskiert, weil die türkische Regierung nicht mehr so mitmacht, wie zu Beginn des Kampfes gegen Assad und versuchen sich nun zu rächen bzw. die Türkei zu destabilisieren? Suchen sie Kräfte zu binden, um an anderer Stelle die Türkei zu infiltrieren? Denn Infiltration ist ihre einzige Stärke gewesen.

Im Kampf gegen die IS muss die Türkei massiv unterstützt werden, auch wenn politische Fehler vorangegangen sind.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/