Moschee-Steuer

Bin einmal gespannt, wie sie das mit der Moschee-Steuer hinbekommen wollen. Das Problem aus meiner Sicht besteht dann darin, dass Muslime gezwungen werden, die Steuer zu zahlen, auch wenn sie mit der Moschee bislang nichts am Hut hatten. Oder eben aus der „Moschee“ austreten. Machen sie das? Oder werden sie gezwungen, was ich neulich hatte, sich zum Islam zu bekennen, obwohl sie sich von ihm distanziert hatten? Zudem: Welcher Organisation, welcher Moschee soll dann das Geld zugute kommen, in welchem Verhältnis? Auf jeden Fall: Der Staat weiß dann endlich, wie viele Muslime es im Land gibt. https://www.tagesschau.de/inland/moschee-steuer-103.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Kongo + Vietnam

Kurz vor den Wahlen, in denen es um die Ablösung Kabilas geht, sind zahlreiche Wahlmaschinen durch ein Feuer zerstört worden: https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tausende-wahlmaschinen-bei-brand-in-kongo-zerstoert-15940835.html

Die Wahl ist äußerst wichtig – und bringt hoffentlich, hoffentlich endlich Ruhe in das geschundene Land. Aber dazu müssen erst einmal die brutalen Milizen aus dem Ostkongo vertrieben werden.

Die Wahlen wurden um eine Woche verschoben.

*

Über Facebook agiert Vietnam gegen missliebige Journalisten: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/meldung/kritiker-ueber-facebook-verfolgt/

Nicht nur Vietnam hat missliebige Meinungen im Visier.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Moderne Form von Kolonialismus + Abtreibung + Die größte Gefahr für Christen: Christen

Abtreibung und Verhütung die von finanzkräftigen Menschen aus dem Norden unterstützt werden, wird von der Gründerin von Culture of Life Africa als neue Form des Kolonialismus bezeichnet: http://kath.net/news/66154

*

Jusos sind für Legalisierung von Abtreibung: https://www.pro-medienmagazin.de/politik/2018/12/07/jusos-wollen-schwangerschaftsabbrueche-legalisieren/

Abtreibung in Deutschland: https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/gesellschaft/2018/12/08/nur-16-prozent-der-deutschen-gegen-abtreibung/

Die wenigsten dürften darüber nachdenken, was sie damit sagen. Abtreibung ist Alltag geworden. Was für ein Menschenbild damit zusammenhängt – das von der Würde aller Menschen, das vom Schutz aller Menschen – ist nicht mehr parat; vielleicht, weil man in den Zusammenhängen einfach nur von Fötus spricht, nicht von der Abtreibung eines Babys. So viel zum Thema Macht der Sprache, die aber nur so viel Einfluss haben kann, weil die Gesinnung schon entsprechend präpariert ist.

*

Es sieht so aus, als wollten Christen die Ernennung einer Christin zur Ministerin im Irak verhindern: http://kath.net/news/66151

Die Auseinandersetzung zwischen christlichen Gruppen in manchen islamischen Ländern ist groß. Warum? Ich weiß nicht, ob das im Hintergrund steht, aber manche alteingesessenen Christlichen Gemeinden haben Aversionen gegen neu entstehende Gemeinden, weil sie meinen, diese bringe sie in Gefahr, und neu entstehende Gemeinden haben nicht unbedingt freundliche Worte gegen altbestehende Gemeinden, weil diese zu starr und ängstlich sind und die Verfolgten allein lassen.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Fall Khashoggi und Erdogan + Verhaftungen in der Türkei + 70 Jahre Menschenrechte

Der Fall Khashoggi sollte von Erdogan politisch genutzt werden, um die türkische Vormacht auszubauen. Das hat nicht funktioniert. Es wird deutlich: Das ist Politik. Wie die Welt mit den Kurden umgeht: Sie wurden gebraucht – als man sie nicht mehr brauchte, überließ man sie den Türken, so geht es nun Erdogan. Politik ist unberechenbar. Man mag das für schlecht halten – aber so ist der Lauf der Dinge: http://www.spiegel.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdogan-auf-g20-gipfel-einsatz-im-fall-jamal-khashoggi-vergebens-a-1241545.html

Allerdings ist das von äußerst großem Übel, was mit Khashoggi geschah – aber auch, was mit dem Vietnamesen aus Berlin und dem Chinesen aus Paris passierte (und vielleicht den Russen in England): Die Weltgemeinschaft reagiert so, als würde es solche Bauernopfer geben müssen. Bisschen Aufruhr – aber dann Schweigen oder verharmlosen. Es bleibt zu hoffen, dass sich das einmal ändern wird. So lange es dabei bleibt, so lange sind Herrscher die Schachspieler, die ihre Figuren einfach so hin und herschieben, opfern.

*

Zudem: Wenn Saudi Arabien einfach so wieder seine normale Rolle in der Weltgemeinschaft spielt, wie Vietnam, wie China…, bedeutet das: Die Potentaten können machen, was sie wollen. Das, vor allem das, zeigt mir: Es wird übler, was die Menschenrechte betrifft. 70 Jahre Menschenrechte – müssen wir bald sagen: Es war einmal eine Zeit, da gab es so etwas wie Menschenrechte…?

Die Zeit, in der man dachte: Wir können jetzt endlich den frieden auf der Erde herstellen, die Weltgemeinschaft neu regeln – zu einem Friedensreich – diese Gedanken sind wohl eh schon verscharrt worden. Nicht einmal ehrenvoll bestattet.

*

Erneut Verhaftungen in der Türkei: https://www.merkur.de/politik/erdogans-tuerkei-erneut-mit-riesigen-razzien-und-festnahmen-news-zr-10492278.html

Wahnsinn – grenzenlos.

Indonesien und Religionsfreiheit + Demonstration für Religionsfreiheit in islamischen Ländern + Ahmadiyya

Kirchen in Indonesien fordern Einhaltung des Gesetzes: Religionsfreiheit: https://www.jesus.de/indonesien-kirchen-fordern-religionsfreiheit-nicht-nur-auf-dem-papier/

*

Demonstration für Religionsfreiheit in islamischen Ländern – vor allem Ägypten: https://www.jesus.de/frankfurt-tausende-demonstrieren-fuer-religionsfreiheit/

*

Ahmadiyya im Rechtsstreit mit Necla Kelek – wird wohl nach hinten losgehen: https://www.nzz.ch/feuilleton/islamkritikerin-necla-kelek-von-ahmadiyya-gemeinde-verklagt-ld.1437995

Wenn es denn stimmt, dass sie angeklagt wurde, weil sie sagte:

Der Islam habe ein massives Aufklärungsdefizit, er trenne nicht zwischen Politik und Religion.

Oder doch deswegen?:

Die Ahmadiyya-Gemeinde sei eine «Sekte», sie nutze ihren Status als Körperschaft, um eine «politische Agenda» zu verfolgen, und sei in ihrer religiösen Praxis «nicht transparent».

An der Bezeichnung „Sekte“ kann es nicht liegen – denn aus sunnitisch-schiitischer Sicht gehören Ahmadis dazu, weil sie den Islam aus der Perspektive des von Mohammed verheißenen wiedergekommenen geistig, spirituellen Jesus, Ahmad, interpretieren. Was die Politik betrifft: Es ist zu unterscheiden zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung. Die Aktivitäten, die man macht, die Worte, die man äußert, können aus eigener Perspektive so wahrgenommen werden: alles rein unpolitisch – aber andere sehen darin eine immens politische Haltung. Von daher wird interessant, aus welcher Perspektive das Gericht die Aktivitäten einordnet. Was sie damit meint „in ihrer religiösen Praxis nicht transparent“ weiß ich nicht, kenne den Kontext nicht. Dazu müsste man mehr wissen: zum Beispiel: Unterscheiden sich die Aussagen in anderen Ländern von den Aussagen, die in unserem Land gemacht werden? Wie stellen sie sich zum Beispiel in Pakistan zu der anderen Minderheit, den Christen – genauso wie in Deutschland?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Kampf Chinas + Kampf gegen eigene Tochter

Chinas Regierung scheint auch außerhalb von China gegen unliebsame Kritiker zu kämpfen. Das erfährt man von der Gesellschaft für bedrohte Völker. Kampagne gegen Umerziehungslager in China: https://www.gfbv.de/de/informieren/kampagnen/china-umerziehungslager-sofort-schliessen/

*

Auch diese Menschen kämpfen – gegen Menschen – gegen ihre eigene Tochter. Klare Worte eines Richters. Welche Folge werden sie haben? Werden sie Hass gegen unser Land hervorrufen, noch mehr Hass gegen die Tochter? Welche Rolle spielen dabei die Worte der Verteidiger – um die Tochter in eine Falle zu locken? Oder: Werden die Worte des Richters sie zur Besinnung führen, dazu, dass sie erkennen, dass sie eines Ungeistes Kind sind – und sich befreien müssen? https://www.bild.de/news/inland/news-inland/richter-spricht-klartext-zu-syrischer-familie-schaemen-sie-sich-58542910.bild.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Internationalisten + Weltgemeinschaft +Türkische Gerichte

Wer sich international begreift und die Welt als Gemeinschaft sieht, sollte auch die Augen nicht davor verschließen, dass es äußerst brutale Herrschaften gibt, dass Christen massiv verfolgt, dass Journalisten bedrängt, dass Menschen ausgebeutet, dass auch weitere Menschenrechte mit Füßen getreten werden.

Der Einsatz geht dahin, die Situationen in den brutalen Ländern zu verbessern. Der Einsatz darf nicht dahin gehen, die Entwurzelung von Menschen in diesen Ländern zu unterstützen, somit die Täter unbehelligt bleiben und ihnen einen Freifahrschein für Menschenrechtsverletzungen auszustellen.

Der Traum von einer guten Welt darf nicht im rosaroten Nebel beginnen.

Dazu: https://www.sonntagsblatt.de/artikel/meinung-kommentar/warum-medien-kaum-ueber-christenverfolgung-berichten

*

Die türkischen Herrscher zeigen immer wieder, wes Ungeistes Kind sie sind: Hozan Cane in der Türkei verurteilt: https://www.focus.de/politik/ausland/hozan-cane-tuerkisches-gericht-verurteilt-deutsche-saengerin-zu-sechs-jahren-haft_id_9912604.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/