Armer Esel, armes Kälbchen

In einem Film zog ein Muli einen kleinen Wagen hinter sich her und auf dem Wagen saß ein Kind. Ein Mädchen rief aus: Der arme Esel!

Das erinnerte mich an einen anderen Ausruf eines Mädchens: Man darf keine Milch trinken, weil man dann den Kälbchen die Milch wegtrinkt.

Arme Kinder!

Aber es wird deutlich, was allen am Herzen liegt: Ehrfurcht vor dem Leben. Aber zur Ehrfurcht vor dem Leben gehört es auch, es realistisch einschätzen zu können.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/



Wetterpanik-Kommentar + Unwetter in Deutschland

Die Wetterpanik des letzten Sonntag-Montags wird hier kritisiert: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/sturm-sabine-die-deutschen-in-wetterpanik-kommentar

Er ist gespickt mit Selbsterkenntnissen:

Womöglich sind es wir Journalisten, die bei der Berichterstattung über Wetterphänomene inzwischen durchdrehen und die Leute verrückt machen.

Und Gesellschaftskritik:

Womöglich ist die Überreaktion Ausdruck eines allgemeinen gesellschaftlichen Panikzustands.

Das ist in diesen hysterisierenden Zeiten schon kurios, was es nicht alles gibt, um Ängste zu fördern und zu fordern.

Aber damit sind wir nicht modern. wenn man antike Geschichtsdarstellungen liest, da werden immer wieder aufgeregte Zeiten beschrieben, in denen Menschen sich von allen möglichen Zeichen und Vorzeichen und Herumgerede in Panik versetzt wurden – und sich mit Wohlwollen in Panik versetzen ließen. Aber das gehört wohl zu Gesellschaften dazu, wie für kleine Kinder der Fangspiel-Grusel. Man übt für schlimme Zeiten.

*

Dazu passt:

Neulich war die Deutschlandkarte fast gelb – bei der Unwetterwarnung. Als besorgter Bürger schaut man dann hin. Und was ist? Es wird vor Frost bis -5 Grad gewarnt. https://wetter.tagesschau.de/unwetter/

Man sollte vielleicht doch dazu schreiben, was man unter Unwetter versteht. Ich verstehe darunter wochenlang Frost unter Minus 20 Grad, massivste Stürme, Hagel mit tennisballgroßen Steinen… Das gab es schon vor der Klimaerwärmung.

Auch hier findet man also Übertreibungen. Dazu passt das: https://www.tagesschau.de/inland/warnapps-101.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Reporter von Skynews und die Klima-Jugend

Im Internet kursieren Worte eines Reporters, die er der Klima-Jugend schreibt. Er geht mit ihr hart ins Gericht: https://www.feierabend.de/forum/politik/brief-eines-reporters-von-skynews-australien/

Mein Problem mit dem Text: Die Erwachsenen sind daran Schuld. Nicht die Klima-Jugend.

Man muss allerdings tiefer schauen: Wohlleben ist das Ziel aller – und das möchte man seinen Kindern mitgeben. Je reicher Menschen werden, desto stärker das Wohlleben. reiche Menschen sind das Vorbild. Früher war der Adel das Vorbild für die Bürger. Heute ist der reiche Mensch Vorbild. Dazu passt dann, dass man verschwenderisch leben kann. Nahrungsmittel wegwerfen und möglichst Exotische besorgen, Nahrungsmittel chemisch und künstlich herstellen, möglichst ohne Fehl und Makel; kein Energiesparen; Kleidung en masse kaufen, weil sie so billig ist; herumreisen zum Wohlergehen (sogar um sich zu besaufen) nicht, um die Welt kennenzulernen; auf kürzesten Strecken das Auto benutzen, auch wenn man nichts zu tragen hat, man fährt, um zu fahren; neueste Produkte besitzen wollen; man scheut sich nicht, auf Kosten des Lebens anderer sein Leben aufzubauen (nicht nur durch Abtreibung)…

Vieles an Übeln, um die Käufergelüste zu befriedigen, geschieht, ohne dass man es als normaler Mensch bemerkt.

All das ist lang bekannt. Auch die Auswirkungen der Propaganda, genannt Werbung – auch das ist bekannt. All das wird immer stärker verfeinert, um Menschen zu beeinflussen. Bis dahin, dass Menschen nicht mehr in der Lage sind zu erkennen, wann ihr finanzieller Rahmen gesprengt wird, sie ihr Leben verkorksen. All das treibt die Wirtschaft an, hilft dazu beizutragen, dass Menschen Arbeit finden…

Und daran sieht man: Es ist ein Kreislauf, der nicht so ohne Weiteres zu unterbrechen ist. Unterbricht man ihn, wird es zu massiven sozialen Verwerfungen führen, zu Mord und Totschlag, zu Unsicherheiten auf der ganzen Ebene. Zusammenbruch des Rechts und der Ordnung. Infrastruktur wie Gesundheitsstruktur werden zusammenbrechen. Es wird eisig kalt zwischen den Menschen – man nimmt dann besonders wahr, dass es auch warmherzige Menschen gibt.

Manche Jugendliche spüren, wie sehr sie in diese Tretmühle hineingepresst werden. Es gibt Ausbruchsversuche.

Aus christlicher Perspektive ist gegeben: sparsam und bewusst leben, teilen, die wahre Freude nicht im Konsum finden, sondern in der Nähe Gottes und der Gemeinschaft von Menschen, Selbstbewusstsein nicht dadurch bekommen, dass man sich durch materielle Dinge belohnt, sondern im Glauben schon den Lohn gefunden hat. Annehmen, was Gott bietet – bis hin zur Leidbewältigung – in Dankbarkeit und Bescheidenheit.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Verantwortungslose Gedankenspiele ohne Wertehierarchie + Strom soll teurer sein

Alle wollen alles teurer machen – und zwar nicht irgendwelche Plastikspielzeuge aus China, sondern. Nahrungsmittel, Energie, wollen zwingen, neue Heizgeräte zu kaufen, neue teurere E-Autos… Das ist ja gut, wenn Bauern richtig bezahlt werden, wenn die Menschen in anderen Ländern auch nicht ausgebeutet werden… Aber es muss ein Wertesystem geben. Was muss zuerst teurer werden. Und dann Schritt für Schritt das eine oder andere teurer machen.

Was jetzt passiert ist in gewisser Weise ein Verteuerungs-Hype. Das geht nicht gut. Das Klima muss für vieles herhalten – so sagen es uns Medien und die entsprechenden Wissenschaftler und die davon abhängigen Politiker. So eine Art Selbstverstärkungschor. Einer stärkt den anderen und alles wird immer schriller und die Jugend weiß gar nicht mehr, was Sache ist und wartet auf den Weltuntergang.

Posaunt nicht dies und das heraus, versucht euch nicht gegenseitig darin zu übertrumpfen: Wie können wir die Leute ausplündern. Sondern: Setzt in der Regierung eine Reihenfolge fest und beobachtet intensiv, was gemacht werden kann und was nicht. Dann über Jahre hinweg das Ziel anstreben. Alles andere ist kontraproduktiv.

Vor allem dann, wenn man die Statistik gedankenlos zur Grundlage nimmt: https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/geldvermoegen-deutsche-sparen-sich-auf-rekordhoehe-a-1291059.html Wie es in dem Beitrag heißt: Wie das Vermögen verteilt ist, wird nicht mitgeteilt. Und gerade darauf kommt es an.

*

Strom soll so teuer sein wie er ist. Solche Forderungen kann man hören. Das Argument, dass die Wirtschaft „flutschen muss“, darum der Strom billiger sein muss, zählt nicht.

Was sind das für Menschen, die völlig an der Realität vorbei gehen? Die das soziale Denken vergessen, übergehen oder was auch immer. Wirtschaft kann sehr schnell ruiniert werden, Menschen können sehr schnell zu Überlebenskämpfern im wahrsten Sinn des Wortes gemacht werden: Der Gewalttätigste wird überleben…, wenn die Wirtschaft am Boden liegt. Wir Christen sind auch für die Schwachen da – und haben dafür zu sorgen, dass Menschen aus irgendwelchen extremistisch-ideologischen Gründen nicht geschwächt werden.

*

Bis zu 240€ für einen Stadtparkplatz? https://www.tagesschau.de/inland/anwohnerparken-scheuer-101.html Was für ein asozialer Wahnsinn. Das wird hoffentlich nie kommen, weil dann wer bequem parken kann? Der Geld hat. Das sind solche Gedankenspiele, die ich für gefährlich halte. Sie verunsichern Menschen ohne Sinn und Verstand. Man sollte sich erst ein vernünftiges Konzept ausdenken, das sozial angemessen ist, und dann erst zur Diskussion stellen. Vielleicht sollte man auch in Erinnerung rufen, dass nicht alle Menschen Fahrradfahren können.

*

Dann wird auch von Protestanten gefordert: Sie sollten fasten. Und Klimaschutz wird zur Glaubenssache erklärt. Wann werden die ersten evangelischen Christen aus der Kirche ausgeschlossen, weil sie nicht bereit sind zu fasten und an den Klimaschutz zu glauben?

*

Erst einmal gilt es den Menschen, die das Geld dazu haben, zu sagen: Leute, kauft bewusst. Achtet darauf, dass niemand ausgebeutet wird, versucht einmal, nicht auf deren Kosten zu leben. Informiert Euch über Produktionsbedingungen. Versucht Euch so zu verhalten, dass es nach heutigen Mainstream-Erkenntnissen dem Klima nicht schadet. Usw. Es ist also Information wichtig, Hilfestellung. Nicht Gesetz, Gesetz, Gesetz – und das auf Kosten derer, die sowieso schon am finanziellen Rand leben müssen und sich darüber große Sorgen machen.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Alte Popanze wieder neu aufpoliert

Vor ein paar Jahren wollte man die Butter loswerden: Sie tötet Menschen. Heute will man die Butter loswerden: Sie tötet Klima. https://ze.tt/warum-butter-einer-der-groessten-klimakiller-ist/

Vor ein paar Jahren wollte man Tempolimit, weil man nicht so schnell fahren soll, wegen der Toten – heute: Klima.

Vor ein paar Jahren wollte man kein Fleisch: Tiere leiden. Heute will man keins: Klima.

Vor ein paar Jahren wollte man keine Kinder: Sie sollen nicht leiden. Heute: Klima soll nicht leiden.

Jede Zeit hat die selben Feinde – nur andere Argumente. Popanze werden aufgebaut und jeweils neu lackiert.

Welche Lackfarbe werden sie in 10 Jahren haben?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Vollverschleierungs-Kommunikation

Unser System basiert darauf, dass wir einander offen unser Gesicht zeigen. Wer es nicht zeigt, hat – wie es heißt – etwas zu verschleiern. Spannend fände ich, herauszufinden, ob es in arabischen Staaten unter verschleierten Frauen eine besondere Art der Kommunikation gibt. Vielleicht zeigen sie auch „Gesicht“ – nur eben versteckter. Das soll nicht heißen, dass ich für eine Verschleierung wäre. https://www.spiegel.de/panorama/hamburg-16-jaehrige-darf-vollverschleiert-mit-nikab-zur-schule

Schön – unsere deutsche Sprache: Ge-sicht. Hängt vermutlich mit sehen zusammen. Was heißt Ge-Sicht eigentlich auf arabisch? Wajah. Und was bedeutet wajah – hat es auch mit sehen zu tun?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Al-Sissi als Feind

Al-Sissi hat in Ägypten einen schweren Stand. Wie kann er das Land zusammen halten? Nun: Er handelt so wie er denkt, es sei richtig. Er hat darum viele Gegner. Aus dem schönen Deutschland sagen wir: zu recht, da Menschenrechte nicht eingehalten werden. Al-Sissi sollte einen Preis bekommen. Warum, das hat einem keiner so richtig gesagt – zumindest habe ich das nicht gehört. Vielleicht weil er als Mensch sehr umgänglich ist. Auf jeden Fall ist er Antiislamist. Kurioserweise verhalten sich nun die Gegner Al-Sissis auch nicht menschenrechtskonform. Sie bedrohen a) die Meinungsfreiheit und b) bedrohen sie diese mit Einschüchterungen. https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-02/dresden-maraile-hoeppner-semperopernball-absage-moderation

Was wäre Ägypten ohne Al-Sissi? Ein mörderischer Staat, wahrscheinlich islamistischer Prägung. Manche scheinen sich danach zu sehnen.

Inzwischen hat der Opernball stattgefunden. Tapfer blieben die mutigen alten weißen Männer (Roland Kaiser und Peter Maffay) und hielten den Extremisten stand – aber wie hat nun Al-Sissi seinen Abend verbracht? Wahrscheinlich saß er vor dem Fernseher und hat sich den Semperopernball gemütlich angesehen. Ist nur eine Vermutung. Er hatte sich wohl auch im Vorfeld gewundert, warum man gerade ihm in Deutschland einen Preis verleihen wollte.

Ich hätte gern den Einspieler zum Preis gesehen! Der müsste doch schon in den Archiven fertig gedreht worden herumliegen. Irre ich mich? Ich muss sagen: Ägypten ist schön. Eine Reise in das wunderbare Land lohnt sich. Man muss mancherorts nur sehr aufpassen. Gerade Christen sind von den Islamisten, die sich Muslimbrüder nennen, nicht gerne gesehen. Die Christen haben es echt schwer. Nicht wegen Al-Sissi, sondern wegen denen, die er zurückdrängen will, den Islamisten.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Stalking-Opfer

Den Menschen, die kriminelle Handlungen verüben, muss Paroli geboten werden – das, was hier geschildert wird, ist krasser als alles, was ich bislang erlebt und gehört habe: https://www.bento.de/gefuehle/stalking-eine-betroffene-erzaehlt-vom-kampf-gegen-ihren-stalker-

Menschen, die versuchen, über andere Menschen Macht zu bekommen, sie in die Knie zu zwingen, auf welche Art auch immer, müssen gemeinsam abgewehrt werden. Man muss einen Ring um die Opfer bilden, damit sie außer Reichweite solcher aggressiver Typen sind.

*

Auch das ist äußerst heftig, weil – wie es aussieht – vom Staat verliehene Macht missbraucht wird: https://www.spiegel.de/panorama/justiz/thueringen-anklage-gegen-polizisten-wegen-vergewaltigung-erhoben-a-9d9bc8ac-43b0-405f-a252-fb33f8c46d00

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Klimawandel + Klimasoli + German Angst + Deutschland macht sich zur Provinz

Was tun gegen Klimawandel – und was nicht tun? https://www.deutschlandfunk.de/umwelt-klima-und-kuestenforscher-hans-von-storch-durch.2850.de.html?drn:news_id=1095047

Er fordert, was ich im August des letzten Jahres auch gefordert habe: https://blog.wolfgangfenske.de/2019/08/03/klimasoli-verbote/

Sein zentraler Vorschlag ist ein „Klima-Soli“: Jeder Bürger, der genügend verdiene, solle eine Abgabe zahlen für die Entwicklung und Förderung neuer Technologien. 

Der Klimasoli hat freilich einen Nachteil: Da kann man nicht allen so schön sagen: Ich esse kein Fleisch mehr wegen des Klimas, ich fliege nicht mehr Flugzeug wegen des Klimas, den SUV habe ich nicht gekauft, weil ich lieber ein Fahrrad fahre, ich fahre nur noch 80 auf der Autobahn und schwimme in die USA… – darüber lässt sich bei jedem SmallTalk trefflicher reden als über Soli.

Die ehemaligen DDR-Bewohner hatten das Pech, dass um das Land herum eine Mauer der Freiheit gebaut wurde. Heute sind manche bestrebt, eine Mauer der Freiheit in die Hirne zu bauen. Viele werden sich das nicht gefallen lassen. Und wenn man nicht mehr vom Flughafen Frankfurt in den Urlaub fliegen kann, dann fliegt man eben von Paris oder Warschau. Das in der Hoffnung, dass nicht einmal eine Mauer an den Grenzen Deutschlands zu den anderen Ländern gebaut wird, damit keiner mehr in den Urlaub fliegen kann usw. Natürlich wird von Nudging-Fans auch diese Mauer die Mauer der Freiheit genannt.

*

Klima-Angst deutscher Jugendlicher: https://www.welt.de/vermischtes/plus205231715/Psychologen-sorgen-sich-um-krankhafte-Klima-Angst.html

Da kommt sie nun in einem anderen Gewand wieder, die German-Angst.

Jede Generation scheint ihre spezifischen Ängste zu haben und sich damit von den älteren Generationen abzugrenzen. Wie es sich für gegenwärtige ältere Generationen gehört: Sie machen mit. Und damit unterlaufen sie das Bedürfnis der Jugend, sich durch Abgrenzung eigenständige Menschen zu werden. Warum Abgrenzung Jugendlicher wichtig ist: https://www.lernando.de/magazin/381/Jugendkultur-Warum-Abgrenzung-wichtig-ist

*

Deutschland macht sich zur Provinz: https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/nikos-logothetis-hinforscher-ueber-seine-zeit-nach-dem-vermeintlichen-tierversuchs-skandal-a-d9f33394-ad62-4eec-9534-2e0843c08821

Dass wissenschaftliche Organisationen auch unrühmliche Rollen spielen können – das wird nicht das letzte Beispiel sein. Auch Wissenschaftler und die Organisationen sind abhängig von Publicity. Interessant finde ich die Aussage:

2018 wurde das Verfahren gegen Zahlung einer Geldstrafe eingestellt, es gilt die Unschuldsvermutung.

Mehr darüber: https://blog.wolfgangfenske.de/2020/01/19/firmen-auf-umweltschutz-hin-ueberpruefen-ab-ins-ausland/ Dadurch wird nichts besser – selbst das „Deutsche Gewissen“ kann nicht reiner werden, da das, was Anstoß erregt, nur ins Ausland verlagert wird. Und dann kann man wirklich nichts mehr zur Verbesserung der Lage von Tieren machen. Hauptsache nicht auf unseren ca. 357.000 km2 – das kann doch wohl echt nicht die Lösung sein. Irgendwann kommen die Chinesen in der Demenzforschung einen ganzen Sprung weiter. Und wir kaufen ihnen dann die Medikamente mit gutem Gewissen ab. Wenn wir dann noch das Geld dazu haben.

*

Rampenlicht: https://www.spiegel.de/wirtschaft/joe-kaeser-klimaaktivistin-stoert-rede-von-siemens-chef-a-cbe66466-c228-47a0-b917-33d5b102b58d

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Pisa-Beruf + Integration im Herkunftsland

Warum wählen Jugendliche nicht den Beruf der OECD Pisa-Studien-Ersteller*In. Der hat bestimmt Zukunft: https://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2020-01/pisa-studie-berufe-tradition-gender-jugendliche

Beim Hören der Tagesschau am 22.1. hatte man den Eindruck, dass solche Berufe wie Ärztin/Arzt, Lehrerin/Lehrer, Polizistin/Polizist… – in Zukunft wegfallen würden.

*

Grundsätzlich finde ich es gut, dass sich die Regierung darum bemühen will, Menschen bevor sie in unser Land kommen, schon auf das Leben hier vorzubereiten: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-01/aktionsplan-integration-fachkraefte-herkunftsland-einwanderung-bundesregierung Die hier wieder gegebenen Kritiken sind zum Teil sonderbar. Kritisieren um zu kritisieren?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/