Gefahr von Drogen + Nachtlärm + Gewalt gegen Frauen

Drogen nicht als LifeStyle-Produkt ansehen. In einer Gesellschaft stimmt was nicht, wenn Drogen verstärkt genommen werden. Drogen sind ein Maßstab für Zerfall und damit auch Selbstzerstörung von Individuen: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/vereinte-nationen-drogenkonsum-ist-so-hoch-wie-nie-a-1215141.html

*

Überall bekämpft man Lärm – nur in der Kneipenszene ist Nachts die Hölle los. Die Anwohner können nicht schlafen, können entsprechend nicht ihren Alltag in Normalität meistern. Man weiß darum, wie schädlich permanenter Lärm und Schlafstörungen sind. Aber man geht nicht dagegen an – und Anwohner müssen leiden. Und es wird immer schlimmer, weil Menschen erst in der Nacht zu feiern beginnen. Mein Tipp: Raus mit der Nachtszene aus den Städten. Hier geht man allerdings einen anderen Weg. Ich bezweifle allerdings, dass das auf Dauer was bringt: der Nacht-Mayor. http://www.spiegel.de/karriere/mannheim-sucht-einen-nachtbuergermeister-a-1214650.html

*

Was ist in unserem Land los, dass viele Menschen keine Werte mehr achten? Die Würde anderer missachten, sich selbst und ihre Seele zerstören? https://www.zeit.de/zeit-magazin/2017/34/voyeurismus-pornoseiten-netzwerk-illegales-filmen

War es jemals anders? Wird die Wert-losigkeit unserer Zeit einfach nur besser kaschiert? Wird das, was schon immer gemacht wurde, aber lokal begrenzt war, nun durch das Internet international? Was durch diesen Artikel wieder deutlich wird: Die Täter werden dreister – weil sie nichts zu befürchten haben. Und es zeigt sich: Alles wird von Menschen missbraucht. Das Internet ist eine sehr gute Erfindung. Und wie alle guten Erfindungen: Der Mensch als Sünder macht vor nichts Halt, um es zu missbrauchen.

Was für üble Wesen. Man möchte ihnen zurufen: Kehrt um! Lasst Eure Seele heilen, Euren Geist gesunden.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Islamophobie und Islamophilie + Flüchtlinge aufnehmen + Lösung für Libyen + Macron – Seehofer + Boris Palmer

Im neuen Cicero schreibt Frank A. Meyer einen Beitrag: Islamkritik, die wir brauchen – es geht um die Ablehnung von Hamed Abdel-Samad durch unsere deutschen Links-Liberalen – während Linke und Liberale in Marokko ihn für einen wichtigen Aufklärer halten. Es werden weitere Beispiele dafür genannt, dass linke Kritiker des Kommunismus von Linken abgelehnt wurden, als Verräter der hehren Ideale… Alles Aufklärer, von denen die Linksliberalen unserer Medien nicht nur nichts wissen wollten bzw. nichts wissen wollen, sondern sie auch verbal massiv bekämpfen.

*

Das ist natürlich großzügig von Berlin und Kiel, wenn sie Flüchtlinge aufnehmen (haben sie auch die Bürger befragt?): http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-und-kiel-wollen-fluechtlinge-der-lifeline-aufnehmen-a-1215144.html

Die damit verbundene Frage stellt sich allerdings: Wo kommt unser Land hin, wenn jede Kommune solche Entscheidungen selbständig trifft? Die einen nehmen auf, die anderen weisen nach Berlin und Kiel aus… Chaos-Politik.

Es liegt in der Hand des Innenministers, den Kommunen solches zu erlauben oder nicht. Von daher ist das auch geordnet.

*

Mit Lybien muss man agieren. Das ist wichtig. Von daher sollten Ankerzentren von der UN geleitet werden – wie Ankerzentren weltweit. Zudem: Es sollte mit Libyen ein vertrag abgeschlossen werden, dass die Migranten auch zurückgeführt werden – bei in einem gewissen Zeitraum nicht zurückgeführten Migranten muss die EU eine Strafe zahlen.

Was Italien betrifft: Diejenigen nicht zurückführen, die bis Dato nach Italien gekommen sind – nach Italien zurückführen diejenigen, die ab diesem Zeitpunkt in Italien einreisen. Und wenn keine Neuen mehr nach Deutschland kommen, dann können Griechenland und Italien entlastet werden, weil Menschen geordnet in willige Länder der EU aufgenommen werden. Wenn alles geordnet geht, Integration wirkllich in die Wege geleitet werden kann, dann wird auch die Akzeptanz in der Bevölkerung größer. Das zu fördern müsste das Ziel jeder Partei und gesellschaftlich relevanten Größe sein.

Inzwischen hat man sich auf diese Lösung geeinigt: http://www.tagesschau.de/ausland/eu-gipfel-357.html

Wie kann jedoch eine Sekundärmigration gesteuert werden? Wenn man an die baltischen Staaten denkt: Diejenigen, die dort einquartiert wurden, waren wenige Wochen später wieder weg. Der Präsident sagte sinngemäß: Wir können doch nicht auf die Leute aufpassen – wenn sie partout nicht bei uns bleiben wollen, lassen wir sie gehen.

*

Macron macht einfach, was Seehofer plant. Macron will europäische Lösung – handelt aber national. Bei Macron wird nicht viel herumdiskutiert. Weil er links scheint. Bei Seehofer wird viel herumdiskutiert, weil er kein Linker ist. Das ist häufig zu erkennen: Linke machen nur dann Aufstände, wenn die Entscheidungen nicht von Linken kommen.

*

Boris Palmer über blinde Moral: http://www.kath.net/news/64275

Seenotrettung statt Seehofer ist also in Wahrheit ein Plädoyer, so lange auf dem moralischen Ross weiter zu reiten, bis so viele Staaten und Städte in die Hände der Rechten gefallen sind, dass Europa nicht mehr wieder zu erkennen ist…. Lasst uns endlich zur Vernunft kommen und nüchtern über Probleme und Lösungen diskutieren! Wir können uns diese Auseinandersetzungen nicht mehr leisten.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

EU-Migranten + MigrantionsLänder unterstützen + Spiegel-online macht Politik + Vorschlag des SPD-Vorwärts

Grundsätzlich: Die EU ist zu wichtig und kostbar, als dass man sie durch Migranten besser: durch die Migranten-Frage zerstören lässt. Auf dieser Basis müssen alle versuchen, einen gemeinsam akzeptierten Weg zu finden.

*

Seehofer meinte, er habe die EU wach geküsst. Er scheint recht zu haben: http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-und-eu-frankreich-und-spanien-schlagen-geschlossene-lager-vor-a-1214608.html

Wichtig ist allerdings – sehr wichtig – dass diese Lager menschenwürdig ausgestattet sind und auch diejenigen, die dort handeln, die Menschenwürde achten. Die UN sollte die Oberaufsicht haben.

*

Manche haben noch nicht kapiert, dass die alten Modelle nicht mehr verfolgt werden können und dass man inzwischen schon weiter ist: https://www.welt.de/politik/ausland/article178076268/EU-Parlamentspraesident-Tajani-warnt-vor-Zerstoerung-der-EU.html

Statt dass man immer noch meint, die EU wegen der Migrantenfrage spalten zu müssen, indem man Finanzen an der Aufnahme koppelt, sollte man einen anderen Weg gehen: Die Migranten-Entsende-Länder stärker angehen. Diese profitieren ja von den Migranten massiv. Einmal bringen sie Devisen, zum anderen nehmen sie den Druck aus der Bevölkerung. Von daher frage ich mich ob es nicht sinnvoller ist, diese Länder mit einem gewissen Betrag, ca. den, mit dem sie von den Geldern der Migranten leben, zu unterstützen. Das aber nicht, indem man nun den Staaten mehr Gelder zukommen lässt, sondern Firmen, engagierten Gruppen und Einzelpersonen, die die Infrastruktur aufbauen, die sich für die Gesundheitsfürsorge, die Bildung, Konsolidierung der Sicherheitskräfte einsetzen. Natürlich nicht an den Regierungen vorbei.

Ich muss gestehen, dass ich den neuen Vorschlag Italiens nicht verstehe. Soll er wirklich Erfolg haben? Das ist nicht abzusehen. Einfach einen Vorschlag zu machen, um einen zu machen, ist – nun ja – nicht gerade hilfreich.

*

Hier ein Tipp für die Sozialdemokraten Europas: http://www.ipg-journal.de/rubriken/soziale-demokratie/artikel/jenseits-der-komfortzone-2813/

*

Spiegel-online läuft zur Höchstleistung auf im Versuch politischer Meinungsmache:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-italien-bayern-oesterreich-das-bermuda-dreieck-der-intelligenz-a-1214582.html

und:

http://www.spiegel.de/plus/warum-wir-den-kampf-gegen-trolle-aufnehmen-muessen-ein-kommentar-a-00000000-0002-0001-0000-000158024635

und:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/angela-merkel-und-die-europaeische-loesung-die-eu-schottet-sich-ab-a-1214658.html

und:

http://www.spiegel.de/plus/er-ist-merkels-haertester-gegenspieler-in-europa-a-00000000-0002-0001-0000-000158024666

und:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/fluechtlingspolitik-in-usa-und-europa-massnahmen-der-unmenschlichkeit-a-1214447.html

Politischen Gegnern Intelligenz abzusprechen, sie als Trolle zu bezeichnen – zeigt, wie verzweifelt sie sind. Aber: Spiegel-online darf das. Die sind ja die Linken. Die Guten.

Ein lesenswerter Beitrag: https://www.cicero.de/kultur/linker-humanismus-menschen-ideologie-antifa

*

Was ist das für ein kurioser Vorschlag: Kommunen und Bürger sollen über die Migranten entscheiden? Dorf A sagt: Ich nehme einen. Dorf B sagt: Ich habe 10 abzugeben, Dorf C sagt: Ich will aber nur solche und solche… – O nein, sagt Bürger A: ich will 100 – aber nicht bei mir zu Hause, sondern das Dorf hat dafür zu sorgen…  https://www.vorwaerts.de/artikel/europas-fluechtlingspolitik-buerger-kommunen-entscheiden

Ich habe den Eindruck, dass es nicht genügt, die Entzweiung in der EU zu haben, man will sie verstärkt in die Dörfer tragen.

Erfahrungsgemäß dürfte das Europa der Bürger ein offeneres Europa sein als das der Regierungen.

Wäre ja schön! Aber: Wo haben sie diese Erfahrungen gemacht, wenn man fragen darf?

*

Nachtrag zum Thema Bamf: https://www.express.de/duesseldorf/bamf-wirbel-in-duesseldorf-kontrollverlust–viele-mitarbeiter-sind-verwandte-30664124

Das Problem sind nicht die Mitarbeiter, die sich irgendwie aus dem privaten Bereich kennen. Das Problem ist, wie der Beitrag auch zeigt, dass die Arbeit nicht zu bewältigen ist. Das war vor ein paar Monaten klar und wurde auch von der Politik so gesehen. Nur inzwischen scheint sich die Politik einfach darüber hinwegzusetzen, indem sie so tut, als sei alles in Butter und man könne einfach so weitere Leute aufnehmen (Familiennachzug…). Wäre schön. Scheint aber noch nicht so weit zu sein.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Merkel und Migranten + Belehrungsdemokratie

Es gibt zu Merkel im Augenblick keine Alternative. https://www.focus.de/politik/deutschland/von-yougov-erhoben-umfrage-hammer-im-asylstreit-fast-jeder-zweite-deutsche-ist-fuer-abloesung-merkels_id_9141326.html

Sie wird zusammen mit Seehofer einen sinnvollen Weg in der Migrantenfrage finden. Davon gehe ich aus. Dass Italien keine Migranten zurückhaben möchte, ist verständlich – und auch in dieser Hinsicht werden Wege gefunden werden, z.B. dadurch, dass man sagt: Die nach einem zu bestimmenden Zeitpunkt hinzugekommenen werden an der Grenze wieder zurückgewiesen – was dadurch möglich sein wird, dass Italien die Schiffe nach Spanien weiterleitet. Wie das alles zu realisieren ist, mögen die Fachleute wissen. Solche zu gründenden Auffangzentren in Nordafrika sollten unter der Aufsicht der UN stehen – bestückt von Beamten der EU. Ich vermute, dass dann nur noch wirkliche Flüchtlinge kommen werden und nach einer gewissen Zeit werden Migranten – also diejenigen, die nicht bedroht werden – schon selbst sehen, dass dieser Weg verschlossen ist und der von der EU angepeilte Weg: Antrag für Visa im Herimatland richtiger ist. Ein geordneter Zuzug ist wichtig. Und dieser garantiert auch, dass alle eine Chance haben, nicht nur diejenigen, die Menschenhändler bezahlen können usw.

Was wirklich erstaunlich ist, mit was für Kanonenrohre Medien auf Seehofer und Söder schießen. Volle Pulle – Feuer frei. Überhaupt nicht mehr fähig, andere Lösungsmodelle zu durchdenken, zuzulassen. Und das finde ich an Merkel gut: Sie ist flexibler als ihre Fans.

*

Belehrungsdemokratie: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/zdf-morgenmagazin-soeder-kritisiert-belehrungsdemokratie/

Mit eigenen Worten: Bürger müssen endlich von den guten Medien überzeugt werden, welche Politik für sie wirklich gut ist.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Bescheidenheit + Gefühlte Hochstapler

Bescheidensein ist eine Zier – doch weiter kommst du ohne ihr… (nach Wilhelm Busch) – ein Plädoyer für Bescheidenheit: https://www.nzz.ch/gesellschaft/wir-schaumschlaeger-ld.1391749?mktcid=nled&mktcval=107&kid=_2018-6-11

Wir Menschen verstehen vielfach nicht, dass wir auch wer sind – ohne aufgeplustert wer zu sein.

*

Wenn Menschen meinen, sie seien Hochstapler, wenn sie etwas sagen – sie würden Kompetenz signalisieren – obgleich sie keine haben: http://www.sueddeutsche.de/wissen/karriere-selbstzweifel-psychologie-1.4009338

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Wenn Eltern im Gefängnis sind… + Kinder vegan + Kinder haben und Angst

Wenn Eltern im Gefängnis sind – wie geht es Kindern damit? Ein Kinderbuch: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/kinderbuch/ein-kinderbuch-ueber-das-leben-im-gefaengnis-15554882.html

*

Gefahren für Kinder, wenn sie vegan essen – worauf man achten muss: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-05/vegane-ernaehrung-kinder-gesundheit-risiko/komplettansicht

*

Wenn man Kinder hat – kommt die Angst? https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2018-06/angst-eltern-kinder-gefuehle

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Migranten + Talkshows + Flüchtlinge unterstützen

Da möchte unsere Kanzlerin Abkommen mit einzelnen Staaten schließen, um die Rückführung von schon registrierten Migranten/Flüchtlingen zu ermöglichen. Und was macht Juncker? Er lädt nicht alle EU-Staaten ein, sondern nur ausgewählte. Warum auch immer. Das bedeutet doch, dass er die Bemühungen unterläuft. Denn das bedeutet wiederum: Eine Lösung auf den Sankt Nimmerleinstag zu schieben – bzw. wie reagieren die Nichtgeladenen?

*

Migranten in den Talkshows – eine Zählung: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-06/talkshows-themensetzung-fluechtlinge-populismus-analyse

*

Das ist es eben: https://www.focus.de/politik/soziale-ungleichheit-ohne-unterstuetzung-der-menschen-vor-ort-kommt-man-als-fluechtling-nicht-weit_id_9128893.html

Damit Integration gelingen kann, bedarf es massiver Unterstützung – aber wie man neulich lesen konnte: Auch diejenigen, die sich um die Flüchtlinge kümmern, benötigen Hilfe. Neben diesen aktuellen rechtlichen Fragen, ob Flüchtlinge zurück geschickt werden müssen, wenn sie woanders schon registriert wurden, oder welche Konsequenzen Merkels Alleingang, der die EU nicht berücksichtigte, haben muss – dürfen diese Fragen nicht vergessen werden: Die Menschen, die hier sind, die berechtigt hier sind, legal, anerkannt, die muss man (auch fordernd) unterstützen, damit sie in unserem Land Fuß fassen können.

In der Flüchtlingsproblematik kann der Fokus nicht nur auf einem Aspekt liegen.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Realität holt Wünsche ein + Deutsche und Zugereiste

Integrationslotsen sind frustriert: https://www.nwzonline.de/friesland/politik/schortens-fluechtlinge-in-schortens-integrationslotsen-sind-frustriert_a_50,1,3407802923.html

In der Vergangenheit haben Menschen nur dann Hilfe bekommen, wenn sie dafür etwas geleistet haben. Ich erinnere an die Beiträge zu Raiffeisen und Sieveking.

Die Frage ist nur: Was passiert, wenn die Massen kaum finanzielle Unterstützung bekommen? Dann wird es im Land drunter und drüber gehen. Sozialhilfe ist so eine Art Good-Will-Verhalten-Förderung.

Es läuft manches falsch im Land. Aber wie sind die Probleme mit denen, die hier sind, zu lösen? Wie kommt es, dass es bei manchen wunderbar geklappt hat? Die Soziale-Friede-Erhaltungsfrage schlechthin. Es wird kein Rezept geben – aber viel Flexibilität geben müssen.

*

Wenn die Deutschen selbst nicht wissen, was sie wollen,

woher sollen Zugereiste wissen, was sie sollen?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Tote in Malmö + Diez-Putsch

Tote in Malmö – „kein Grund zur Unruhe“ http://www.spiegel.de/panorama/justiz/schweden-fuenf-verletzte-durch-schuesse-in-malmoe-a-1213691.html

Malmö – war das nicht die Stadt, in der die Sicherheit den Sicherheitskräften entgleitet?

*

Was ist das denn für ein kurioser Beitrag: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/europaeische-fluechtlingspolitik-schutz-der-grenzen-a-1213262.html

Zu dem journalistischen Alarmismus: https://www.cicero.de/innenpolitik/asylstreit-horst-seehofer-angela-merkel-medien-zdf-heute-journal

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/