Gegenwind für politische Künstler + Prä-Emanzipation – emanzipierter Gleichschritt

Künstler setzen das, was sie als Kunst ansehen, zur politischen Agitation ein. Endlich bekommen sie einmal ein wenig Gegenwind: https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/zentrum-fuer-politische-schoenheit-entschuldigt-sich-fuer-mahnmal-aktion-a-1299710.html

*

Prä-Emanzipation? Emanzipation bedeutet, man oder frau steht zu dem, was frau/man mag und lässt sich nicht von sogenannten angepassten Emanzipierten anpassen: https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/weihnachtsgeschenke-und-feminismus-eine-axt-fuer-die-dame-a-1299426.html

Wenn eine Frau Parfüm mag – was soll´s – dann soll sie es mögen und nur nicht nicht mögen, weil irgendwelche Geschlechtsgenossinen bei dem Gedanken, dass Frauen Parfüm mögen, einen Gedankenausschlag bekommen. Wieso soll Parfüm ohne praktischen Nutzen sein? Wieso Schmuck ohne praktischen Nutzen? Wer sgat denn außerdem, dass alles einen praktischen Nutzen haben muss?

Nicht jede Frau wird so etwas mögen – und die soll sich was anderes wünschen. Aber hier die einen Frauen als präemanzipatorisch und die anderen, nur weil sie sogenannten Emanzipierten angepasst sind, als emanzipatorisch zu bezeichnen, ist kurios. Aber das zeigt, was für einen Druck solche sogenannte Emanzipierte aufbauen, um die Frauen, die anders denken, in Gleichmarsch zu pressen.

Nehmen wir den Tipp am Schluss des Beitrags versöhnlich, und wir sind dankbar für den Geschenkvorschlag:

Man muss sich aber natürlich nicht daran halten. Man kann auch eine Spaltaxt für eine Frau kaufen und irgendwas, was nach Lavendel und Rosenblüten riecht, für einen Mann. Die unsichtbare Hand: Wir müssen sie selbst sein.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Umwelt-Konferenzen – Aufheiz-Konferenzen + Buß-Bäume (Ablasshandel)

Wer keine Polemiken mag: Bitte nicht weiterlesen. Schadet dem inneren Frieden und damit dem Wohlbefinden.

Wie sehr heizen die Klimakonferenzen das Erdklima an? In den letzten 10 Jahren soll es so warm wie noch nie gewesen sein. Seit wann gibt es eigentlich Aufheizkonferenzen? Die arme Greta kommt ja gar nicht mehr hinterher!

Dann sah ich in einem Tagesschau-Beitrag, wie schön sie alles mit großen Bildern gestalten. Ich hoffe, die Beauftragenden haben dafür ordentlich Buß-Bäume gepflanzt.

Europa hinkt Klimazielen hinterher. Wen wundert es? Es ist an manchen Stellen noch Realpolitik, die gemacht wird. Die Ziele, die man sich steckt, sind ja hoch, damit man wenigstens ein bisschen emotional weiterkommt.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Linke Kritik

Der Urahne der Linken, Marx, schreibt http://www.mlwerke.de/me/me01/me01_378.htm – da versteht man manches:

Krieg den deutschen Zuständen! … Mit ihnen im Kampf ist die Kritik keine Leidenschaft des Kopfs, sie ist der Kopf der Leidenschaft. Sie ist kein anatomisches Messer, sie ist eine Waffe. Ihr Gegenstand ist ihr Feind, den sie nicht widerlegen, sondern vernichten will. Denn der Geist jener Zustände ist widerlegt. An und für sich sind sie keine denkwürdigen Objekte, sondern ebenso verächtliche, als verachtete Existenzen. Die Kritik für sich bedarf nicht der Selbstverständigung mit diesem Gegenstand, denn sie ist mit ihm im reinen. Sie gibt sich nicht mehr als Selbstzweck, sondern nur noch als Mittel. Ihr wesentliches Pathos ist die Indignation, ihre wesentliche Arbeit die Denunziation.

Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Einleitung, 380 Seitenzahlen verweisen auf: Karl Marx/ Friedrich Engels – Werke. (Karl) Dietz Verlag, Berlin. Band 1. Berlin/DDR. 1976. S. 378-391.

Im Kontext der Kritik an der Religion: https://www.staff.uni-giessen.de/~g31130/PDF/marx/Rechtsphilosophie.pdf

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Kampf gegen Faschismus: Ja – aber Finanzierung von Extremisten: Nein

Es ist interessant, was sich da so abspielt: https://www.tagesschau.de/inland/verfolgte-naziregime-gemeinnuetzigkeit-101.html

Es ist nötig, den Kampf auch gegen Linksextremisten zu führen. Denn sie schaden dem Staat, den Menschen im Staat. Und nicht jeder, der gegen den Faschismus kämpft ist per se schon Antifaschist, sondern kann Linksfaschist sein. Ich weiß, ich weiß, Faschismus ist immer rechts. Aber ich verbinde mit Faschismus antidemokratisches Handeln, dazu gehört es, Menschen, die ihre Meinung äußern, zu drangsalieren, zu isolieren, da sehen die Gesichter der Rechtsfaschisten genauso aus wie die der Linksfaschisten. Na gut, sagen wir versöhnlich: Linksextremisten mit faschistoiden Zügen.

Was ich allerdings eigenartig finde ist die in Medien wiedergegebene Begründung:

Danach sollen Vereine zwar weiter steuerlich begünstigt werden sollen, wenn sie sich im Rahmen ihres Vereinszwecks politisch äußern – nicht aber, wenn sie sich in die politische Willensbildung einmischen.

Eine solche Begründung ist zu schwammig. Zudem: Man sollte sich in der Regierung einig sein: Nicht dass am Ende manchen Gruppen die Gemeinnützigkeit entzogen wird und ein anderes Ministerium unterstützt sie mit riesen Finanzbeiträgen.

Einen rückwirkenden Entzug, wie es der Beitrag deutlich macht, ist auch nicht fair. Man muss im Vorhinein wissen, woran man ist. Alles andere ist abzulehnen. Denn das kann es und darf es für den Staat auch nicht sein, dass man politische Aktivisten finanziell plündert. Ihre Meinung muss im Chor der Meinungen gehört werden wie jede andere auch.

Zudem: Politik darf so etwas nicht entscheiden. Darum sind also die Gerichte am Zug. Wenn Gerichte unterschiedlich urteilen, dann wird es irgendwann gerichtlich immer höher gereicht. Wir werden noch gar nicht abschätzen können, wie das Urteil letztlich aussieht. Wenn aber die Begründung wirklich so schwammig sein sollte, kann man das Urteil schon voraussehen.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Antifa-Verteidigungen

Es gibt in letzter Zeit immer wieder Antifa-Verteidigungen. Das ist auch gut so, weil es Antifa-Leute gibt, die im demokratischen Sinne agieren. Es gibt aber auch Extremisten unter ihnen, die im Kleinen agitieren und Menschen das Leben schwer machen, die anders denken: https://vera-lengsfeld.de/2019/11/18/die-antifa-als-grabschaender/

Wie bei den Rechtsextremen: Rechte sollten sich von den Extremisten distanzieren und abgrenzen. So auch die Antifa-Leute: Extremisten sollten auch unter ihnen nichts zu suchen haben. Extremismus welcher Couleur auch immer, bekämpft die Demokratie. Auch vor Linksextremismus sollte man nicht die Augen verschließen – sie gar unterstützen, weil man meint, sie seien das kleinere Übel. Wir hatten in unserer Geschichte nicht nur den Nationalsozialismus als Geißel – auch den Kommunismus. Das bedeutet nicht, dass das die einzigen Formen des Extremismus sind, die wieder kommen könnten. Es gibt immer wieder Überraschungen. Extremismen ändern ihre Kleidung, um Menschen an sich zu kleben.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Windräder – Grüne + CDU + Ein-Themen-Parteien-Regierung + Linke

Grüne sind ein Thema Partei. Das sagt spiegel-online. Zumindest werden sie als solche wahrgenommen. (Was ich nicht ganz so sehe.) Von daher müssen sie auch dieses Thema Umwelt immer am Köcheln halten. 11% der Grünen wählen Grün wegen des Personals. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-bleiben-ein-themen-partei-umfrage-a-1289288.html

Nehmen wir den Heftigst-Grünen. Wie immer nimmt er Stellung zu den Windrädern. Woher soll die Energie kommen, wenn wir keine neuen Windräder in Nähe der Ortschaften bauen? So fragt er empört (rhetorisch?). Da weiß sogar ich eine Antwort: Kohlekraftwerke – oder Atomstrom aus Frankreich, wenn man die Kohlekraftwerke abgeschaltet hat. Auch in sechs Häusern wohnen Menschen, die durch das ständige Geräusch Tag und Nacht psychisch belastet sein können: https://www.agrarheute.com/energie/gruene-kritisieren-plaene-abstandsregelung-fuer-windraeder-561542

Und dann wieder: Tempo-Limit – steht auf der Grün-Agenda.

Laut Tagesschau wollen die Grünen endlich auch bei denen Anhänger bekommen, die die Grünen eher als Gefahr ansehen. Bin einmal gespannt, wie sie das machen wollen. Denn die Basis bleibt die Basis. Die Spitze kann sich moderat geben – aber: https://www.welt.de/regionales/bayern/article201521148/Gruene-wollen-bei-Protesten-aktiver-werden.html Und das geht dann gegen eben diejenigen, die sie schon jetzt als Gefahr ansehen.

So lange keine Alternativen angeboten werden, die realistisch sind, sollten Neuerungen nur moderat durchgesetzt werden. Und das nicht auf Kosten von Menschen, die ihrer notwendigen Arbeit nachgehen.

*

Auch Wadenbeißer kommen ans Ziel: Ständig in die Waden kneifen. Weil es lästig ist, das zu ertragen, räumt man das Feld. Nicht, weil man keine Berechtigung dazu hat, dort zu sein, sondern allein, weil der Wadenbeißer zuschnappt. Mut Wadenbeißer zu sein?

*

Übrigens ist die Umwelthilfe nicht weiter gekommen: Söder darf nicht inhaftiert werden, weil er nicht das macht, was sie will und übereifrige Politiker mal beschlossen haben. Demokratie lebt von Auseinandersetzungen, nicht davon, Menschen aus dem Verkehr zu ziehen. Nun denn, die Deutsche Umwelthilfe lebt davon, Dinge aus dem verkehr zu ziehen. Darum versucht sie sich an allem möglichen. An vielem hat sie auch Erfolg. https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-11/eugh-gutachten-markus-soeder-csu-umweltverstoesse-politiker-haft

*

CDU wird es schwer haben und den Weg der SPD gehen. Merkel ist diejenige, die noch alles zusammen hält. AKK als Kanzlerin wird es wohl kaum geben können. Es scheint so, als würde sie die Erosion der ehemals großen Parteien nicht aufhalten können. Wen hat sie, der/die es werden könnte? Sie müsste die Person so langsam aktiv aufbauen und ins Rampenlicht schieben. Laschet? Bleibt in NRW – wird wohl auch kaum Chancen haben. Spahn? Könnte Chancen haben, ist aus meiner Perspektive aber manchmal sehr Staats-autoritär. Wenn er gewählt werden würde, würden das mehr Menschen mitbekommen – der Widerstand würde wachsen. Um Julia Klöckner ist es sehr still geworden – oder täusche ich mich. Das heißt: Keine Ambitionen ins Kanzleramt zu kommen? Schade.

*

Ich finde unsere Parteien-Umbruchszeit spannend. Es war bekanntlich einmal so, dass alle großen Parteien groß waren, weil sie ein möglichst breites Spektrum an Menschen und Weltanschauungen Heimat bot. Das ist in der MerkelCDU nicht mehr der Fall. So bildete sich rechts von der CDU eine eigene AfD Größe. Die Grünen sind ein Thema-Partei, die auch versucht, andere Themen abzudecken. Natürlich wollen sie keine Volkspartei sein – das Volk stört im Wort gewaltig. Aber so´n bisschen vom Volk wollen sie als Wählerinnen und Wähler dann doch. Neben dieser Ein-Themen-Partei werden andere Ein-Themen-Parteien groß. In der Koalition müssen dann die Ein-Themen-Parteien schauen, mit wem sie dann können oder nicht können – also möglichst viele Ein-Themen-Parteien bilden dann wieder eine Regierung, damit sie möglichst viel abdecken. Nicht weltanschaulich. Denn dann reibt es und knirscht es gewaltig. Da jede Ein-Themen-Partei äußerst sensibel ist für irgendwelche Aspekte, die ihr über die Hutschnur gehen, wird sie um der Fans willen, die Koalitionen brechen.

Ob diese Zukunft besser ist als die Zeit, in der wir bislang lebten?

*

Im Hintergrund arbeiten große Parteien sehr intensiv zum Wohl des Landes. Sie haben sehr viele Fachleute, die ihren Beitrag leisten. Wie sollen die großen Parteien ihr Wissen in der Breite bewahren, die Fachleute bewahren, wenn sie zu wenigen ProzentParteien zusammenschrumpfen? Wir benötigen die großen Parteien – oder hat man schon Alternativen im Blick?

*

In der Zukunft wird es heißen: Dieses Europa, dieses Deutschland „war großartig. Was ist aus ihm geworden?“ – also nicht nur von Großbritannien ist das zu sagen: https://www.spiegel.de/plus/netflix-serie-the-crown-dieses-land-war-grossartig-was-ist-aus-ihm-geworden-

Bevor man also in Pessimismus verfallen sollte: Leute, ein Land ist mehr als die jeweiligen Regierungen, auch wenn man von ihren Entscheidungen abhängig ist. Aber das Zwischenmenschliche, der Umgang miteinander, das Bemühen, zum Gelingen der Gemeinschaft beizutragen – all das ist ein großes Stückweit noch immer unabhängig von irgendwelchen Regierungen.

*

Interessant fand ich die Ausschnitte aus der Tagesschau zum Thema Soli: er soll abgeschafft werden – ein paar müssen weiter bezahlen. Aber: Weil die Armen der Bevölkerung nichts von der Abschaffung des Soli haben, weil sie keinen bezahlt haben, was folgt daraus für die Linke? Und Grüne auch, wie aus dem Zitat hervorgeht https://www.tagesschau.de/inland/soli-teilabschaffung-bundestag-101.html :

Grüne und Linke kritisierten, viele hätten gar nichts von der weitgehenden Soli-Abschaffung, weil sie so wenig verdienten, dass sie den Soli gar nicht zahlten. 

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

Manipulationen

Wie sehr wir Manipulationen ausgesetzt sind, zeigt dieser Beitrag: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wie-correctiv-und-facebook-gemeinsam-fake-news-produzieren/

Übrigens kam auch die Wettervorhersage in der Tagesschau am 15.10.2019 nicht um den Schlenker herum: Für die Jahreszeit zu mild. Tja, die Klimaerwärmung, die der Mensch macht – das muss man dabei ja immer mitdenken – macht auch den schönen kalten Oktober kaputt. Ein paar Zahlen: https://www.wetter.de/klima/europa/deutschland-c49/oktober.html und hier gibt es auch Zahlen: https://www.beste-reisezeit.org/pages/europa/deutschland/oktober.php Interessanter ist allerdings diese Seite: Da kann man dann ab 1990 die Jahre anklicken mit den jeweiligen Monaten und sehen, wie warm oder kalt es jeweils war: https://www.wetterkontor.de/de/wetter/deutschland/monatswerte-temperatur.asp?y=1999&m=10

Nun, was tun, wenn man niemandem trauen kann, weil alle manipulieren – vor allem auch denjenigen gegenüber misstrauisch sein muss, die behaupten, die einzig wahren Fakten zu kennen? Kopf in den Sand stecken – ich will von niemandem mehr was hören, lesen… Natürlich nicht. Möglichst von vielen Seiten Infos heranziehen, sich seine eigenen Gedanken machen – und dagegen angehen, wenn Gruppen meinen, andere Meinungen diskreditieren zu müssen, weil sie ihnen nicht in den Kram passen. Vor allem auch: Sich nicht zur Posaune irgendwelcher Gruppen machen zu lassen. Auch gut gemeinte geblasene Posaunen, die falsch spielen, sind unerträglich.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Gift-Bande

Solche Milizen in Deutschland – was für ein Gift sie verstreuen!: https://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel-irak-milizen-drohungen-101.html

Es bleibt zu hoffen, dass die Sicherheitskräfte solche Banden im Blick haben und dass die Politik die Voraussetzungen schafft solchen Banden das Handwerk legten zu können. Dazu braucht es allerdings auch mutige Ermittler, Journalisten und Richter.

Missbrauch der Friedenstaube – für brutale Zwecke. Das ist ein gutes Beispiel für die gegenwärtige Regierung im Iran. Jegliche Tyrannei missbraucht Symbole, Worte…

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/