Manche gendern sich durchs Leben

Diese Gender-Sendung habe ich nicht geschaut. Wäre vielleicht amüsant gewesen: http://www.pro-medienmagazin.de/fernsehen/detailansicht/aktuell/so-lief-der-gender-talk-reloaded-93291/ Aber es zeigt sich: Das ist wieder ein Thema, das eine gelangweilte Medial-Elite der Bevölkerung aufzwingen will. Leider mit äußerst üblen Konsequenzen.

Das muss witzig gewesen sein, als eine Knieprothese auf einmal als Beweis für die Bedeutung von Gender hochstilisiert wurde.

Für alle, die mit dem Begriff „Gender“ nichts anfangen können: Es geht nicht um Frauenrechte – es geht darum zu sagen, dass Sexualität etwas ist, das nicht das Wesen des Menschen bestimmt, sondern frei wählbar ist. Es ist vollkommen unwissenschaftlich auf allen Ebenen – aber man kann es ja Wissenschaft nennen, um ein paar Sex-Esoterikern einen Lehrstuhl zu besorgen.

Dass eine Frauenbeauftragte Frauen Kompetenz abspricht, weil diese nicht ihrer Meinung sind, ist auch ein wunderbares Zeichen der Arroganz dieser gegenderten Spezies Mensch: http://www.bild.de/politik/inland/hart-aber-fair/wiederholung-des-gendertalks-42483668.bild.html Sehr schön hat Frau Thomalla darauf reagiert: „Auch ich als doofe Frau habe das Recht, meine Meinung kundzutun“ http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-hart-aber-fair-keine-kompetenz-frauen-funktionaerin-staenkert-gegen-thomalla_id_4929828.html Das ist eine wunderbare Art der kompetenten Überheblichkeit zu kontern.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Peter Strauch + Gipfelkreuz + Atheismus

Die Biographie von Peter Strauch ist erschienen: http://www.pro-medienmagazin.de/kultur/buecher/detailansicht/aktuell/wie-peter-strauch-die-treue-gottes-erlebte-91594/

*

Reinhold Messner nennt Gipfelkreuze Humbug. Dagegen: Kreuze sind Ausdruck dafür, dass man für Gottes Schutz dankbar ist – dass man den Gipfel erreicht hat, trotz aller Gefahren: http://www.idea.de/gesellschaft/detail/kontroverse-um-gipfelkreuze-reinhold-messner-nennt-sie-humbug-90194.html

Das Kreuz erinnert aber auch an die Freiheit, die Gott schenkt, die Möglichkeit, durchatmen zu können, dass man als Mensch die Nähe Gottes erfahren darf…

Was empfindet Messner auf dem Berg? Nicht Gott, sondern den Tanz von Naturgottheiten – zumindest tanzen sie laut Messner in Asien. Aber gerade Asien erlebt, wie es im Artikel heißt, einen Aufbruch zu Gott – und werden diese Naturgottheiten auch ins Reich der Phantasie bannen.

Wie schon einmal im Blog geschrieben: Während sich Europäer den Naturgottheiten zuwenden, wenden sich Menschen in den anderen Ländern dem wahren Gott zu. Wenn Europa nicht aufpasst, wird es zum Tanzplatz dieser Gottheiten – aber mehr auch nicht.

*

Der Atheismus betont das Leiden, um das Kreuz verschwinden zu lassen, es folgt der Tod (in Anlehnung an Kardinal Marx: http://kath.net/news/50060 ) Christen betonen das Leiden, das Kreuz, weil die Auferstehung folgt.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Yoga

Dieser Yoga-Artikel ist interessant, weil er für einen modernen, säkularen Yoga-Stil wirbt – und dabei gleichzeitig versucht, sich von den alten Yoga-Lehrern abzuheben – Vorwurf, so mancher berühmte Yogalehrer habe Frauen nicht mit gebührendem Abstand behandelt. (Hätten sie das hier propagiert, dann hätten sie wohl keinen Ärger bekommen, denn es gibt sicher genügend Frauen und Männer, die das prickelnd exotisch finden: http://www.shape.de/sex-und-psyche/liebe-und-sex/a-28138/mit-yoga-zum-traumsex.html) Man will im säkularen Yoga auch weg von der Körperfixierung, weg von den Götterbildern, -sprüchen usw., weg vom OM – der Laut, der die kosmischen Kräfte in die Schakren holt – sage ich mal sehr salopp.

Was mich nun wundert ist, dass noch vor einigen Jahren Kritik an Yoga einer Art Gotteslästerung gleichkam und heftig geahndet wurde (http://blog.wolfgangfenske.de/2013/01/17/yoga-gefahr/ ) – und nun versucht man also säkularen Yoga zu praktizieren und im Rahmen des säkularen Yoga wird auch vieles über Bord geworfen, was Christen am Yoga bislang kritisiert haben. http://www.welt.de/icon/article133518239/Warum-Yoga-gerade-eine-Kulturrevolution-erlebt.html

Ärgerlich ist freilich, dass das ein Werbeartikel ist. Ob die säkulare Form des Yoga ein Renner werden wird? Ist weniger exotisch, geheimnisvoll, hat weniger mit gesundheitsschädlichen Räucherstäbchen zu tun und faszinierend fremden Götterbildern. Das wird sich also zeigen. Vor allem wird das wohl ein paar Yoga-Lehrer der alten Schule auf den Plan rufen, weil das religiöse Element fehlt. Säkulares Yoga mag für sie sein wie Karotten aus Plastik.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Esoterik+Voodoo+Wahrsagerin

Wie gemütlich und besinnlich muss es in Stonehenge gewesen sein: http://www.focus.de/panorama/welt/brauchtum-zehntausende-feiern-sommersonnenwende-am-stonehenge_id_3936668.html

*

Immer wieder gibt es Schlimmes zu berichten. Laut UN-Komitee für Kinderrechte werden wohl Tausende Kinder von Afrika nach Europa – vor allem London – verschleppt, die in Vodoo-Ritualen missbraucht werden. http://www.idea.de/detail/menschenrechte/detail/kinder-werden-mit-voodoo-missbraucht-28103.html

*

Das ist wirklich eine Überraschung, dass gegen eine Wahrsagerin Betrugsvorwürfe laut werden: http://www.focus.de/panorama/welt/betrugs-vorwuerfe-us-fernseh-wahrsagerin-soll-eine-schwindlerin-sein_id_3926859.html Welche fiesen Menschen bringen eigentlich Wahrsagerei mit Betrug in Verbindung? Sowas aber auch.

Vor allem würde mich interessieren: Warum ist das eigentlich eine Meldung wert? Das ist ja auch nicht nennenswert, dass ein Lehrer lehrt, ein Arzt heilt, ein Pfarrer predigt, eine Reinigungskraft reinigt.

Menschen wollen Wahrsagern gerne ihr Geld, das sie zu viel haben, schenken. Als ich noch in München wohnte, hat eine Zeitung einmal unsere Telefonnummer aufgrund eines Zahlendrehers als Telefonnummer einer Wahrsagerin abgedruckt. Und wir bekamen sehr viele Anrufe. Da habe ich mir auch gedacht: Sollte ich den Beruf wechseln? Scheint äußerst einträglich zu sein, das Wahrsagen, weil sooooo viel Menschen zu viel Geld haben (oder recht verzweifelt – und/oder auch dumm sind).

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Freiwillig abgezockt

Diese Wellness-Branche ist sehr gut. Es ist faszinierend zu sehen, wie sie den Menschen das Geld aus der Tasche zieht. http://www.welt.de/reise/article124923477/Wellness-Behandlungen-werden-immer-verrueckter.html  Hauptsache ist: Mir geht es gut. Mag die Welt zusammenbrechen – ich liebe meine Gurken-Gold-Maske. Mag meine Seele ins Chaos versinken, ich liebe mich mit warmen Sprüchen. Was muss ich als Warmduscher jedoch bekennen: Ich verstehe euch alle!

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Chinesisch steht drauf – europäisch ist drin

Esoterik lebt vielfach vom Exotischen. und so liegt es nahe, einmal bestimmte Puzzlesteine aus anderen Religionen, die auf den ersten Blick irgendwie in den Rahmen der Esoterik passen, so zu verändern, dass sie wirklich passgenau unsere europäischen Mitbürgerinnen gefallen – und es besteht die Möglichkeit, neue Puzzlesteinchen zu erfinden und sie anderen Völkern in die Schuhe zu schieben, nach dem Motto: Das hätten sich die anderen Völker und Religionen auch ausdenken können. Esoterik lebt nicht nur vom Exotischen, sie lebt auch davon, dass immer neue Produkte ge- und erfunden werden. Denn jeder Mensch lechzt nach Neuem, und so ist sie Ausdruck unserer Zeit, während sich Religion eher von einem althergebrachten, bewährten Weltbild, das nicht von Menschen gemacht ist, herleitet. Zum anderen wirken die Produkte nur am Anfang, weil sie den Menschen psychisch beeinflussen. Und wenn der anfängliche Enthusiasmus: Es wirkt! verflogen ist, muss ein neues Mittelchen ausprobiert werden – und so muss der Markt ständig Neues bieten. Vielfach zeigt sich mir Esoterik als Ausdruck unserer gehetzten Gegenwart: neu, neu, neu! Ja, und man benötigt ein Hobby. Und: Es kommt der Tendenz des Menschen ab einem gewissen Alter entgegen, ständig über Gesundheit und Körper zu reden. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/paul-unschuld-ueber-kunstprodukt-akupunktur-naturarznei-qigong-a-909595-druck.html

Drogen + Esoterik

Behörden kommen angesichts der vielen neuen Drogen mit dem Verbieten nicht mehr hinterher: http://www.welt.de/gesundheit/article117485985/Neuartige-Drogen-ueberschwemmen-den-Markt.html Eine Gesellschaft muss darum alles daran setzen, die Lust auf Drogen zu nehmen, sie muss Menschen seelisch, moralisch stabilisieren, damit sie gar nicht das Bedürfnis haben, sich zu zerstören. Das Problem ist freilich, dass Jugendliche, die dafür anfällig sind, diese gerade nehmen wollen, weil man davon abrät. Selbst die Darstellung verkommen entgleister, durch Drogen zerstörter Gesichter hilft da wahrscheinlich nicht gegen, weil manche Jugendliche das dann als cool ansehen. Auch ein cool-verquerer Jugendlicher hat nicht das Recht, sein Leben zu zerstören.

Hilfsmittel mit Blick auf Prävention: http://www.sag-nein-zu-drogen.de/

*

„Gefangen in der Esoterik“ http://www.pro-medienmagazin.de/buecher.html?&news[action]=detail&news[id]=6770 über ein Buch von Johannes Fischler: New Cage: Esoterik 2.0

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de