Wahl + Bemerkenswerte Frauen: Mabel Ping-Hua Lee, Ida Bell Wells, Mary Church Terell

Wahl

Ich wünsche den Geist der Weisheit bei der Wahl, den Geist der Liebe, Besonnenheit und Gelassenheit nach der Wahl. Und den Geist der Zuversicht – wie auch immer die Wahl ausgehen wird.

Bemerkenswerte Frauen

Ich möchte an die Frau erinnern, die sich für Frauenrechte eingesetzt hat, Mabel Ping-Hua Lee (1896-1966): https://en.wikipedia.org/wiki/Mabel_Ping-Hua_Lee

Ebenso sei an Ida Bell Wells (1862-1931): https://en.wikipedia.org/wiki/Ida_B._Wells erinnert.

Und an Mary Church Terell (1863-1954): https://en.wikipedia.org/wiki/Mary_Church_Terrell

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ Und: https://predigten.wolfgangfenske.de/

Paul Claudel

Paul Claudel war ein Schriftsteller und Diplomat. Er war sehr katholisch christlich eingestellt. Als er im diplomatischen Dienst einen Mann entlassen musste, hat dieser Claudel wegen „klerikaler Machenschaften“ angeklagt. In der Biographie von Chaigne (105) heißt es dazu: „Und der Klerikalismus war in jenen Jahren … `der Feind´. Die Pariser Dienststellen, in denen die Freimaurer eine umfangreiche Aktivität entwickelten, kannten kein Pardon, wenn ein Beamter in Verdacht geriet, religiös engagiert zu sein.“ Claudel hat daraufhin Gedichte geschrieben, zu denen er sich aus Vorsicht nur mit seinen Anfangsbuchstaben bekannt hat. Das war im Jahr 1908.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Israelische Flagge abgehängt + Gendersprache + Biographien französischer Schriftsteller*innen + Wokeness + Coworkers

Israelische Flagge abgehängt

Die Stadt Hagen hat die israelische Flagge abgehängt, um deeskalierend zu wirken: https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/hagen-stadt-haengt-israelflagge-ab-aus-sorge-vor-antisemitischen-krawallen-a-fdd405c0-f565-4e28-bbf8-69a5cf0cea82 Die Natter am Busen nähren… Die Regierung hat den Staat – um die Begriffe aufzunehmen – sehenden Auges handlungsunfähig gemacht: https://www.cicero.de/innenpolitik/antisemitismus-kundgebung-gelsenkirchen-staat-handlungsunfaehig

Gendersprache

Ein interessantes Interview – aber für manche Vertreter*innen der Gendersprache wahrscheinlich zu kompliziert: https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/debatte/geschlechtergerechte-sprache-peter-eisenberg-die-genderfraktion-verachtet-die-deutsche-sprache-li.158487

Ich liebe Sprachspiele, ich liebe Soziolekt… – kann man das Gendern nicht einfach als Soziolekt stehen lassen, gebraucht von denen, die sich dieses Sprachspiel aneignen wollen? Und die anderen haben wiederum ihre Sprachspiele.

Das Gendern wird (auch von mir) viel zu ernst gesehen. Lassen wir es bei den Spielen. Manche mögen es zu wunderbaren Stilblüten schaffen: zum Beispiel, was mir gerade spontan einfällt – vielleicht hat es auch das Zeug, literarisch neue Genüsse zu schaffen:

(Hier habe ich einen Block entfernt, denn das habe ich schon häufiger dargestellt und andere können es sicher besser.)

Das führt doch zu sprachlich ganz neuen Höhenflügen. Apropos Student und Studierende: Das war mir noch nicht bekannt, dass Goethe beide Begriffe verwendet: Der Student ist der, der eingeschrieben wurde, auch wenn er in der Kneipe sitzt. Der Studierende ist der, der über seinen Büchern sitzt und diese statt des Bieres studiert. Wenn man nun die Student*innen immer als Studierende bezeichnet, dann studieren sie eben auch in der Kneipe über dem Bier. Da haben manche vielleicht sogar die besten Gedanken. Und auch Lehrer sind nicht immer Lehrende, auch wenn sie Lehrer sind.

Biographien großer französischer Schriftsteller

Es ist schon interessant, die Biographien der französischen Schriftsteller*innen aus dem 19. Jahrhundert anzuschauen: Arthur Rimbaud, Paul Verlaine, Honoré de Balzac, Charles Baudelaire, Marcel Proust, Stendhal, Guy de Maupassant, spannend auch: Louise Colet, George Sand. Ich denke, das Bild, das man dann vom 19. Jahrhundert bekommt, wandelt sich massiv. manche würden sagen: Die befreiten. Manche würden sagen: Die Entwurzelten.

Wokeness

Interessant, der Beitrag: Wer Gutes redet, muss nicht gut sein, denn er hat ja schon gut geredet…: https://www.cicero.de/innenpolitik/en-passant-lets-be-good/plus

Ich komme dabei auf den alten Gedanken, dass der Mensch vielfach angepasst redet – aber im Grunde doch er selbst bleibt. Der Mensch passt sich an – lege damit den Schwerpunkt ein wenig anders als der Artikel.

Coworkers

Christliche Vereine, die weltweit handeln, tun sich zusammen: https://www.pro-medienmagazin.de/drei-vereine-buendeln-die-kraefte-bleiben-aber-selbstaendig/

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/

Hunayn ibn Ishaq al-Ibadi

Hunayn ibn Ishaq al-Ibadi war einer der ganz großen Übersetzer philosophischer, medizinischer und wissenschaftlicher Texte, der im 9. Jahrhundert gelebt hat: https://en.wikipedia.org/wiki/Hunayn_ibn_Ishaq

Er war Christ und legte, wie der Artikel sagt, durch die Übersetzungen aus dem Griechischen und seine Arzt-Biographien den Grundstein für die islamische Medizin und beeinflusste damit auch die europäische.

Datenschutzerklärung https://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Roger Scruton

Dass ich nichts zum Tod von Roger Scruton geschrieben habe, liegt daran, dass ich ihm noch nie in Medien begegnet bin. Außer jetzt: https://www.achgut.com/artikel/zum_tod_von_roger_scruton_wie_man_einen_denker_erledigt

Sir Roger (den Adelstitel bekam er vor drei Jahren verliehen) war nicht nur in der akademischen und publizistischen Szene ein Schwergewicht, sondern im öffentlichen Leben Englands überhaupt. 

Warum? Das beschreibt der Artikel.

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://blumenwieserich.tumblr.com/

Taize-Treffen in Polen + Samuel Koch + Bryan Stevenson + Brittani Boren + van Gogh

In Polen trafen sich wieder Tausende zu einer guten Gemeinschaft im Glauben: https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2019-12/taize-polen-silvester-jugend-treffen-breslau-interview-einheit.html und: https://www.deutschlandfunk.de/taize-treffen-junge-christen-versammeln-sich-in-breslau.2849.de.html

*

Samuel Koch auf einer Mehr-Konferenz: https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/gesellschaft/ich-bin-wertvoll-einfach-weil-ich-bin/ Dazu auch: https://www.kath.net/news/70249

Zur Mehr-Konferenz: https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/kirche/2020/01/04/mehr-menschen-mehr-farben-mehr-konferenz-gestartet/

*

Keine Konferenz – aber massenhaft jugendliche Gottesdienstbesucher: https://www.kath.net/news/70232

*

Film über den Anwalt Bryan Stevenson: https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/film/2020/01/03/jamie-foxx-jeden-tag-kirche-kirche-kirche/

*

Das kleine Kind der Influencerin Brittani Boren ist gestorben: https://www.pro-medienmagazin.de/medien/internet/2020/01/02/youtuberin-verliert-baby-und-thematisiert-christlichen-glauben/

Zwei Tage später postete die Influencerin bei Instagram eine Zeichnung, auf der Borens Familie zu sehen ist sowie Jesus, der neben ihnen steht und den kleinen Crew auf den Armen hält.

*

Van Goghs Religiosität https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/menschen/2020/01/01/farben-des-glaubens/ :

Van Gogh hat mit der Malerei einen Weg gesucht, um seiner Religiosität Ausdruck zu verleihen. 

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/