Schönenborn+Putin

Oh Mann, da sieht man, wie – darf ich es derb sagen? – naiv mancher in der Branche ist. Da interviewt einer Putin – und glaubt, er könne einfach so Putin interviewen. Wahrscheinlich, denn es gibt solche Leute, die denken, sie überfliegen alle – und werden dann selbst zu lahmen Enten. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/06/putin-fuehrt-wdr-mann-schoenenborn-vor-wie-heissen-sie/ Wer einen Mann an einer solchen Position befragt, seit Jahren eines der größten Länder regiert – wie kann man ihn nur dermaßen unterschätzen? Da müssen Fachleute ran.

Das Folgende gilt jetzt nicht für Schönenborn – aber das ärgert mich immer kolossal. Da kommt irgendein Bengel daher, hat von Tuten und Pusten keine Ahnung, glaubt aber, alle in die Tasche stecken zu können, nur weil er Sklave des Zeitgeistes ist: Alle sind gegen den anderen, also muss ich nur signalisieren, dass ich auch gegen ihn bin. Der Bengel kann natürlich auch glauben, dass er alle überfliegt – aber dass er alle mit Dummheit überfliegt, wird jedem schnell klar – außer ihm selbst und seinesgleichen. Nun, das gesteht man Leuten in der Pubertät zu, diese unwissende Arroganz – aber das scheint immer stärker auch auf Erwachsene abzufärben.

Vielleicht bin ich da als Glaubender besonders empfindlich, weil manche Menschen meinen, sie müssten nur, wenn sie „Religion“ hören, lachen oder schnippisch lächeln, und dann hätten sie den anderen schon überwunden. Argumente haben sie keine, außer: Religion – doch heute nicht mehr! Darum mögen sie auch nicht zuhören, weil sie Argumente fürchten – denn wer selbst keine hat, fürchtet sie wie der Teufel das Weihwasser. Damit sind wir eigentlich schon beim Thema des nächsten Blogs.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de

Der neue Atheismus

Der neue Atheismus sei simpel und freiheitsgefährdend: http://www.kath.net/news/40792 ich würde ja gerne sagen – so einfach geht das nicht – aber leider kenne ich zu viele Beispiele, die das bestätigen. Nett ist auch die Aussage des Vorsitzenden des Freidenkerbundes in Österreich, die in dem genannten Artikel auch wiedergegeben wird, dass Religionen bis heute gegen Ungläubige hetzen würden. Ich weiß nicht, an welche Religion er denkt, wahrscheinlich an die katholische Kirche. Aber hetzen gegen andere Menschen – den Gläubigen – ist dem Atheismus wahrlich auch nicht fremd, wie nicht zuletzt diese seine Worte zeigen.

Impressum
auf www.wolfgangfenske.de