Plötzlicher Stopp / Greenflation + Geostrategie + Kirchen: Zusammenarbeit mit Gruppen + Freiheit und Würde + Wannseekonferenz + EU: Genesenenstatus

Plötzlicher Stopp

Es sieht so aus, als liebe die Ampel ganz schnelle, kaum verständliche Entschlüsse. So die Förderung beim Bau: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klima-nachhaltigkeit/habeck-stoppt-foerderung-fuer-energieeffiziente-gebaeude-17748329.html

Der Börsenwert mancher Firmen dürfte wegen der Klimapolitik sinken und Greenflation im Blick: https://www.faz.net/aktuell/finanzen/wie-klimapolitik-sich-auf-aktienkurse-auswirken-koennte-17748537.html

Geostrategie

Die Europoäer haben es verlernt, geostrategisch zu denken. Die Franzosen und Briten versuchen es noch ein bisschen. Aber die USA, Russland, China versuchen es massiv. Von daher ist das, was in der Ukraine und rund um Russland geschieht, nicht einfach so zu beurteilen: Die Satelliten-Staaten dürfen machen, was sie wollen.

Das gäbe ein Hallo, wenn sich Mexiko Russland oder China zuwenden würde. Der Hinterhof der USA wendet sich vom Hausherrn ab! Genauso ist es mit der Ukraine und co.

Sie alle versuchen ihre Machtbereiche auszuweiten – was auch wirtschaftliche Konsequenzen nach sich zieht.

Kirchen: Zusammenarbeit mit Gruppen

Die Kirchen sollten vorsichtig sein in der Zusammenarbeit mit Gruppen, bei denen es sich um das Thema Sexualität dreht, wenn sie nicht eins zu eins mit dem christlichen Menschenbild übereinstimmt. Da es auch in den Kirchen mit Blick auf das christliche Menschenbild unterschiedliche Strömungen gibt, sollte sie sich also hier um so mehr massiv zurückhalten.

Die gegenwärtigen Diskussionen um die Kirche zum Thema, die Angriffe auf die Kirche sollten davor warnen. Denn in Zukunft kann den Kirchen daraus ein Fallstrick gelegt werden. Die Gruppen/Organisationen verschwinden – und die Kirchen bleiben, sie bleiben eben und darum werden sie angegriffen, weil nur noch sie als Institution greifbar sind. Das Thema Sexualität ist nicht das Hauptgebiet der Kirchen. Wenn sie sich – oder eben Einzelne in den Kirchen – Modeströmungen, Zeitströmungen anpasst, wird ihr das irgendwann um die Ohren fliegen.

Was manche aus ihrer Zeit heraus als Recht ansehen – kann morgen unrecht sein. Von daher sollten Kirchen sich auf ihre von Gott gegebene Sicht besinnen und sie vertreten. Klingt einfacher, als es ist. Gerade darum sollte sie äußerst vorsichtig vorgehen.

Freiheit

Interessant, was heute so alles als Freiheit und Würde interpretiert wird: Impfpflicht und: https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/ard-zdf-jugendkanal-funk-bejubelt-kopftuch-als-feminismus-78931142.bild.html

Wannseekonferenz

Es ist verständlich, wenn die Teilnehmer:innen an der Wannseekonferenz als „Bestien“ bezeichnet werden. Aber das ist gefährlich. Dann kann man sagen: die da waren es – damals. Aber im Grunde sind es normale Menschen, die auf furchtbare Abwege geraten sind. Dann erst muss man sich immer fragen: Wie steht es mit mir? Gerate ich auf ideologische Abwege, in denen ich Menschen erniedrige, Menschen verachte? https://www.bild.de/unterhaltung/tv/tv/wannseekonferenz-was-wurde-aus-den-nazi-bestien-78937048.bild.html Zu dem Protokoll: https://www.ghwk.de/de/konferenz/protokoll-und-dokumente

Wenn ich mich richtig erinnere, hat einer der Chefankläger in den Nürnberger Prozessen, der bewundernswerte Ben Ferencz gesagt, dass die Täter keine Monster waren, sondern normale Menschen. In ihrem normalen Alltag waren sie normale Menschen. Aber der Krieg habe aus manchen von ihnen Massenmörder gemacht. Ich würde aus meiner Sicht den Krieg ergänzen durch „Ideologie“.

Genesenenstatus

Auch Deutschland stimmte laut dieser Meldung zu, dass in der EU der Genesenenstatus 6 Monate gültig ist: https://www.focus.de/gesundheit/news/news-zur-corona-pandemie-eu-einigt-sich-auf-genesenenstatus-von-sechs-monaten_id_43719425.html: Alle in Deutschland, denen es aberkannt wurde, wird vermutlich rechtlichen EU-Beistand bekommen. Oder?

Nachtrag: https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/corona-gipfel-lauterbach-voll-angriff-der-laenderchefs-gegen-karl-lauterbach-78925070.bild.html

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/

Angst

Angst vor Schönheit –
ihre Zerstörung.
Angst vor Wahrheit –
ihre Verspottung.
Angst vor Menschen Gottes –
ihre Erniedrigung.

Angst vor Christusbegegnung –
seine Verneinung.
Angst vor Gott –
eigene Selbstüberhöhung.
Angst vor Ewigkeit –
eigene Selbstzerstörung.

Angst vor Liebe, wahre Liebe –
verzweifelte Flucht.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/

Keine eigenständigen politischen Denker / Ukraine + Putin + Anti-Wissenschaft + Billige Schuldeingeständnisse + Burkina Faso / China + Corona + 7 Wochen ohne

Keine eigenständigen politischen Denker / Ukraine

Wer eigenständig denkt – muss gehn. Unter medialer Empörung https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutscher-marine-chef-muss-nach-aussage-ueber-putin-gehen-17746244.html

Ist irgendwas an seinem Statement falsch? Außer, dass es zur politischen Unzeit kommt, zu einer Zeit, in der die Politik des Westens versucht, eine Drohkulisse gegen Putin aufzubauen? Wer zu lesen versteht erkennt, dass die Aussage keine Erhöhung Putins ist. Aber verstehendes Lesen ist auch nicht jedes Politikers und Journalisten Stärke. Vor allem dann nicht, wenn das Gelesene nicht in die allgemeine politische Doktrin passt.

Die Frage ist: Wie bekommt die Ukraine es hin – wieder den Osten zurückzubekommen.

Was würden die Briten unternehmen können, wenn die Ukrainer einen russisch-freundlichen Staatschef wählen würden? https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/berichte-ueber-ukraine-coup-putin-will-einen-kreml-handlanger-in-kiew-78914742.bild.html

Vor Trump haben alle Angst gehabt: Er könnte ein Krieg anzetteln! Biden war der große Hoffnungsträger – was wird er machen? Wenn eine Mannschaft beim Fußballspiel ständig auf ein Tor schießt – irgendwann kommt der erste Treffer. Was die Staaten im Osten machen, ist äußerst, äußerst gefährlich. Gibt es keine Vernunft mehr in Europa? Was sagen die Friedensforscher dazu? Schweigen? Bald können beide Seiten nicht mehr zurück ohne Gesichtsverlust. Einfach nur verrückt, was da veranstaltet wird. Auch der seltsame Abzug des Botschaftspersonals: Politik ist doch kein Theater!

Nachtrag: Spannend ist für mich die Frage, wer hat aus welchen Gründen das Video mit der Rede des Marine-Chefs an die Öffentlichkeit gebracht?

Putin

Ich frage mich immer: Putin könnte sich Ruhm verschaffen, indem er Russland langsam aber sicher demokratisch öffnet. Die Macht hätte er dazu. Stattdessen sieht es so aus, als verenge er die Freiheit der Menschen immer stärker. Diktaturen sind nichts Neues in der Weltgeschichte. Soll es immer so weiter gehen? Irgendwelche Leute kommen aus irgendwelchen gründen an die Macht und verhalten sich wie Platzhirsche, mächtig brüllend und um sich schlagend. Muss die Menschheitsgeschichte immer so ablaufen? Ist es nicht besser, wenn neue Wege probiert werden, Wege in Freiheit, Demokratie, darin, dass eine Gesellschaft gemeinsam Rechts-Strukturen entwickelt, um dieses Ziel zu erreichen? Es gibt, wie zu sehen, immer Rückschritte. Aber das ist doch kein Grund, einen solchen Weg zu probieren, anzuregen, für ihn zu kämpfen.

Ich sehe Putin natürlich nur durch die Brille unserer westlichen Medien. Aber so ganz falsch kann ich wohl nicht liegen, auch wenn ich versuche, zwischen den Zeilen zu lesen. Warum also versucht Putin sich nicht Ruhm dadurch zu verschaffen, seine Gesellschaft langsam aber sicher auf den Weg in die Freiheit und Demokratie zu führen? Es kann natürlich sein, dass, wenn der Staat sich öffnet, mafiöse Gruppen sehr schnell die Lücken füllen. Aber hat er nicht die Macht, diese mafiösen Gruppen in die Schranken zu weisen, während er sein Land öffnet?

Friedensfähigkeit ist, wie die Weltgeschichte zeigt, nichts für schwache Menschen. Kriege und Angst einflößen, das ist das, was breitbeinige Schwächlinge zu allen Zeiten auszeichnet. Das kann jeder, wirklich jeder Hirni.

Aber Frieden, Frieden schaffen, das ist eine Kunst, die nur wirklich starke Menschen beherrschen.

Anti-Wissenschaft

Wenn das wirklich eine politische Entscheidung ist, die einen russischen Kosmonauten nicht in die USA einreisen lässt, dann ist das eine Entscheidung, die gegen die Wissenschaft gerichtet ist. Politik darf nicht alles zerstören. Politik ist mächtig – kann auch mächtig dumm sein. https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/russland-veraergert-kosmonaut-erhaelt-offenbar-kein-us-visum-17746178.html

Billige Schuldeingeständnisse

Soll man sich schuldig bekennen – auch wenn man es nicht ist? Nur, um der Gesellschaft Unterwürfigkeit zu signalisieren? Das wäre billig. Billiger geht es kaum mehr. Wenn man vor Mensch und Gott schuldig geworden ist, das auch als Schuld erkennt, dann soll, ja muss man seine Schuld eingestehen. Sonst ist es nichts wert. Auf dem Papier vielleicht.

Nun zu Benedikt XVI.: Er selbst wird so integer sein, Schuld einzugestehen, wenn er schuldig geworden ist. Aber etwas vergessen, weil es Alltag war, ist keine Schuld. Ist eben vergessen. Als kirchlicher Personalchef hat der Mensch sicher mit einer Menge an Fällen, Menschen usw. usw. usw. zu tun. Und wenn einer nicht mehr im Blick ist – das können nur die Schuldeingeständnis-Forderer nicht verstehen. Nun denn. Ich will Benedikt nicht verteidigen. Aber diese billigen Schuldforderungen ankreiden.

Zudem: Es werden immer wieder Schuldeingeständnisse gefordert. Da bekennt einer für die Kirche die Schuld – und kaum ist das Wort verhallt, fordert wieder jemand ein Schuldeingeständnis. Liebe Leute, die wurde doch schon ausgesprochen. Und dann spricht man sie halt eben 10, 100, 1000 mal aus, weil die Leute das so wollen. Das kann es doch auch nicht sein. Aber medial wird die Vergangenheit kaum beachtet, so dass sich manche eben damit profilieren, das Kurzzeitgedächtnis der Menschen ausnutzend, wieder in großen Lettern und lauter Stimme, endlich ein Schuldeingeständnis zu fordern.

Da stimmt doch was nicht. Da werden viele schuldig mit den vielen Schuldforderungen. https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/kirche-missbrauch-117.html

*

Nachtrag: Ich schrieb den Beitrag am 23.1. heute hat Benedikt XVI. präziser reagiert. Und er bittet noch immer um Geduld, bis er das ganze Sammelwerk der Ankläger gelesen hat https://www.kath.net/news/77404 dazu: https://www.kath.net/news/77394 und damit hält er die Vorwürfe am Köcheln, weil eine Vorverurteilung schon längst stattfindet und diese Vorverurteilungs-Lawine wird immer mehr zunehmen. Was mich besonders ärgert ist, dass sich Medien nicht auf Täter und Opfer konzentrieren, sondern auf Menschen, die schon immer ihr Feindbild (https://www.kath.net/news/77398) genährt haben. Sie mögen falsch gehandelt haben, weil damals eben anders gehandelt wurde, als heute gehandelt werden sollte… Aber sie sind nicht die Täter. In der Konzentration auf diese Figuren können sogar Täter sich wunderschön erheben und mit den Fingern auf die Beschuldigten zeigen.

*

Jeder Ministerpräsident (zumindest Innenminister) müsste eigentlich massive Anschuldigungen erleiden, weil im Sport seines Landes zu seiner Amtszeit Menschen missbraucht wurden und nicht angemessen darauf reagiert wurde. https://www.sportschau.de/mehr-sport/missbrauch-im-sport-sitzung-sportausschuss-100.html Wie der Beitrag schreibt: Eine Kultur des Hinsehens schaffen – diese gab es einfach nicht. Warum auch immer. Das herauszuarbeiten wäre spannend: Warum haben Generationen an dieser Stelle nicht intensiver reagiert? Weil sie selbst nur mit Verdrängen eigenen Verletzungen klar gekommen sind – klar kommen mussten https://germanroadraces.de/?p=192418 (Wie war es eigentlich an Schulen? Außer der Odenwaldschule? – davon höre ich aus Medien nichts. Schulen sind doch ein Abbild der Gesellschaft – und da soll alles menschenwürdig zugegangen sein? https://www.aufarbeitungskommission.de/themen-erkenntnisse/schule/) Diese Bemerkungen sollen nicht ablenken. Sie sollen nur zeigen: Es kommt nicht allein auf eine Änderung in der Katholischen Kirche an, sondern die gesamte Gesellschaft ist betroffen. Und es wäre schön, wenn die Kirche in der Aufarbeitung eine selbständige gesellschaftspolitische Hilfestellung leisten würde. Gleichzeitig ist klar: Was auch immer sie tut, sie wird die Kritiker finden, ihre medialen Vervielfältiger. So ist das eben. Von daher sollte Kirche nicht nach dem Mund der Kritiker reden, sondern eigenen Maßstäben gerecht werden.

Um nicht missverstanden zu werden: Es ist klar, dass die Menschen so massiv gegen die Katholische Kirche reagieren, weil die Kirche als Moral-Institution wahrgenommen wird. Das war einerseits manchen ein ständiges Ärgernis, das kirchliche Moralisieren, die christliche Ethik, und nun kann man wunderschön auf sie mit Fingern zeigen; andererseits sind Menschen wirklich enttäuscht, weil dieses Bild für sie aufgrund der Taten mancher brüchig geworden ist. Zudem ist es gut, dass auf die Kirche mit den Fingern gezeigt wird, weil dadurch ein Reinigungsprozess stattfindet, der für die Zukunft bedeutsam ist. Ich schrieb das schon häufiger. Solche notwendigen Reinigungsprozesse gab es immer wieder in der Kirchengeschichte. Wenn ich richtig vermute, wird es weltweit solche schmerzhaften Prozesse geben müssen. Von daher würde ich als Menschen der Kirche nicht nur empört reagieren, sondern mit zur Aufklärung beitragen. Auch die unangemessenen medialen Dreckwürfe gilt es zu ertragen und ihnen angemessen zu begegnen. Dreckwürfe gab es auch in der Kirchengeschichte zu Hauf – von daher: Nichts Neues unter der Sonne.

Legen wir Christus seine Kirche in seine Hände und tun das Unsere für sie.

Burkina Faso / China

Immer wieder waren die islamistischen Anschläge in Burkina Faso Thema in meinem Blog. Nun hat das Militär geputscht: https://www.tagesschau.de/ausland/afrika/burkina-faso-207.html

Während sich der Westen an Russland reibt, spielt China massiv mit dem Feuer: https://www.tagesschau.de/ausland/asien/china-taiwan-luftverteidigungszone-101.html

Corona

Zum Dauerbrenner interessante Zahlen: https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/bild-umfrage-bei-den-gesundheitsministerien-zeigt-bis-zu-29-prozent-der-corona-t-78857894,view=conversionToLogin.bild.html

Wann bekommt man in der Schweiz als Genesener ein Covid-Zertifikat – wie lange ist es gültig? https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/covid-zertifikat/covid-zertifikat-erhalt-gueltigkeit.html#-86956486:

„Die Covid-Erkrankung wurde durch einen positiven PCR-Test bestätigt und liegt nicht länger als 365 Tage (ab dem 31.1.2022: 270 Tage) zurück.“

Wie dem auch sei: Bei uns will die Regierung, dass alle geimpft werden – darum werden die Genesenen zu Parias zurückgestuft. Wissenschaftlich – nun denn. Wie schon mal geschrieben: Wissenschaft darf sich nicht zum Handlanger der Politik machen lassen!

Bleibt vorsichtig! Versucht, trotz chaotischer und ärgerlicher Politik den Blutdruck stabil zu halten.

7 Wochen ohne

Eine schöne Sache: Fasten, um sich seiner bewusst werden, seiner Beziehung zu Gott, Mensch, Umwelt. So sieht zumindest das aus: https://www.eva-leipzig.de/product_info.php?info=p5167_Ueben–Sieben-Wochen-ohne-Stillstand–Wandkalender-2022.html

Wie in letzten Jahren gibt es Kuriositäten – auch von ev. Kirchen verbreitet: 7 Wochen Auto-Fasten , in diesem Jahr: 7 Wochen Klima-Fasten. Auto-Fasten, Klima-Fasten – davon sollten die Kirchen ihre Pfoten lassen. Es geht um den Menschen, nicht um irgendwelche sekundären Modethemen. Diese sind zwar zeitgemäß in – aber das macht eine Kirche nicht aus. Menschen haben Probleme. Darin gilt es, ihnen beizustehen.

Gott ignorieren

Ich beobachte immer wieder:

Es liegt ein Text vor, in dem von Gott und Jesus Christus gesprochen wird.
Menschen geben den Text wieder – aber Gott und Jesus Christus kommen in der Wiedergabe nicht vor.

Das kann man auch an Biographien erkennen.
Menschen glaubten an Gott in Jesus Christus, haben den Glauben intensiv gelebt, aber in Wiedergabe des Lebens durch andere Personen kommt der Glaube nicht vor.

Das kann auch an Wiedergaben geschichtlicher Ereignisse erkannt werden:
Der christliche Glaube hatte einen immensen Einfluss auf dieses und jenes, doch wird er nicht genannt.

Was auch noch zu beobachten ist:
Wenn die Widergebenden nicht umhin können, den christlichen Glauben zu nennen, dann wird relativiert: die Menschen glaubten nur, weil es damals üblich war, heute würden sie es nicht tun; sie glaubten, weil es Vorteile brachte, für ihr Tun und Denken ist er jedoch irrelevant. Sie hätten das auch als nicht glaubende Menschen gedacht, geschrieben usw.

Das heißt, zusammengefasst, die säkulare Welt ist ein Luftikuss:
sie streicht
Gott, Jesus Christus, den Geist, den Glauben
und hängt damit basislos in der Luft der Weltgeschichte.
Aber schön, dass wir Christen im Namen Gottes Vorarbeiten leisten können.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/

Thich Nhat Hanh †

Der große Thich Nhat Hanh ist gestorben. Er war vietnamesischer Buddhist, ist mit Christen in Berührung gekommen, lebte viele Jahre in Frankreich und hat versucht, christlichen Glauben und dessen soziale Aktivität mit seiner buddhistischen Tradition zu verbinden. Um das zu verdeutlichen, fand er tiefgehende Worte. (Buddha und Christus heute) Das kam nicht bei allen Buddhisten gut an – und bei dem Verfasser dieses Artikels?: https://de.wikipedia.org/wiki/Th%C3%ADch_Nh%E1%BA%A5t_H%E1%BA%A1nh nicht erwähnt.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/

Erst E-Auto – dann keine Lademöglichkeit + Lauterbach + Corona – keine Lohnfortzahlung + Landschaft verschandelt + Gates-Gelder + Trans-Mann-Frau + „Definitionsmachtkonzept“ + Chinas Alptraum + Piraterie in den USA

Erst E-Auto kaufen – dann keine Lademöglichkeit

Wer sich ein E-Auto kauft, sollte sich vorher genau erkundigen, wo er es auch aufladen kann. Menschen in Städten sind da nicht so besonders gut dran. Manche scheinen sich ein E-Auto zu kaufen, voller Freude zu haben, doch dann heißt es: zu Fuß gehen: https://www.24hamburg.de/niedersachsen/e-auto-elektroauto-ladesation-laden-problem-mangelnde-ladeoption-zr-91083604.html Die Gelder für eine Wallbox-Prämie sind übrigens auch schon vergeben.

Lauterbach

Ein Interview mit Wagenknecht

Mein Wunsch: Liebe Blogleserinnen und Blogleser, verhaltet euch verantwortungsvoll und bleibt gesund!

Corona – keine Lohnfortzahlung

Es könnte sein, dass diejenigen, die nicht geboostert sind, bei Quarantäne keine Lohnfortzahlung bekommen. Begründung: Der Arbeitsausfall hätte mit Boostern verhindert werden können: https://www.focus.de/corona-virus/kurzgutachten-des-wissenschaftlichen-dienstes-millionen-arbeitnehmern-droht-trotz-impfung-lohnausfall-bei-quarantaene_id_41115849.html Da träumt aber auch jemand vor sich hin: Ich kenne Fälle, dass Geboosterte angesteckt worden sind. Von daher, müsste bei jedem bewiesen werden, dass er bei Boosterung nicht in Quarantäne hätte gehen müssen.

Landschaft verschandeln

Findet jemand ein solches Bild wie es der Tagesschau-Artikel wiedergibt, wirklich schön? Es ist grässlich – wie Landschaft verschandelt wird. Der Mensch macht sich jedes Stückchen der Natur auch visuell untertan. Er hinterlässt seine Duftmarken über die Bäumer hinaus in den Himmel. Nicht nur in Dörfern. Jede schöne Nische wird verschandelt: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/krise-der-windkraft-energietechnik-konzern-siemens-energy-senkt-die-prognosen-101.html

Gates-Gelder und anderes

Journalist müsste man sein – um dem tiefer auf den Grund gehen zu können. Interessant, wer in unserem Land alles Gates-Gelder bekommt. Natürlich nicht sie selbst, sondern die Unternehmen usw., die mit ihnen verbunden sind. Darunter auch der Spiegel: https://www.berliner-zeitung.de/news/gates-stiftung-unterstuetzt-den-spiegel-mit-weiteren-29-millionen-dollar-li.194183 Dazu der Spiegel: https://www.spiegel.de/backstage/fragen-und-antworten-zur-foerderung-durch-die-bill-and-melinda-gates-stiftung-a-dac661f6-210a-4616-b2d2-88917210fed4 Wie sieht es aus mit anderen Medien und Medientreibenden in Deutschland? Und Hirschhausen: https://www.cicero.de/wirtschaft/bill-gates-superreiche-oxfam-philanthrophie-corona Dazu auch: https://stiftung-gegm.de/ueber-uns/

Kritik: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/bill-und-melinda-gates-foundation-woher-das-geld-kommt-und-wohin-es-geht und: https://de.wikipedia.org/wiki/Bill_%26_Melinda_Gates_Foundation Gelder für die Schweiz: https://www.luzernerzeitung.ch/wirtschaft/spenden-und-beteiligungen-bill-gates-verlaengerter-arm-in-der-schweiz-in-diese-organisationen-und-firmen-fliessen-seine-milliarden-ld.2132773 Gibt es eine Auflistung auch für Deutschland?

Und viele fragen sich: Wie kann es sein, dass die Aktien sich von Corona nicht stark beeinflussen ließen? Man beachte: https://t3n.de/news/gates-stiftung-kauft-massig-1284498/

Interessant finde ich die Info auf der Hirschhausen-Stiftung-Seite: https://cdn0.scrvt.com/4d3e519fe5939342b95c7312343779ef/236bb1243947033f/25b4b6663d90/210819_GEGM—Presse-Infos.pdf

„Bei allen Aktivitäten setzen wir auf ein großes Netzwerk mit Partnern wie Health for Future, Scientists for Future, Fridays for Future, Klima-Allianz, klimafakten.de, Bill & Melinda
Gates Foundation, World Health Summit, Mercator Stiftung, Wildlife Conservation
Society und vielen mehr.“

Nicht schlecht: https://www.presseportal.de/pm/78369/4072662 und: TV einschalten – wir sind da: https://endemolshine.de/ und: „Wir prägen Deutschlands Zeitgeist“. Ein paar Hintergrund-Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Endemol

*

Es geht nicht um Verschwörungstheorien. Es geht um Kritik, die grundsätzlich und nachweisbar ist. Die Frage stellt sich nämlich: Welche Gruppen sind wie miteinander vernetzt, welche Gelder finanzieren sie, haben andere Gruppen mit anderen Meinungen überhaupt noch eine Chance, ohne die dröhnende finanzielle und mediale Begleitmusik, irgendetwas zu erreichen? Dazu gehört eben ganz massiv: Es gibt ja nicht nur Konkurrenz auf wirtschaftlichem Gebiet, sondern auch im Bereich der Menschenbilder, der Sozialarbeit, der Religion/Anti-Religion usw. Wenn irgendwelche Superreiche bestimmte Gruppen finanzieren, unterstützen und sonstwas, geraten die anderen Gruppen mit ihren Menschen- und Weltbildern automatisch in den Hintergrund. Von daher ist Transparenz besonders wichtig, damit jede und jeder weiß, wie die jeweiligen Aktivitäten der Geldempfänger einzuordnen sind. Das gilt natürlich auch für andere Geldgeber. Von daher ist die Apologie, lieber von Gates Gelder bekommen als von rechtsextremen Russen oder ähnliche Albernheiten, eben Albernheit. Der Bürger einer Demokratie hat das Recht zu erfahren, wer ihn wie beeinflussen und manipulieren möchte. Er ist ohne dieses Wissen von einer geballten medial-politischen Propaganda abhängig. Wie Endemol schreibt https://endemolshine.de/ : „Wir schaffen Emotionen“ – wenn man sie nicht durchschaut, weil eben Emotion und nicht Verstand im Blick ist, ist man ausgeliefert.

Trans-Mann-Frau

Das ist eine Diskussion, die uns noch lange begleiten wird: Frauen haben sich eine Quote errungen – und nun kommen auch Männer darauf? https://www.bild.de/politik/2022/politik/tessa-ganserer-heftiger-streit-zwischen-magazin-emma-und-trans-politikerin-78903838.bild.html Wie im Sport: Trans-Frauen – dominieren Frauen-Frauen, weil Trans-Frauen manchmal eher männlich sind. Frauen-Frauen haben also kaum eine Chance zu gewinnen.

Wenn an traditionellen Rädchen gedreht wird – dann wird die gesamte Maschine gerädert.

Definitionsmachtkonzept

Hinter diesem Wort steht ein großes Übel. Das muss man selbst lesen – und es wird einem übel. Das bedeutet, dass ein Zusammenleben in einer Gesellschaft unter anderem zwischen Frauen und Männern immer schwerer ungezwungen möglich sein wird. Nicht einmal Zeugen oder Argumente helfen an dieser Stelle weiter, weil die Person, die sich als Opfer ansieht, von einer lautstarken und sich machtvoll gebärdenden Gruppe immer Recht bekommt – ob sie nun Opfer ist oder nicht. Privat-Moral dominiert Rechtsstaat – der Rechtsstaat darf sich die Errungenschaften nicht aus der Hand nehmen lassen. Die Gesellschaft gerät aus den Fugen – Lynchjustiz ist im Blick: https://www.24hamburg.de/niedersachsen/e-auto-elektroauto-ladesation-laden-problem-mangelnde-ladeoption-zr-91083604.html

Es ist gut, dass Opfer gehört werden, Raum bekommen, Menschen haben, die sie verteidigen. Das war in der Vergangenheit nicht immer so. Aber nun neue Opfer schaffen, das geht eben auch nicht. Von daher benötigen wir unbedingt den Rechtsstaat. Und an der Stelle, an der er Opfern nicht gerecht wird, muss man als Kollektiv arbeiten und nicht als Lynchmob Menschen auf welche Art auch immer vernichten.

Chinas Alptraum

China lässt die Muskeln spielen gegen ein kleines Land. David gegen Goliath. Ob der andere David, die EU, ihrerseits nun Druck auf den Litauen-David ausübt? Aber das ist schon ein äußerst übles Verhalten Chinas: Weil Litauen Taiwan anerkennt, kommen Firmen in die Bredouille, die in Litauen Waren herstellen lassen. Diktatoren sind äußerst unangenehme Zeitgenossen – und erklären unverhohlen, dass sie es sind: So wollen sie verhindern, dass andere Länder auch Taiwan anerkennen. Wie konnte es nur dazu kommen, dass Chinas Gott Xi Jinping Welt weit so viel Macht überlassen wurde? Welche Politiker haben verschlafen? Nun denn, nun ist es zu spät und Davids müssen sehen, wie sie klar kommen: https://www.tagesschau.de/ausland/asien/china-litauen-taiwan-101.html

Und die Welt kann nur hoffen, dass das brutale System irgendwann in sich zusammenfällt.

Piraterie in den USA

Es ist schon ein übles Zeichen, wenn ein Land wie die USA nicht in der Lage ist, Überfälle auf Güterzüge unter Kontrolle zu bekommen. Wie lange machen Wirtschaft und Versicherungen und Kunden das mit? https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/zug-ueberfaelle-101.html

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ ; http://blumenwieserich.tumblr.com/

Demos – bleibt zu Hause + Baerbocks wirtschaftliche Konsequenzen + Nocebo – Impfnebenwirkungen + Energiepreise + Mindestlohn + Vorwürfe gegen Benedikt XVI. + Interessante Biographie + Philanthropie ist keine Nächstenliebe + Probleme der Urknall-Theorie: Flachheitsproblem (Sandwich-Ketchup-Universum)

Demos – bleibt zu Hause

Die Innenministerin – ständig in meinem Blog wegen sonderbarer Aussagen. So auch die, die Demos in Frage stellen. Wohl nur Demos, die sie nicht mag. So versammle ich mich in Zukunft, wenn ich was gegen Frau Innenministerins Politik habe, allein draußen in der Pampa – Frau Innenministerin achtet dann sicher auf meine Meinung. https://www.youtube.com/watch?v=RS1mdFSE1z8

Ich geh dann mal in den Garten. Haben Sie meine Meinung gehört? Vielleicht sollte man Twitter verbieten, damit Innenministerinnen nicht sowas von sich verbreiten können.

*

Und dann noch das: Versammlungen von „maßnahmenkritischem Klientel“ seien für den Tag generell untersagt. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/stadt-dresden-verbietet-demonstrationen-von-massnahmekritischem-klientel/ Demonstrieren dürfen nur Claqueure? Wow! Wäre ein toller Demokratie-Fortschritt.

Eine heftige Auseinandersetzung mit der derzeitigen Politik: https://www.achgut.com/artikel/ihr_kriegt_mich_noch_auf_die_strasse Gut, wenn jemand nachrechnet: https://www.achgut.com/artikel/schoener_rechnen_mit_robert_habeck Ich denke mal, der Einwand wird keinen Erfolg haben: https://www.achgut.com/artikel/versuchte_vergewaltigung

Baerbocks wirtschaftliche Konsequenzen

Baerbock sagt unter anderem, dass Russlands Aggressionen schwerwiegende Konsequenzen haben würden, selbst wenn es für uns wirtschaftliche Konsequenzen haben sollte: https://www.n-tv.de/politik/Baerbock-droht-Russland-mit-gravierenden-Konsequenzen-article23072878.html

Weiß sie, was sie sagt? Ist das nur eine leere Drohung? Hat sie im Blick, was passiert, wenn wir zum Beispiel kein Gas aus Russland bekommen? Kaputte Regionen? Kaputte Menschen, Menschen, die nicht mehr so einfach still und leise ohne zu demonstrieren vor sich hin bibbern, wimmern und hungern? Auf jeden Fall hätte sie sicher die medialen Durchhalteparolen auf ihrer Seite.

Nocebo – Impfnebenwirkungen

Interessante Studie: Für viele leichte Nebenwirkungen der Impfungen sind wir selbst Schuld. Liegt nicht an der Impfung, sondern daran, dass unser Unterbewusstes sie erwartet hat. Wenn sich also jemand krank gemeldet hat, wegen Impfnebenwirkungen, dann war er nicht unbedingt wegen der Impfung als Impfung krank. Er hat sich krank gemeldet, weil sein Unterbewusstes wollte, dass er sich krank fühlte. Was heißt das nun künftig für die Krankenkassen? Kein Geld – selbst dran Schuld, wenn Nebeneffekte, die keine sind, aufgetreten sind? https://www.focus.de/gesundheit/news/kopfschmerz-und-mattigkeit-leichte-impfnebenwirkungen-liegen-meist-am-nocebo-effekt_id_40795155.html

Mindestlohn

Niemand wird dagegen sein, dass der Mindestlohn angehoben wird – wenn er denn finanzierbar ist. Aber was hier wieder sichtbar wird: die Übergriffigkeit der Politik https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/mindestlohn-erhoehung-103.html Diese Übergriffigkeit wird an allen möglichen Stellen erkennbar. Und die ist gefährlich, denn es geht nicht um Kommunikation und Aushandeln des Möglichen, sondern darum, dass irgendeine Gruppe anderen etwas aufoktroyiert.

Energiepreise

Andere Staaten helfen ihren Bürgern – nicht so unser Land: https://www.focus.de/perspektiven/gas-kohle-strom-andere-staaten-helfen-laengst-im-energie-preis-chaos-laesst-deutschland-seine-buerger-alleine_id_41312880.html Das liegt daran, dass sie aus Gründen des Klimas erwünscht sind.

Vorwürfe gegen Benedikt XVI.

Zu den Vorwürfen gegen Benedikt XVI.: https://www.kath.net/news/77381 und https://www.the-germanz.de/historische-erschuetterung-gutachten-belastet-benedikt-die-katholische-kirche-die-wir-kannten-gibt-es-nicht-mehr/

Interessante Biographie

Der Bundespräsident… – das wusste ich nicht: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/stephans-spitzen/bundespraesident-steinmeier-vergifteter-stachel/

Und noch was zum Thema Bundespräsident: https://www.tichyseinblick.de/meinungen/steinmeier-bundespraesident-genozid-frage-greif-bundesverdienstkreuz/

Philanthropie ist keine Nächstenliebe

Dass Philanthropie keine Nächstenliebe war, habe ich unten dargestellt.

Dass sie noch immer keine ist, das wird hier dargelegt: https://www.cicero.de/wirtschaft/bill-gates-superreiche-oxfam-philanthrophie-corona

Problem der Urknall-Theorie: Flachheitsproblem

Ein herrlicher Beitrag: https://www.spektrum.de/video/probleme-der-urknall-theorie-und-das-flachheitsproblem/1964836

Vielleicht ist unser Universum ja auch nur der Belag auf einem Dunkle-Masse-Sandwich.
Es quetschte sich irgendwie rein in die Dunkle-Masse-Sandwichbrötchen
und wird darum von diesem flach gedrückt.
Ein Ketchup-Universum
😉

Philanthropie und Nächstenliebe

Philanthropie und Nächstenliebe

(Für die Abschnitte habe ich die Artikel Nächstenliebe und Philanthropie aus Wikipedia berücksichtigt [10.4.2018]).

1. Philanthropie

Nächstenliebe ist spezifisch jüdisch-christlich (Ansätze gibt es wohl auch in der ägyptischen Tradition). In der griechisch-römischen Antike gab es freilich auch so etwas, das wurde nur Philanthropie genannt: Phil bedeutet Freund; Anthropie/Anthropos kommt vom Wort für Mensch. Der Philanthrop ist ein: „Menschenfreund“. Die Philanthropie bezeichnete zunächst die wohlwollende, anständige Zuwendung der Elite zu den Massenmenschen. Menschenfreundlich waren vor allem, so dachten die Athener, die Athener. Alle anderen waren eher Barbaren, also keine Menschenfreunde, sondern roh, grausam. Das wurde von den Römern übernommen – wandelte sich dann aber und man meinte, dass alle Menschen menschenfreundlich sein können; vor allem der römische Philosoph Seneca (4 vor Christus bis 65 n.Chr.) meinte das und dann vor allem der historische Schriftsteller Plutarch (45-127 n.Chr.). Aber Philanthropie hatte überwiegend im Hintergrund: Durch Wohltaten, die man anderen gibt, bekommt man unterschiedlichste Arten von Anerkennung und Gefolgschaften und Stimmen bei Wahlen (Klientel-Patronat) usw. So konnten selbst die Stiftungen von (grausamen) Zirkusspielen (Kolosseum) als solche Wohltat/Philanthropie angesehen werden, denn es ging in der Philanthropie auch darum, den gesellschaftlichen Zusammenhalt einer Stadt zu fördern. Von daher konnten Menschen, die nicht zur Stadt gehörten bzw. sich in der Stadt kriminell verhalten haben, zum Wohl der Stadt schlimm behandelt werden. In der Zuwendung zu Menschen, die unverschuldet in Armut geraten sind, ging es nicht wirklich um die Armen, Notleidenden, es ging nicht darum, deren Situation zu ändern. Man handelte an ihnen eher gut, damit die Einheit der Stadt nicht gefährdet würde.

Philanthropie ist also ein sehr schillernder Begriff.

2. Nächstenliebe

Nächstenliebe, griechisch „Agape“, wie sie Jesus aufgrund seiner jüdischen Tradition prägte, hat eine andere Intention. Es geht hier nicht von oben nach unten, also von der wohlhabenden Elite zu den armen Menschen, sondern jeder Mensch hat die Aufgabe, sich für den anderen einzusetzen (zu dienen). Somit geht die Hilfe nicht von oben nach unten, sondern findet auch auf gleicher Ebene statt. Es geht auch nicht nur um Wohltaten, sondern um Nothilfe, die allen gilt, und nicht nur den Menschen der eigenen Stadt, der eigenen Familie usw., es geht auch nicht nur um unverschuldet Verarmte, sondern um alle. Die Motivation ist nicht, dass man Lohn und Anerkennung bekommt, Klientel-Macht, sondern es geht um den Mitmenschen, dem man sich im Auftrag Gottes zuwenden muss, weil Gott in ihm anwesend ist (Mt 25,31ff.). Dank bekommt man von Gott – und erwartet diesen nicht von Menschen. Aber: Wie Mt 25,31ff. zeigt, ist diese Verhaltensweise keine Besonderheit von Menschen mit einem bestimmten Glaubensbekenntnis, sondern auch ohne ein solches handeln Menschen entsprechend. Wohl spielt hier der Aspekt Mitleid mit. „Vorbild“ dieser Liebe ist Gott selbst, der sich Menschen zuwendet und für den Menschen in Jesus Christus aus Liebe gestorben ist. Weil Agape und Philanthropie so unterschiedlich sind, haben Christen des Westens diese beiden Begriffe auch getrennt und nicht zusammen geführt.

3. Zusammenwachsen von Philanthropie und Nächstenliebe

Die Philanthropie und die Agape wuchsen dann jedoch zusammen – deutlich im 3.-4. Jahrhundert nach Christus. So wurde die Philanthropie mit Frömmigkeit verbunden (durch den Christenkritiker und Neuplatoniker Porphyrius: ca. 233-301) sodass der Philosoph und Redner Themistios (317-387) sagen konnte: Gott ist als mächtigstes Wesen der größte Menschenfreund (mit Blick auf den Kaiser, der entsprechend menschenfreundlich sein soll wie Gott).

Das heißt, die christliche Botschaft, dass Gott den Menschen liebt und der Mensch diese Liebe weitergeben soll, wurde heidnisch aufgegriffen und uminterpretiert. Entsprechend sollte dann unter dem Kaiser Julian (Herrschaft 360-363), der die alte römische Frömmigkeit wieder einführen und das Christentum zurückdrängen wollte, eine christlich veränderte Definition von Philanthropie die Agape ersetzen. Philanthropie im alten Sinn konnte nicht mehr wiederbelebt werden. Die christliche Intention hatte diese schon zu sehr umgeprägt. Kaiser Julian regierte nur sehr kurz, sodass Christen Nächstenliebe in ihrem Agape-Sinn weiterführen konnten. Mancherorts allerdings wurde dann Nächstenliebe immer wieder durch Philanthropie ersetzt – was man bis heute erkennen kann. Aber auch die Philanthropie beeinflusste die Nächstenliebe: Die ersten Krankenhäuser wurden von Christen entwickelt. Diese wurden von reichen Christen unterstützt. Hieran kann man vielleicht die Mischung von Nächstenliebe und Philanthropie erkennen: Nächstenliebe – es geht um die durch Gott veränderte Gesinnung, die den Menschen dazu bringt, sich anderen zuzuwenden, ihnen zu dienen. Anderen dienen – das ist ein ganz wesentlicher Aspekt christlicher Nächstenliebe. Im Johannesevangelium (Kapitel 13) wird berichtet, dass Jesus seinen Jüngern die Füße wusch. Er hat damit das getan, was die Aufgabe von Sklaven war. Und dann heißt es:

Ein Beispiel habe ich euch gegeben,
damit ihr tut,
wie ich euch getan habe.

Dienen gehört also zur Agape dazu.

Philanthropie – im christlichen Verständnis bedeutet, dass die soziale Elite andere unterstützen muss. Sie muss mit ihrem Besitz dienen. Die Gemeinden haben auf diese Weise Armenspeisungen finanziert, Schulen, Aufnahme von Findelkindern… – das wurde dann bis in unsere Zeit hinein weiter entwickelt, vom Staat übernommen und führte dann zu unserem Sozialsystem. Das hat heute jedoch nichts mehr mit „dienen“ zu tun, man zahlt Steuern bzw. gibt als Spende von dem ab, was man geben möchte.

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/