Wort zum Tag + Macht das Land dunkler! + Gazprom ist lustig + Die Welt folgt nicht der USA + Corona – oder nicht Corona + Needle Spiking / Lovescammer + Wandern + Nachhaltigkeit im Mittelalter für heute + Der Mensch und seine Barbareien – Hass + Keine Kinder-Erziehung mehr + Ukraine-Unterstützung

Wort zum Tag

Da kratzt sich der Laie verlegen am Kopf und denkt sich,
das kann doch nicht sein, was der Experte da im Brustton der Überzeugung sagt.

Macht das Land dunkler!

Ja, macht das Land dunkler, bevor die Finsternis kommt, die große Finsternis. Greenpeace und die so genannte Deutsche Umwelthilfe stellen eine Menge Forderungen auf, damit die Bürger zum Klima-Sparen gezwungen werden. Es geht also nicht mehr darum, dass sie vor Teuerungen geschützt werden. Es geht um Klima-Zwang: https://www.welt.de/wirtschaft/article240285189/Energiekrise-Greenpeace-und-Umwelthilfe-fordern-gesetzlich-vorgeschriebenes-Energiesparen.html

Wenn Kerzen nicht nachweislich Feinstaub produzieren würden, würden sie wohl abendliche Kerzen fordern.

Ich frage mich manchmal: Haben die schon mal bei 26-27 Grad in Zimmern rumgesessen und gearbeitet? Da tritt der Schweiß aus allen Poren. Zu Hause geht es ja noch. Aber mit vielen anderen ist das eine Zumutung. Mit den Menschen planen! Nicht über sie dies und jenes hinweg bestimmen! Diese gegenwärtige Unkultur, Menschen einfach vor vollendete Tatsachen stellen, greift wie eine üble Krake um sich. Menschen guten Willens kommen miteinander zu guten Ideen. Man darf die Menschen nicht unterschätzen. Auch nicht im Widerstand gegen blödsinnige Bestimmungen.

Nur am Rande: Ich bin auch gegen Lichtverschmutzung in den Städten. Aber das darf nicht heißen, dass Städte nun dunkel und unlebenswert werden. Nichts ist so triste wie eine dunkle Stadt in der Nacht. Es wird eine Strategie benötigt, die Städte lebenswert abdunkelt. Bitte keine Schnellschüsse – wie sie heute so beliebt sind!

Gazprom ist lustig

Erst klagen sie, dass die Turbine nicht geliefert werden kann, wegen der Sanktionen. Dann soll sie geliefert werden, dann sagt Gazprom: Das geht ja gar nicht, wegen der Sanktionen. Vielleicht sollte man von Gazprom Miete für die Turbine verlangen. Sie benötigt Raum und Wartung. Die Miete muss hoch sein, sagen wir: 1 Million pro Tag. Wobei, das klingt für uns kleinen Menschen viel. Ist wohl noch zu wenig.

Letztlich zeigt uns das: Auf dieser Ebene ist es den Herrschaften – Gazprom – egal, ob sie sich lächerlich machen.

Die Welt folgt nicht der USA

Vielleicht sollte auch unsere Außenministerin so langsam wahrnehmen, dass die Welt nicht der USA und den Europäern folgt: https://de.knews.media/nachrichten/opec-plus-beschliest-minimal-hohere-olproduktion/ Sie wollen es sich mit niemandem verscherzen. Und darum halten sie intensiven Kontakt zu Russland, zu China – das US-Eurozentristische Weltbild unserer Politik muss korrigiert werden.

Corona – oder nicht Corona

Ich fand in der Tagesschau – war es am 1.8. einen befragten Experten interessant, der meinte, die Maske solle im Winter aufgesetzt werden, nicht allein wegen Schutz vor Corona sondern auch vor anderen Viren.

Damit haben wir also das, was schon vermutet wurde: Die Maske wird auch dann, wenn Corona verschwunden ist, zu einem beliebten, von Politik, Experten und natürlich den Medien geforderten Kleidungsutensil: Schützt Menschen vor Grippe. Schützt damit die Krankenkassen und Krankenhäuser, schützt die Alten und Kranken vor der Grippe. Mal auf den Zwangs-Geschmack gekommen, lässt er einen nicht mehr so leicht los.

Was mich jedoch wundert, das ist, dass sie so fest sagen: Lockdown und Schulschließungen wird es nicht mehr geben! So möge es sein. Aber was ist, wenn der Virus doch wieder schlimme Mutationen erfährt?

Needle Spiking / Lovescammer

Was sich Menschen alles so an Üblem ausdenken: Junge Frauen werden mit Nadeln oder Spritzen gestochen, fühlen sich danach unwohl. Es ist unbekannt, was das soll. Das gab es in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und nun auch in Spanien – vor allem in Klubs, auf Festivals usw.: https://www.spiegel.de/panorama/needle-spiking-nun-auch-nadelattacken-in-spanien-gemeldet-a-1cea2c2a-984a-436c-ab63-8fb7e9d41025

Gewarnt wird auch vor Lovescammer: https://www.spiegel.de/panorama/justiz/lovescammer-und-ihre-tricks-sie-muss-glauben-dass-du-der-einzige-bist-den-sie-hat-a-28e27fa1-9623-4509-8b24-fa515e943c91 Loverboys für ältere Frauen- reich aber widerspenstige Frauen, die mit Voodoo gefügig gemacht werden sollen.

Wandern

Auf laßt uns wandern, laßt uns wandern
die schöne weite Welt besehn
lasst uns von einem Ohr zum anderen
durch Feld und Wald und Fluren gehn
Lasst ziehen uns durch Berg und Tal
vom frischen Quell zum Wasserfall
die Schönheit der Natur genießen
mit frohem Sange sie begrüßen
Das ist des Wanderers Lust und Freud
weil die Natur viel Schönes beut
drum wandern wir zu jeder Zeit

So heißt die erste Strophe: https://www.volksliederarchiv.de/auf-lasst-uns-wandern-naturfreunde-lied/

Heute möchte man am Liebsten den Menschen das Wandern einschränken. Am Besten ihn in Erlebnisparks an die Eingangskasse stellen, damit er ja nicht die Natur verschandelt. Ja, manche Menschen gehören einfach nicht in die Natur, diejenigen, die ihren Dreck liegen lassen, die Pflanzen, Tiere, Luft und Erde missachten. Und auch die Menge der Menschen, selbst wenn sie die Natur achten, kann zu einem Problem werden. Von daher muss sich was ändern – mancherorts. Es muss aber alles sehr sorgfältig im Miteinander bedacht und geregelt werden. Und nicht von oben herab.

Nachhaltigkeit im Mittelalter für heute

Ein weitgehend gutes Interview: https://www.derstandard.de/story/2000137934071/historikerin-wir-haben-uns-menschen-zu-goettern-gemacht Es geht darum, dass wir besonnener mit der Natur umgehen.

Es ist gut, sämtliche Technologien zu verwenden und zu optimieren, um die Ressourcen zu schützen. Aus meiner Sicht – das wird in dem Interview nicht angesprochen – besteht der Fehler nur darin, dass mächtige Gruppen etwas ersetzen wollen, ohne dass Adäquates vorhanden ist. Und dieser Fehler führt zu Armut und damit auch dazu, dass ein besonnener Umgang mit der Schöpfung weniger gesellschaftliche Akzeptanz bekommt. In dem Beispiel im Interview wird gesagt, dass Fischer am Bodensee die Netzdurchlässigkeit erweitern mussten, wenn der Fisch abnahm, damit mehr Fische überleben, um Nachwuchs zu bekommen. Heute möchten Gruppen, dass die Fischer statt zu fischen in die Industrie gehen. Die mittelalterliche Klugheit, die geht Extremisten heute abhanden. Es ist weniger ein Miteinander, es ist ein oft nicht einsichtiges Aufoktroyieren.

Der Mensch und seine Barbareien – Hass

Ein Beispiel ist das Massaker in der Bartholomäus-Nacht: https://www.pro-medienmagazin.de/massaker-an-den-protestanten-frankreichs-bartholomaeusnacht-vor-450-jahren/ Und diese gibt es noch immer. Weltweit. Immer wieder brechen sie auf.

Du darfst nicht hassen – die Aufforderung greift zu kurz, so notwendig sie ist. Hasslosigkeit muss eine Lebenseinstellung werden. Denn sonst hassen Menschen diejenigen, von denen sie ausgehen, dass sie hassen. Wie sagte Martin Luther King: Lass dich von niemandem so tief herunterziehen, dass du ihn hasst. Um eine Überlegung anzuschließen: Denn wenn du begonnen hast zu hassen, versuchst du deinen Hass zu legitimieren und euphemistisch als notwendig und gut anzusehen. Damit bist du aber ganz unten im Sumpf des Hasses angelangt – und merkst es nicht einmal.

Keine Kinder-Erziehung mehr

Ein Experte sagt, dass man aufhören solle Kinder zu erziehen: https://www.focus.de/familie/eltern/familie-heute/erziehung-als-gewaltakt-kindheitsforscher-fordert-hoert-endlich-auf-eure-kinder-zu-erziehen_id_10604060.html Ich finde das lustig. In einer Zeit, in der Gruppen ununterbrochen Erwachsene erziehen wollen, sollen Kinder nicht mehr erzogen werden. Vielleicht ist das gar nicht so schlecht: Wenn diese mächtigen Gruppen nicht erzogen worden wären, dann würden sie vielleicht auch nicht bestrebt sein, Erwachsene zu erziehen.

Ich befürchte allerdings – was Kinder betrifft: Wenn Eltern nicht mehr ihre Kinder erziehen, dann verziehen Kinder ihre Eltern. Unerzogene Menschen scheint der Herr Forscher nicht zu kennen. Hat er ein Glück. Wem er freilich aus dem Herzen zu sprechen scheint: Eltern, die ihre Verantwortung sehr gerne abgeben. Wir dürfen nicht erziehen – das schadet den Kindern, sagt der berühmte Herr XY. Also lassen wir das. Haben wir da eine Art Summerhill 2.0 vor uns?

Nun denn: alles richtig: Kindern vorleben, Kinder annehmen, das Gefühl, geborgen zu sein schenken, menschlich mit den Kindern umgehen. Alles richtig und wichtig. Aber auch Eltern sind Menschen. Und das lernt ein Kind, dass Eltern eben auch mal ausrasten, auch mal aus Eile bei rot über die Ampel laufen, auch mal über Nachbarn oder Arbeitskollegen schimpfen. Eltern müssen an einer tiefgehenden Beziehung zu ihren Kindern arbeiten – wer kann da etwas dagegen haben? Dass Eltern auch mal zurückweisen müssen, weil sie eine Auszeit benötigen, ist eine wichtige Erfahrung für Kinder, dass Eltern nicht den ganzen Tag zu Hause bleiben können, weil sie einem Beruf nachgehen müssen, das muss unter Schmerzen manchmal gelernt werden, denn auch Kinder haben unterschiedlich hohe Leidensschwellen (manche nehmen es leichter, manche schwerer) usw. usw. usw. Wie das reale Leben halt so spielt.

Aus meiner Perspektive muss ein Kind die Vielfalt des Lebens kennen lernen – und dazu gehört auch Unangenehmes, auch das eigene Gefühl, man werde nicht geliebt, obgleich kein realer Grund dafür da ist, das Gefühl an Grenzen zu stoßen, damit es lernt, mit Grenzen umzugehen. Kinder sind keine Prinzessinnen auf der Erbse. Sie gehören der Gattung Mensch an.

Ich frage mich gerade, wie es in der Schule mit 30 Kindern in der Klasse vor sich geht, dass die Lehrkräfte statt zu erziehen eine tiefere Beziehung zu den Kindern aufbauen…

Ukraine-Unterstützung

Man will lieber nicht so genau hinsehen? https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/stimmen-zum-ukraine-krieg-in-den-usa-herrscht-tiefes-misstrauen-gegenueber-selenskyj_id_129240839.html Das ist gefährlich. Dann wird Politik irrational und nach großer Unterstützung denkt man sich: jetzt aber genug und Schluss damit. Auf Knall und Fall: Ende!

Ich frage mich jedoch etwas anderes: Was bezwecken die USA mit der massiven Unterstützung? Reine Menschenfreundlichkeit? Reiner Freiheitswille? Zufällig hilft das hehre Menschentum, die eigenen Waffen und Strategien zu testen? Hilft, Russland zu schwächen? Oder hat man Putin/Russland falsch eingeschätzt und die Unterstützung der Anti-Putin-Politik durch die Staaten der Welt?

Es dürfte unter Denkenden Überlegungen geben: Wie kommen wir da wieder gut aus dieser Ukraine-Affäre raus? Das von vornherein mit zu überlegen gehört eigentlich zur politischen Klugheit. Und da ich vermute, dass die USA nicht so provinziell von jetzt auf gleich denkt, wie Politiker manch anderer Länder, dürfte da schon eine Strategie angedacht worden sein. Oder sind die US-Demokraten eher emotional statt politisch gestrickt?

Datenschutzerklärung: https://www.wolfgangfenske.de/ Und: https://gedichte.wolfgangfenske.de/