Lutz Hecker + Trump-Enthüllungsbücher

Las man eigentlich irgendwo außer hier etwas von dem Angriff auf Lutz Hecker? https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/brutaler-anschlag-auf-afd-politiker-ursache-ist-ist-die-taegliche-stigmatisierung-der-afd-a2598593.html

Wenn schon politisch motivierte Angriffe auf Personen in Medien breit thematisiert werden, sollte auch ein solcher Fall an die Öffentlichkeit gebracht werden.

*

Und wieder ein Trump-Enthüllungsbuch: http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/enthuellungsbuch-ueber-donald-trump-ein-wahrer-rassist-15735735.html

Was soll man sagen: Sie haben vom Geschäftsmann Trump gelernt – fällt mir so spontan ein. Timing ist gut. Noch interessiert man sich für ihn – vor allem von Seiten der Demokraten. Und so werden dann Urteil-Bestätigungs-Bücher sicher gut verkauft. Die Werbemaschinerie läuft prima – bis nach Deutschland. Was mich nur interessieren würde: Bleibt die Käuferschaft stabil? Nimmt sie zu oder ab?

Haben manche Leute ein ganzes Regalbrett voller Bücher, die zeigen sollen, wie unfähig Trump ist?

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/

5 Antworten auf „Lutz Hecker + Trump-Enthüllungsbücher“

  1. Diese Woche hat es einmal mehr an den Tag gebracht, was für ein erbärmlicher Wicht der jetzige Präsident der USA, Crooked Donald Dumm, ist: völlig unfähig – wo ist eigentlich sein Beraterstab? – auf den Tod eines geachteten Politikers der eigenen Partei angemessen zu reagieren, stapft er von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen, sich offensichtlich große Mühe gebend, ja keins auszulassen. Ein Pariah, ein Außenseiter.

    Zwischen ihm und allen anständigen Menschen befindet sich eine unüberwindbare Mauer:
    https://www.theguardian.com/us-news/2018/aug/31/trump-john-mccain-funeral-tribute-memorial

      1. Das Wort Anstand scheint wieder Karriere zu machen.
        Das wollen wir doch sehr hoffen und nach der Amtszeit von Crooked Donald Dumm wird es in diesem Bereich großen Nachholbedarf im Weißen Haus geben.

  2. Haben manche Leute ein ganzes Regalbrett voller Bücher, die zeigen sollen, wie unfähig Trump ist?
    Trump – oder wie ich ihn lieber nenne – Donald Dumm ist überhaupt nicht unfähig. Das ist ja eben das Problem: der Kerl ist zu fast allem fähig, nur die Fähigkeit, ein halbwegs respektabler Präsident der USA zu sein, geht ihm total ab.

    Ist es nicht bezeichnend, dass im Weißen Haus inzwischen alle Alarmglocken läuten, weil D. Dumm möglicherweise vom Sonderermittler Mueller interviewed werden wird und sich im Falle einer Lüge beim Interview strafbar machen würde? Weil man nämlich genau weiß, dass dieser Typ keine 5 Minuten durchhalten würde, ohne nicht mindestens einmal zu lügen!

    Wenn D. Dumm „Guten Tag“ sagt, hat er bereits zweimal gelogen. denn 1. ist es nachts und 2. regnet’s.

    Wie wenig Menschenkenntnis muss jemand besitzen, um nicht zu erkennen, dass D. Dumm ein notorischer bis pathologischer Lügner ist, ein krankhafter Egomane, ein Narzisst, der nur dann halbwegs zufrieden ist, wenn sich alles ausschließlich um ihn dreht und der sich selber in seine ureigene Traumwelt flüchtet, wenn sich die Realität nicht nach seinen Vorstellungen richtet.

    Ein Rassist`*, ein Frauenverächter („Grab them by the pussy.“), ein Mensch ohne jede Empathie. Ganz deutlich wird letzteres in jener überaus abstoßenden Szene, als er sich über einen behinderten Reporter lustig macht:
    https://youtu.be/PX9reO3QnUA

    In diesen wenigen Sekunden kommt der ganze verworfene Charakter von D. Dumm zum Ausdruck!

    *) Nicht einmal die offizielle Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, wollte ausschließen, dass D. Dumm Schwarze als „Nigger“ bezeichnet hat:
    „White House: we cannot guarantee there’s no tape of Trump using N-word“.
    https://www.theguardian.com/us-news/2018/aug/14/donald-trump-latest-news-tweets-omarosa-john-kelly-firing

  3. Lutz Hecker überfallen und ausgeraubt

    Dass die rechtsextreme Presse natürlich wieder alle Ursachen „kennt“, bevor überhaupt klar ist, was eigentlich passiert ist, weiß man bereits seit langem. Tatsache aber ist:
    “ Laut Polizei sind die Hintergründe der Tat noch unklar.“

    Gegen einen politisch motivierten Anschlag spricht die Beraubung, denn politische Täter wollen in der Regel ihre Tat als politisch in die Öffentlichkeit bringen, sonst hätte sie keinen „Sinn“.

    Ich finde es also reichlich – aber wie schon gesagt, bezeichnend – wenn die offensichtlich rechtsextreme „Epoch Times“ jetzt schon Honig aus diesem Vorfall saugt, nur weil einem Mitglied der Armleuchter für Dumpfbacken (AfD) das gleiche widerfahren ist, was auch jeden anderen Bürger genau so gut hätte treffen können. Wer weiß, vielleicht hat sich Herr Hecker ja auch in der Nähe von zweifelhaften Etablissements herumgetrieben und wurde deshalb überfallen, weil man dort in eindeutiger Absicht nur mit Bargeld ausgestattet hingeht? Die bloße Tatsache, dass er überfallen wurde, sagt jedenfalls absolut nichts über die näheren Umstände aus, aber vieles über die, die sofort politisches Kapital daraus schlagen wollen.

Kommentare sind geschlossen.