Feuer des Terrors

Dass das Feuer des Terrors unsere Straßen erreichen wird, glauben wir sofort http://www.vol.at/austro-islamist-mohammed-m-droht-oesterreich-via-video-mit-terror/3519768 – weil der Terror schon unsere Straßen erreicht hat. Man denke nur an die Morde, Vergewaltigungen. Freilich: Alles Einzelfälle. Ich wüsste einmal gerne, was Dank des Verfassungsschutzes an größeren Anschlägen auf die Sicherheit der Bevölkerung bislang nicht zur Ausführung gekommen ist. Allein durch seine Existenz, die ja eine gewisse Vorsicht der potentiellen Terroristen erfordert. Wenn es ihn nicht gäbe, könnte man ja einfach so zur Tat schreiten – man wird zwar bemerkt – aber erst nach vollzogener mörderischer Tat.

Natürlich gibt es auch deutsche Mörder – wer hätte daran jemals gezweifelt. http://www.welt.de/vermischtes/article114507275/Rechte-mischen-sich-bei-Trauerfeier-unter-die-Gaeste.html Das Problem ist die Ideologisierung einer Volksgruppe – auf die ich neulich hingewiesen habe und damit bleibt ein solcher Mord keine Tat eines Einzelnen. Das ist sicher kein deutsch-türkisches Problem, wenn die Türkei und ihre Handlanger in Deutschland (DITIB und co.) massiv gegen eine solche Ideologisierung angehen würden, doch das ist mir nicht sichtbar, dass sie das tun. Im Gegenteil. Die Nationalisierung, die Überhöhung des Türkentums ist ein nicht geringes Übel. Dass so mancher Mensch mit türkischen Wurzeln das alles mit Abscheu sieht, dessen bin ich mir sicher.

Kaum ist die Aufregung um die Salafisten-Terroristen verraucht, dürfen sie wieder. Und das am Ostermontag. Sie lieben solche Termine. Wir wissen es. Weihnachten wollten sie ein großes Treffen legen – in Frankreich. Der Tag der Deutschen Einheit – ach ja, under der zweite Ostertag. War da nicht einmal etwas mit Karfreitag? Ist ja auch egal. Wichtiger ist: Die Terror-Nachrichten sind verraucht, und dann kommen sie und sammeln wieder für ihre Terrorbrüder in Syrien: http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/godesberg-zentrum/Benefiz-oder-Propaganda-article1005828.html Business as usual.

200.000 Mädchen von Beschneidung bedroht? Nicht in Somalia oder so – in den USA: http://frontpagemag.com/2013/dgreenfield/200000-girls-in-us-at-risk-of-female-genital-mutilation/ Terror gegen Frauen auch bei uns.

Und was steht hier im Hintergrund? Wieder ein solcher Fall wie neulich in Kirchweyhe und Berlin? http://www.derwesten.de/staedte/bochum/duisburger-schwebt-nach-brutaler-attacke-in-bochumer-disco-in-lebensgefahr-id7714084.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de