EU+Hisbollah+Polenz+Türkei-Krieg

Die EU mag die Hisbollah nicht als Terrororganisation ansehen – warum auch immer. Aber das wäre wichtig, damit keine Spendengelder mehr fließen würden, mit denen der Terror verbreitet würde. Ebenso würde man dann Bankguthaben einfrieren und den im Untergrund agierenden Terroristen das handwerk legen müssen: http://europenews.dk/de/node/65317 Oben sagte ich „Warum auch immer“. Das ist die große Frage: Warum tut sie das nicht? Was verspricht sie sich davon? Fürchten die Politiker diesen Schritt, um die Wespen nicht herauszufordern? Das wäre äußerst traurig, weil man daran sehen könnte, wie sehr Angst Politik beherrscht. Oder verspricht man sich davon Einflussnahme in der Region, weil die USA, Kanada und andere westliche Staaten sie als Terrororganisation einstufen – und man will noch ein EU-Bein in der Tür behalten? Nur: Wer mit dem Teufel paktiert muss aufpassen, dass er nicht verbrennt.

Dass in Europa Dschihadisten ihr Zelt aufschlagen, weiß man, nachdem nun der zweite Däne in Syrien getötet worden ist. Er ist Vater von vier Kindern unter 9 Jahren: http://europenews.dk/de/node/65316

Ebenso wurden zwei Franzosen-Muslime festgenommen – allerdings nicht, weil sie gegen das syrische Regime kämpfen, sondern gegen die Franzosen Terrorattentate vorbereitet haben sollen: http://europenews.dk/de/node/65315

In Bremen hat man eine Fortbildung veranstaltet zum Thema „Muslimisches Leben von Kindern und Jugendlichen in Bremen“. Es ging dort auch um Warnungen vor Extremismen. Das passt den Linken dort nicht, weil muslimische Verbände nicht eingeladen waren, sondern der Verfassungsschutz. http://www.weser-kurier.de/bremen/politik2_artikel,-Islam-Fortbildung-fuer-Lehrer-loest-politischen-Streit-aus-_arid,516117.html Ausgewogen geht die Welt zugrunde. Gibt es eigentlich interreligiöse Veranstaltungen, auf denen der Verfassungsschutz nicht eingeladen wird? Das heißt: Es geht nicht um Ausgewogenheit, sondern um Unausgewogenheit zugunsten einer Gruppe.

Das ist eine tolle Formulierung im Kontext eines Vortrags von Polenz zum Thema Islam: „Das europäische Verständnis von Rechtsstaat und Demokratie ist mit dem Islam kompatibel!“ Es geht also gar nicht mehr darum, ob das islamische Verständnis mit dem europäischen kompatibel ist – Polenz denkt schon weiter: Passt Europa zum Islam? Ist Europa ein Teil des Islam? Es geht gar nicht mehr um die andere Frage: Passt der Islam zu Europa oder ist der Islam ein Teil Europas. In dieser Formulierung – wie auch immer sie gemeint ist – die für den Vortrag werben soll, wird die Tragweite Polenzscher Sicht deutlich. Nun würde ich gerne den Vortrag hören. Leider habe ich am 13. März keine Zeit, mir das auf dem Videostream anzusehen: http://www.koerber-stiftung.de/koerberforum/programm/reihen/termine/termine-details/termin/europedebate-der-islam-gehoert-zu-europa.html

Türkei droht immer mit Krieg: Zypern, Griechenland, Syrien, Irak (Kurden) – nun, ein Kraftprotz muss halt mit Muskeln spielen: http://www.welt.de/wall-street-journal/article114261638/Griechenlands-Rohstoff-Gier-provoziert-die-Tuerkei.html Dass die USA angesichts der Muskelprotzerei Nordkoreas ruhig bleibt, muss meines Erachtens nicht wundern, denn der neue Chef benötigt das sicher nur zur Stärkung seiner innenpolitischen Macht: http://www.welt.de/politik/ausland/article114272563/Nordkorea-scheint-etwas-Extremes-zu-versuchen.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „EU+Hisbollah+Polenz+Türkei-Krieg“

  1. „Wer mit dem Teufel paktiert muss aufpassen, dass er nicht verbrennt.“ So und ähnlich haben wir schon als Kinder aus den Geschichtenbüchern gehört oder gelesen: Seele dem Teufel verpfändet für den Sack voller Geld und Ansehen -den man bekanntlich weder essen noch ins Grab mitnehmen kann. Dann das Ende, an dem der „Teufel“ seinen Teil fordert: die Seele des Menschen….Und heute? Wirtschaft und Geschäft haben Vorrang vor Menschenrecht und Würde des Menschen. Tag für Tag können wir das lesen und hören -und auch sehen. Als ob das böse Ende nicht heute schon erfahrbar wäre und die Menscheit das Fürchten lehrte…….und dennoch läuft sie den falschen, den Heil, Wohlstand für alle und Selbstbestimmungsrecht des Individuums über sein Leben verkündenden Propheten nach
    Warum lernt der Mensch nicht aus seiner Geschichte? Er handelt nach dem Motto: „Nach mir die Sintflut“ und lässt sich schon hier „verbrennen“ -und reißt andere mit hinein in die Folgen seiner gottlosen Philosophie. Der Apostel Paulus warnt darum im Neuen Testament: „Irret euch nicht, Gott lässt sich nicht spotten. Was der Mensch sät, das wird er ernten“ müssen. Dem schließt sich an das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.