Sinti und Roma

Das ist das Problem, das auch der Artikel kleinreden möchte: Die Zahlen werden angezweifelt. Gut, man kann sie anzweifeln – aber ich befürchte, die Städte klagen nicht, weil sie diese Zahlen haben, sondern weil sie nicht wissen, wie sie mit den Menschen ganz konkret umgehen sollen. Man kann den rüden Ton in der Politik als nicht hilfreich ansehen, aber es hilft doch wirklich nicht, wenn man alles rosarot malt – aber die Probleme, die damit vorhanden sind, nicht in den Griff bekommt. http://www.welt.de/vermischtes/article114028769/Buschkowsky-warnt-vor-Sinti-und-Roma-Slums.html Freilich sollte man nicht alles negativ sehen – doch was negativ ist, sollte auch als negativ bezeichnet werden, damit sich etwas ändert. Ich denke somit anders, als der Artikel, der sagt: Wenn man alles negativ sieht, dann wird es erst negativ. Aber das kann ich in diesem Fall nicht nachvollziehen. Was zum NPD-Verbot gesagt wird, ist ebenfalls jedem klar: Wenn man Sinti und Roma Slums wachsen lässt, kann man sich den NPD-Verbotsantrag sparen. Es neigen viele dazu, Probleme wegzuschminken. Doch manche scheint es zu wundern, wenn man ihnen sagt: Sie bleiben, sie gehen durch noch so viel Schminke nicht weg. Mein Vorwurf ist, dass die Politik einfach nicht in der Lage ist, ein Konzept zu entwickeln und es umzusetzen. Denn all das kommt doch nicht überraschend – und wird auch in der Zukunft nicht überraschend kommen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Sinti und Roma“

  1. Es ist doch immer das Gleiche -ob in den politischen Problembereichen nicht allein unseres Landes, zum Beispiel „Migration“, „Euro Währung“, „EU“, „Türkei“ und nicht zuletzt „Außenpolitik“- so ist es auch im Bereich „Wirtschaft und Soziales“: es fehlt auch deutscher Politik am Mut, sich „demokratisch“ zu orientieren und entsprechend zu handeln. Statt dessen Abwiegeln, Verharmlosen und immer wieder politisch inszenierte mediale Blendgranaten, die vom Wesentlichen ablenken ….-s.o. in diesem Blog! Wir leben in einem Land, in dem Meinungs- und Pressefreiheit ein grundgesetzlich garantiertes Recht dar-stellen. Wie ist es möglich, dass allein den Main-Stream
    -hier die politisch „links“ orientierten- Medien das ganze Feld der Information kampflos überlassen und alles andere im Ansatz unterdrückt werden kann? Folge: Rosa-rot gefärbtes, geschöntes und somit gefälschtes (Geschichts)Bild der realen und künftigen Situation nicht allein unseres Landes….Und das Ende?
    Gott möge den Politikern die Augen öffnen und Mut geben, der Wahrheit die Ehre zu geben und damit Raum für eine Zukunft, in der Neues, Lebenswertes beginnen kann.
    Das meint allen Ernstes das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.