Kritik an Unterstützung von Juden+ZIEM

In Bonn geht es heiß her, weil die muslimische Partei (BIG) + Grüne nicht damit einverstanden sind, dass Bonns OB die Schirmherrschaft für den Israel-Tag übernommen habe: http://www.pi-news.net/2013/02/big-will-judisches-leben-in-bonn-zerstoren/#more-305994

Und wenn der „Jüdische Nationalfonds“ nationalistisch sein sollte – was wären viele unserer türkischen Vereine? Natürlich nicht nationalistisch. Das, was sie vielfach tun, ist etwas ganz, ganz anderes! Manche folgen nur dem Führer Erdogan.  Wer gibt die Maßstäbe vor für das, was nationalistisch ist oder nicht? BIG natürlich.

In München wurde der Versuch, eine Großmoschee ziemlich zentral zu bauen, massiv kritisiert. Und was sagt ein Befürworter gegen die Kritik unter anderem laut SZ?: „die Satzung des `Ziem´schließe islamistischen Einfluss ausdrücklich aus.“ 😉 Und Idriz sagt: „Es ist seit langem bekannt, dass etwaige Geldgeber keinerlei Einfluss auf das `Ziem´ nehmen dürften.“ Noch einmal 😉 Übrigens dient das Ziem der „Integration islamischer Münchner“.

Dürfen Wohnungen türkischstämmiger Familien nicht zwangsgeräumt werden? http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/zwangsraeumung-in-kreuzberg-aktivisten-protestieren-bei-polizeieinsatz-in-lausitzer-strasse/7781976.html „Aktivisten“ haben ziemlich randaliert: Autos und Reifen angezündet, U-Bahn gestoppt, Müllcontainer angezündet – alles, was harmlose „Aktivisten“ halt so machen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de