Frust

Wer bereitet den Menschen den größten Frust? Diejenigen, die Menschen den Frust ersparen wollen. Warum? Denn irgendwann kommen die Rückschläge, die Schicksalsschläge – und keiner weiß dann mehr, wie damit umgehen? Wie kann man sie seelisch, emotional bewältigen? Man hat es ja nicht gelernt. Und so mancher, der nicht gelernt hat, wie man mit Frust umgehen kann, der wird gewalttätig, oder er zieht sich ganz in sich zurück, deprimiert, resigniert. Und warum sage ich das? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/schulpolitik-niedersachsen-will-sitzenbleiben-abschaffen-a-883302.html Ich muss für meine Person sagen: Ich habe in der Schule manche Rückschläge einstecken müssen. Rückblickend sage ich: Sie haben mich stark gemacht. Sie haben mich gelehrt, neue Wege zu wagen, gelehrt, ruhig zu bleiben, gelehrt, im Glauben zu wachsen. Sicher, was für mich gut war, muss für andere nicht gut sein. Aber inzwischen weiß man ja auch von der Psychologie her gesehen, dass man lernen muss mit Frust umzugehen – durch Frusterfahrungen.

Im Glauben kann auch mancher erwachsene Mensch leichter Frust (auch über Unrecht, das uns geschieht) ertragen – zumindest können wir dafür beten, dass andere und man selbst es erträgt: http://www.welt.de/politik/deutschland/article113642255/Bei-Schavans-Abschied-wird-Gauck-zum-Seelsorger.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de