Blitz schlug ein

Das passt zu den alten Römern: Nachdem der Papst ein paar Stunden vorher seinen Rücktritt erklärt hatte, schlug der Blitz in der Nacht ein:

 

Wer auch immer Papst sein wird, ich denke, die Katholische Kirche in Deutschland wird lernen müssen, dass sie nur eine am Rande ist. Katholiken in aller Welt haben ihr den Rang abgelaufen. Es wird spannend zu sehen, wie die deutschen Katholiken damit umgehen werden. Mit neuer Kraft im Chor der katholischen Welt singen? Oder immer noch versuchen, alle Welt mit ihrer Meinung zu übertönen? Oder sich resigniert zurückziehen? Sicher, ein großer Teil ist schon in die Welt gegangen und singt mit der weltweiten katholischen Kirche gemeinsam. Aber der größere Teil scheint noch nicht begriffen zu haben, dass es nicht mehr darum geht, die Provinz standfest zu behaupten, sondern den Glauben mit der weltweiten Kirche zu vertreten. Ich als Evangelischer würde mich freilich freuen, wenn das Verharren in den katholischen Traditionen in Richtung Ökumene aufbrechen würde. Praktisch ist das ja schon längst der Fall. Auf allen Ebenen arbeiten wir ja im Grunde – wenn es notwendig ist – schon zusammen. Der Geist Jesu wird zu seiner Zeit die Gemeinsamkeiten stärker hervorleuchten lassen als die Unterschiede. 

Impressum auf www.wolfgangfenske.de