Iran+Islamisten+Bochum

Neulich schrieb ich über die traditionell guten Verbindungen zwischen Deutschland und dem Iran. Zeigt es sich, dass sie bald wieder aufgenommen werden können? Oder sitzen Achmadinedschad und seine Clique zu fest im Sessel? http://www.welt.de/politik/ausland/article113483554/Ahmadinedschad-Sie-haben-kein-Recht-mehr-zu-reden.html Wie lange wird es noch dauern, dass sich die Verantwortlichen an den gewalttätigen Grausamkeiten mit Schuldig machen, sei es aus Angst, aus Bequemlichkeit – wann wird ihr Gewissen dem grausamen Treiben einer Gruppe ein Ende bereiten? Wann wird den Menschen endlich die Freiheit gewährt werden, die sie wollen und benötigen, um ihre Gaben für ein blühendes Iran voll entfalten zu können? Und wenn man voller Sorge auf den Iran schaut, liest man auf der Botschaftsseite das: http://www.iranembassy.de/de/wichtige-themen/607-ahmadinejad-bei-der-begegnung-mit-mursi-wenn-iran-und-ägypten-zusammenhalten,-können-die-feinde-der-region-unsch’dlich-gemacht-werden Diese Botschaft glauben sie ja wohl selbst nicht. Denn wer sind für die iranische Regierung die Feinde der Region? Neben dem zum Feind erklärten Israel auch die Sunniten.

Die Islamisten Malis verstecken sich in den Nachbarstaaten: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article113462164/Fehler-des-Westens-in-postkolonialen-Kunststaaten.html Eine Konförderation Nordafrikanischer Staaten wäre wichtig, die die kolonial gezogenen Grenzen – wie in Europa – nicht wichtig nähme. So Michael Wolffsohn. Denn die Gefahr besteht, dass nun wie in Afghanistan die Islamisten aus den Nachbarstaaten weiter operieren. manche Islamisten trauen sich wieder mit Anschlägen hervor: http://www.spiegel.de/politik/ausland/mali-gefechte-in-bamako-zwischen-armee-einheiten-a-882227.html Beginnt jetzt der eigentliche Kampf? Übrigens: Einheiten der Armee Malis kämpfen gegeneinander.

Ägypten: Wurde die Tötung von Gegnern der Muslimbrüder und ihren Salafisten wirklich in einer Fatwa gefordert? Das ließe Schlimmes befürchten: http://abcnews.go.com/International/wireStory/fatwas-security-upped-egypt-opposition-18430873 Das erklärt auch die Vehemenz der Opposition in Tunesien. Man hat schlicht Angst, dass einer nach dem anderen liquidiert werden könnte.

Hat jemand von unseren schlauen Politikerinnen und Politikern auch daran gedacht, wie man damit umgeht, wenn die vielgepriesenen Studiengänge Islamwissenschaft von Islamisten unterlaufen werden? http://www.derwesten.de/staedte/bochum/radikale-islamisten-bringen-unruhe-an-die-uni-bochum-id7581049.html

Nachtrag: Angriff auf Iran-Flüchtlinge: http://www.welt.de/politik/ausland/article113504066/Tote-und-Verletzte-bei-Angriff-auf-Camp-Liberty.html

Nachtrag II: Ich denke, der Staat sollte hier Konsequenzen ziehen, zum Schutz des Staatsanwaltes: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ausweisen_sofort_ausweisen/

Impressum auf www.wolfgangfenske.de