Mädchenbeschneidung+Hexenmord+Christenverfolgung

Mädchenbeschneidung hat – in einer bestimmten Form – nichts mit dem Islam zu tun, wobei sich manche Muslime im Zusammenhang einer anderen Form auf Mohammed berufen. Und das erklärt, warum der Sieg der Salafisten und Muslimbrüder in Ägypten den Kampf gegen diese Praktiken zurückgeworfen hat: http://www.katholisches.info/2013/02/05/agypten-genitalverstummelung-durch-muslimbruder-wieder-auf-dem-vormarsch-uber-90-prozent-genitalverstummelt/

In Papua Neu Guinea wurde eine Frau wegen des Vorwurfs von Hexerei gefoltert und verbrannt: http://www.spiegel.de/panorama/hexenjagd-auf-papua-neuguinea-junge-mutter-lebendig-verbrannt-a-882003.html Hier wirken noch die alten Traditionen nach: Die Angst vor den Dämonen – oder sie stecken noch massiv in den alten Traditionen. Zwar wird gesagt, dass 90% Christen sind – aber eben 10% noch nicht. Dennoch würde ich nicht meine Hand ins Feuer dafür legen, dass hier nicht auch Christen ihren alten Traditionen verfallen sind. Wie war es in Europa – damals, als das Christentum begann, Fuß zu fassen? Ähnlich wie hier. Es dauert lang, bis der Glaube Herz und Hirn durchdringt. Selbst ab 1933-1945 brach die Grausamkeit wieder in einer christlich geprägten Gesellschaft durch, die dem Menschen vielfach eigen ist. Oder denken wir an den Kommunismus in der Sowjetunion, den Nationalismus mancher serbischer Aktivisten – lange christliche Tradition, dennoch wurde sie von mörderischen Ideologien übertönt.

Neulich in einem Gespräch: Vor lauter Eifer, Menschen vor Mördern zu schützen, wurde die Meinung vertreten, man müsse die Mörder nicht nur töten, sondern sie vorher noch foltern, damit sie merken, was sie den Opfern und deren Angehörige angetan haben. – Das Zellophanpapierchen zwischen Zivilisation und Rachetrieb ist äußerst dünn. Schon Jesus hatte eine andere Sicht (Mt 5) – das muss sich jedoch erst durch Gottes Geist Herz und Hirn erfüllen.

Pakistan: Er muss um seine Ermordung fürchten: http://info.persecution.org/blog/bid/265317/Death-Imminent-for-Protectors-of-Christian-Blasphemy-Girl

Impressum auf www.wolfgangfenske.de