Lohmann

Dieses Mal gebe ich den Link nicht wegen den Beitrag von Böss weiter. Sonst schreibt Böss gute Artikel – aber dieses Mal kann ich ihn nur insofern unterschreiben, als er anmerkt, dass Lohmann keine Privatmeinung von sich gibt. Die Andeutungen gegen die Bedeutung der katholischen Kirche bzw. – wie ich herauslese – gegen die Bibel scheinen etwas nicht zu erkennen: Die katholische Kirche ist kein kleiner Verein, dem man, wenn man als Teil der Gesellschaft mit ihr nicht einverstanden ist, einfach so Mitspracherecht entziehen kann. Wir haben fast 25 Millionen Katholiken im Land – das sind ca. 30% (in den westlichen Bundesländern ist der Anteil größer als in den von den Kirchen entfremdeten ehemaligen kommunistischen östdeutschen Ländern) – und das Subsidiaritätsprinzip betont eben die Bedeutung der Bevökerung für die Gesellschaftspolitik – und nicht die Bedeutung einer medialen Elite. (Und viele Protestanten denken ähnlich wie Lohmann.) Aber wie dem auch sei, ich setze den Link, weil der Beitrag des Kommentares von Theodred die Sache auf den Punkt bringt: http://boess.welt.de/2013/02/07/die-bibel-und-er/

Gestern schrieb ich, dass auch Homosexuelle nicht glücklich darüber sind, dass Meinungsfreiheit abgschafft wird. Ich kann natürlich keine Namen aus meinem privaten Bereich nennen, darum bin ich froh, dass ich nun auch auf einen Beleg hinweisen kann: http://www.kath.net/detail.php?id=39986

Impressum auf www.wolfgangfenske.de