Gedanken

Der einzelne Mensch macht sich so seine Gedanken.

Dann trifft er einen anderen Menschen mit seinen Gedanken – und sie tauschen diese aus.

Der Mensch hat nun die Gedanken von zwei Menschen.

Im Laufe der Zeit würde der Mensch im Grunde eine kleine wandelnde Bibliothek werden,

wenn er die ganzen Gedanken nicht zu einem einzigen großen Gedanken vermischt hätte.

P1040103

Impressum auf www.wolfgangfenske.de