Evangelische Jugend+Pogromstimmung

Hat die Evangelische Jugend wirklich nichts besseres zu tun, als gegen die Offensive Junger Christen zu ermitteln? http://www.medrum.de/content/bundesfamilienministerium-und-evangelische-jugend-ermitteln-gegen-offensive-junger-christen Nein, denn es handelt sich um eine weltanschauliche und religiöse Konkurrenz. Und diese mag die Führung der Evangelischen Jugend nun wirklich nicht. Kommt man den anderen Christen nicht religiös bei, dann doch wenigstens angesichts ihrer Arbeit mit Homosexuellen. Kann die Evangelische Jugend – zumindest von der Leitung her gesehen – bei dem Folgenden mithalten… Will sie?: http://www.medrum.de/content/leiter-der-ojc-wir-haben-eine-viel-hoehere-meinung-von-der-souveraenitaet-junger-erwachsener

Ich finde auch, dass dieses Wort nicht den Sachverhalt trifft, wenn er sagt, dass die künstlich erzeugte Wut gegen Christen gelegentlich an Pogromstimmung erinnere: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article113349732/Die-Kirche-macht-sich-blind-gegenueber-Kritik.html Freilich: künstlich erzeugt wird die Wut gegen die Kirche durch vielfache Diffamierungen, Verdrehungen von Tatsachen, Übertreibungen, usw. usw. Das schon. Aber das kennt Kirche und müsste lernen, damit sachlicher umzugehen – und für die einzutreten, die tatsächlich unter Pogromen zu leiden haben: In so manchem islamischen Staat. Ich denke, nicht einmal in kommunistischen Staaten, denn da ist es die Regierung, die Christen Ärger bereitet, sondern – wie man so sagt – der Mob herrscht eher in manchen islamischen Staaten vor – manchmal auch im Widerspruch zu den Regierungen. Interessant ist, dass Leutheusser-Schnarrenberger den Holocaust mit dieser Aussage in Verbindung bringt: http://www.welt.de/politik/deutschland/article113325067/Justizministerin-attackiert-den-Vatikan.html Pogromstimmung und Holocaust sind etwas anderes. Diese gegen die katholische Kirche erzeugte Stimmung kennen wir auch sonst in unserem Volk: Hysterische Reaktionen zum Beispiel gegen Hundehalter damals – da trauten sich manche gar nicht mehr auf die Straße, weil sie angepöbelt wurden. Hysterische Reaktionen bei Aids damals, bei… Darum sollte Kirche gelassener mit den Hysterikern eines Volkes – und durch Medien geschürte Hysterien – umgehen können.

Nachtrag: So viel zum Thema Ablehnung der Kirche: http://www.welt.de/fernsehen/article113353788/Katholiken-TV-Chef-wird-bei-Jauch-ausgelacht.html Kollektives Gelächter derer, die nicht verstehen, dass Ungeborene schon Menschen sind – und die ein Recht auf Leben haben. Man muss nicht die Meinung vertreten – aber Gelächter zeigt immer Dummheit an, weil die Argumente ausgegangen sind. Ich hoffe, es haben nicht alle gelacht. Ein paar werden Argumente gehabt haben, ein paar werden standhaft geblieben sein – hoffe ich.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Evangelische Jugend+Pogromstimmung“

  1. „Bei Jauch ausgelacht“ -eine fast dämonische Situatiion, das offensichtlich höhnische kollektive Gelächter bei dem Bedenken einer Problemstellung, bei der es um Leben oder Tod geht -wie auch immer.
    Man wünscht jedem Lacher in der Stille einer Nacht bittere Reue über sein Verhalten -wenn er seines eigenen Werdens und Gewordenseins gedenkt -und dann Abkehr von der Teilhabe am Herdentrieb primitiven kollektiven Denkens und Handelns.
    Das wünscht das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.