6. Flugblatt der Weißen Rose

Gauck redete an der Münchener Uni (LMU) zu Studenten. Es nähert sich der 70. Jahrestag der Hinrichtung der Geschwister Scholl. Ich möchte nicht aus seiner Rede zitieren, sondern aus dem 6. Flugblatt:

>In einem Staat rücksichtsloser Knebelung jeder freien Meinungsäußerung sind wir aufgewachsen. HJ, SA und SS haben uns in den fruchtbarsten Bildungsjahren unseres Lebens zu uniformieren, zu revolutionieren, zu narkotisieren versucht. „Weltanschauliche Schulung“ hieß die verächtliche Methode, das aufkeimende Selbstdenken und Selbstwerten in einem Nebel leerer Phrasen zu ersticken. Eine Führerauslese, wie sie teuflischer und zugleich bornierter nicht gedacht werden kann, zieht ihre künftigen Parteibonzen auf Ordensburgen zu gottlosen, schamlosen und gewissenlosen Ausbeutern und Mordbuben heran, zur blinden, stupiden Führergefolgschaft. Wir Arbeiter des Geistes, wären gerade recht, dieser neuen Herrenschicht den Knüppel zu machen. (…) Es gilt den Kampf jedes einzelnen von uns um unsere.Zukunft, unsere Freiheit und Ehre in einem seiner sittlichen Verantwortung bewußten Staatswesen.< Zitiert nach: http://www.dhm.de/lemo/html/dokumente/weisserose6/index.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de