Opus Dei Schule

Presse kämpft auch bei uns gegen Freiheit, wenn es um die Freiheit Andersdenkender geht, so an forderster Front die Süddeutsche Zeitung. Neulich ging es mit falschen Anschuldigungen gegen eine christliche Schule in München, nun muss sie gegen die Entscheidung eines Gerichts schießen, das dem Opus Dei die Möglichkeit gibt, eine Schule zu eröffnen: http://www.sueddeutsche.de/bildung/geplante-schule-in-potsdam-gericht-genehmigt-opus-dei-nahes-gymnasium-1.1586846 Aber nicht nur gegen christliche Schulen tut sie sich hervor, sondern auch gegen Kritiker des Münchener Moscheebaus, der mit Uhdes tatkräftiger Unterstützung und mit Hilfe Katars in Gang gesetzt werden soll – und zwar ziemlich zentral in München, wie es Mega-Moscheen in aller Welt so handhaben. Siehe Erdogan und seine Pläne, siehe meinen Beitrag neulich zu Mosambik. Und das ist spannend: christliche Schulen kritisieren – den Bau von Moscheen verteidigen. Wie steht es eigentlich um den Bau der Saudischen Schule in Berlin? In Bonn hörte man nur im Zusammenhang der Salafisten von der Schule – aber um die Berliner Schule ist es so still geworden! Ein Tipp für die Süddeutsche, sich einmal darum zu kümmern?

Nichts desto trotz Kritik an unhaltbaren Zuständen durch die Medien ist richtig.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de