EKD Schwerpunkte 2013

Wenn man das liest, bekommt man ein wenig dunkle Vorahnungen: http://www.jesus.de/index.php?id=885&tx_ttnews[tt_news]=190429&cHash=36718abd6358cd24ebbb81135755d3e4 Auch geht es unter anderem um Toleranz. Wenn damit gemeint ist, dass man auch die Intoleranz nichtdeutscher Menschen in Deutschland dabei berücksichtigt, möchte man nichts dagegen sagen. Zu befürchten ist freilich, dass es wieder um Erziehungsmaßnahmen geht, die gegen die autochtonen Deutschen gerichtet sind.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „EKD Schwerpunkte 2013“

  1. Sonderbar die Schwerpunktsetzung der Evangelischen Kirche in Deutschland. Ist es so verkehrt gedacht, wenn man davon überzeugt ist, dass die kirchensteuerzahlenden Menschen in unserem Land ein Recht dazu zu haben, von den kirchenleitenden Gremien zu verlangen, p r i m ä r christlich-seelsorgerische, biblisch fundierte Schwerpunkte für die Gemeinden und ihre Arbeit zu formulieren und zu setzen -statt sich mit Fragenbereichen zu befassen, deren Aufarbeitung eher anderen Einrichtungen in unserem Land zukommt.
    Statt der genannten „Schwerpunkte“ sind deren Themen für die Kirche gewichtige aber dann doch marginale Punkte, wenn
    sie nicht aus der Perspektive der biblischen Traditionen und der kirchlichen Bekenntnisse entwickelt werden.
    Und gerade das wird man nach Lage der Dinge nicht erwarten können. Schlimm genug!
    Leider! Meint das Echolot

Kommentare sind geschlossen.