Säure-Attentat

Diesen Artikel muss man gelesen haben – dann wird einem das ganze Ausmaß unserer Gesellschaft deutlich, wenn es um solche Verbrechen geht: http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/langenfeld/nachrichten/das-grosse-schweigen-nach-dem-saeure-anschlag-1.3144640 Man hält sich offiziell zurück, man fragt, war die Frau nicht Schuld? Usw. Ein übler Dunst macht sich in dem Land breit – wenn man nicht mehr wagt, Unrecht Unrecht zu nennen, wenn sich Gruppen weigern, Unrecht als Unrecht anzusehen. Es wabert der giftige Dunst in vielen Hirnen. (Ich hatte das Thema: http://blog.wolfgangfenske.de/2012/12/31/wahnsinn-3/) Es ist auch Aufgabe der Moscheegemeinden hier deutlich zu sagen: So geht es nicht, das ist nicht islamisch, der Mensch,der so etwas tut, kommt in die Hölle, ist von Dschinn besessen und was auch immer. Sie müssen lautstark ihren Glaubensgenossen die Grenzen aufzeigen, damit nicht noch jemand kommt, und diese seine Tradition hier ausübt. Es darf nicht herumgeflüstert und verharmlost werden, sondern es muss jegliche Gewalt gegen Frauen vehement abgelehnt werden. Diese Aussage ist schlimm: Er hätte sie ja nicht mit Säure übergießen müssen, Prügel hätten es auch getan… Auch das geht nicht. Und man muss deutlich machen: Wer in unserem Land leben will, hat sich an die Grundregeln des zivilisierten Zusammenlebens zu halten. Und das erwarte ich auch von den Moscheegemeinden – sie fordern ständig – und so fordere ich auch einmal etwas: Eben das. Nennt Unmenschlich, was Unmenschlich ist, nennt unzivilisiert, was unzivilisiert ist… – aber auch aus den eigenen Reihen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de