Islamismus-Krieg gegen den Westen

Noch ein klares Wort, das nicht jeder gerne hören wird und als zu emotional angreifen wird: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article113087999/Der-Islamismus-ist-im-Weltkrieg-gegen-den-Westen.html Wer ein wenig alle Puzzlestückchen der Informationen, die er über Islamisten weltweit bekommt, der wird einen anderen Blick bekommen. Wer jeden Kampf von Islamisten in jedem Land isoliert sieht, der wird das nicht wahrnehmen. Vielleicht ist diesem ein Indiz für die Richtigkeit dieser Aussage der Hinweis, dass es einen massiven Dschihadtourismus gibt. Von überall her strömen die Paradiessüchtigen zusammen, um ein Land, eine Gegend zu destabilisieren, mit Geldern, gesammelt von Gesinnungsgenossen aus aller Welt. Ziel der Destabilisierung: Die errichtung eines Allah-Staates – manche träumen von einem neuen Kalifat. Das Gesetz dieses Staates: Die Scharia – die es laut Muslimen in Europa nicht gibt, aber als ideale Größe viele Köpfe beherrscht.

Das Problem ist freilich: Man möchte keinen Krieg schüren, keine Kriegsstimmung erzeugen, keinen Hass verbreiten. Was kann man tun, um die Realität darzustellen, um den Gefahren begegnen zu können, ohne dass Hass und Kriegsstimmung erzeugt wird?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de