Kruzifix-Urteil ist aufgehoben

Dass man das im Europa der Gegenwart noch lesen kann, ist echt faszinierend und zeigt doch ein wenig mehr Realitätssinn und weniger Ideologie: Kruzifixe dürfen in Schulen aufgehängt werden. Staaten sind dafür zuständig: http://www.spiegel.de/schulspiegel/strassburger-urteil-gericht-hebt-kruzifix-verbot-an-schulen-auf-a-751482.html Das Urteil ist für alle 47 EU-Staaten verbindlich. „Die Stimme der Bürger“ hat gesiegt, so heißt es in dem Artikel. Nun zeigt sich: Es ist das religiöse Umfeld und die Wertegrundlage der Menschen zu beachten und nicht das Empfinden einer Minderheit. Allerdings ist eine Indokrination auszuschließen – und Schüler dürften andere religiöse Symbole tragen. Was freilich auch weitreichende Folgen haben kann…

Und: Eine Angestellte von British Airways darf weiterhin eine Kreuzkette tragen: andere dürfen schließlich auch ihre religiösen Symbole behalten: http://www.kath.net/detail.php?id=39674 Höher zu bewerten als die Religionsfreiheit seien allerdings Hygienegründe und Homosexualität.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Kruzifix-Urteil ist aufgehoben“

  1. „Gegen das Straßburger Urteil kann innerhalb von drei Monaten bei der Großen Kammer des Gerichtshofs Revision eingelegt werden…“ so KNA. Warten wir also einmal ruhig ab, was in einem solchen Fall die Richter der nächsten Instanz zu dem jetzigen Urteil ihrer Kollegen sagen. Immerhin: Das „Pro-Kreuz“ Urteil eines Gerichtes der EU ist mutig und erfreulich. Hoffen wir, dass wir uns nicht zu früh freuen -bedenkt das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.