Ägypten + Mali + Syrien

Eine Familie bekommt hohe Haftsrafe, da sie zum Christentum übergetreten ist. Nicht in Pakistan, nicht in Afghanistan oder einem anderen desolaten Land, sondern in Ägypten, das auf dem Weg ist, sich diesen desolaten islamistischen Ländern anzupassen: http://www.igfm.de/AEgypten-15-Jahren-Gefaengnis-wegen-UEbertritt-zum-Christentum.3445.0.html

Hier gibt es eine Landkarte über die gefährlichsten Länder der Erde: http://www.welt.de/reise/article112771586/Das-sind-die-gefaehrlichsten-Laender-der-Welt.html

Frankreich und Mali: Hollande hat sehr martialisch gesprochen – laut Tagesschau (15.1.2013) – ich bin aber ein typischer Bedenkenträger: Es wird in Mali wohl kaum nutzen, alles aus der Luft zu beschießen, sondern – wenn die Versorgungswege nicht abzuriegeln sind – muss es wie in Syrien Haus um Haus gehen. Und wenn dann die ersten Propagandavideos der Islamisten im Fernsehen erscheinen, die das Sterben unschuldiger Kämpfer und das Hungern von Frauen und Kindern besonders zu Herzen gehend darstellen, dann wird Hollande ein großes Problem haben – und wohl vor Internationalen Strafgerichtshof zitiert werden. Die emotionalisierenden Meldungen gegen den Kriegseinsatz beginnen ja schon: Flüchtlinge über Flüchtlinge, seit die Franzosen bombardieren – aber dass vorher schon Flüchtlinge in Massen vor den Islamisten geflohen sind, wird, wenn überhaupt, dann nur nebenbei erwähnt. Das ist das, was wir von unseren Medien kennen. Ich war dagegen, in den Krieg einzusteigen, denn er muss weiter gehen (Nordnigeria, Zentralafrika, Tschad, Sudan…) – nun, da er nun begonnen hat, wird ein heftiges, ein robustes und massives Beenden notwendig sein. Vorheriger Abbruch würde die Islamisten nur stärken, weil sie das als Sieg feiern würden und das würde ihnen bis nach Europa viel Zulauf an weiteren jungen Männern und somit Macht bescheren. Ich frage mich, wie sich die französischen Muslime der Stadtgürtel positionieren werden. Übrigens: Ob Frankreich so langsam auch umdenkt, was Syrien betrifft? Die Islamisten gegen Assad sind nicht freundlicher als diejenigen, die in Mali und Somalia kämpfen. Hollande sticht in ein riesen Wespennest. Er wird sicher die Folgen bedacht haben. Doch wenn ich schon höre, dass das schwerer sein wird, als gedacht, weil mehr Militär hinuntergebracht wird, habe ich doch so meine Zweifel daran.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de