FDP

Die FDP hat keinen besseren als Rösler. Das sollten sie beherzigen. Lindner vielleicht? Der sollte in NRW bleiben und Basisarbeit leisten. Brüderle wollen die FDP-Gegner wahrscheinlich nur ins Amt hieven, weil sie meinen, der FDP leichter den Todesstoß versetzen zu können. Warum? Weil sie sich dann ständig über die schnoddrige Sprache lustig machen können – dann benötigt man keine Argumente mehr. Dann wird gefordert, die FDP solle mehr über Themen reden – Rösler legt Themen vor – die werden zerfetzt, dann geht es wieder auf die Partei los und es wird medial gesagt, die FDP solle mehr über Themen reden. Das ist alles ein äußerst durchsichtiges Spiel für den, der politisch Sehgen gelernt hat. Und Niebel ist keiner, der eine Chance hat, auch wenn es so scheint, als würde er sich im Augenblick positionieren wollen. Andere sind Lokalmatadoren. Damals, als Rösler gewählt wurde, hatte ich schon kritisch argumentiert. Er arbeitet anders als sich die Mehrheit der Menschen einen polternden Politiker vorstellen. Und er hat die Schwierigkeit, dass die Linken unbedingt die FDP unter 5% halten müssen, und sie mit allen Propagandamitteln bekämpfen – damit die CDU mit der SPD koalieren muss und nicht mehr die FDP als Koalitionspartner nehmen kann. Und da geht dann die geballte Kritik auf diese Partei. Und dazu passt dieses Durcheinander: http://wirtschaftswunder.ftd.de/2013/01/03/anatomie-eines-umfrage-desasters-oder-wie-geschatzt-40-50-leutchen-deutsche-politik-steuern/ Sich heute zur FDP zu bekennen hat schon was von Zivilcourage – und wird daher von mir bewundert, auch wenn die FDP mir selber weltanschaulich ferner steht.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de